Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Verstopfung von Nestargel - lieber spucken lassen ?

Verstopfung von Nestargel - lieber spucken lassen ?

29. September 2008 um 14:28 Letzte Antwort: 1. Oktober 2008 um 20:17

Hallo zusammen,

unsere fünf Wochen alte Tochter bekommt seit drei Wochen die Flasche und spuckt seitdem relativ viel. Es geht ihr zwar nicht schlecht dabei und sie ist nach der Flasche auch immer satt und zufrieden, aber meine Hebi und der Kinderarzt haben mir nun dazu geraten, die Nahrung (Pre Aptamil) mit Nestargel anzudicken, weil die Kleine zwar zunimmt, aber die Gewichtszunahme grenzwertig ist. Außerdem habe ich extrem viel Wäsche, muss sie mindestens 3 - 4 mal täglich komplett umziehen. - Trotz Lätzchen.

Seit drei Tagen rühre ich die Nahrung nun mit Nestargel an, wie es auf der Verpackung steht. Die Kleine trinkt ihre 210 ml und ist danach satt und zufrieden. Allerdings hat sie seit zwei Tagen kaum Stuhlgang gehabt (was für sie total unüblich ist). Heute morgen hat sie dann ein paar Stunden heftig geschrien, sich gebogen und gestreckt. Bauchmassage, Sabtropfen, Windsalbe und Körnerkissen halfen nicht ... Mit dem Fieberthermometer konnte ich ihr dann den Stuhlgang entlocken, er war geformter und härter als sonst. Als sie nach knapp einer halben Stunde mit dem Drücken fertig war, ist sie total erschöpft eingeschlafen.

Kennt jemand das Problem? Würde ihr das ein weiteres Mal so gerne ersparen und notfalls das Nestargel wieder weglassen. Habt ihr einen Tipp für mich? Jeder Flasche füge ich übrigens immer 15 Tropfen Sab zu.

LG
Softi

Mehr lesen

29. September 2008 um 14:54

Hm
wie wärs wenn du nicht jedes mal nestargel verwendest, sondern nur ab und zu?

Gefällt mir
29. September 2008 um 16:05

Hallo
Mein Sohn, mittlerweile 5 Monate, ist auch ein Spuckkind. Der Arzt hatte mir eine dickere Milch empfohlen, undzwar Nutricia Nutrilon AR 1, da diese nicht zu Verstopfungen führt. Er hat mit dem Stuhlgang keine Problem! Der Stuhl hat eine Konsitenz von weicher Knete, das hat einen Vorteil, habe nie Probleme mit vollgeschissenen Windeln (sorry für den Ausdruck) wo es rausquilt.

Jetzt weiß ich allerdings nicht, ob man diese Milch auch in Deutschland bekommt (wohne in Belgien).

Gefällt mir
1. Oktober 2008 um 20:17

Hi
Das ist schon richtig mit der Muttermilch. Allerdings ist es für das Baby nicht immer sehr angenehm mit der ständigen Säure in der Speiseröhre. Du nimmst ja schließlich (ich gehe mal davon aus) auch etwas bei Sodbrennen. Jeder sollte es für sich entscheiden.

Gefällt mir