Home / Forum / Meine Familie / Unsere Kinder sind gleichaltrig aber sehr verschieden. Wie schaffen wir es als Paar nicht darüber zu

Unsere Kinder sind gleichaltrig aber sehr verschieden. Wie schaffen wir es als Paar nicht darüber zu

21. Oktober 2011 um 0:07

Hallo, vielleicht klingt die Überschrift etwas seltsam,weil jedes Kind anders ist und das ist auch gut so, aber wie bekommen wir als Patchwork die Brücke hin ?

Unsere Kinder sind 7 Jahre alt, nur wenige Tage auseinander. Ich habe einen Sohn und mein Freund eine Tochter, die alle zwei Wochen das WE mit uns verbringt.Mein Sohn lebt bei mir und meinen Freund kenne ich seit 1 Jahr, wir wohnen aber noch getrennt. Das Problem ist eigentlich, dass ich 6 Jahre alleinerziehend war. Mein Sohn war und ist gesundheitlich nicht so fit und wir gehen auch unterstützend zu Therapien. Er ist zudem etwas schüchtern und ist auch nicht so redegewandt. Die Tochter meines Freundes ist das ganze Gegenteil. Sehr selbstbewusst, gibt gerne den Ton an und verschlingt den Lehrstoff der 1. Klasse, womit sich mein Sohn sehr schwer tut.
Mein Freund durfte sie jetzt mit in unseren Urlaub nehmen mit jeder Menge Auflagen der Mutter. Sie sollte jeden Tag für die Schule üben und es sollte ihr gefallen, sonst darf er sie nicht mehr mitnehmen.

Der Urlaub lief so ab, dass wir viel mit den Kindern gemacht haben. Morgens stand die Kleine schon bei mir und meinem Sohn im Schlafzimmer und meinte, sie habe schon eine Stunde Hausaufgaben gemacht und wir würden immer noch schlafen (es war 8.00 Uhr). Sie habe schon ein Gedicht gelernt, geschrieben und gerechnet. Mein Freund unterstützt das sehr, er ist extra morgens mit ihr aufgestanden und hat mit ihr gelernt und hat zu mir gesagt, dass man den Lernwillen eines Kindes nie unterdrücken darf. Der Meinung bin ich auch aber mich fing es an zu nerven. Mein Sohn ist nicht so schnell und ich freu mich über jeden kleinen Erfolg und Fortschritt. Er hat eine Karte an die Oma geschrieben, das was er schon kann.Ich war sehr stolz auch wenn da nur wenig draufstand. Die Tochter hat auch eine Karte geschrieben. Mein Freund musste den Text vorschreiben und sie hat alles abgeschrieben, obwohl sie nicht wusste was da stand. Ich hab mich dann mit ihm gestritten, weil ich langsam wütend geworden bin. Irgendwie hat sich in dem Urlaub alles ums lernen und buchstabieren gedreht und mein Freund hat sie in den höchsten Tönen gelobt. Mein Sohn und ich sind irgendwie hinterhergetrabt. Das Gefühl hatte ich. Wenn mein Sohn dann mürrisch war, hab ich versucht zu glätten und mein Freund hat auch einen härteren Ton angeschlagen. Mein Sohn hat rebelliert, weil sich alles um die Tochter gedreht hat und ich hab versucht einen Spagat hinzulegen. Ich wollte ihn nicht den ganzen Urlaub maßregeln und ich wusste aber auch,wie wichtig es meinem Freund war, dass die Tochter mit durfte. Die Kinder haben auch oft was zusammen gemacht, weil sie sich eigentlich auch ganz gut verstehen.Am letzten Abend hab ich mich dann mit meinem Freund gestritten,weil ich ihm gesagt habe, dass mir seine ganze Besserwisserei auf die Nerven geht. Mein Freund hat sich voll auf seine Tochter konzentriert. Wir als Paar, da war gar nichts da. Er fing dann an auf meinem Sohn rumzuhacken und da hab ich das Gespräch abgebrochen und hab die ganze Nacht nicht geschlafen.
Ich wusste schon gar nicht mehr was mich nervt. Ich weiß, dass ein Urlaub mit 2 Kindern nichts mit purer Erholung zu tun hat aber ich hab das "wir" vermisst. Am Morgen nach dem Streit war Funkstille und ich bin dann zu ihm und hab ihm gesagt, dass er mir weh getan hat und ich auch nur die eine Woche Urlaub habe, auf die ich mich gefreut habe und ich dachte, dass wir zusammen Urlaub machen und sich nicht alles darum dreht,dass die Tochter zufrieden zur Mutter zurückkehrt. Ich finde es sehr schwer einen Partner zu finden. Ich hab auch die Zeit allein mit meinem Sohn schön gestaltet und hatte immer die Vorstellung, jemand zu finden, der mich unterstützt gerade auch wegen den gesundheitlichen Problemen meines Sohnes aber irgendwie denke ich manchmal ich schaff das nicht. Ich war so glücklich als ich meinen Partner kennengelernt habe und das lief auch alles gut an und jetzt fühl ich mich manchmal trotzdem so allein, irgendwie immer noch alleinerziehend mit noch mehr Problemen im Gepäck als vorher. Könnt ihr mir einen Tip geben, wie ich relaxter mit diesem Leistungsdruck umgehen kann, wie wir Regeln schaffen können, so das keiner untergeht und vor allem, dass wir als Paar zusammenwachsen und nicht wegen der Kinder konkurieren ?

Mehr lesen

25. Oktober 2011 um 11:28

....das kann ich gut verstehen
In so ähnliche Situationen komm ich auch immer wieder. Man bekommt dann eine ablehnende Haltung gegenüber dem Kind des Partners was man ja eigentlich nicht will.
Ich merke das mein Mann es jeden Recht machen will. Dem Kind, wenn es da ist mir und auch seiner Ex und das funzt dann eben nicht. Manchmal denk ich wärs besser wenn er mit ihr allein wäre aber dann können wir ja nie ne Familie sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2011 um 11:21

Schwere Situation
Ganz,ganz schwere Situation für Dich / Euch.
Ich kann zwar deinen Freund verstehen, der seine Tochter fördern möchte, aber dieser "Lernauftrag" hat wenig in eurem gemeinsamen Urlaub zu suchen.
Fiese Situation, Du hast dich sicherlich leicht neurotisch gefühlt, denn eigentlich ist nichts wirklich "Schlimmes" passiert.

Um so trauriger, weil die beiden sich ja verstanden haben.

Was mir gleich aufgefallen ist: Die Auflagen der Mutter.
Ich würde nie auf die Idee kommen meine Kinder mit solchen Auflagen, mit ihrem Papa und seiner Freundin, in den Urlaub zu schicken.
Haben die beiden kein gemeinsames Sorgerecht? Warum hat er so zu " gehorchen " ?
Und warum springen Vater und Tochter so drauf an?
Hallo (!!)es ist doch die 1.(!!!) Klasse und keine anstehnde Abschlussprüfung.
Letzendlich haben doch die wirklich weltfremden Auflagen der Mutter den Urlaub vergiftet.

Frage ist : Warum hat dein Freund diese Auflage so unreflektiert umgesetzt. Warum so wenig Feingefühl deinem Sohn gegenüber?

Und noch viel wichtiger, was ist mit eurer gemeinsamen Fähigkeit diesen Konflikt zu lösen?
DAS ist das eigentliche Thema.

IHR seid die Basis, wenn das nicht klappt habt ihr als Patchworkfamilie, schwere Jahre vor Euch.,
Jetzt muss dein Freund mal Rückrat zeigen und nicht die Auflagen seiner Frau in eurem Urlaub verwirklichen.

Wenn ihr euch liebt, versucht doch mal ein Zwiegespräch.
Jeder bekommt Redezeit, jeder spricht nur von sich:
Nicht "Du hast, Du musst, Du solltest.." sondern "Ich fühle, ich wünsche, ich kann..."
Da kommen halt auch verletzende Dinge hoch, aber jeder muss erstmal die Klappe halten und zuhören.
Und leider ist Reden hier die Basis von allem, sonst habt ihr wenig Chancen.
Patchworkfamilie= Warum ins Irrenhaus, komm einfach zu uns.

liebe Grüße Weibsbild

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen