Forum / Meine Familie / Familie - Patchwork-Familie, Einelternfamilie, allein erziehende Mütter

Vater hat keine Zeit für seine Tochter

29. Januar 2007 um 21:38 Letzte Antwort: 11. März 2007 um 9:18

Hallo..
hoffe ihr könnt mir hier vielleicht weiterhelfen.Meine Tochter ist jetzt fast 13 Monate alt.Der eigentliche Vater von meiner kleinen hat sich noch während der Schwangerschaft von mir getrennt....nach drei jahren Beziehung.
Er hatte zudem zeitpunkt auch schon eine neue Freundin, was sich wohl auch schon überschnitten hatte mit uns.
Als jasmin geboren wurde kam er einmal im Monat zu besuch.Mittlerweile hat er sich nun 4Monate nicht mehr gemeldet.
habe Jasmin zuliebe versucht über eine Beratungsstelle einen Termin mit dem erzeuger zu machen.
Er hätte angeblich arbeiten müsse.
Meine Frage ist...was soll ich machen..
Ganz den Kontakt abbrechen?
Könnte ich vielleicht ärger mit dem Jugendamt bekommen?(habe alleiniges Sorgerecht)
Hat jemand vielleicht einen guten Rat für mich?

Liebe Grüße..und danke schonmal
Yvonne

Mehr lesen

29. Januar 2007 um 22:40

Voranschreiten
Das Kind braucht den Vater, alles was dem zuwiderläuft ist verantwortunglos. Sowohl eventueller väterliche Unwille, sich um das Kind zu kümmern als auch eventuelle mütterliche Gelüste, in den Vater-Kind-Kontakt hineinzufunken oder ihn gar zu unterbrechen. Beides ist gemäss 1684 BGB unzulässig.

Vom Jugendamt bekommst du keinen Ärger, sondern Hilfe. Fordere sie auf, bei der Vermittung mit dem Vater zu helfen. Setze dir ein Ziel, zum Beispiel eine klare, feste Umgangsregelung zu erstellen. Das macht die Planung für euch alle berechenbarer und einfacher. In so einer Regelung müssen auch Alternativen für ausgefallene Termine enthalten sein. Der Vater muss lernen, dass das Kind vorgeht, du musst mithelfen den Vater-Kind Kontakt herbeizuführen. Eine abwertende Sprache ist dabei ein Hindernis, ein "Erzeuger" ist ein Landwirt. Er ist der Vater. Du willst ja auch nicht als "Gebärmaschine" bezeichnet werden.

Mit dem Sorgerecht hat all das überhaupt nichts zu tun. Das Sorgerecht bezieht sich nur auf wenige Sachen, z.B. auf welche Schule das Kind mal gehen soll.

Gefällt mir

31. Januar 2007 um 14:10
In Antwort auf keld_12050680

Voranschreiten
Das Kind braucht den Vater, alles was dem zuwiderläuft ist verantwortunglos. Sowohl eventueller väterliche Unwille, sich um das Kind zu kümmern als auch eventuelle mütterliche Gelüste, in den Vater-Kind-Kontakt hineinzufunken oder ihn gar zu unterbrechen. Beides ist gemäss 1684 BGB unzulässig.

Vom Jugendamt bekommst du keinen Ärger, sondern Hilfe. Fordere sie auf, bei der Vermittung mit dem Vater zu helfen. Setze dir ein Ziel, zum Beispiel eine klare, feste Umgangsregelung zu erstellen. Das macht die Planung für euch alle berechenbarer und einfacher. In so einer Regelung müssen auch Alternativen für ausgefallene Termine enthalten sein. Der Vater muss lernen, dass das Kind vorgeht, du musst mithelfen den Vater-Kind Kontakt herbeizuführen. Eine abwertende Sprache ist dabei ein Hindernis, ein "Erzeuger" ist ein Landwirt. Er ist der Vater. Du willst ja auch nicht als "Gebärmaschine" bezeichnet werden.

Mit dem Sorgerecht hat all das überhaupt nichts zu tun. Das Sorgerecht bezieht sich nur auf wenige Sachen, z.B. auf welche Schule das Kind mal gehen soll.

Brestling..
..hier mit irgendwelchen Paragraphen aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch um Dich zu schmeissen, ist der Sache nicht dienlich. Dein Kommentat gründlich an der Realität vorbei. Es gibt nunmal haufenweise "Erzeuger", denen das eigene, leibliche Kind herzlich egal ist und die jeden Kontakt tunlichst vermeiden. Was ist denn ein Vater? Ein Mensch, der sich KÜMMERT!

Natürlich ist es für das Kind immer besser, wenn der Papa vorhanden ist. Aber dazu gehört tüchtig Engagement, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit etc etc. Eine Stabilität, Reife, die ich vielen Männern schlichtweg abspreche.

Wenn er absolut nicht will, dann würde ich auf gar keinen Fall einen Zwang ausüben. Das geht nur nach hinten los! Sicherlich ist ein Gespräch mit dem Jugendamt mal angebracht und sinnvoll. Ich würde jedoch wetten, dass von Seiten des leiblichen Vaters ständig Ausreden kommen werden.

Trotzdem viel Glück!

Gruss, kiki

Gefällt mir

31. Januar 2007 um 19:30
In Antwort auf sana_12949330

Brestling..
..hier mit irgendwelchen Paragraphen aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch um Dich zu schmeissen, ist der Sache nicht dienlich. Dein Kommentat gründlich an der Realität vorbei. Es gibt nunmal haufenweise "Erzeuger", denen das eigene, leibliche Kind herzlich egal ist und die jeden Kontakt tunlichst vermeiden. Was ist denn ein Vater? Ein Mensch, der sich KÜMMERT!

Natürlich ist es für das Kind immer besser, wenn der Papa vorhanden ist. Aber dazu gehört tüchtig Engagement, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit etc etc. Eine Stabilität, Reife, die ich vielen Männern schlichtweg abspreche.

Wenn er absolut nicht will, dann würde ich auf gar keinen Fall einen Zwang ausüben. Das geht nur nach hinten los! Sicherlich ist ein Gespräch mit dem Jugendamt mal angebracht und sinnvoll. Ich würde jedoch wetten, dass von Seiten des leiblichen Vaters ständig Ausreden kommen werden.

Trotzdem viel Glück!

Gruss, kiki

Gesetze einfach ignorieren!?
Ein toller Tip...wer "irgendwelche Paragrafen" ignoriert, kann blitzschnell verklagt werden. Dann entscheidet halt ein Richter und es kostet kräftig Geld. Der wirft dann auch mit Paragrafen um sich, allerdings wird ein hämischer Kommentar darüber richtig Ärger einbringen.

Gefällt mir

1. Februar 2007 um 17:19
In Antwort auf keld_12050680

Gesetze einfach ignorieren!?
Ein toller Tip...wer "irgendwelche Paragrafen" ignoriert, kann blitzschnell verklagt werden. Dann entscheidet halt ein Richter und es kostet kräftig Geld. Der wirft dann auch mit Paragrafen um sich, allerdings wird ein hämischer Kommentar darüber richtig Ärger einbringen.

Du scheinst mich nicht ganz zu verstehen..
...offensichtlich.

Es kann doch im Familienrecht stehen, was will - der Vater kann zwar dazu gezwungen werden, Unterhalt zu bezahlen, aber er kann nicht gezwungen werden, das Kind regelmässig zu sich zu holen, und, wie es im Familienrecht so schön heisst: ".....umfaßt insbesondere die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen."

Was madest Du denn mich an? Es sind nun mal meistens die Väter, die den Drückeberger machen, wenn es darum geht, das Kind bei Trennung alle 2 Wochen zu sich zu holen und sich mit ihnen zu beschäftigen. Das klappt manchmal nicht mal bei Vätern, die jahrelang verheiratet sind und ihre Kinder ja so wahnsinnig lieben!

Und im Falle von unserer Threaderöffnerin hat der Typ offensichtlich keinen Bock. Sie waren nicht verheiratet und schon monatelang vor der Geburt des Kindes getrennt! Der hat doch NULL Bezug zu dem Zwerg. Was soll man dann einen Kontakt erzwingen?

Natürlich ist das schade. Aber wohl nicht zu ändern. Lieber so als ein "Vater", der sein Kind grün und blau schlägt oder es in den Kühlschrank steckt, weil es nervt. Alles schon da gewesen!


Gefällt mir

1. Februar 2007 um 17:40
In Antwort auf sana_12949330

Du scheinst mich nicht ganz zu verstehen..
...offensichtlich.

Es kann doch im Familienrecht stehen, was will - der Vater kann zwar dazu gezwungen werden, Unterhalt zu bezahlen, aber er kann nicht gezwungen werden, das Kind regelmässig zu sich zu holen, und, wie es im Familienrecht so schön heisst: ".....umfaßt insbesondere die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen."

Was madest Du denn mich an? Es sind nun mal meistens die Väter, die den Drückeberger machen, wenn es darum geht, das Kind bei Trennung alle 2 Wochen zu sich zu holen und sich mit ihnen zu beschäftigen. Das klappt manchmal nicht mal bei Vätern, die jahrelang verheiratet sind und ihre Kinder ja so wahnsinnig lieben!

Und im Falle von unserer Threaderöffnerin hat der Typ offensichtlich keinen Bock. Sie waren nicht verheiratet und schon monatelang vor der Geburt des Kindes getrennt! Der hat doch NULL Bezug zu dem Zwerg. Was soll man dann einen Kontakt erzwingen?

Natürlich ist das schade. Aber wohl nicht zu ändern. Lieber so als ein "Vater", der sein Kind grün und blau schlägt oder es in den Kühlschrank steckt, weil es nervt. Alles schon da gewesen!


Nicht zielführend
Quatsch. Was soll das allgemeine, leicht widerlegbare Gejammer über Väter? Was sollen die Zerrbilder von prügelnden Vätern? Das hat hier nicht ansatzweise stattgefunden.

Der besagte Paragraf ist kein Stillhaltegebot, sondern eine unbedingte Aufforderung, den Kontakt des Kindes mit dem anderen Elternteil zu fördern. Der Grund ist ganz simpel: Das Kind braucht beide Eltern. Das nennt sich Kindeswohl...

yvoja spricht von "Kontakt abbrechen" und genau das ist falsch. Sie fragt, ob sie Ärger mit dem Jugendamt bekommen hat - auch das ist falsch. Das Jugendamt ist verpflichtet, in dieser Angelegenheit zu helfen, nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht liest du einfach nochmal die Beiträge, bevor du "grün und blau" geschlagene Kinder herbeizitierst. Deine billige Anspiele auf den Fall Kevin ist ohnehin verfehlt: Nicht der Vater hat das Kind umgebracht, sondern ein Fremder. Was die Mutter für eine Person war, darüber will ich gar nicht erst anfangen, Damen die auf den Strich gehen um ihre Drogensucht zu befriedigen sind deiner Ansicht natürlich völlig unschuldig.

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 9:27

Hallo
Kann deine Sorgen gut verstehen hab auch 2 Kinder Tochter fast 6J und Sohn fast 4J.
die Beziehung zu dem Vater der Kinder hielt fast 6J dann konnte ich nicht mehr ruhig sein... ( Lügen, Betrogen usw...)
Ja so kam es zu bruch der Beziehung und er schaut auch nicht nach den Kinder aber da du es ihm mehrfach schon angeboten hast brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Ein Vater kann ja nicht nach Jahren in ein intaktes Leben des Kindes einbrechen und sagen hier bin ich ich bin dein "Papa" das wäre ja zu einfach... mach dich nicht verrückt er hat das recht dann nicht mehr kannst dich auch mal beim Jugendamt genau informieren...
Noch ne Frage bekommst du Unterhalt und hast du die Beistandschaft bei Jugendamt(beantrat)???? Dann mußt du dich mit nichts mehr auseinandersetzen erledigt dann alles das Jugendamt für dich...

Hoffe konnte dir etwas weiterhelfen

LG

Kukla

Gefällt mir

2. Februar 2007 um 11:28
In Antwort auf keld_12050680

Nicht zielführend
Quatsch. Was soll das allgemeine, leicht widerlegbare Gejammer über Väter? Was sollen die Zerrbilder von prügelnden Vätern? Das hat hier nicht ansatzweise stattgefunden.

Der besagte Paragraf ist kein Stillhaltegebot, sondern eine unbedingte Aufforderung, den Kontakt des Kindes mit dem anderen Elternteil zu fördern. Der Grund ist ganz simpel: Das Kind braucht beide Eltern. Das nennt sich Kindeswohl...

yvoja spricht von "Kontakt abbrechen" und genau das ist falsch. Sie fragt, ob sie Ärger mit dem Jugendamt bekommen hat - auch das ist falsch. Das Jugendamt ist verpflichtet, in dieser Angelegenheit zu helfen, nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht liest du einfach nochmal die Beiträge, bevor du "grün und blau" geschlagene Kinder herbeizitierst. Deine billige Anspiele auf den Fall Kevin ist ohnehin verfehlt: Nicht der Vater hat das Kind umgebracht, sondern ein Fremder. Was die Mutter für eine Person war, darüber will ich gar nicht erst anfangen, Damen die auf den Strich gehen um ihre Drogensucht zu befriedigen sind deiner Ansicht natürlich völlig unschuldig.

Sag mal..
..ganz sauber bist Du aber auch nicht oder? "Damen die auf den Strich gehen um ihre Drogensucht zu befriedigen, sind Deiner Ansicht natürlich völlig unschuldig". Bevor Du hier irgendwelche haarsträubenden Behauptungen aufstellst, solltest DU vielleicht mal lesen. Und das geht schon bei meiner allerersten Antwort los.

Im Falle Kevin war es übrigens auch das ach so hochgelobte Jugendamt, das versagt hat - und dass der drogensüchtige männliche Mörder nicht der Vater sondern ein völlig Fremder war, hat man auch erst im Nachhinein herausgefunden!

Und wie Du schon sagtest: der von mir zitierte Paragraph ist eine AUFFORDERUNG. Die Eltern (und damit meine ich BEIDE) sollten aber müssen nicht. Und das yvoja da einige Zweifel gekommen sind, hat sie dadurch bewiesen, dass sie hier einen Thread eröffnet hat.

Vielleicht lesen wir in ein paar Monaten ja wieder von yvoja,und vielleicht wird ja dann drinstehen, dass der Vater sich vorbildlich um das Kind kümmert - ich wette jedoch, dass genau das Gegenteil eintrifft.

Gefällt mir

3. Februar 2007 um 13:46
In Antwort auf sana_12949330

Sag mal..
..ganz sauber bist Du aber auch nicht oder? "Damen die auf den Strich gehen um ihre Drogensucht zu befriedigen, sind Deiner Ansicht natürlich völlig unschuldig". Bevor Du hier irgendwelche haarsträubenden Behauptungen aufstellst, solltest DU vielleicht mal lesen. Und das geht schon bei meiner allerersten Antwort los.

Im Falle Kevin war es übrigens auch das ach so hochgelobte Jugendamt, das versagt hat - und dass der drogensüchtige männliche Mörder nicht der Vater sondern ein völlig Fremder war, hat man auch erst im Nachhinein herausgefunden!

Und wie Du schon sagtest: der von mir zitierte Paragraph ist eine AUFFORDERUNG. Die Eltern (und damit meine ich BEIDE) sollten aber müssen nicht. Und das yvoja da einige Zweifel gekommen sind, hat sie dadurch bewiesen, dass sie hier einen Thread eröffnet hat.

Vielleicht lesen wir in ein paar Monaten ja wieder von yvoja,und vielleicht wird ja dann drinstehen, dass der Vater sich vorbildlich um das Kind kümmert - ich wette jedoch, dass genau das Gegenteil eintrifft.

Danke für eure Tipps
habe inzwischen mit dem Vater gesprochen,er sagt er hätte momentan "andere Probleme".Denke ich werde es erstmal so belassen, wenn der Kontakt abbricht ist es seine Schuld.Habe alles mögliche getan.
Ich habe ihn ja die letzten vier Monate immer wieder angeboten die Lütte zu sehen, ja und nun hat er sie schon 4 Monate nicht mehr gesehen.
Denke er verpasst sehr viel.Auch weil sie meinen neuen Freund inzwischen Papa nennt.Und sie ihn abgöttisch liebt.
Zu Ihren leiblichen Vater hat sie ja logischer Weise keinen Kontakt augebaut, da er ja nie da ist.
Ich werde es jasmin irgentwann freistellen, wenn es so weitergeht wie bisher...werde ich ihr später wenn sie möchte versuchen ihren Vater vorzustellen.
Hoffe aber meinen kleinen zuliebe das sie doch noch was von ihrem leiblichen Vater mitkriegt.
Mit ihrer Oma bin ich jetzt nach 7 Mon wieder in Kontakt getreten, vielleicht hat sie ja wenigstens die Oma.
Denn meine Mutter lebt nicht hier....sie hätte also nur ihren Opa.
Falls er sich doch noch meldet oder anderes werde ich es euch schreiben, was ich momentan aber nicht glaube.
Liebe grüße Yvonne

Gefällt mir

26. Februar 2007 um 18:26

Ich kenn das gut!
meine Tochter ist 18 monate alt und ihr erzeuger hat sich nur 2 mal um sie gekümmert, jeweils 2 monate alng, einm,al kurz nach ihrer geburt bis sie 2 monate alt war und letztes jahr als sie 13-15 monate alt war und seither nicht mehr!
ich habe einen freund, mit ihm bin ich seit 20 monaten zusammen und mein freund sieht die kleine als seine an und sie sagt zu ihm papa und kennt auch nur ihn als papa....
ihr erzeuger hat keine lust auf sie!
man kann da leider nichts machen, wenn er keine lust hat sei zu sehen, dann lass ihn!
ich sag mir immer, dass mein ex später mal sehen wird was er davon hat, wenn sich die kleine von ihn abwendet und sagt, er solle verschwinden (wenn sie es macht, denn ich erzähle nichts schlimmes über ihn, außer wenn sie alt genug ist erzähle ich ihr die wahrheit, warum ich in der ss gegangen bin und das ist, weil mein ex drogen nimmt, dass habe ich herausgefunden)!
also, leider kann man da nichts machen!

liebe grüße

Gefällt mir

11. März 2007 um 9:18

Keine sorge
nur weil der erzeuger sich nicht meldet oder sich für das süße kleine schnuckelchen interessiert ,bekommst du bestimmt keine probleme mit dem jugend amt!ich kenn`mich da bestens aus.

mfg anja

Gefällt mir