Home / Forum / Meine Familie / Verhalten des Schwiegersohnes

Verhalten des Schwiegersohnes

7. Mai 2012 um 18:45

Meine Tochter - nach einer Fehlgeburt jetzt "risikoschwanger", erneute Blutungen, muss streng zu Hause liegen. Jetzt finden in Folge zwei Hochzeiten statt: eine im Freundeskreis, eine in der Verwandtschaft (Cousine). Bin als Mutter der Meinung, dass er (der werdende Vater und mein Schwiegersohn) natürlich zur Hochzeitseines Freundes gehen sollte, wenn er am späten Abend wieder zu Haus bei ihr sein kann. Sie ist hunderte Kilometer von der Heimat entfernt, kennt in ihrem jetzigen neuen Wohnort keinen Menschen. Ist also wirklich sehr allein in den neuen vier eigenen Wänden! Die Hochzeit seiner Cousine findet hunderte von Kilometern entfernt statt, seine Familie erwartet seine Teilnahme... Ich finde, er kann seine Frau, die immer noch (genau wie er, nehme ich an) in einer psychischen Ausnahmesituation und voller Angst um ihr Baby ist, nicht ein ganzes Wochenende allein lassen und feiern gehen!

Mehr lesen

16. Mai 2012 um 15:59


Hmmm also für meinen GG wäre es undenkbar mich über Nacht alleine zu lassen - und ich bin nicht Risikoschwanger. Ist nicht so das ich das von ihm verlangen würde - er will einfach bei mir sein falls doch mal irgendwas ist.

Entweder wir gehen gemeinsam irgendwo hin - oder er beantwortet etwaige anfragen mit "Geht nicht, WIR sind in anderen Umständen." .
Allerdings kam auch noch keiner auf die Idee, dann zu fragen ob er alleine kommt, meine Schwiegerfamilie schon gar nicht. Find ich schon etwas merkwürdig, diese Einstellung. Grad vor dem Hintergrund das sie Risikoschwanger UND dann ganz alleine ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 6:30

Bitter enttäuscht, er ist gefahren.....
Was soll ich noch sagen: Am Pfingst-Wochenende ist er früh um 6:00 Uhr zur Hochzeit seines Freundes losgefahren, hat unsere Tochter allein liegen lassen und obwohl sie ihn gebeten hat, nachts nach Hause zu kommen, ist er erst am Sonntagnachmittag zu ihr zurückgekehrt. Mir fehlen die Worte. Ich habe mich Pfingsten in den Zug gesetzt und zu ihr gefahren....Jetzt fährt er zur Hochzeit seiner Cousine, hunderte Kilometer weiter weg und wirft mir vor, dass ich das Ungeborene gefährde, weil ich ihm vorwerfe, dass er mal seine Freiräume braucht! (Sucht man sich die, wenn man angeblich aus Liebe heiratet, nicht gemeinsam?) Natürlich fährt mein Mann die vielen hundert Kilometer zu unserer Tochter runter, damit sie nicht allein ist. Er meinte, es sei ja ein Freund von ihm in der Nähe und schließlich sei es ja seine Cousine..... Mir fehlen die Worte. Auf der einen Seite will ich mich nicht einmischen - auf der anderen Seite bin ich maßlos enttäuscht von meinem Schwiegersohn, der mir nun auch noch vorwirft einen Keil in seine Familie zu treiben. Ich finde, er treibt den Keil hinein weil er sich so rücksichtslos und in meinen Augen verantwortungslos verhält. Aber was soll ich machen, meine Tochter liebt ihn. Weil sie ihn liebt, lässt sie ihn fahren. Aber ich weiß, dass sie sich eigentlich wünscht, dass er verzichtet und bei ihr bleibt, denn sie ist mit ihrer Risikoschwangerschaft nach Fehlgeburt und erneuter Blutung noch lange nicht "über den Berg", 21. SSW und muss liegen. Und er wirft mir gestern noch an den Kopf, dass ja eine Schwangerschaft keine Krankheit sei.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 8:38
In Antwort auf hanan_12920353

Bitter enttäuscht, er ist gefahren.....
Was soll ich noch sagen: Am Pfingst-Wochenende ist er früh um 6:00 Uhr zur Hochzeit seines Freundes losgefahren, hat unsere Tochter allein liegen lassen und obwohl sie ihn gebeten hat, nachts nach Hause zu kommen, ist er erst am Sonntagnachmittag zu ihr zurückgekehrt. Mir fehlen die Worte. Ich habe mich Pfingsten in den Zug gesetzt und zu ihr gefahren....Jetzt fährt er zur Hochzeit seiner Cousine, hunderte Kilometer weiter weg und wirft mir vor, dass ich das Ungeborene gefährde, weil ich ihm vorwerfe, dass er mal seine Freiräume braucht! (Sucht man sich die, wenn man angeblich aus Liebe heiratet, nicht gemeinsam?) Natürlich fährt mein Mann die vielen hundert Kilometer zu unserer Tochter runter, damit sie nicht allein ist. Er meinte, es sei ja ein Freund von ihm in der Nähe und schließlich sei es ja seine Cousine..... Mir fehlen die Worte. Auf der einen Seite will ich mich nicht einmischen - auf der anderen Seite bin ich maßlos enttäuscht von meinem Schwiegersohn, der mir nun auch noch vorwirft einen Keil in seine Familie zu treiben. Ich finde, er treibt den Keil hinein weil er sich so rücksichtslos und in meinen Augen verantwortungslos verhält. Aber was soll ich machen, meine Tochter liebt ihn. Weil sie ihn liebt, lässt sie ihn fahren. Aber ich weiß, dass sie sich eigentlich wünscht, dass er verzichtet und bei ihr bleibt, denn sie ist mit ihrer Risikoschwangerschaft nach Fehlgeburt und erneuter Blutung noch lange nicht "über den Berg", 21. SSW und muss liegen. Und er wirft mir gestern noch an den Kopf, dass ja eine Schwangerschaft keine Krankheit sei.....

Ich verstehe dich
Wenn ich sowas schon lese, die Familie Deines Schwiegersohnes kann nur das Allerletzte sein. Sie wissen wie es Deiner Tochter ergeht ubd verlangen(!) dass er zu irgendeiner Hochzeit kommt? Sorry, erinnert mich stark an meine Schwiegerfamilie, würden sie auch fertig bringen. Hinzu kommt noch, dass er womöglich nichtmal die Eier hat um zu seinen Eltern nein zu sagen.
So verhält sich kein richtiger Ehemann der zu 100% hinter seiner Frau steht und sie liebt. Den Kerl kannst höchstens in der Pfeiffe rauchen, mehr auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2012 um 3:17

Auch seine familie trägt mitschuld!
Sie kennen alle die momentane Lage, wenn er eben so ein Dulli ist und den Ernst der Lage nicht rafft, haben seine Eltern nicht zu verlangen dass er erscheint. SIE müssten sagen, ist okay, bleib bei Deiner Frau, sie braucht Dich. Somit ist die komplette Sippschaft fürn Arsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 15:13

Ich stimme dir zu.
Sie muss liegen, noch 19 Wochen lang, und er hat gefälligst Gewehr bei Fuß zu stehen und sie zu bespaßen? Die ganze Zeit? Weil ja was sein könnte? Falls wirklich was ist, gibt es immer noch den Notarzt.
Manche Leute haben echt ein Anspruchsdenken an andere, das gibts nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 16:39
In Antwort auf karaheavy

Ich stimme dir zu.
Sie muss liegen, noch 19 Wochen lang, und er hat gefälligst Gewehr bei Fuß zu stehen und sie zu bespaßen? Die ganze Zeit? Weil ja was sein könnte? Falls wirklich was ist, gibt es immer noch den Notarzt.
Manche Leute haben echt ein Anspruchsdenken an andere, das gibts nicht.


Es ging doch darum, das er Nachts wieder bei ihr sein soll, nicht darum, das er nix mehr alleine machen darf. Darum geht es doch in einer Partnerschaft, das man dann da ist, wenn der andere einen am meisten braucht - eine Schwangerschaft ist schließlich endlich.

Genau deswegen sind doch viele Beziehungen heute so kurzlebig. Keiner will zurückstecken und wehe einer muss kurzfristig mal seine "Freiheiten" einschränken.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 18:06

Mal lesen
Weder habe ich Anspruchsdenken noch habe ich Forderungen noch spreche ich Recht über ihn! Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass meine Tochter nach der Fehlgeburt ein schweres Trauma hat und sich nur im Beisein ihres Mannes überhaupt von Ärzten anfassen und untersuchen lässt. Ich habe zwei Kinder und zwei Schwiegerkinder, die ich fest in mein Herz geschlossen habe. Ich rufe dort nicht an, schreibe nicht, gehe niemandem auf den Nerv. Wenn man mich braucht - bin ich für alle vier da. Evaleena hat es erfasst, es geht um seinen Beistand für die schwierige Zeit der Risikoschwangerschaft nach vorausgegangener Fehlgeburt und Blutungen und einigen Begleitrisiken. Meine Tochter hat ihn sehr gebeten, doch nachts wenigstens nach Haus zu kommen, es hat ihn nicht interessiert...Ist das eigentlich Zufall, dass die beiden Antworten (mokusz, karaheavy) aus Bayern kommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2012 um 15:42

Die frage ist, was erlaubst du dir hier für einen rotz zu schreiben!?
Wenn Du weder lesen noch denken kannst, solltest Du dir diesen Müll hier sparen den Du so von Dir gibst.
Die Leute lesen nur, Frau, schwanger, Mann weg, mehr nicht. Wäre für manche vielleicht mal sinnvoll.
Und zur Threaderstellerin nochmal:
Vielleicht solltest Du mal das Gespräch mot Deinem Schwiegersohn suchen und ihm klar machen dass es verantwortungslos war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2012 um 13:56
In Antwort auf hanan_12920353

Mal lesen
Weder habe ich Anspruchsdenken noch habe ich Forderungen noch spreche ich Recht über ihn! Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass meine Tochter nach der Fehlgeburt ein schweres Trauma hat und sich nur im Beisein ihres Mannes überhaupt von Ärzten anfassen und untersuchen lässt. Ich habe zwei Kinder und zwei Schwiegerkinder, die ich fest in mein Herz geschlossen habe. Ich rufe dort nicht an, schreibe nicht, gehe niemandem auf den Nerv. Wenn man mich braucht - bin ich für alle vier da. Evaleena hat es erfasst, es geht um seinen Beistand für die schwierige Zeit der Risikoschwangerschaft nach vorausgegangener Fehlgeburt und Blutungen und einigen Begleitrisiken. Meine Tochter hat ihn sehr gebeten, doch nachts wenigstens nach Haus zu kommen, es hat ihn nicht interessiert...Ist das eigentlich Zufall, dass die beiden Antworten (mokusz, karaheavy) aus Bayern kommen?

Wie bitte?
Was hat Bayern mit irgendwas zu tun? Was ist denn das für ein Niveau hier... *kopfschüttel*

Und was bitte soll er denn 19 Wochen lang nachts tun? Ob er hier schläft oder da ist ja wohl wirklich völlig wurst. Es ist eine Hochzeit in der Verwandtschaft, kein wöchentliches Besäufnis.

Steh du doch deiner Tochter bei wenn sie nicht eine Nacht allein sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2012 um 22:53
In Antwort auf hanan_12920353

Mal lesen
Weder habe ich Anspruchsdenken noch habe ich Forderungen noch spreche ich Recht über ihn! Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass meine Tochter nach der Fehlgeburt ein schweres Trauma hat und sich nur im Beisein ihres Mannes überhaupt von Ärzten anfassen und untersuchen lässt. Ich habe zwei Kinder und zwei Schwiegerkinder, die ich fest in mein Herz geschlossen habe. Ich rufe dort nicht an, schreibe nicht, gehe niemandem auf den Nerv. Wenn man mich braucht - bin ich für alle vier da. Evaleena hat es erfasst, es geht um seinen Beistand für die schwierige Zeit der Risikoschwangerschaft nach vorausgegangener Fehlgeburt und Blutungen und einigen Begleitrisiken. Meine Tochter hat ihn sehr gebeten, doch nachts wenigstens nach Haus zu kommen, es hat ihn nicht interessiert...Ist das eigentlich Zufall, dass die beiden Antworten (mokusz, karaheavy) aus Bayern kommen?

Also bitte
Es ist ja wohl die Aufgabe des werdenden Vaters für seine Frau da zu sein. Mein Mann ist nicht mal auf die Idee gekommen Nachts nicht zu Hause zu sein. Meine Schwangerschaft war auch nicht die Einfachste. Wenn man richtig liest wird such klar, dass er nicht auf alles verzichten soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2012 um 12:38
In Antwort auf karaheavy

Wie bitte?
Was hat Bayern mit irgendwas zu tun? Was ist denn das für ein Niveau hier... *kopfschüttel*

Und was bitte soll er denn 19 Wochen lang nachts tun? Ob er hier schläft oder da ist ja wohl wirklich völlig wurst. Es ist eine Hochzeit in der Verwandtschaft, kein wöchentliches Besäufnis.

Steh du doch deiner Tochter bei wenn sie nicht eine Nacht allein sein kann.

So wie sie hier schreibt...
Es ist doch egal ob er nachts hier oder dort ist... Das zeugt nicht gerade von viel Reife. Ich denke Du bist weder verheiratet, noch hast Du Kinder, Karaheavy. Du hast den ernst der Lage wohl noch immer nicht begriffen.
Sicher gibt es immer noch einen Notarzt wenn der so tolle Ehemann meint feiern gehen zu müssen, während der schwangeren Frau der Abbort droht. Du hast wahrscheinlich noch nie ein Kind verloren, hm?!
Wenn Sie nachts in ein Krankenhaus muss, weil das Kind meinetwegen viel zu früh kommt, wünscht sich doch jede werdende Mutter, dass der Ehemann und Kindsvater ihr zur Seite steht...
Ist wohl aber alles eine Nummer zu hoch für Dich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2012 um 14:40
In Antwort auf rodolf_12746724

So wie sie hier schreibt...
Es ist doch egal ob er nachts hier oder dort ist... Das zeugt nicht gerade von viel Reife. Ich denke Du bist weder verheiratet, noch hast Du Kinder, Karaheavy. Du hast den ernst der Lage wohl noch immer nicht begriffen.
Sicher gibt es immer noch einen Notarzt wenn der so tolle Ehemann meint feiern gehen zu müssen, während der schwangeren Frau der Abbort droht. Du hast wahrscheinlich noch nie ein Kind verloren, hm?!
Wenn Sie nachts in ein Krankenhaus muss, weil das Kind meinetwegen viel zu früh kommt, wünscht sich doch jede werdende Mutter, dass der Ehemann und Kindsvater ihr zur Seite steht...
Ist wohl aber alles eine Nummer zu hoch für Dich.

Ja klar,
du weißt voll über mich Bescheid *gähn*

Wünschen kann sie sich viel. Ich wünsche mir manchmal auch ein lilakariertes Pony.
Ich sehe einfach nicht ein warum sich der Mann 19 Wochen lang ans Bett seiner Frau ketten muss. Sie liegt doch eh schon, sie schont sich, das muss so sein. Aber warum muss er da Tag und Nacht bei ihr sein? Wenn er unter der Woche arbeiten geht, ist er doch auch nicht die ganze Zeit da. Es handelt sich in dem Fall um eine Hochzeit, keinen normalen Kneipenabend mit Kumpels.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2012 um 15:44
In Antwort auf karaheavy

Ja klar,
du weißt voll über mich Bescheid *gähn*

Wünschen kann sie sich viel. Ich wünsche mir manchmal auch ein lilakariertes Pony.
Ich sehe einfach nicht ein warum sich der Mann 19 Wochen lang ans Bett seiner Frau ketten muss. Sie liegt doch eh schon, sie schont sich, das muss so sein. Aber warum muss er da Tag und Nacht bei ihr sein? Wenn er unter der Woche arbeiten geht, ist er doch auch nicht die ganze Zeit da. Es handelt sich in dem Fall um eine Hochzeit, keinen normalen Kneipenabend mit Kumpels.


Mit Empathie ist es bei dir aber nicht so weit her, gell??

Warum es ein Unding ist, das er sie alleine lässt, wurde dir von anderen Usern schon ausreichend dargelegt. Entweder bist du wirklich nicht dazu in der Lage, nachzuvollziehen, wie es ihr in der Situation geht und warum sie seinen Beistand so dringend benötigt - dann bleib bitte Single bis du das verstanden hast - oder du willst eh nur provozieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2014 um 5:04

...es geht weiter...
...die zweite Schwangerschaft ging gut aus, ein gesunder Junge. Ein Tragling, Er schlief nur wenn man ihn trug. Unsere Tochter hat nach der Fehlgeburt damals ein schweres Trauma. Die Krankenhäuser hierzulande verfügen nicht gerade über qualifiziertes Personal was dieses Thema anbelangt. Ich habe Kontakt zur Initiative Regenbogen aufgenommen, was mir als Grossmutter half, habe mich zur Trauerbegleiterin ausbilden lassen und nun eine eigene "Schmetterlingskinder-Gruppe".... Die junge Ehe war schon wegen der "Freiraumbedürfnisse" unseres Schwiegersohnes belastet. Unsere Tochter möchte ökologisch leben und sich ernähren. Unser Schwiegersohn hat das mitgemacht und sie glaubte dass er alles genau so sehe und leben möchte wie sie. Sie wurde nach seiner Versetzung (Referendariat) ins Brandenburgische erneut schwanger, erneut Blutungen, Komplikationen. Sie musste wieder liegen. Die junge Ehe war erneut Belastungen ausgesetzt. Unser Schwiegersohn musste viel, sehr viel im Haushalt machen und tat das auch lobenswert. Mein Mann (Vorruhestand) half im Haushalt und bei der Kindbetreuung ein dreiviertel Jahr so gut es ging, ich half im Urlaub auch aus. In der Zeit gab es unschöne Szenen in der jungen Ehe, auch mit uns, weil das ökologisch ernähren und leben nicht so ganz ohne Zeitaufwand möglich ist (Brotrinde abschneiden wg. Akrylamid, oder Brot etc. selbst bei 100 Grad backen usw.). Unser Schwiegersohn stellte kurz vor der Entbindung fest, er will das alles nicht mehr, er macht das jetzt nicht mehr mit, er warf sie hochschwanger aus der Wohnung. Sie gestand uns dann dass er sie in der Schwangerschaft nach der Fehlgeburt geohrfeigt habe. Die "Freiräume" die er sich nahm hatte ich ja schon beschrieben. Auch in der jetzigen Schwangerschaft sei es zu Aggressionen gekommen, er habe sie gestossen und gepufft... Sie kam hochschwanger mit dem Erstgeborenen zweijährigen Jungen zu uns, wir nahmen sie auf. Seitdem geht es hin- und zurück, her- und hin. Inzwischen ist ein kleines Mädchen auf der Welt. Er bekam kein frei, mein Mann half im Wochenbett und ich. Er warf alle drei raus nach einem Streit, dann sollten sie wieder zurück.... Unsere Tochter sagt sie liebt ihn.....Er sagt er habe jetzt eine Paartherapie begonnen und verlangt von ihr dass sie zu seinem Paartherapeuten mitkommen solle.....jetzt.....Sie ist aber noch im Wochenbett und soll sich eigentlich nach drei schweren Schwangerschaften und der Fehlgeburt und zwei schweren Geburten endlich einmal ausruhen und dürfen und das grosse Kinderglück geniessen - so denken mein Mann und ich jedenfalls....Sie wird - so fürchte ich - wieder zu ihm zurück gehen. Ich habe jedoch grosse Angst um meine Tochter und meine Enkelkinder!! Seine Familie meint übrigens, er sei zum Geld verdienen da und die Frau muss sich um Haushalt und Kinder kümmern, jedoch ist unsere Tochter .sehr schwach, auch vier Wochen nach der Entbindung, auch durch die seelische Belastung, ich habe wirklich grosse Angst um sie. Unser Schwiegersohn setzt sie zusätzlich unter Druck indem er ihr erzählt, dass alle seine Freunde sagen, er mache alles richtig und sie wären schon längst abgehauen...Seine Eltern halten unsere Tochter für "psychisch krank" und meinen sie gehört in eine Therapie und sie würden helfen können indem sie die kleinen Kinder in ihrer Grossfamilie in Franken aufnehmen und versorgen....Unsere Tochter sagte einmal man dürfe nichts gegen seine fränkische Familie sagen oder kritisieren, dann rastet er komplett aus, aber wenn jemand etwas gegen sie als seine Frau und Mutter seiner Kinder sagt, da verteidigt er sie nicht einmal...Ich habe jeden Tag nur noch Angst um unsere Tochter und die zwei wunderbaren Enkel, meine Verzweiflung ist gross....





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Steiff Fleecepullover Pflegeleicht?
Von: jahan_12960433
neu
2. November 2014 um 15:28
Tochter lehnt mich ab
Von: bonnie97001
neu
2. November 2014 um 12:13
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen