Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Unstimmigkeit in Erziehung

Unstimmigkeit in Erziehung

29. Dezember 2011 um 19:24 Letzte Antwort: 30. Dezember 2011 um 13:12

Hallo Leute,
ich bin neu hier und möchte gleich mal von meinem "Problem" erzählen
Also ich heiße Angelina, bin 34 Jahre alt und seit 12 Jahren glücklich verheiratet. Wir haben auch einen Sohn, der auch gerade 12 ist. Eigentlich läuft bei uns alles harmonisch zuhause ab.
Allerdings muss ich sagen, dass mein Mann eher der Machotyp ist. Im Haushalt macht er nicht viel, verbringt viel Zeit mit Sport und legt hohen Wert auf Statussymbole, um es so auszudrücken. Nichts desto trotz ist die Familie für ihn das ein und alles. Also nicht falsch verstehen
Nun zu meinem Problem: Mein Mann kümmert sich auch sehr oft um unseren Sohn und will auch an der Erziehung teilnehmen, allerdings sind wir da nicht einer Meinung.
Es kommt mir so vor, als ob mein Mann aus unseren Jungen einen "echten Kerl" machen will: Er nimmt ihn mit zum Boxen&Fußball, kauft ihm Designerklamotten, etc.
Ich möchte nicht, dass er dadurch auf die schiefe Bahn gerät und zu so einem Rüpel wird, wenn ihr versteht, was ich meine.
Ich habe mit meinem Mann auch ein paar mal darüber gesprochen, er will mich immer beruhigen und sagt, dass es wichtig ist, dass der Sohn viel mit seinem Vater während der Kindheit verbringt.
Das sehe ich ja auch so, aber man kann ja auch andere Sachen machen außer Boxen, mit dem Auto rumdüsen usw. machen, wenn ihr versteht, was ich meine.
In der Klasse nimmt mein Sohn auch schon die Rolle des "Mackers" ein, wie es mir seine Lehrerin beim letzten Sprechtag gesagt hat. Nachdem ich nachgebohrt habe, wieso die den Eindruck hat, meinte sie, dass er morgens im dicken Schlitten vom Vater hergebracht wird, immer bestens gekleidet ist, er von den Mädchen verehert wird und er auch bei den Jungs sehr beliebt ist und immer Geschichten vom Wochenende erzählt, wo ihm die halbe Klasse zuhört.
Vielleicht versteht ihr ja jetzt meine Sorge. Mein Sohn ist wirklich ein sehr lieber Junge und das hat seine Lehrerin auch nicht abgestritten, allerdings habe ich Angst, dass er mit 12 mehr Kind sein sollte :/
Ich hoffe, dass hier erfahrene Mütter sind, die mir gute Ratschläge geben können!

Mehr lesen

29. Dezember 2011 um 23:18

Verstehe ich nicht
Dein Sohn wird von Deinem Mann doch so erzogen, wie er selbst ist. Und wie Du offenbar Deinen Mann auch liebst. Sonst wärt Ihr ja nicht so viel zusammen.

Warum willst Du dann, dass Dein Sohn anders wird? Wenn Dir Dein Mann nicht passt, dann trenne Dich doch von ihm. Ich jedenfalls habe den Eindruck, es geht gar nicht um den Sohn, jedenfalls primär, sondern um Dein Verhältnis zu Deinem Mann...

Gefällt mir
30. Dezember 2011 um 13:12

Es ist
im grunde sehr gut, wenn ein kind von 2 sehr verschiedenen erwachsenen großgezogen wird- es kann sich dann von jedem das beste raussuchen.
allerdings ist es nicht gut, wenn du mit deinem mann haderst und ihr wegen der erziehung streit habt.
vielleicht könnt ihr euch ja über wenige, dinge einigen, die dir besonders am herzen liegen. aber ich fände es falsch , wenn du deinem mann deine erziehungsmethoden aufdrücken willst- indem falle gibt es kein "falsch" oder "richtig" es sind letztendlich nur meinungen. das einzige, was mmn ein no go ist, ist körperliche oder seelische gewalt in der erziehung. aber wenn einer der beiden elternteile strenger und der andere milder ist, ist das mmn kein problem.
dein sohn lernt v.a. durch nachahmung und ihr eltern seid ihm vorbilder. dein mann ist, so wie er ist, ein vorbild für deinen sohn.

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram