Home / Forum / Meine Familie / .. und auf einmal ALLEINERZIEHEND

.. und auf einmal ALLEINERZIEHEND

11. März 2012 um 17:13

hallo lihr lieben!

ich bin in einem irre gefühlschaos.
mein lebensgefährte hat sich- nach kurzem hin und her- für eine andere frau entschieden.

mein sohn (10 monate alt) und ich ( 36j) stehen nun vor der vollendeten tatsache, dass wir uns von heut auf morgen allein weiter durchs leben wurschteln müssen.

unsere geschichte:
ende november hat mein ex begonnen sich zu verändern, hat sich zurück gezogen... nach meinem fragen habe ich immer die antwort: es sei alles in ordnung, er bräuchte nur mal zeit für sich, bekommen.
oft habe ich gefragt, ob er sich trennen wolle, ob er mich liebe, ob es eine andere gäbe- die antwort war immer: nein, keine trennung, er liebe mich, nein es gäbe keine andere.
ich habe in dieser zeit sehr gelitten, weil er mich quasi aus seinem leben ausgeschlossen hatte.
ende dezember jedoch bekam ich durch nachforschungen am handy heraus, dass es sehrwohl eine andere frau gibt. sie sei seine traumfrau, er liebe sie, blablabla...

auf ansprechen dieser tatsache hat er unsere beziehung auf probe beendet. angeblich auch mit ihr.
er bräuchte jetzt mal zeit um seine persönliche krise aufzuarbeiten u. herauszufinden,was er wolle.
ich bin mit meinem sohn mit einem koffer aus der wohnung ausgezogen, war bei meinem eltern, bei seinen eltern- uns so sind nun 7 wochen vergangen. immer wieder hat er mir hoffnungen gemacht.

schließlich bin ich drauf gekommen, dass er sich sehrwohl mit der anderen frau getroffen hat- auf verliebt getan hat- und mir wollte er weis machen, dass er auf selbstfindung sei. nachdem ich ihn drauf angesprochen hab, meinte er, er habe sich tatsächlich von ihr getrennt gehabt- jedoch müsse er nun für sich selbst herausfinden, was diese frau ihm bedeutet- schließlich geht sie ihm nicht aus dem kopf.

ich habe es akzeptiert, weil ich immer hoffte, dass ihm seine familie wichtiger sei... aber nichts.

diese woche dann kam die ansage: er habe sich für die andere entschieden.

sein sohn ist ihm sehr wichtig- aber ich kann all das nicht wirklich verstehen. er hat mir nie gesagt, dass es in unserer beziehung nicht läuft. er hat mir immer gesagt, dass er mich liebt. und nun geht er- wir stehen da... mein kleiner und ich... und er hat nicht mal um seine familie gekämpft. man kann doch nicht einfach so aufgeben?!

mich plagen nun die zukunftsängste. eine verlorene liebe. ein kleiner sohn, der seinen papa braucht...

ich weiß nicht, wie ich aus diesem loch jetzt rauskommen soll.

eines noch zum schluss: ich liebe ihn- er war immer schon meine große liebe. ich habe angst, dass ich diesen verlust nicht verkrafte...

liebe grüsse

Mehr lesen

17. März 2012 um 23:52

Ich fühle mit dir!
Hast du denn Unterstützung durch deine Familie, also Eltern, Geschwister, oder auch gute Freunde? Seh zu das du nicht oft alleine bist. Man grübelt und grübelt und grübelt und grübelt nur...

Oh man, ich verstehe die Männerwelt nicht mehr! Warum sind sie zu sowas fähig und warum machen diese ekelhaften Frauen das mit? Warum lassen sie zu das eine Familie zerstört wird? Wie können sich andere Frauen nur so dazwischen drängen? Haben die denn alle den verstand verloren? *HASS*

Ich stecke leider in der gleichen Situation, nur das es bei mir schon etwas länger her ist. Ich habe letztes Jahr im September heraus bekommen das mein Freund eine äffare hat und bin sofort mit meinen beiden Kindern (1 und 2)ausgezogen. Erstmal zu meiner Mutter hin. Hatte immer noch so sehr gehofft das er uns doch noch will und seine kleine Familie nicht einfach für so ein Drecksweib aufgeben will. Einen Monat hatten wir es dann auch noch probiert und dann ging er wieder zu der Frau. Obwohl er mir sagte er liebt sie gar nicht, aber ich habe zu viel diskutiert in diesem Monat und er meinte ich könnte das nicht vergessen. Herzlichen Glückwunsch, da hat man nur einen Monat zeit um das alles zuverarbeiten? Unglaublich...
Mittlerweile wohne ich mit meinen beiden Zwergen in einer eigenen Wohnung. Bin immer noch so blöd und hoffe er kommt irgendwann wieder zu uns zurück. Man wünscht sich doch nichts sehnlicher als eine heile familie!
Auch wenn's bei mir schon etwas länger her ist: Es tut auch immer noch wahnsinnig weh und ich hoffe das dass irgendwann mal aufhört!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2012 um 23:01

Das klingt wie meine Geschichte...
laß Dich erstmal ganz fest drücken. Auch mir ist es so ergangen, allerdings vor 7 Jahren. Mein Sohn war gerade 1 Jahr alt geworden und ich 32 Jahre alt. Wir waren 11 Jahre zusammen und wollten auch heiraten. Er hat sich dahingehend verändert das er sehr viel seinen Hobbys nachging und super Laune hatte. Ich hab nichts geanht bis ich durch Zufall rausbekommen habe, dass er eine Affäre hat.Er hat immer gesagt, das er mich liebt, ich eine tolle Mutti bin und eine tolle Frau und hat eine Band für die Hochzeit gesucht. Danach war es auch so, ich bin zu meinen Eltern, er dann zu seinen Eltern um herauszufinden was er will. Ich war voller Hoffnung, weil er meine Familie mit dem Kleinen war. Er hat sich weiter mit ihr getroffen und ist dann ausgezogen zu ihr. Er war wie verwandelt, kein kämpfen, er hat mir nicht mal gesagt warum. Mir ging es sehr schlecht. Ich hatte Angst, alles was ich mir gewünscht habe und auch meine Zukunft war weg und alleinerziehend... es war als wäre ein riesiger Berg vor mir und ich hatte keine Kraft mehr. Ich bin dann zur Mutter-Kind-Kur, das hat mir erstmal ein ganz kleines bischen geholfen,weil dort einige Mütter in der gleichen Situation waren und ich reden konnte. Trotzdem, die Zeit war hart und ich war wie gelähmt. Einige Monate später hab ich mir eine Wohnung gesucht und ich musste vorwärtsgehen auch für meinen Kleinen und ich wollte endlich wieder einen Alltag und Ruhe finden, auch damit der Kleine seine geordnete Umgebung hat. Ich finde es nach wie vor sehr schlimm, wenn ein Mann seine Frau, wenn ein Baby da ist im Stich lässt. Die Beziehung ändert sich durch ein Kind, eine junge Mutti hat viel zu tun und kann auch nicht anders als sich um das Baby zu kümmern. Es ist die abhängigste Zeit des Kindes und da braucht man den Mann, der einem den Rücken stärkt, hilft und auch durchhält. Zu einer anderen Frau zu gehen, die "frei" ist und attraktiv und so kann wie sie will, das tut weh. Ich habe langsam meinen Weg gefunden. Nach ca. 2 Jahren ist er auch wieder der Mann geworden, den ich kannte. Er ist für meinen Sohn da, wir können wieder reden und ich bin auch stolz auf mein Leben. Wir haben nicht viel aber meinem Sohn geht es gut, wir haben den Alltag irgendwie auch allein gemeistert. Ich hab viel gelernt, mich auf mich besonnen und habe neue Sachen ausprobiert, wenn ich mal ein bischen Zeit für mich hatte. Auch auf Arbeit zu gehen und unter Leuten zu sein, hat mir geholfen. Ich war auch beim Trägerwerk in unserer Stadt und hab mir dort Rat geben lassen,wenn ich nicht weiter wusste und bin zum Stammtisch für Alleinerziehende Muttis gegangen. Es tut sehr gut,wenn man mit jemand reden kann, der es versteht und komischer Weise habe ich auch viele Leute getroffen, die sich sofort geöffnet haben mit ihrer Lebensgeschichte. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Es sind 7 Jahre vergangen, die schwer waren und gleichzeitig auch schön. Mein Sohn und ich haben eine enge Bindung und ich denke gern an vieles was wir gemacht haben, vor allem was ich da auf die Beine gestellt habe und ich bin schüchtern muß ich sagen. Seit 1 1/2 Jahren habe ich einen neuen Partner und wir wollen dieses Jahr zusammen ziehen. Es ist alles gut geworden und trotzdem bleibt so eine Traurigkeit über das was verloren ging. Ich kann Dir nur raten, jetzt an Dich und den Kleinen zu denken, einen Schritt nach vorn zu tun. Warte nicht auf ihn, das ist leicht gesagt aber wenn er zurück kommen will, dann tut er das. Las ihn erstmal los und schaffe Dir kleine Freiräume. Ich weiß auch wie schwer es ist mal "frei" zu haben aber Du musst Dir Kraft holen und auch Dein Selbstwertgefühl wieder aufpolieren. Geh mal zum Friseur, kauf Dir was schickes, gönn Dir was und tu mal was, was er nicht von Dir kennt. Die Verliebtheit wird bei ihm auch wieder nachlassen und wenn Du gute Laune hast und das auch ausstrahlst ist das sehr anziehend, egal für wen. Ich hoffe ich konnte Dir ein bischen Mut machen. Dein Kleiner braucht Dich und er wird Dir auch viel Kraft geben. Ich drücke Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2012 um 14:02
In Antwort auf zena_12363692

Das klingt wie meine Geschichte...
laß Dich erstmal ganz fest drücken. Auch mir ist es so ergangen, allerdings vor 7 Jahren. Mein Sohn war gerade 1 Jahr alt geworden und ich 32 Jahre alt. Wir waren 11 Jahre zusammen und wollten auch heiraten. Er hat sich dahingehend verändert das er sehr viel seinen Hobbys nachging und super Laune hatte. Ich hab nichts geanht bis ich durch Zufall rausbekommen habe, dass er eine Affäre hat.Er hat immer gesagt, das er mich liebt, ich eine tolle Mutti bin und eine tolle Frau und hat eine Band für die Hochzeit gesucht. Danach war es auch so, ich bin zu meinen Eltern, er dann zu seinen Eltern um herauszufinden was er will. Ich war voller Hoffnung, weil er meine Familie mit dem Kleinen war. Er hat sich weiter mit ihr getroffen und ist dann ausgezogen zu ihr. Er war wie verwandelt, kein kämpfen, er hat mir nicht mal gesagt warum. Mir ging es sehr schlecht. Ich hatte Angst, alles was ich mir gewünscht habe und auch meine Zukunft war weg und alleinerziehend... es war als wäre ein riesiger Berg vor mir und ich hatte keine Kraft mehr. Ich bin dann zur Mutter-Kind-Kur, das hat mir erstmal ein ganz kleines bischen geholfen,weil dort einige Mütter in der gleichen Situation waren und ich reden konnte. Trotzdem, die Zeit war hart und ich war wie gelähmt. Einige Monate später hab ich mir eine Wohnung gesucht und ich musste vorwärtsgehen auch für meinen Kleinen und ich wollte endlich wieder einen Alltag und Ruhe finden, auch damit der Kleine seine geordnete Umgebung hat. Ich finde es nach wie vor sehr schlimm, wenn ein Mann seine Frau, wenn ein Baby da ist im Stich lässt. Die Beziehung ändert sich durch ein Kind, eine junge Mutti hat viel zu tun und kann auch nicht anders als sich um das Baby zu kümmern. Es ist die abhängigste Zeit des Kindes und da braucht man den Mann, der einem den Rücken stärkt, hilft und auch durchhält. Zu einer anderen Frau zu gehen, die "frei" ist und attraktiv und so kann wie sie will, das tut weh. Ich habe langsam meinen Weg gefunden. Nach ca. 2 Jahren ist er auch wieder der Mann geworden, den ich kannte. Er ist für meinen Sohn da, wir können wieder reden und ich bin auch stolz auf mein Leben. Wir haben nicht viel aber meinem Sohn geht es gut, wir haben den Alltag irgendwie auch allein gemeistert. Ich hab viel gelernt, mich auf mich besonnen und habe neue Sachen ausprobiert, wenn ich mal ein bischen Zeit für mich hatte. Auch auf Arbeit zu gehen und unter Leuten zu sein, hat mir geholfen. Ich war auch beim Trägerwerk in unserer Stadt und hab mir dort Rat geben lassen,wenn ich nicht weiter wusste und bin zum Stammtisch für Alleinerziehende Muttis gegangen. Es tut sehr gut,wenn man mit jemand reden kann, der es versteht und komischer Weise habe ich auch viele Leute getroffen, die sich sofort geöffnet haben mit ihrer Lebensgeschichte. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Es sind 7 Jahre vergangen, die schwer waren und gleichzeitig auch schön. Mein Sohn und ich haben eine enge Bindung und ich denke gern an vieles was wir gemacht haben, vor allem was ich da auf die Beine gestellt habe und ich bin schüchtern muß ich sagen. Seit 1 1/2 Jahren habe ich einen neuen Partner und wir wollen dieses Jahr zusammen ziehen. Es ist alles gut geworden und trotzdem bleibt so eine Traurigkeit über das was verloren ging. Ich kann Dir nur raten, jetzt an Dich und den Kleinen zu denken, einen Schritt nach vorn zu tun. Warte nicht auf ihn, das ist leicht gesagt aber wenn er zurück kommen will, dann tut er das. Las ihn erstmal los und schaffe Dir kleine Freiräume. Ich weiß auch wie schwer es ist mal "frei" zu haben aber Du musst Dir Kraft holen und auch Dein Selbstwertgefühl wieder aufpolieren. Geh mal zum Friseur, kauf Dir was schickes, gönn Dir was und tu mal was, was er nicht von Dir kennt. Die Verliebtheit wird bei ihm auch wieder nachlassen und wenn Du gute Laune hast und das auch ausstrahlst ist das sehr anziehend, egal für wen. Ich hoffe ich konnte Dir ein bischen Mut machen. Dein Kleiner braucht Dich und er wird Dir auch viel Kraft geben. Ich drücke Dich.

---danke---
lieben dank für deine netten zeilen... sie haben mir doch sehr weitergeholfen. im genrellen finde ich es sehr schön, wenn sich andere menschen die zeit nehmen und sich "für n moment" die zeit nehmen und ihre zeit mir widmen

ich versuche eh, mich loszureißen- jedoch ist es sehr schwierig. ich habe ich nicht die kraft bzw den mut loszulassen. meine liebe bindet mich derart an ihn, dass es wirklich weh tut.
noch wohne ich bei ihm- muss mir seine dauernde schreiberei und telefoniererei antun- sein glücklich sein...
wobei, er bemüht sich sehr, dies nicht in meiner gegenwart zu tun. dieses wochenende ist er wieder zu ihr nach ludwigshafen geflogen. sie führen eine fernbeziehung...
mir krampft dabei das herz...

wenn er in wien ist, ist er momentan sehr präsent für seine familie. wir unternehmen viel zusammen, reden, ... eigentlich wunderschön.sogar ostern und der sommerurlaub ist zusammen geplant. nur halt mit dem wermutstropfen, dass wir nicht mehr zusammen sind.

irgendwie macht er mir dann doch wieder hoffnungen, indem er mir sagt, er habe unsere beziehung noch nicht abgeschlossen- er kann mir momentan einfach nicht das geben, was ich mir wünsche. ich soll ihn mich doch einfach mal vermissen lassen...
wahrscheinlich wird ihm der verlust erst bewußt, wenn wir nach ostern ausgezogen sind... darin liegt meine hoffnung...

liebe grüsse aus der steiermark

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen