Home / Forum / Meine Familie / Unter Druck gesetzt vom Vater

Unter Druck gesetzt vom Vater

12. September um 16:19 Letzte Antwort: 13. September um 19:26

Hallo ihr lieben 
es wird ein etwas längerer Text aber ich muss meine Sorgen irgendwo loswerden und vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem wie ich.

also zu mir, ich bin 20 Jahre alt und wohne in einer Wohnung die vom Jugendamt finanziert wird da ich 2015 ins Heim kam wegen meiner Mutter und letztes Jahr bin ich ins BEW (Betreutes Einzel Wohnen) gezogen. Mein Problem ist das ich letzte Woche vom Jugendamt erfahren habe das ich Ende des Jahres eine eigene Wohnung finden muss da mich das Jugendamt nicht mehr weiter unterstützen möchte da ich zu selbstständig bin usw. alles kein Problem für mich. Mein Vater hat davon dann letzte Woche davon gehört und mich am Telefon angemeckert das ich doch jetzt sofort anfangen soll eine Wohnung zu suchen was ja sowieso mein Plan war. Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung zur Erzieherin abgebrochen da ich merkte das es nix für mich ist. Als mein Vater dass erfahren hat ist er richtig ausgerastet. Ich habe mich dann auf Minijobs beworben und auch einen bei DM gemacht bis Ende Juli. Ich hatte mich Mitte des Jahres auch auf neue Ausbildungen im Verkauf beworben leider nur absagen sodass ich jetzt wieder keine Ausbildung habe. Was meinen Vater natürlich überhaupt nicht gut findet. Er droht mir jetzt deswegen immer wenn ich keine Ausbildung/Job und keine Wohnung Ende des Jahres habe wird er mich zu dich holen. Er wohnt in NRW und ich in Berlin. Ich will natürlich aufkeinenfall zu ihm ziehen und er kann mich auch nicht einfach so in sein Auto packen und mich mitnehmen schließlich bin ich schon über 18 das ist mir klar. Aber trotzdem bin ich so unter Druck gesetzt von ihm da er mich jedes Mal am Telefon richtig anmotzt und ich überhaupt keinen Bock mehr habe mit ihm zu telefonieren. Ich habe jetzt den Plan das ich mit meinem Freund in seine jetztige Wohnung ziehen möchte da wir so oder so vorhatten in eine Wohnung zu ziehen aber da er zu viel verdient krieg ich kein Geld von den Ämtern dann deswegen ziehe ich mit in seine Wohnung die nicht so teuer ist, bis ich eben auch Geld verdiene und wir uns zusammen eine Wohnung mieten können. Aber wenn ich meinem Vater das so erzähle wird es das bestimmt nicht in Ordnung finden da er als Argument nehmen wird das wir uns ja jederzeit trennen könnten usw. wir sind seit über 2 Jahren zusammen und wir leben in meiner Wohnung auch jeden Tag zusammen und alles läuft super also wird es in der anderen Wohnung nicht anders laufen denke ich mal. 
naja mein Problem ist es jetzt einfach meinem Vater zu sagen was meine Pläne sind und wie seine Reaktion sein wird und dann wird er sagen bei mir ist es alles besser usw. ich schaffe es einfach nicht meinem Vater zu wiedersprechen und ihm einfach nein zu sagen da ich extrem eingeschüchtert dann bin und nach dem Telefonat sofort anfange zu weinen wenn mein Vater mich anschimpft was mir auch richtig unangenehm ist. Er will das ich ihm Ende der Woche also heute oder morgen anrufe und sagen was ich die Woche gemacht habe wegen Wohnungssuche. 
kann mir eine Tipps geben was ich dagegen machen kann endlich meinem Vater zu sagen das er nicht so über mich bestimmen soll 
und sry für den langen Text 

Mehr lesen

12. September um 17:51

Dein Vater ist sehr enttäuscht, dass du mit 20 immer noch nichts auf die Reihe kriegst.  Deswegen reagiert er so ungehalten.  Er sieht, dass dein weg ins nichts führt.  Mit Minijob kommst du nicht weit. Wie willst du deinen Lebensunterhalt bestreiten? Deine Kosten abdecken? Da denkst du recht kurz. Arbeite Vollzeit und suche nebenbei eine Ausbildung. Hole dir Hilfe vom Arbeitsamt. Ganz wichtig! Du solltest wirklich alleine wohnen. Wenn ihr euch trennt, sitzt du auf der Straße. Vermutlich schmeisst du dann wieder alles hin.  

Gefällt mir
12. September um 19:17

Solange Du nicht auf seine Kosten lebst, kannst du doch machen, was Du willst.

Das würde ich ihm klar sagen, dass Du nicht auf sein Geld angewiesen bist und Du machen kannst, was Du willst. Dann solltest Du einfach aber auch konsequent kein Geld von ihm annehmen und auch nicht anbetteln.

Erst wenn er Dich finanziert, hat er ein Mitspracherecht, da Du auf ihn angewiesen bist. Ich würd auch niemandem Geld in den Hintern schieben, gerade dem eigenen Kind, und es macht dann einfach nix, weder arbeiten noch Ausbildung. Dann müsste das Kind auf die harte Tour lernen, das Geld nicht auf den Bäumen wächst. Notfalls auch auf der Strasse landet.

Gefällt mir
12. September um 19:42
In Antwort auf forentussi

Solange Du nicht auf seine Kosten lebst, kannst du doch machen, was Du willst.

Das würde ich ihm klar sagen, dass Du nicht auf sein Geld angewiesen bist und Du machen kannst, was Du willst. Dann solltest Du einfach aber auch konsequent kein Geld von ihm annehmen und auch nicht anbetteln.

Erst wenn er Dich finanziert, hat er ein Mitspracherecht, da Du auf ihn angewiesen bist. Ich würd auch niemandem Geld in den Hintern schieben, gerade dem eigenen Kind, und es macht dann einfach nix, weder arbeiten noch Ausbildung. Dann müsste das Kind auf die harte Tour lernen, das Geld nicht auf den Bäumen wächst. Notfalls auch auf der Strasse landet.

Naja, Eltern sind aber bis 27 oder bis zum Abschluss der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig... das heißt eben, der Vater hat halt schon irgendwie ein nachvollziehbares Interesse. Zumal man als Elternteil oft nur schwer akzeptieren kann, dass das Kind sein Leben nicht auf die Reihe bringt, auch wenn man eigentlich nicht mehr reinreden sollte. Gegenteil von gut ist gut gemeint!

1 LikesGefällt mir
12. September um 19:48
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Naja, Eltern sind aber bis 27 oder bis zum Abschluss der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig... das heißt eben, der Vater hat halt schon irgendwie ein nachvollziehbares Interesse. Zumal man als Elternteil oft nur schwer akzeptieren kann, dass das Kind sein Leben nicht auf die Reihe bringt, auch wenn man eigentlich nicht mehr reinreden sollte. Gegenteil von gut ist gut gemeint!

Ich hab gedacht, volljährige Kinder haben nur Anspruch auf Unterhalt, solange sie sich in Ausbildung oder Studium befinden.

Danke für die Info!

Gefällt mir
12. September um 20:00
In Antwort auf forentussi

Solange Du nicht auf seine Kosten lebst, kannst du doch machen, was Du willst.

Das würde ich ihm klar sagen, dass Du nicht auf sein Geld angewiesen bist und Du machen kannst, was Du willst. Dann solltest Du einfach aber auch konsequent kein Geld von ihm annehmen und auch nicht anbetteln.

Erst wenn er Dich finanziert, hat er ein Mitspracherecht, da Du auf ihn angewiesen bist. Ich würd auch niemandem Geld in den Hintern schieben, gerade dem eigenen Kind, und es macht dann einfach nix, weder arbeiten noch Ausbildung. Dann müsste das Kind auf die harte Tour lernen, das Geld nicht auf den Bäumen wächst. Notfalls auch auf der Strasse landet.

Ich bekommen von meinem Vater kein Geld und frage ihn auch nie nach Geld. 

Gefällt mir
12. September um 20:02
In Antwort auf limonenkuchen

Dein Vater ist sehr enttäuscht, dass du mit 20 immer noch nichts auf die Reihe kriegst.  Deswegen reagiert er so ungehalten.  Er sieht, dass dein weg ins nichts führt.  Mit Minijob kommst du nicht weit. Wie willst du deinen Lebensunterhalt bestreiten? Deine Kosten abdecken? Da denkst du recht kurz. Arbeite Vollzeit und suche nebenbei eine Ausbildung. Hole dir Hilfe vom Arbeitsamt. Ganz wichtig! Du solltest wirklich alleine wohnen. Wenn ihr euch trennt, sitzt du auf der Straße. Vermutlich schmeisst du dann wieder alles hin.  

Ich suche schon die ganze Zeit eine Ausbildung und einen Job. Und alleine eine Wohnung beziehen möchte ich nicht da es nur eine zwecks Wohnung wird und ich ja mit meinem Freund zusammen ziehen will
ich werde den Mietvertrag mitunterschreiben dann kann ich auch nicht rausgeschmissen werden

Gefällt mir
13. September um 8:55
In Antwort auf cheyyenne

Hallo ihr lieben 
es wird ein etwas längerer Text aber ich muss meine Sorgen irgendwo loswerden und vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem wie ich.

also zu mir, ich bin 20 Jahre alt und wohne in einer Wohnung die vom Jugendamt finanziert wird da ich 2015 ins Heim kam wegen meiner Mutter und letztes Jahr bin ich ins BEW (Betreutes Einzel Wohnen) gezogen. Mein Problem ist das ich letzte Woche vom Jugendamt erfahren habe das ich Ende des Jahres eine eigene Wohnung finden muss da mich das Jugendamt nicht mehr weiter unterstützen möchte da ich zu selbstständig bin usw. alles kein Problem für mich. Mein Vater hat davon dann letzte Woche davon gehört und mich am Telefon angemeckert das ich doch jetzt sofort anfangen soll eine Wohnung zu suchen was ja sowieso mein Plan war. Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung zur Erzieherin abgebrochen da ich merkte das es nix für mich ist. Als mein Vater dass erfahren hat ist er richtig ausgerastet. Ich habe mich dann auf Minijobs beworben und auch einen bei DM gemacht bis Ende Juli. Ich hatte mich Mitte des Jahres auch auf neue Ausbildungen im Verkauf beworben leider nur absagen sodass ich jetzt wieder keine Ausbildung habe. Was meinen Vater natürlich überhaupt nicht gut findet. Er droht mir jetzt deswegen immer wenn ich keine Ausbildung/Job und keine Wohnung Ende des Jahres habe wird er mich zu dich holen. Er wohnt in NRW und ich in Berlin. Ich will natürlich aufkeinenfall zu ihm ziehen und er kann mich auch nicht einfach so in sein Auto packen und mich mitnehmen schließlich bin ich schon über 18 das ist mir klar. Aber trotzdem bin ich so unter Druck gesetzt von ihm da er mich jedes Mal am Telefon richtig anmotzt und ich überhaupt keinen Bock mehr habe mit ihm zu telefonieren. Ich habe jetzt den Plan das ich mit meinem Freund in seine jetztige Wohnung ziehen möchte da wir so oder so vorhatten in eine Wohnung zu ziehen aber da er zu viel verdient krieg ich kein Geld von den Ämtern dann deswegen ziehe ich mit in seine Wohnung die nicht so teuer ist, bis ich eben auch Geld verdiene und wir uns zusammen eine Wohnung mieten können. Aber wenn ich meinem Vater das so erzähle wird es das bestimmt nicht in Ordnung finden da er als Argument nehmen wird das wir uns ja jederzeit trennen könnten usw. wir sind seit über 2 Jahren zusammen und wir leben in meiner Wohnung auch jeden Tag zusammen und alles läuft super also wird es in der anderen Wohnung nicht anders laufen denke ich mal. 
naja mein Problem ist es jetzt einfach meinem Vater zu sagen was meine Pläne sind und wie seine Reaktion sein wird und dann wird er sagen bei mir ist es alles besser usw. ich schaffe es einfach nicht meinem Vater zu wiedersprechen und ihm einfach nein zu sagen da ich extrem eingeschüchtert dann bin und nach dem Telefonat sofort anfange zu weinen wenn mein Vater mich anschimpft was mir auch richtig unangenehm ist. Er will das ich ihm Ende der Woche also heute oder morgen anrufe und sagen was ich die Woche gemacht habe wegen Wohnungssuche. 
kann mir eine Tipps geben was ich dagegen machen kann endlich meinem Vater zu sagen das er nicht so über mich bestimmen soll 
und sry für den langen Text 

" kann mir eine Tipps geben was ich dagegen machen kann endlich meinem Vater zu sagen das er nicht so über mich bestimmen soll "

Dazu fällt mir spontan ein.....Keine Zähne im Maul, aber La Paloma pfeifen..

Nein, das Jugendamt finanziert es nicht. Sie holen sich das Geld von den Eltern zurück.

" naja mein Problem ist es jetzt einfach meinem Vater zu sagen was meine Pläne sind ...."

Naja, das ist logisch das du ein Prob hast, da deine Pläne sind..." aber da er zu viel verdient krieg ich kein Geld von den Ämtern dann deswegen ziehe ich mit in seine Wohnung die nicht so teuer ist, bis ich eben auch Geld verdiene "

Kein Bock haben, ist auch immer wieder niedlich

" Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung zur Erzieherin abgebrochen da ich merkte das es nix für mich ist. .."

Dein Rechte kennst du gut,...richtig, er kann dich nicht ins Auto packen.
Wie gut kennst du dich mit Pflichten aus ?

Kind sein ist wunderschön, Erwachsen sein noch mehr. Also, ruf ihn an.
Bitte ihn um Mithilfe, bei deinen nichtvorhandenen Plänen.

Dann machst du etwas dafür, u nicht dagegen.


 

Gefällt mir
13. September um 11:09
In Antwort auf cheyyenne

Ich suche schon die ganze Zeit eine Ausbildung und einen Job. Und alleine eine Wohnung beziehen möchte ich nicht da es nur eine zwecks Wohnung wird und ich ja mit meinem Freund zusammen ziehen will
ich werde den Mietvertrag mitunterschreiben dann kann ich auch nicht rausgeschmissen werden

Da wäre ich vorsichtig! Du willst einen Vertrag unterschreiben, weißt aber nicht wie du sie Wohnung finanzieren kannst. Es kommen Nebenkosten hinzu. Du denkst sehr, sehr kurz. Ohne Verdienst, kannst du Dir gar nichts leisten. Du bedenkt das alles nicht.  Dein Vater sieht die Katastrophe schon kommen. 

Gefällt mir
13. September um 11:10
In Antwort auf limonenkuchen

Da wäre ich vorsichtig! Du willst einen Vertrag unterschreiben, weißt aber nicht wie du sie Wohnung finanzieren kannst. Es kommen Nebenkosten hinzu. Du denkst sehr, sehr kurz. Ohne Verdienst, kannst du Dir gar nichts leisten. Du bedenkt das alles nicht.  Dein Vater sieht die Katastrophe schon kommen. 

Außerdem wird dir auch kein Vermieter eine Wohnung anbieten, solange du keine Anstellung hast. Er wird vermutlich drei gehaltsabrechnungen sehen wollen bei so jungen Leuten. 

Gefällt mir
13. September um 19:22
In Antwort auf limonenkuchen

Außerdem wird dir auch kein Vermieter eine Wohnung anbieten, solange du keine Anstellung hast. Er wird vermutlich drei gehaltsabrechnungen sehen wollen bei so jungen Leuten. 

Hä ich kann eine Wohnung kriegen mit einem WBS Schein und dann bekomme ich ja wahrscheinlich noch Hartz 4 
aber wenn ich mit meinem Freund zusammen ziehen möchte kriege ich dies nicht da mein Freund zu viel verdient 
deswegen bin ich schon die ganze Zeit auf der Suche nach einem Job damit mich mein Freund nicht finanzieren muss

Gefällt mir
13. September um 19:24
In Antwort auf febreze

" kann mir eine Tipps geben was ich dagegen machen kann endlich meinem Vater zu sagen das er nicht so über mich bestimmen soll "

Dazu fällt mir spontan ein.....Keine Zähne im Maul, aber La Paloma pfeifen..

Nein, das Jugendamt finanziert es nicht. Sie holen sich das Geld von den Eltern zurück.

" naja mein Problem ist es jetzt einfach meinem Vater zu sagen was meine Pläne sind ...."

Naja, das ist logisch das du ein Prob hast, da deine Pläne sind..." aber da er zu viel verdient krieg ich kein Geld von den Ämtern dann deswegen ziehe ich mit in seine Wohnung die nicht so teuer ist, bis ich eben auch Geld verdiene "

Kein Bock haben, ist auch immer wieder niedlich

" Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung zur Erzieherin abgebrochen da ich merkte das es nix für mich ist. .."

Dein Rechte kennst du gut,...richtig, er kann dich nicht ins Auto packen.
Wie gut kennst du dich mit Pflichten aus ?

Kind sein ist wunderschön, Erwachsen sein noch mehr. Also, ruf ihn an.
Bitte ihn um Mithilfe, bei deinen nichtvorhandenen Plänen.

Dann machst du etwas dafür, u nicht dagegen.


 

Wo sage ich denn das ich keinen Bock habe 
ich suche seit Anfang des Jahres eine Ausbildung und habe mich viel beworben aber leider nur absagen bekommen nun suche ich erstmal wieder einen Job damit ich wenigstens etwas verdiene 

Gefällt mir
13. September um 19:26
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Naja, Eltern sind aber bis 27 oder bis zum Abschluss der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig... das heißt eben, der Vater hat halt schon irgendwie ein nachvollziehbares Interesse. Zumal man als Elternteil oft nur schwer akzeptieren kann, dass das Kind sein Leben nicht auf die Reihe bringt, auch wenn man eigentlich nicht mehr reinreden sollte. Gegenteil von gut ist gut gemeint!

Ich habe vor 2 Jahren schon eine Ausbildung zur Sozialassistentin abgeschlossen und Unterhalt zahlt mir mein Vater nicht da er nicht möchte das das Jugendamt das Geld bekommt statt ich

Gefällt mir