Home / Forum / Meine Familie / Vater gab ohrfeigen, wie kind schützen

Vater gab ohrfeigen, wie kind schützen

17. September 2012 um 9:46

hallo,
unsere kleine ist jetzt ein paar monate alt und ich möchte sie bald das erste mal allein zu den großeltern (meine eltern) geben.
in meiner kindheit hat mein vater mich eigentlich nie geschlagen, das fing erst mit der pupertät an (auf den hinterkopf und den arm, nicht nur einen klapps sondern schon mit druck). davon bin ich heute noch recht mitgenommen und konnte mich damals mit worten nicht wehren (oft war ich zu eingeschüchtert und die wenige male als ichs versucht habe, hats nicht genutzt und er hats trotzdem gemacht).
mein vater war/ist insgesamt kein schlechter vater, er konnte einfach mit einem teenager nicht umgehen und wusste sich bei seinen wutausbrüchen nicht anders zu helfen als zu schlagen (wobei ich ein recht pflegeleichter teenager war, nie drogen, nie schule schwänzen, nur solche sachen wie ein unordentliches zimmer und misswilliges mithelfen im haushalt, alles normal denke ich).

da ich es auf keinen fall zulassen will, dass das mit meiner tochter auch passiert, möchte ich írgendwas dagegen machen. auf der einen seite denke ich mir, bis sie in der pupertät ist, dauerts noch, aber ich möchte mir auch nicht vorwerfen zu spät etwas gesagt zu haben. dann denke ich mir auch, mit enkeln hat man nicht die gleichen probleme wie mit den einenen kindern, weil man die ja nicht so oft und lange sieht.
und wenn ich was sage, habe ich auch angst, dass sich mein vater fühlt, als ob ich ihn als schlechten vater beschuldige.

die frage ist jetzt halt, wann und ob überhaupt soll ich was sagen und wenn ja, wie? ich möchte keine alten wunden aufreißen un die sache am liebsten so indirekt und sanft wie möglich formulieren.

schon mal danke für eure hilfe.




Mehr lesen

17. September 2012 um 9:57

Sags einfach
Dass du das nicht willst und er das zu respektieren hat. Meine Großeltern haben meine Mutter auch geschlagen,mich aber niemals. Frag dein Kind jedesmal ob was vorgefallen ist und mache ihm klar dass es Enkelverbot gibt,wenn es vorkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 10:25
In Antwort auf sonnie_12934718

Sags einfach
Dass du das nicht willst und er das zu respektieren hat. Meine Großeltern haben meine Mutter auch geschlagen,mich aber niemals. Frag dein Kind jedesmal ob was vorgefallen ist und mache ihm klar dass es Enkelverbot gibt,wenn es vorkommt.

Würde es voerst nicht ansprechen.
Hallo - gebe mal meinen Senf dazu

Mein Papa war auch so und hat bei mir oft geklappst obwohl ich auch kein kompliziertes Kind war. Unser Verhältnis ist echt gut geworden mit der Zeit.

Thema Enkel. (Kinder von meinem Bruder)
Er ist der liebste Opa auf der Welt und seine Enkel fahren total auf ihn ab. Er spielt mit ihnen, bastelt, experiementiert ... Also ganz anders als bei mir damals. Sie wünschen sich auch immer Übernachtungen bei meinen Eltern.
Er ist der Opa. Und nicht der Vater. Ich konnte das nie verstehen also den anderen Umgang

Guck es dir erstmal an! Bring keine Schärfe rein, wenn es noch keinen Grund dazu gibt. Ansprechen kannst du es, wenn dir was komisch vor kommt. Meistens machen sie es da aber besser als bei einem selber ...

Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2012 um 10:48

Deine Erwartungen deutlich machen
Ich würde es jetzt nicht in dem Sinne ansprechen "Du, ich muss Dir etwas sagen." oder so. Sondern mehr Deine Erwartung und Deine Einstellung zur Erziehung allgemein deutlich machen. Man kann ja auch in einem neutralen Gespräch seine Einstellung rüberbringen. Ich würde einfach mal nebenbei aber auch deutlich fallen lassen, dass ich es nicht akzeptiere wenn irgendwer die Hand gegen mein Kind hebt, egal wer und warum. Das Problem am direkten ansprechen ist, dass Du Deinem Vater damit im gewissen Maße erklärst, dass Du ihm nicht vertraust. Aus der Geschichte ist das zwar nachvollziehbar, aber es wird die Beziehung belasten.

Wie chendoryn glaube ich nämlich auch nicht, dass er mit den Enkeln genauso umgehen wird, wie mit den eigenen Kindern. Das ist eine ganz andere Situation. Er hat keine Verantwortung für die Erziehung, er kann einfach nur der liebe Verwöhn-Opa sein. Und diese Rolle genießen die meisten Großeltern so sehr, dass sie die gute Beziehung zum Enkel gar nicht mit einem Klaps oder ähnlichem riskieren wollen.

Ich finde es übrigens wirklich toll, dass Du Dein Kind trotzdem eine Beziehung zu den Großeltern aufbauen lässt. Ich mag hier mal kurz meine eigene Geschichte erzählen: Mein Opa vertrat die Meinung "Wer sein Kind liebt, der schlägt es auch. Sonst wird nichts draus." Während die Klassenkameraden meiner Mutter nicht einmal mehr wussten, was ein Rohrstock ist, gehörte er im Leben meiner Mutter und ihrerer Geschwistern zum Alltag. Dementsprechend war die Beziehung meiner Mutter zu ihrem Vater sehr schwierig. Sie konnte ihm das nie verzeihen. Trotzdem hat sie meiner Schwester und mir eine wunderbare Beziehung zu unseren Großeltern ermöglicht. Anfangs waren wir nur als Familie dort (bei 2 Stunden Fahrzeit auch logisch), aber ich habe später dann zB meine ersten Herbstferien alleine bei Oma und Opa verbracht. Es waren wundervolle Tage. Wir haben viele schöne Ausflüge gemacht, meine Opa hat mir tolle Geschichten erzählt, wir haben Karten gespielt,... Er hat mir und meiner Schwester nie auch nur einen Schlag angedroht, geschweige denn uns wirklich geschlagen. Er wusste: Würde er nur ein Mal die Hand heben, würde er uns nie wieder sehen. Das hat gereicht. Er hat das Vertrauen, dass ihn in dem Punkt geschenkt wurde nie enttäuscht. Vertrauen zu bekommen löst nämlich auch ein starken Verantwortungsgefühl im Menschen aus. Ich bin meiner Mutter wirklich dankbar, dass sie trotz dieser schwierigen Beziehung, die sie zu ihrem Vater hatte, uns unseren Opa in der Form ermöglicht hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen