Home / Forum / Meine Familie / "Verloren"?

"Verloren"?

22. Oktober 2011 um 6:41

Hallo ihr Lieben,


ich muss mir hier jetzt einfach ein wenig Frust von der Seele schreiben. Ich habe den "Kampf" gegen meine Schwiegermutter in spe, also die Mutter meines Freundes, und den Rest der Familie verloren. Dabei fing alles so schön an.
Nachdem mein Freund und ich eine Zeit lang eine Fernbeziehung geführt hatten, ist er 2009 zu mir gezogen. Am Anfang lief alles toll, er hat hier studiert und wir kamen gut mit dem gemeinsamen Wohnen zurecht. Nur seiner Mutter (und auch dem Rest der Familie, aber die haben es noch nicht so gezeigt) passte das natürlich überhaupt nicht. Zunächst blieb es bei Versuchen wie weinen oder ihn zu überreden dort zu bleiben. Dann kamen aber immer derbere Vorwürfe bis sie meinte, sie würde es nicht mehr aushalten und könnte nicht mehr schlafen und bräuchte Kuscheltiere zum Kuscheln weil sie ihn so sehr vermissen würde usw.
Er hat aber immer gesagt "Akzeptiere bitte meine Entscheidung" - was sie leider NIE hat.
Wir haben zwei Jahre zusammengelebt und seine Familie hat ihn nicht einmal hier besucht. Ich bin sehr oft mit zu ihm gefahren und habe versucht ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern aufzubauen aber es gelang mir einfach nicht. Sie war nie offensichtlich gemein aber es gab immer kleine Stichelein und halt alles hinter meinem Rücken.
Als mein Freund dann keinen Job hier fand ging es ihm immer schlechter. Er hat sich total distanziert, kaum mehr gesprochen usw. - ich habe bis heute den Eindruck, dass seine Mutter ihn in eine Depression gebracht hat mit all ihren Vorwürfen.
Wenn er bei seinen Eltern zu Besuch war hieß es dann öfters "Ich weiß nicht, ob ich wieder zu dir zurück komme".
Er hat es zwar letztendlich nach vielem hin und her immer getan, aber das hat mich alles so sehr belastet. Trotzdem bin ich immer noch mit zu seinen Eltern.
Na ja, irgendwann kam dann der Zeitpunkt, wo ich einfach nicht mehr konnte und nicht mehr mit zu ihm gefahren bin, weil seine Geschwister dann auch schon anfingen mehr als schlecht über mich und meine Familie zu reden.
Und dann hat er in seinem alten Ort durch Kontakte einen Job gefunden und natürlich MUSSTE er den annehmen. Seine Mutter hat uns terrorisiert, dass er den auch ja annimmt. Sie hat meine Mailbox vollgesabbelt und sogar meine Eltern angerufen, dass sie ihn doch überreden sollten, was sie nicht zugesagt haben. Wir sind beide lange volljährig!
Na ja, aus Angst, völlig mit seinen Eltern zu brechen hat er den Job angenommen und ist zurück gegangen mit dem Versprechen, zu mir zurückzukommen, sobald er hier was findet. Er hat auch Sachen hiergelassen. Er meinte er liebt mich so und kann sich nicht trennen. und dass er seine Eltern nicht mehr ausstehen kann bzw. hasst (das war halt weil er sauer war) und er meine Wut versteht und sie ihn jetzt endlich in Ruhe lassen sollen.
Ich habe befürchtet was nun eintrat, aber ihm dennoch vertraut, gehofft und auf ihn gewartet.
Aber er hat sich nun von mir getrennt nachdem wir einige Streits hatten. Er meinte er will doch nicht mehr zurück.
Ich habe verloren.
Kaum ist er dort hat sich seine Meinung um 100% gewendet... . Das tut so weh.

Ich weiß, es ist nicht allein die Schuld der Schwiegermutter, er hat es einfach nicht geschafft sich zu lösen aber es sind doch seine Eltern und wie können sie ihn SO behandeln und SO unter Druck setzen? Er hat es nie geschafft sich hier ein Leben aufzubauen, weil sie ihn terrorisiert haben. Dass er sich nicht mit meiner Familie verstehen soll weil er seine ja sonst vergisst usw.
Und nein, ich bin nicht froh, dass ich ihn los bin. Die letzte Zeit war mehr als schwer und ich hätte wohl jedem geraten, sich genau zu überlegen ob es das wert ist, aber ich liebe ihn wirklich und ich habe immer gehofft, dass wir es schaffen. Aber dazu hätte er sich durchsetzen müssen oder seine Familie hätte einfach mal akzeptieren müssen, dass er nicht mehr der kleine "Bub" ist.

Das ist jetzt die Kurzfassung und trotzdem ist der Text so lang...danke, wenn ihn jemand gelesen hat =)
Ich mutte das einfach mal runter schreiben, ich hoffe ihr habt ein paar Meinungen für mich.
Ich habe mich nun bisher nicht mehr bei ihm gemeldet. Aber er fehlt mir und es ist sehr schwer für mich, dass meine Hoffnung so falsch war. Ich habe eine richtige Wut auf seine Eltern, besonders seine Mutter und weiß nicht, wie der weggehen soll...

Ich habe sicherlich auch nicht alles richtig gemacht und ihn sehr oft angemeckert und in letzter Zeit über seine Mutter geschimpft. Das tut mir Leid aber ich war einfach fertig... .

Mehr lesen

22. Oktober 2011 um 12:04

Naja,
zuerstmal, es tut mir wahnsinnig leid.
Ich drück dich einmal virtuell!!!

Aber ganz ehrlich, wenn er es in den letzten zwei Jahren nicht geschafft hat, sich von seinen Eltern zu lösen, dann schafft es wahrscheinlich nie!
Ich meine emotionale Erpressung ist das eine, aber man muss sich auch 'erpressen' lassen.

Ich kann dich verstehen, dass du deinen Gefühlen gegenüber seiner Mutter freien Lauf gelassen hast. Ich wäre an deiner Stelle auch sehr wütend.

Was ich dir raten würde: Melde dich NICHT bei ihm!!! Er soll wissen, wie sich sein Leben ohne dich anfühlt. Ohne das du ihn immer auffängst, wenn er Ärger mit seinen Eltern hat.
Und wenn er damit klar kommt, dann, so leid mir das tut schreiben zu müssen, ist es langfristig besser für dich!
Wenn du ihn den geheiratet hättest, wärst du auch mit seiner Mutter verheiratet gewesen. Und das will keine Frau!

Ich wünsche dir erstmal ganz viel Kraft!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2011 um 22:16

Danke
Danke für deine Antwort, Moonlady =)
Zuerst hat er dem ja Stand gehalten aber nunhält er den Druck nicht mehr aus. Er kann nicht mehr.
Ich wollte doch nur ein gutes Verhältnis zu seiner Familie haben und akzeptiert werden.
Er hat ja dann bei der Trennung gesagt, dass er doch nicht mehr findet, dass es so sehr an seinen Eltern liegt...bin ich da so im Unrecht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2011 um 9:08

Deine Wut ist am falschen Platz
sie gehört zu deinem Partner, denn er ist wie du selbst sagst, erwachsen und es wäre an ihm sich abzunabeln. Er muß sich nicht von den Eltern gänzlich trennen. Er müßte aber zu 100 % an deiner Seite stehen.Es liegt nicht an dir. Deine Nachfolgerinnen werden es wohl auch so erleben. Auch ich hatte mal ein Muttersöhnchen und wurde dann von der Schwiegermutter geschieden. Das war mit Liebe , wie ich dachte nicht zu schaffen. Die emotionale Erpressung der Mutter war stärker. Ich kann dir aus vielen Fällen, die ich kennengelernt habe , sagen. Lebe deine Trauer und wende dich deinem Leben zu und vorallem einem Partner, der sich wirklich für dich entscheidet. Denn Muttersöhnchen bedeuten lebenslange Tränen. Das geht oft über den Tod der Mutter hinaus.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2011 um 0:44

Aber..
Danke auch an dich, Melike.
Du hast schon Recht, ich denke aber auch, dass es für ihn durch die Entfernung und die Tatsache, dass er hier keinen Job bekommen hat noch erschwert wurde. Er hat sich schließlich öfters "für mich" entschieden, indem er zu mir zurückgekommen ist und wir zusammen gelebt haben.

Ich wäre ja bereit denke ich, zu ihm zu ziehen. Auf keinen Fall zu seinen Eltern ins Haus, aber ich könnte 45 - 60 Minuten von seinem Arbeitsplatz vermutlich einen Studienplatz bekommen.

Ich möchte um ihn kämpfen, so blöd das für manche auch klingt.

Er hat mir auch, nachdem ich nachgefragt habe (ich hatte mich wegen Post für ihn die hier ankam gemeldet über einen Messenger), gesagt, dass da ein anderes Mädchen ist, das etwas von ihm will. Das wollte sie schon während wir noch zusammen waren und da habe ich es mir schon gedacht. Und ich bin so furchtbar eifersüchtig. Ich war nie eifersüchtig. Er konnte immer machen was er wollte ohne dass ich ihn kontrollieren wollte oder so. Aber jetzt...ich habe so Angst, dass er gleich, so kurz nach der Trennung, gleich die Nächste (und gerade diese!) "nimmt". Er meinte auch, er würde wohl mit ihr flirten.

Wie soll ich das nun verstehen?
Was kann ich machen, dass er seine Liebe zu mir wieder entdeckt...die kann doch nach einer Woche nicht völlig weg sein, oder? Oder verdrängt er alles?
Wie lange soll ich mich jetzt nicht melden und wenn ich mich melde, was soll ich dann sagen?
Ich habe so Angst etwas falsch zu machen. Ich will ihn einfach nicht entgültig verlieren aber ich fürchte, dass er schon mit mir abgeschlossen hat - geht das so schnell?
Und habe ich eine Chance, ihn zurückzugewinnen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen