Home / Forum / Meine Familie / Verlassen, verheiratet + Kind... was nun?

Verlassen, verheiratet + Kind... was nun?

23. Juli 2006 um 22:28 Letzte Antwort: 22. August 2006 um 0:27

Hallo...
ich schreibe hier im Auftrag einer guten Freundin. Sie ist vor 4 Tagen verlassen worden, nervlich sehr am Ende und hat ein großes Fragezeichen über Ihrem Kopf.
*Wie geht es jetzt weiter?*

Dass sie psychisch am Ende ist will ich jetzt garnicht weiter ausführen. Brauchen schnelle Infos über Dinge die jetzt für Ihr Leben mit der Kleinen wichtig sind.

Hier einige Einzelheiten über die ich bescheid weiß:
1. Seit 7 Jahren zusammen, seit 4 Jahren verheiratet.
2. Er wohnt nicht mehr bei Ihr, ist umgemeldet.
3. Er hat das Kind auf seiner Steuerkarte.
4. Er verdient bei seinem Job knapp 1200 netto.
5. Sie verdient knapp 500 netto.
6. Das Kind ist 3 Jahre alt
7. Kind ist frisch im Kindergarten.
8. Ihre Mietkosten betragen knapp 600 Euro (inclusive NK)Wohnung hat 95 qm
9. Er ist in einer neuen Beziehung seit 3 Wochen.
10. Gemeinsames Konto
11. Gemeinsamer Kredit...

Mehr fällt mir nicht ein gerade.

Und die Frage die sich stellt "Was muss ich jetzt machen?"
Was muss sie beantragen? Wie muss sie jetzt handeln. Sie kann die Wohnung nicht finanzieren, Geldprobleme liegen in der Luft. Wo hilft der Staat? Scheidung wurde noch nicht so wirklich angesprochen.. ist alles noch sehr frisch. Aber wäre es von Vorteil?
Es wäre toll wenn sich jemand dazu melden könnte der Bescheid weiß was und ich welcher Reihenfolge etwas geschehen muss...

Ich danke Euch....

Mehr lesen

9. August 2006 um 21:42

Hallo...
also mir ging es so ähnlich. Ich habe mir auf der Lohnsteuerkarte die Lohnsteuerklasse 2 eintragen lassen beim Einwohnermeldeamt, da hat man nicht mehr soviel Abzüge. Das gibt es nur für Alleinerziehende. Dann kann Deine Freundin beim Jugendamt einen Zuschuß zur KITA bentragen, was sie bei dem Gehalt sicher voll erstattet bekommt. Wohngeld kann sie versuchen zu beantragen. Vielleicht gibt es in Eurer Nähe ein Frauen-und Familienzentrum.Die bieten alleinerziehenden Müttern sehr viel Hilfe an, gerade auch bei den finanziellen Problemen. Und das Jugendamt berät auch.
Das ist das was ich getan habe, hat allerdings eine Weile gedauert, bis ich diese Schritte gehen konnte. Das Kreditproblem ist bei mir noch nicht gelöst, da kann ich Euch nicht weiter helfen.
Ich drück Euch die Daumen und schön das deine Freundin so eine gute Freundin hat.
Sie steht erst am Anfang, was sie braucht ist wirklich ein liebevolles Umfeld und viel Geduld. Bei mir ist es jetzt 1 Jahr her und es ist noch nicht alles geregelt.
Viel Glück.

Gefällt mir
22. August 2006 um 0:27

Hallo
...also, erst einmal muss sie sich eine neue, kleinere Wohnung suchen. Das würde ihr auch vom Amt so vorgeschrieben werden. Die Wohnung ist ja eh zu teuer.
Bis sie die neue Wohnung hat, muß er aber auch mit für die Miete aufkommen. Er steht doch sicher auch mit auf dem Mietvertrag, oder?
Dann muß er an sie und das Kind Unterhalt zahlen. Für das Kind Mindesunterhalt 177 Euro, wenn es unter 6 Jahre ist.
Wieviel sie bekommt, weiss ich nicht so genau.
Neuanschaffungen, die sie machen muß, weil er etwas mitnimmt, muss auch er mittragen.
Konten müssen getrennt werden. Aber, ganz wichtig, Kopien von allen Auszügen der letzten paar Monate machen. Sparbücher-Kopien usw.
Ja, die Lst-Klasse muss dann umgeänder werden. Auf die 2. Ich weiß aber nicht genau, ob das bei Kindern, die nach 2000 geboren sind, noch geht.
Er wird einen Selbstbehalt haben von ca. 800Euro. Den Rest wird sie für sich und das Kind bekommen. Damit bekommt sie dann auch nichts mehr vom Amt. Aber wenn sie von ihm 700 bekommt dazu ihr Geld von 500 Euro + Kindergeld, kommt sie gut aus damit. Der Kredit muss von Beiden getilgt werden, wenn sie mit unterschrieben hat.
Sage ihr, der Anfang ist hart, aber mit der Zeit regelt sich alles und es wird besser. Habe es hinter mir.

Gruß
Jenny

Gefällt mir