Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Verkorkste Familie... VERZWEIFLUNG... ~lang~

Verkorkste Familie... VERZWEIFLUNG... ~lang~

2. September 2010 um 19:12 Letzte Antwort: 17. September 2010 um 12:16

Hallo Leute,

Eigentlich ist es ein alberner Gedanke, aber manchmal denke ich, nicht in diese Familie zu gehören...
Kurz zu mir:

Ich bin 22, wohne seit 3 Jahren nicht mehr zu Hause, bin also kurz nach dem Abi zwecks Studium zu Hause weg, was ich als ungemein befreien empfunden habe. Jetzt steht ein großer Umzug an, ans andere Ende von Deutschland, da ich endlich mit meinem Schatz zusammen ziehe

Vor dem Abi haben wir uns viel gestritten, schon seit Jahren. Es waren viele Dinge, die mich gestört haben, aber mit denen ich nun mal leben musste. Meine Eltern haben mir ständig gesagt, dass ich zu dick sei, zu hässlich etc... und ich war der felsenfesten Überzeugung, dass sie recht hatten. Erst als ich vor etwas mehr als 1,5 Jahren meinen Freund kennen lernte, konnte ich sowas wie Liebe, Geborgenheit erfahren, in den Arm nehmen, Trösten, nette Worte.
Ich habs immer so abgetan, dass meine Eltern einfach so sind, mein Vater vermeidet jeglichen Körperkontakt zu jedem (wie mein Bruder und ich so entstehen konnten??) und meine Mutter... Ich weiß es nicht, sie kann so nicht glücklich sein und wehrt sich auch nicht. Wie auch immer, Ich bin in der Familie groß geworden, und kannte es auch nicht anders.

Als ich dann vor drei Jahren ausgezogen bin, die Familie meines Freundes auch näher kennen lernte... Naja, wenn ich jetzt immer mal wieder für ien paar Tage bei meinen Eltern bin fällt mir immer mehr auf, dass die Unterschiede und Einstellungen einfach so anders sind.

1) mein Vater meint, er als Mann müsse nichts im Haushalt machen. Wenn meine Mutter putzt darf er natürlich ein paar Stunden später alles wieder dreckig machen und liegen lassen. Es darf nur gekocht werden, was er gerne isst, er schmeißt das Geld zum Fenster raus, auch das Geld, dass meine Mum verdient und meine Mum hat sich nie iwas gekauft- jetzt erwartet sie, dass ich genauso bin.

2) Mein Bruder ist genauso. Er ist in Ausbildung, zahlt aber keinen Cent für Wohnung (er wohnt bei meinen Eltern), aber auch kein bisschen Essensgeld, obwohl er immer die teuersten Dinge einkauft... Meine Eltenr sagen, das wäre kein Ding, da sie ja das Kindergeld bekommen für ihn. Das wird auch dringend gebraucht, da meine Eltern zusammen knapp 800-900 verdienen im Monat

3) Meine Oma. Sie hat im Haus die untere Wohnung und kommandiert meine Eltern rum, seit ich denken kann. Mein Dad ist nur ihr blöder Sohn, der zu nix taugt und meine Mum... Naja Schwiegertochter eben. Ich anstelle meiner Eltern wäre längst ausgezogen. Aber statt einen Schlußstrich zu ziehen, lassen sie sich Jahrelang schickanieren und erzählen mir dann ständig, dass es mit Oma immer schlimmer wird und sie ständig erwartet, dass alle für sie bereit stehen. Aber Miete zahlen wäre ja viiieeel teurer... und schlimmer *ironie*

So weit so gut. Wenn ich jetzt zu Hause bin und nur im entferntesten nur einen leichten Hauch von Kritik anbringe, ist hier die Hölle los. So auch heute:

Es ging darum, dass wir nie Taschengeld bekommen haben, sondern immer nur nen Euro bei ner guten Arbeit oder 20 Mark zum Geburtstag oder so, Meine Mum hat behauptet, sie hätten mich vor die Wahl gestellt, entweder Taschengeld und alles bezahlen, oder kein Taschengeld. Naja, an so ein Angebot kann ich mich nicht erinnern. Wie auch immer, es gab kein Taschengeld, und wir haben auch nur das allernötigste bekommen. Ich musste immer mit nem ultra-kurzhaarschnitt rumlaufen, weil man das ja auch selber machen kann (was als Frau nicht schön ist), klamotten ausm aldi usw... (dazu muss ich sagen, dass meine Eltern zu der Zeit, als ich 13 war und mich darüber beschwerte, auch noch genug geld zur Verfügung hatten, nur dass mein Vater es immer für sich selbst ausgegeben hat, weil er es ja auch verdient hat). Als ich dann mit 13 einfach total am ende war, weil ich in der Schule ständig wegen meiner Frisur, meinen Klamotten etc... ausgelacht wurde, wollte ich vom Notengeld selbst shoppen gehen, was aber auch verboten war, weil das Geld ja von meinen Eltern kam und es nicht anging, das nach New Yorker, Pimkie, whatever zu schleppen... Naja, ich hab mir dann nen Job gesucht sobald es ging und gut wars.
Es hat mich nur so unglaublich wütend gemacht, dass meine Mum dann heute wieder ankam, dass sie sich das ja nicht leisten konnten, dass sie sich nie was für sich kauft, dass sie nie mit Papa weggeht um für uns da zu sein usw...
Weil es alles ausreden für dieses verfahrene Leben sind, das sie führt. Von der Familie nicht akzeptiert, der Mann nimmt sie nicht ernst, gibt das Geld aus und will auch keinesfalls mal abends ins Kino oder so.

Das nächste war dann, ich als Akademiker (!) würde mich ja für was besseres halten und wüsste nicht, was arbeiten ist. Dass ich 3 unbezahlte Praktika und nen Jahr unbezahlte Arbeit im Campusradio und nen Ba Studium gleichzeitig hinter mich gebracht habe, zählt ja nicht. Arbeiten kann man ja nur mit den Händen... Und dass ich das Kindergeld jeden Monat für mich nehme. Ich meine, meine Eltern zahlen mir keinen Cent, ohne Kindergeld komme ich nicht klar und es steht mir zu. Und für das Kindergeld meines Bruders kaufen sie schließlich auch nur Sachen für ihn.

Außerdem würde ich immer raus hängen lassen,dass ich alles besser weiß. z.B. gings darum, dass mein Bruder sich beschwert hat, dass seine Kamera Bilder macht, die einfach zu groß sind. Ich sagte, er solle die Pixelzahl umstellen. Jedes Mal wenn ich hier bin erkläre ich es ihm und er kapiert es immer noch nicht. Deshalb habe ich gesagt, er solle sich nicht anstellen und in die Gebrauchsanweisung schauen. Dann hieß es wieder, wenn er den ganzen Tag zu Hause wäre und nur studieren würde, dann hätte er auch Zeit für sowas und ich halte mich ja eh für was besseres.

Als nächstes kam dann: Geschwisterneid. Weil mein Bruder noch zu Hause wohnt, nix zahlen muss, nen Job hat... Wäre ich neidisch, würde ich jetzt sicherlich nicht ans andere Ende des Landes ziehen. Ich komm über die Runden.

Das ganze dann in nem Tonfall, der so unglaublich hasserfüllt war... Ich bin in Tränen ausgebrochen. Als ich dann all diese Dinge, die iich hier schreibe, ebenfalls losgeworden bin, gingen die Vorwürfe weiter, vor allem eben, dass ich meinem Bruder das Gefühl geben würde, er wäre für alles zu blöd. Er ist nunmal langsam, das darf man auch nicht totschweigen. Aber ich würde ihn nie verletzen wollen.
Ich war dann total fertig und habe dann versucht, klar zu machen, wie sehr mich immer diese Aussagen meiner Eltern und meines Bruders fertig gemacht haben, dass ich hässlich und dick sei. Dass ich zeitweise nicht zur Schule gehen wollte, weil ich felsenfest überzeugt war, dass es stimmte und ich es nicht wert war. Als Antwort darauf erhielt ich nur,dass ich mir professionelle Hilfe suchen sollte und das nicht das Problem meiner Eltern sei, sondern meines.

Den ganzen Tag denke ich darüber nach, wie engstirnig sie sind, wie meine Mum sich unterbuttern lässt, weil sie ja im Haus der Schwiemu keine Miete zahlen müssen, mein Bruder als Macho, mein Dad genauso, der immer noch sein Pausenbrot geschmiert bekommt- mit über 50! und nicht weiß wo seine Klamotten im Schrank liegen. Und sie sind der Meinung, dass ich das mit meinem Freund genauso zu machen habe. Ich verstehs nicht...


Gibts vielleicht andere, die auch ähnliche Probleme mit ihren Eltern haben?
Gibts Ratschläge, wie ich mich verhalten soll? Ich verhalte mich die nächste Woche unauffällig, und dann gehts ja gottseidank wieder los!

Ich würd mich über Antworten freuen! Und danke fürs lange lesen...

viele liebe grüße

kleinerstern

Mehr lesen

8. September 2010 um 12:03

Solche Familien gibt es überall
Hallo, das ist ja echt ne Menge Text, also so lang kann meine Antwort nicht ausfallen.
Ich wollte Dir nur mit auf den Weg geben, dass es solche Familien halt gibt und es ist gut das Du die Probleme die Deine Familie und Du hast erkannt hast.
Wenn Du sagst, dass Dein Freund Dich liebt, dann gründet eine eigene Familie und werdet glücklich. Es bringt nichts die Probleme anderer lösen zu wollen. Ich habe einen besseren Kontakt zu meinen Eltern seitdem ich nicht mehr zu Hause wohne und noch besseren seit ich Ihnen klar gemacht habe das ich eine eigene Familie und ein eigenes Leben habe. Sicher funktioniert das nicht immer, aber so what such Dir Freunde, unternimm was und melde Dich nicht so oft zu Haus.

Ich hoffe das hilft.

Gefällt mir
17. September 2010 um 12:16

...
Hallo,

Erstmal "Kompliment" für deine Eigenständigkeit...studieren, Praktika und die ganze Verantwortung, das ist viel!

Da gibt es einige "verwöhnte Schwachleister" in deinem Alter, die studieren von Daddys Kohle, geben das Geld aus und schlafen sich von Semester zu Semester - lächerlich.

Du hast ganz viel geleistet und vor allem "eigenständig".

Aber deine Eltern sind neidisch. Deren Leben ist unterhalb dessen, was du bereits jetzt hast - und in Zukunft haben wirst.

Von deinen Eltern wirst du - voraussichtlich - nur Hass und Neid und dementasprechende Beleidigungen hören, und zwar umso mehr, je erfolgreicher du wirst...

Kannst du den Kontakt ganz abbrechen - und dir neue Bezugspersonen suchen?

LG

Gefällt mir