Home / Forum / Meine Familie / Verantwortung der Hausaufgabe bei Grundschülern?!

Verantwortung der Hausaufgabe bei Grundschülern?!

24. April 2013 um 8:11

Mein Sohn geht in die 3. Klasse der Grundschule. Jetzt war er in der letzten Zeit häufiger krank. In den Hauptfächern (Mathe und Deutsch) hat er immer die Hausaufgaben von einer Klassenkameradin bekommen. Bei uns in der 3. Klasse ist das so, dass Proben, nicht mehr angesagt werden, weder Inhalt noch das Datum. Jetzt haben sie letzte Woche eine Musikprobe geschrieben. Die bekamen sie gestern raus und mein Sohn hatte eine glatte 5. Er war total aufgelöst und empört, darüber. Ich hab ihn dann erstmal beruhigt und versucht mit ihm zu reden. Da erzählte er mir.

1. Bei der einen Nummer, hätte die Musiklehrerin auf der Flöte Töne vorgespielt, die sie dann erkennen mussten. Er hats total versemmelt (er ist genauso unmusikalisch wie ich ). Er meinte auch, dass hätten sie nie geübt in der Schule.

2. Zwei andere Nummern, da hätte er überhaupt nicht gewusst, was das ist, dass war überhaupt nicht auf den Blättern drauf gestanden die er gelernt hatte.

Ich hab dann zwei Muttis aus der Klasse angerufen und die haben mir gesagt:

zu 1. Das stimmt das wurde nie in der Schule geübt, einiges haben es zwar richtig (die lernen auch ein Instrument) aber bei der einen Mutter, ist das genauso der Fall, da hat der Sohn das auch total falsch.

zu 2. Da bin ich mit der Mutter die Arbeitsblätter durchgegangen und meinem Sohn haben zwei Arbeitsblätter gefehlt. Sie sagte mir auch das Datum andem sie die Blätter bekommen haben.

Und ich hab auf dem Kalender nachgeschaut, und tatsächlich da war mein Sohn krank. Somit wußte er und ich nicht, dass es noch mehrere Blätter waren. Die Schulkameradin hat natürlich auch nicht bei der Lehrerin (Fachlehrerin) nachgefragt, denn ich denke die Lehrerin sollte bei Grundschülern ja darauf achten, dass die Blätter auf dem Platz liegen oder die Kinder ansprechen, wer es meinem Sohn mitbringen könnte.

Oder sehe ich das falsch. Ich denke, ein Grundschüler ist noch nicht so weit zu sagen, dass ihm Blätter fehlen oder das die Blätter mitgenommen werden sollen für das kranke Kind, meiner Meinung nach müsste auch die Lehrerin dahinter sein.

Sehe ich das zu engstirnig oder nicht? Ich war noch nie in so einer Situation und bin echt ratlos. Hab heute morgen in der Schule angerufen und nach der Lehrerin verlangt, sie war aber noch nicht im Haus. Ich hätte gerne ein Gespräch mit Ihr um das mal zu klären. Die Dame am Telefon hat gesagt sie wird es ihr ausrichten, damit sie sich bei mir meldet.

Ich hoffe, ich hab das jetzt verständlich formuliert, falls noch Fragen sind, bitte einfach stellen..bin für jeden Hinweis dankbar!!!

Mehr lesen

24. April 2013 um 21:03

Also so
wie das da bei euch in der Schule läuft kenne ich das gar nicht. Unser ist erst in der 1ten Klasse aber da läuft das etwas anders. Die bekommen am Anfang der Woche einen Wochenplan. Da sind Sterne drauf in denen z.B. steht Ah 42 oder Mb 86 . Das steht dann für Arbeitsheft oder Mathebuch und die Seiten die dann in der Woche abgearbeitet werden. Wenn da jetzt also ein Kind krank ist dann bekommt es die Unterlagen die auf diesen Wochenplan stehen. Also macht es alles das was die anderen in der Schule auch machen.
Ich finde nicht das Du das zu Engstirnig siehst. Da muss die Lehrerin für sorgen das ein krankes Kind die Möglichkeit hat, den Lernstoff von zu Hause aus zu lernen.
Ich würde da auch an deiner Stelle das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Immerhin kommt dein Kind bald in die 4te Klasse und im ersten Halbjahr werden ja da schon die Empfehlungen für die weitere Schulform ausgehändigt. Dann ist es natürlich unfair wenn sich dein Kind nicht drauf vorbereiten konnte und dadurch der Notendurchschnitt schlechter wird. Ich würde das auch nicht hin nehmen.
Wenn Du mit der Lehrerin geredet hast dann schreib mal bitte was das gegeben hat. Danke. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2013 um 10:24

Verantwortung der Schüler....
Hallo...
Beim Lesen des Textes hab ich schon gedacht,das es sich um unsere Schule handelt...leider haben wir dieselbe Erfahrung...in der 1 und 2 war das alles kein Problem jetzt in der dritten erwarten die Lehrer EIGENVERANTWORTUNG
der Kinder.Wir selber haben da leider noch keine Lösung gefunden...sind gerade dabei als Eltern der Klasse gemeinsam den Lehrer anzusprechen...in der Hoffnung das sich dann etwas bewegt.Wie lief es bei Euch?
lieben Gruß Astrid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2013 um 12:11

...
Bei uns ist das "leider" auch so. Das geht seit der 1. Klasse so, das die Kinder z.B. sich merken mußten was sie für HA aufhaben.
Proben dürfen generell nicht bis zur 4. angesagt werden. das steht (zumindest bei uns im bayrischen Schulgesetz) drin. ab der 4. dann ja.
Auch ist es so das die Kinder Unterrichtsstoff erzählt bekommen den sie bewußt nicht aufschreiben. das soll üben das die Kinder zu hören.
Was natürlich gar nicht geht ist das deinem Sohn nicht die Möglichkeit gegeben wird den Stoff aufzu holen bzw. die Lehrkraft das nicht berücksichtigt hat.

Frag sie ob dein Sohn die Arbeit nachholen kann (wenn nicht schon geschehen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook