Home / Forum / Meine Familie / Umgangsrecht-HILFE!!!

Umgangsrecht-HILFE!!!

4. Mai 2006 um 21:15

Habe heute mit dem Vater meines 9 Wochen alten Sohnes telefoniert und immer nur "Ich will ein Umgangangsrecht" zu hören bekommen. Er hat seinen Sohn erst 1 Mal gesehen da war er 1 Tag alt. Hätte ich ihn nicht angerufen wer weiß ob er sich überhaupt mal gemeldet hätte. Er hat nicht einmal nachgefragt wie es dem kleinen geht!!?? Echt traurig. Er hat auch die Vaterschaft noch nicht anerkannt und möchte ein persönlichen Test machen. Er sagte mit das er sich am liebsten arbeitslos melden würde, wegen dem Unterhalt. Nun zum eigentlichem Problem er will das Kind regelmäßig über Nacht zu sich nehmen, ich könnte heulen. Ich habe ihm gesagt das ich das nicht zulassen werde zumindest jetzt noch nicht. Er solle ihn erst mal kennen lernen seine Essgewohnheiten usw. Er hat selber noch keine Erfahrungen mit Kindern. Dazu sagte er nur das er es einklagen würde. Was kann ich nur tun?? Wir waren nicht verheiratet und unsere Beziehung war nur sehr kurz.

Wer kennt diese Situation und kann mir helfen??

Blümchen26

Mehr lesen

6. Mai 2006 um 21:32

Mache Dir nicht zu viele Sorgen!
Hallo Blünchem,

es tut mir sehr leid, dass Du solch einen Streß mit dem Vater Deines Kindes hast.

Ich habe auch ein Kind mit einm Mann zusammen, obwohl wir nicht verheiratet sind.
Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich jederzeit vertrauensvoll an das Jugendamt wenden. Es wäre eigentlich besser, wenn der Vater Deines Kindes die Vaterschaft anerkannt hätte, denn dann hättest Du weniger Probleme das er bezahlt. Aber die Vaterschaft hat nichts mit dem Sorgerecht zu tun. Du hast das alleinige Sorgerecht für Euer Kind!!! Das ist das Wichtigste, denn so hat er keinerlei Anspruch auf das Kind!! Aber wie das alles genau funktioniert kann Dir das Jugendamt bestimmt sagen. Mache Dir nicht zu viele Gedanken darüber, denn Du hast das Sorgerecht und so schnell kann er es Dir nicht wegnehmen lassen. Außerdem muß er es dann erst einmal bekommen!So einfach geht das wirklich nicht.

Lieben Gruß und alles Gute für Dich und Dein süßes Baby.

Bemune

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2006 um 14:33

Es gibt ein gewisses Umgangsrecht
aber in wie weit du da zustimmst ist deine Sache. Über nacht musst du dein Kind nicht rausrücken. Schonmal garnicht so einen Kleinen. Der soll mal runterfahren. Mein Ex ist auch so. Er kennt seine Rechte, aber von Pflichten hat er nie etwas gehört und als ihm dann auf dem Amt seine tatsächlichen Rechte vorgelesen wurden, wurde er ganz blaß um die Nase, denn im Prinzip bestimme ich sein Recht. Er bekommt mein Kind alle 14 Tage für 8 Stunden. Wenn er das Bundesland mit ihr ohne mein Wissen verlässt, kann ich ihn anzeigen. Bei dem Thema Übernachtung weigere ich mich Strickt. Feiertage lösen wir so, das er das Kind z.B am 2.Weihnachtstag sieht. Dier entscheidenen Tage (Heiligabend) beanspruche ich. Ich hab ja schließlich auch den unangenehmen Teil (die Erziehung).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2006 um 21:54
In Antwort auf emotiongirl

Es gibt ein gewisses Umgangsrecht
aber in wie weit du da zustimmst ist deine Sache. Über nacht musst du dein Kind nicht rausrücken. Schonmal garnicht so einen Kleinen. Der soll mal runterfahren. Mein Ex ist auch so. Er kennt seine Rechte, aber von Pflichten hat er nie etwas gehört und als ihm dann auf dem Amt seine tatsächlichen Rechte vorgelesen wurden, wurde er ganz blaß um die Nase, denn im Prinzip bestimme ich sein Recht. Er bekommt mein Kind alle 14 Tage für 8 Stunden. Wenn er das Bundesland mit ihr ohne mein Wissen verlässt, kann ich ihn anzeigen. Bei dem Thema Übernachtung weigere ich mich Strickt. Feiertage lösen wir so, das er das Kind z.B am 2.Weihnachtstag sieht. Dier entscheidenen Tage (Heiligabend) beanspruche ich. Ich hab ja schließlich auch den unangenehmen Teil (die Erziehung).

Danke für Deinen Beitrag
Danke für die Deinen Beitrag,ich bin fix und alle. Höre immer nur drohungen und hoffe das ich es irgendwann schaffe normal mit ihm umgehen zu können.
Hoffe nur das es das Jugendamt irgendwie ähnlich sieht so wie es bei Dir/ Euch läuft. Das wäre eine gute Lösung.

Blümchen26

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2006 um 21:56
In Antwort auf verna_11946508

Mache Dir nicht zu viele Sorgen!
Hallo Blünchem,

es tut mir sehr leid, dass Du solch einen Streß mit dem Vater Deines Kindes hast.

Ich habe auch ein Kind mit einm Mann zusammen, obwohl wir nicht verheiratet sind.
Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich jederzeit vertrauensvoll an das Jugendamt wenden. Es wäre eigentlich besser, wenn der Vater Deines Kindes die Vaterschaft anerkannt hätte, denn dann hättest Du weniger Probleme das er bezahlt. Aber die Vaterschaft hat nichts mit dem Sorgerecht zu tun. Du hast das alleinige Sorgerecht für Euer Kind!!! Das ist das Wichtigste, denn so hat er keinerlei Anspruch auf das Kind!! Aber wie das alles genau funktioniert kann Dir das Jugendamt bestimmt sagen. Mache Dir nicht zu viele Gedanken darüber, denn Du hast das Sorgerecht und so schnell kann er es Dir nicht wegnehmen lassen. Außerdem muß er es dann erst einmal bekommen!So einfach geht das wirklich nicht.

Lieben Gruß und alles Gute für Dich und Dein süßes Baby.

Bemune

Vielen Dank Bemune,
Dein Beitrag hat mich ein wenig aufgebaut. Hoffe nur das es wirklich so ist!!!

Blümchen26

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2006 um 14:38

Dein örtliches jugendamt...
....kann dir helfen oder ein anwalt.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 20:55
In Antwort auf bluemchen26

Vielen Dank Bemune,
Dein Beitrag hat mich ein wenig aufgebaut. Hoffe nur das es wirklich so ist!!!

Blümchen26

Wie bei meiner Schwester..
das Jugendamt sagte ihr.. Er hat umgangsrecht, JA,ABER.. was will er mit dem Kind wenn er noch nicht ma die vaterschaft anerkannt hat???? dann hat er noch viel weniger Recht..
Das Amt sagte .. wenn die Kleine 2 ist (!!!!) kann man mal darüber nachdenken ob er sie über Nacht bekommen KÖNNTE..das liegt aber ganz allein bei ihr,inwieweit er die Kleine zu Gesicht bekommt! So ein kleinen Zwerg würde ich NIEMALS abgeben.. Ausserdem kommt es auf das KIND an sagte sie... (Die Kleine ist ein Jahr alt)"es kommt auf die Selbstständigkeit des KINDES an".. D.h.- weint das Kind nur,wenn die Mutter nicht dabei ist oderso, dann sagt auch KEINER er darf sie sich holen.. ich versteh die Männer manchmal nicht.. der vater der Kleinen ist so- er würde sie auch über Nacht holen,würde sie aber nachts wenn sie Theater macht seinen Eltern rüber geben (wohnen nebenan).dazu wohnt der Vater in Köln,sie in Solingen.. sie sagte, er kann sie sehen,er kann kommen,oder ich fahr mit ihr zu ihm,aber sie würde ihm NIEMALS die Kleine im Moment überlassen,da sie nur weinen würde. Er hat die kleine noch NIE gefüttert,ist nachts aufgestanden oder sonstiges..also warum das Kind holen wollen???

Ausserdem wenn der Vater keinen Bezug zum Kind hat, sieht das Kind ihn als FREMDEN an..
sorry dass ich so wirr schreibe,aber sowas regt mich sooooooo auf..

LG,Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2006 um 15:16

Hi
also ich kann dir sagen das wenn die Vaterschaft noch nicht anerkannt ist du diese auch offen stehen lassen kannst!so hat er keine rechte an dem kind!
allerdings musst du auf unterhalt verzichten....was ihm bestimmt recht wäre!!!
ach ja und er kann sich nur mit dir einigen!also du kannst sagen das er ein besuchsrecht bekommen soll...aber nur mit dir zusammen da du dir sorgen um das wohl DEINES kindes machst!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 10:13
In Antwort auf kit_12317757

Hi
also ich kann dir sagen das wenn die Vaterschaft noch nicht anerkannt ist du diese auch offen stehen lassen kannst!so hat er keine rechte an dem kind!
allerdings musst du auf unterhalt verzichten....was ihm bestimmt recht wäre!!!
ach ja und er kann sich nur mit dir einigen!also du kannst sagen das er ein besuchsrecht bekommen soll...aber nur mit dir zusammen da du dir sorgen um das wohl DEINES kindes machst!!!

LG

Stimmt
Solange dein EX die Vaterschaft nicht anerkannt hat, hat er gar kein Recht auf das Kind.Überleg Dir genau,ob Du das mit der Vaterschaft willst, oder ob Du lieber auf den Unterhalt verzichtest ( ich hätte auf das Geld verzichtet )in Eurer anscheinend schwierigen Situation.Ansonsten hätte er auch mehr Rechte und ohne Vaterschaft kannst Du ganz allein entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 17:46

Keine angst
hallo,
mach dir darüber mal keine sorgen, erstens wollen das auch geschiedene männer und nicht mal da geht es so einfach.
solange dein kind noch so klein ist, brauch er nirgends übernachten, also hast du zeit, bis er in die schule geht und dann geht es immer noch darum, ob dein kleiner das mag.
ausserdem, wenn er so droht, gehe zum jugendamt und sage, das wenn er den umgang möchte, du nur einen umgang unter aufsicht möchtest, dann kann er den kleinen alle paar wochen, für paar stunden beim jugendamt unter aufsicht sehen.
mach dir keine sorgen und lass ihn reden, gehe nicht mehr ans telefon und lasse das jugendamt alles für dich machen.
arbeite mit dem jugendamt zusammen und du bist immer auf der sicheren seite, erzähle denen alles, über deine beziehung zu dem vater deines kindes und wie er sich verhalten hat und jetzt verhält.
lg sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2006 um 22:31
In Antwort auf mica_12303760

Stimmt
Solange dein EX die Vaterschaft nicht anerkannt hat, hat er gar kein Recht auf das Kind.Überleg Dir genau,ob Du das mit der Vaterschaft willst, oder ob Du lieber auf den Unterhalt verzichtest ( ich hätte auf das Geld verzichtet )in Eurer anscheinend schwierigen Situation.Ansonsten hätte er auch mehr Rechte und ohne Vaterschaft kannst Du ganz allein entscheiden.

Hallo
Aber ich habe ihn beim Jugendamt schon als Vater angegeben. Da kann ich wohl jetzt keinen Rückzieher mehr machen, oder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2006 um 20:00

Umgangsrecht des nichtehelichen Vaters
Hallo,
solange die Vaterschaft nicht anerkannt und Du der Beurkundung der Vaterschaft nicht zustimmst, hat der Kindsvater keinerlei Rechte. Wenn er Terror macht, kannst Du ihn sogar wegen Körperverletzung oder Belästigung (Stalking geht glaube ich noch nicht) anzeigen. Ich würde ihm, weil er Terror macht, nicht entgegen kommen in Sachen privater Vaterschaftstest. Das habe ich seinerzeit auch getan. Mein Ex meinte dann könne er das ersparte Geld fürs Kind ausgeben. Von der ersparten Kohle habe ich bis heute nichts gesehen. Du kannst eine Beistandschaft beim Jugendamt beantragen, die kümmern sich auch um die Vaterschaftsfeststellung. Wenn er nicht freiwillig anerkennt, dann eben durch einen gerichtlich veranlassten Test. (Ein privater Test macht nur dann Sinn, wenn DU nicht sicher bist, dass er der Vater ist.)
Sollte er tatsächlich der Vater sein, hat er ein Umgangsrecht mit dem Kind bzw. man argumentiert gerne "das Kind mit seinem Vater". Du darfst es nicht verweigern, sprechen nicht triftige Gründe dafür (z.B. sexueller Missbrauch). Wenn Du es grundlos verweigerst, kann er Deine Erziehungsfähigkeit in Frage stellen und einen Antrag auf Entzug des Sorgerechtes stellen. Aber keine Angst, so einfach ist das nicht! Bei so kleinen Kindern bzw. Babies ist der Vater auf Dich angewiesen. Nur Du kennst das Kind und seine Gewohnheiten. Wenn der Vater das Kind sehen will, müssen Alter, Essen-, Schlafenszeiten und der Charakter des Kindes berücksichtigt werden. Bedeutet, wenn Du ihm (weil das Kind noch so klein ist) einmal in der Woche 1-2 Stunden Umgangsrecht in Deinem Beisein anbietest, hat er keine Handhabe mehr zu verlangen. Wenn Du etwas Geld übrig hast, kauf Dir einen guten Rechtsratgeber. Lass Dich in einer Fachbuchhandlung für Juristen beraten. Ich habe seinerzeit Oelkers "Sorge- und Umgangsrecht" erschienen im Deutschen Anwaltverein gekauft (ca. 80 EUR). Der Ratgeber ist sein Geld wert und beantwortet viele Fragen die sich z.B. auch stellen, wenn das Kind älter wird oder auch Feiertags-/Ferienregelungen.
Neben dem Jugendamt würde ich an Deiner Stelle eine Familien- oder Frauenberatungsstelle aufsuchen. Ich habe mit der konservativ katholischen Familienberatungsstelle bisher gute Erfahrungen gemacht.
Viel Glück und halt die Ohren steif!
Sophie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2006 um 11:30

Typisch,
bin in einer ähnlichen Situation, was denken sich solche Männer bloß. Mein Zuständiger Jugendamtmitarbeiter sagt, alle Rechte sind auf der Seite der Mutter. Informiere dich am besten beim JA die helfen einem weiter. Und laß Dich bloß nicht auf Drohungen ein.

Crissty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 11:27
In Antwort auf tigerin6

Wie bei meiner Schwester..
das Jugendamt sagte ihr.. Er hat umgangsrecht, JA,ABER.. was will er mit dem Kind wenn er noch nicht ma die vaterschaft anerkannt hat???? dann hat er noch viel weniger Recht..
Das Amt sagte .. wenn die Kleine 2 ist (!!!!) kann man mal darüber nachdenken ob er sie über Nacht bekommen KÖNNTE..das liegt aber ganz allein bei ihr,inwieweit er die Kleine zu Gesicht bekommt! So ein kleinen Zwerg würde ich NIEMALS abgeben.. Ausserdem kommt es auf das KIND an sagte sie... (Die Kleine ist ein Jahr alt)"es kommt auf die Selbstständigkeit des KINDES an".. D.h.- weint das Kind nur,wenn die Mutter nicht dabei ist oderso, dann sagt auch KEINER er darf sie sich holen.. ich versteh die Männer manchmal nicht.. der vater der Kleinen ist so- er würde sie auch über Nacht holen,würde sie aber nachts wenn sie Theater macht seinen Eltern rüber geben (wohnen nebenan).dazu wohnt der Vater in Köln,sie in Solingen.. sie sagte, er kann sie sehen,er kann kommen,oder ich fahr mit ihr zu ihm,aber sie würde ihm NIEMALS die Kleine im Moment überlassen,da sie nur weinen würde. Er hat die kleine noch NIE gefüttert,ist nachts aufgestanden oder sonstiges..also warum das Kind holen wollen???

Ausserdem wenn der Vater keinen Bezug zum Kind hat, sieht das Kind ihn als FREMDEN an..
sorry dass ich so wirr schreibe,aber sowas regt mich sooooooo auf..

LG,Jenny

Jugendamt
Also ich muß sagen, daß ich mit dem Jugendamt eher schlechte Erfahrungen gemacht habe. Aber das soll ja von Ort zu Ort anders sein. Habe jetzt einen betreuten Umgang angestrebt, der wegen des Kindsvaters aber eher schleppend in Gang kommt. Er meldet sich immer erst, wenn er angeschrieben wird und macht nichts aus eigener Initiative. so war es schon immer und wird es wohl auch immer bleiben. Würde ihn auch nicht über Nacht weggeben. Mein Sohn ist jetzt 19 Monate alt und er hat seinen Vater seit der Trennung wirklich nur gesehen, wenn ich dafür gesorgt habe. Von alleine kam er nie.
Jetzt mal eine Frage, falls das jetzt noch jemand liest (sehe gerade, das ist ein Artikel von 2006 *g) Der Kindsvater zieht jetzt 200 km weit weg nach Pforzheim. Muß ich ihm das Kind dann später über Nacht mitgeben und wenn ja, ab welchem Alter? Habe jetzt schon einen Horror davor. Würde mich über Antwort freuen.
Liebe Grüße, Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram