Forum / Meine Familie

Unter einem Dach mit dem Schwiegermonster

7. Dezember 2020 um 19:29 Letzte Antwort: 9. Dezember 2020 um 15:13

Hallo ihr Lieben! 
Ich muss die Situation einfach einmal Los werden. Wir wohnen und arbeiten unter einem Dach mit meinen Schwiegereltern, mein Lebensgefährte hat die Firma übernommen und wir wohnen auch im selben Haus. Normalerweise gibt es diese Probleme eher mit den Schwiegermüttern bei mir es der Schwiegervater. Er ist leider ein großer Egoist und Nazist .. er traktiert jeden auf unseren Grundstück uns, unsere Untermieter einfach alle .. Ich weiß wirklich nicht wie ich damit umgehen soll da wir ja auch die Firma im selben Gebäude haben und somit das wegziehen nicht so leicht ist. Momentan reden wir seit knapp einem Monat nicht miteinander also auch mein Lebensgefährte redet mit seinem Vater nicht. Die Situation wird von Tag zu Tag schlimmer Situation wie "warum stehen die Mülltonnen nicht dort sondern da" "wieso ist der Briefkasten um 12:00 Uhr noch nicht ausgeleert" "wieso ist der Schnee um 05:00 Uhr in der Früh noch nicht geräumt" und und und sind an der Tagordnung. Er provoziert einfach Tag täglich sinnlose streits .. Es ist wirklich kaum noch zu ertragen und ich weiß nicht wie ich so weiter hier wohnen soll und wie ich mich verhalten soll .. Ich hoffe jemand hat einen Rat wie man mit solchen Menschen umgeht .. 

Mehr lesen

8. Dezember 2020 um 15:12

Ihhh. Das klingt echt so, als müsst ihr euch übel schikaniert fühlen.
Vermutlich meints der Mann nicht mal böse. So ein Kontrollzwang kommt ja auch nicht von nirgendwo.

Was sagt er denn, wenn ihr euch friedlich zusammensetzt?
Kann er da vernünftig reden? Oder triggert ihn nur der Gedanke an einen nicht pünktlich geleerten Briefkasten schon?

So nebenbei wohn ich auch nicht direkt über der Arbeit.
Meist sollte es doch möglich sein, dass man pünktlich auf der Arbeit erscheint und dann nach Arbeitsschluß auch wieder geht?

Sollte Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit-per-Telefon ein Muss sein, ist ein neuer Stapel Visitenkarten mit Zusätzlicher Nummer ein erschwinglicher Kostenfaktor.

Wenn du das nicht mit "Ist mir doch sche*ßegal wo die Tonnen stehen!" antun kannst und er nicht einsitig ist, dass das einfach nicht weiter schlimm ist, dann wird das mit dem gemeinsam wohnen zukünftig nichts.

Übrigens soll es auch noch andere Arbeitgeber geben.

Gefällt mir

9. Dezember 2020 um 9:20

tja, was willst Du jetzt hören...

Bei Menschen, mit denen man nicht klar kommt, hilft nur Distanz. Grundsätzlich reicht auch emotionale Distanz - aber wenn ein "mir doch egal" nicht funktioniert, bleibt nur "ich bin dann mal weg" - oder eben: aushalten.

Klar kann und sollte man, gerade bei den Schwiegereltern, vorher noch mal das Gespräch suchen, aber kein Mensch wird sich grundlegend ändern, schon gar nicht für andere.
Einen Versuch mit einer ruhigen, aber klaren Ansage ala "so geht es für uns nicht weiter. Entweder ... oder wir müssen..." sollte man investieren.

Ihr werdet Euch entscheiden müssen.
Auch beim Familienunternehmen MUSS man nicht quasi in der Firma wohnen. Es mag besser sein - aber es ist nicht notwendig. Also: was ist wichtiger: (ja, das ist jetzt überspitzt formuliert): Euer Seelenheil oder die günstige Wohnung mit maximal kurzem Arbeitsweg ohne zusätzlichen Organisationsaufwand (bspw. für Erreichbarkeit, wenn die wichtig ist)?
Auch ein Familienunternehmen kann den Firmensitz wechseln. Das wird nicht schön, gar keine Frage. In 1000 Punkten mindestens so gar nicht schön, da hängt viel dran. Unmöglich ist es aber nicht. Also müsst Ihr Euch entscheiden, in welchen sauren Apfel Ihr beißen wollt.

Gefällt mir

9. Dezember 2020 um 14:58

Er wohnt also auch in dem haus?
Hat er die Firma an Deinen Mann/Freund übergeben und ist jetzt Rentner?
Falls ja wird er sich nicht beschäftigen können, ihm ist langweilig und er stänkert dann halt.
Wie ist denn das Verhältnis zur Schwiegermutter?

Wie schon hier angeklungen, nehmt ihn halt nicht ernst, überhört es oder weist ihm die Aufgaben zu, er hat ja Zeit. Ich weiss, ist erstmal schwer, aber da muss sich Dein Mann von ihm emanzipieren

Gefällt mir

9. Dezember 2020 um 15:13
In Antwort auf

Er wohnt also auch in dem haus?
Hat er die Firma an Deinen Mann/Freund übergeben und ist jetzt Rentner?
Falls ja wird er sich nicht beschäftigen können, ihm ist langweilig und er stänkert dann halt.
Wie ist denn das Verhältnis zur Schwiegermutter?

Wie schon hier angeklungen, nehmt ihn halt nicht ernst, überhört es oder weist ihm die Aufgaben zu, er hat ja Zeit. Ich weiss, ist erstmal schwer, aber da muss sich Dein Mann von ihm emanzipieren

hm, der Gedanke, dass Schwiegervater mit dem Wechsel "Boss" zu "Ruhestand" vielleicht nicht wirklich klar kommt, hatte ich im Nachinein auch. Wenn man uffzig Jahre immer die Ansagen gemacht hat und für alles verantwortlich war und dann ist plötzlich alles weg, kann man arg fallen. Und dann bleiben halt nur noch die Mülltonnen und der Briefkasten, um den inneren Kasper zu füttern, der die ganze Zeit Amok läuft.

Nur kann die TE schwerlich die Probleme des Schwiegervaters lösen.
Sie kann sich hinstellen und sagen "such Dir 'nen Hobby" oder "mach was ehrenamtliches" - ob sie damit überhaupt "durchdringt", auch wenn sie es höflicher formuliert als ich gerade, fine ich aber nach der Beschreibung eher fraglich. Dazu müsste das Problem nämlich dem Schwiegervater selbst klar und bewußt sein - und er es zugeben können... was in solchen Fällen wohl eher Ausnahme als Regel ist.

Gefällt mir