Home / Forum / Meine Familie / Vater verklagt seine eigenen Kinder

Vater verklagt seine eigenen Kinder

22. August 2007 um 0:37 Letzte Antwort: 22. August 2007 um 19:12

Hallo.
Meine Kinder sind 3 und 4 Jahre alt. Von deren Vater, mit dem ich nicht verheiratet war, bin ich seit 3 Jahren getrennt, seit 1,5 Jahren bin ich verheiratet.
Mein Ex hat nun mit seiner mittlerweile auch Ex ein weiteres Kind gezeugt. Da er als Hilfsarbeiter beschaftigt ist, verdient er ca. 980 Euro netto. Mittlerweile schuldet mir der gnädige Herr schon 6000 Euro Unterhalt für die beiden Kinder. Vor kurzem nahm er sich mal eine Anwältin, weil er aufgrund seines Verdienstes weder seine Schulden, noch den laufenden Unterhalt zahlen kann. kurz um: Der gute Mann hat nun Klage gegen meine Kinder eingereicht. Ich war anfangs stur und hab mich geweigert, den Unterhalt neu berechnen zu lassen und somit auf diesen zu verzichten. Nun da er aber Klage gegen meine Kids eingereicht hat und sie damit Gerichtskosten aufgeladen kriegen, d.h. verschukdet werden, habe ich zu meinem Ex gesagt, er soll die Klage zurückziehen und wir lassen den Unterhalt vom Jugendamt berechnen. Nun erpresst er mich. Er sagt, wenn ich ihm die bis dato entstandenen Anwaltskosten etc. bezahle, zieht er die Klage zurück, ansonsten macht er weiter.
Was ist das denn für ein Vater? Ich weiß momentan nicht, wo mir der Kopf steht. Was würdet ihr machen?

Mehr lesen

22. August 2007 um 10:45

Dein Ex Mann muß auch leben können
Hast Du eigentlich mal dran gedacht, daß Dein Ex auch ein Leben ermöglicht werden sollte. Sein Selbstbehalt liegt bei mindestens 820 Euro (Ost), West noch mehr. Er muß auch Miete bezahlen, Brot und Wasser auf dem Tisch haben, braucht was zum Anziehen und muß irgendwie zu Arbeit kommen. Alle Kinder sind gleich berechtigt und das ist auch gut so. Ist doch nicht einzusehen, daß für das Dritte Kind nichts übrig bleibt. Es ist doch völlig verständlich, dass Dein Ex eine Anpassung hinsichtlich Unterhalt fordert. Sicherlich wäre es netter, wenn Dein Ex mehr verdient und Du kannst ihn auch dazu auffordern, sich einen besser bezahlten Job zu suchen. Reicht der Unterhalt für die Kinder nicht aus, dann beantrage Unterhaltsvorschuß.
Noch eine Möglichkeit ist, dass Du versuchst Deine Kinder zu ernähren. Alle schimpfen immer auf die Männer, dass sie nichts zahlen oder zu wenig, andererseits sind in meinen Augen Mutter und Vater gemeinsam für die finazielle Versorgung der Kinder verantwortlich und nicht die Väter alleine. Ich habe auch zwei Kinder 4 und 5 Jahre und bin voll berufstätig und ernähre die Kinder genauso mit.
Du bist verheiratet, dann sollte einer für den anderen einstehen und Dein jetztiger Mann kann sich genauso an den Kosten für die Kinder beteidigen, schließlich hat er ja auch was von den Kiddis. Mein Lebenspartner, der nicht Vater meiner Kinder ist, versorgt zum Teil meine Kiddis auch mit, wenn er Brot kauft, dann tut mein Freund das nicht nur für sich alleine, sondern die Kiddis essen genau so davon, so zahlt er hier und dort auch andere Dinge für die Kinder, auch wenns nicht seine sind, aber er liebt sie, sieht sie aufwachsen und für ihn ist es selbstverständlich für seine Nichtkinder auch zu sorgen, dafür ist man doch eine Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2007 um 19:12

Ich
kann mich nur der Meinung von Kullerkeks anschließen. Dein Ex-Mann hat einen Selbstbehalt, dieser hängt davon ab, ob er arbeitet oder nicht. Falls er, wie Kullerkeks schon sagt, einen Selbstbehalt von 820 Euro hat, bleiben ja nur 160 Euro übrig, die er zahlen kann. Sein "neues" Kind hat auch Anspruch, d.h. jedes seiner Kinder hätte in diesem Fall einen Anspruch auf ein Drittel von 160 Euro, also ca. 53 Euro pro Kind.
Ich bin auch der Meinung, daß Du selbst was dazuverdienen könntest. Ich tippe, Deine Kinder gehen in den Kindergarten. Wenn nicht, dann solltest Du sie dort anmelden und Dir einen Teilzeitjob suchen.

Du kannst Dich übrigens soviel Du willst weigern, den Unterhalt neu berechnen zu lassen, da wirst Du gar nicht nach gefragt. Wenn Dein Ex durch seine Anwältin bei Gericht einen Titel beantragt, dann wird das halt durch das Gericht festgelegt. Da kannst Du gar nichts machen, sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook