Home / Forum / Meine Familie / Umgangsrecht

Umgangsrecht

18. Mai 2006 um 0:38

Hallo,
habe da ein Problem mit dem Vater meines Kindes.
Wir waren nicht verheiratet und ich habe das alleinige Sorgerecht für das Kind.
Habe ihm das Umgangsrecht immer verweigert bis er irgendwann das Jugendamt eingeschaltet hat.
Seit mein Sohn 6 Monate alt ist er darf er ihn alle 2 Wochen für 2 Std. sehen (erst unter Aufsicht, dann auch unbeaufsichtigt).
Mitlerweile ist mein Sohn drei Jahre und er möchte das er bei ihm übernachtet, dazu hätte er ja das Recht.
Ich möchte das aber nicht weil ich dem Mann das nicht zutraue sich vernüftig um das Kind zu kümmern usw.
Kann mir irgendjemand helfen, wie das Gericht entscheiden würde, wenn er jetzt wirklich zum Familiengericht geht nach unserem Streit heute und was passieren würde wenn ich mich dem weiterhin verweigere usw.
Wäre wirklich wichtig für mich lese hier schon seit 6 Stunden Gerichtsurteile und Gesetze aner niergend steht was genaues (ob er es nun mitnehmen darf oder nicht, hier wird immer nur das Umgangsrecht erwähnt und das hat er ja).
Würde mich wirklich freuen
Vielen Dank schon mal an Euch
Gruss Shay

Mehr lesen

27. Mai 2006 um 17:56

Keine bange
mach doch gute miene zum bösen siel, lass den kleinen dort schlafen, verweigere nichts dann bist du immer auf der guten seite.
du hast sicherlich einen guten kinderarzt?
iss zwar jetzt nicht nee ganz feine art, aber sie wirckt ( weiß ich von der ex meines ex mannes, er hat seinen sohn seid er 2 ist nie mehr gesehen, jetzt wird er 20)
also du gehst dann nachdem dein sohn bei ihm war zum kinderarzt, sagst er schläft nachts unruhig, weint und is völlig verstöhrt wenn er vom papa kommt, pieselt auf einmal wieder ins bett und du machst dir echte sorgen um dein kind.
tja das kann dir der arzt dann auch schriftlich geben und du hast was für das gericht in der hand.
arbeite mit dem jugendamt zusammen und erzähle alles.
ausserdem brauch dein kleiner bevor er 6 ist nirgends schlafen, ausserdem wenn er eine freundin hat, darf die schon mal gar nicht da sein, da es deinem kind nicht zu zu muten ist.
hat er eine angemessene wohnung? ein zimmer für dein sohn?
das jugendamt geht schauen bei ihm, ob es kindgerecht ist und fragt ihn aus, wirst sehen, kenne ich alles, also keine bange, nur tue so, als ob du nichts dagegen hat...
ausserdem, mach doch was aus, das er den kleinen holen kann, dann rufst vorher an, sorry er hat fieber bekommen, oder durchfall, wieder zum (guten) kinderarzt und attest dafür holen, dann kann der vater gar nix machen, solange du atteste sammelst
lg sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2006 um 20:08

"Übernachtungen gegen den Willen des Sorgeberechtigten kommen vor der Einschulung nicht in Betracht"
steht im Rechtsratgeber von Oelkers, "Sorge- und Umgangsrecht in der Praxis", erschienen im Deutschen Anwalt Verlag. Investier die ca. 80 EUR, das Buch ist gut!
Vorsicht mit der gänzlichen Verweigerung oder Unterbindung des Umgangsrechtes. Solltest Du dies tun kann der Kindsvater einen Antrag auf das Sorgerecht beim Familiengericht stellen. Sei vorsichtig, was Du gegenüber dem Kindsvater sagst. Schon mal gar ncihts Schriftliches oder Anrufbeantworter o.ä.!
Viel Glück und alles Gute!
Sophie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2006 um 22:33
In Antwort auf maha_12751991

Keine bange
mach doch gute miene zum bösen siel, lass den kleinen dort schlafen, verweigere nichts dann bist du immer auf der guten seite.
du hast sicherlich einen guten kinderarzt?
iss zwar jetzt nicht nee ganz feine art, aber sie wirckt ( weiß ich von der ex meines ex mannes, er hat seinen sohn seid er 2 ist nie mehr gesehen, jetzt wird er 20)
also du gehst dann nachdem dein sohn bei ihm war zum kinderarzt, sagst er schläft nachts unruhig, weint und is völlig verstöhrt wenn er vom papa kommt, pieselt auf einmal wieder ins bett und du machst dir echte sorgen um dein kind.
tja das kann dir der arzt dann auch schriftlich geben und du hast was für das gericht in der hand.
arbeite mit dem jugendamt zusammen und erzähle alles.
ausserdem brauch dein kleiner bevor er 6 ist nirgends schlafen, ausserdem wenn er eine freundin hat, darf die schon mal gar nicht da sein, da es deinem kind nicht zu zu muten ist.
hat er eine angemessene wohnung? ein zimmer für dein sohn?
das jugendamt geht schauen bei ihm, ob es kindgerecht ist und fragt ihn aus, wirst sehen, kenne ich alles, also keine bange, nur tue so, als ob du nichts dagegen hat...
ausserdem, mach doch was aus, das er den kleinen holen kann, dann rufst vorher an, sorry er hat fieber bekommen, oder durchfall, wieder zum (guten) kinderarzt und attest dafür holen, dann kann der vater gar nix machen, solange du atteste sammelst
lg sonja

Was ist denn hier los?
das kann ja wohl nicht dein ernst sein?
ich bin bestimmt kein verfechter von "Kind braucht immer den Vater"
aber er ist nun mal der Vater und beide haben ein Recht aufeinander (auch die Pflicht, der Vater jetzt).
Warum möchtest du denn nicht, das die beiden diesen Kontakt haben? Wenn du einen sachlichen, dem Kindswohl entsprechenden Grund hast, geh zum Anwalt und Familiengericht. Wenn nicht, musst du dir schon überlegen, wie du damit umgehst. Und das das Kind nicht beim Vater sein darf, wenn die Freundin dabei ist, stimmt nicht. Der Vater hat das Recht, den Umgang so und mit wem zu gestalten, wie er will (voraussgesetzt, er schadet dem Kind nicht).
Falls persönliche Differenzen auf der Paar-Ebene der Grund sind, müßt Ihr aufräumen und dies von der Eltern-Ebene trennen!
Ich wünsche Dir und deinem Kind alles liebe!
tatuzita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2007 um 2:23
In Antwort auf maha_12751991

Keine bange
mach doch gute miene zum bösen siel, lass den kleinen dort schlafen, verweigere nichts dann bist du immer auf der guten seite.
du hast sicherlich einen guten kinderarzt?
iss zwar jetzt nicht nee ganz feine art, aber sie wirckt ( weiß ich von der ex meines ex mannes, er hat seinen sohn seid er 2 ist nie mehr gesehen, jetzt wird er 20)
also du gehst dann nachdem dein sohn bei ihm war zum kinderarzt, sagst er schläft nachts unruhig, weint und is völlig verstöhrt wenn er vom papa kommt, pieselt auf einmal wieder ins bett und du machst dir echte sorgen um dein kind.
tja das kann dir der arzt dann auch schriftlich geben und du hast was für das gericht in der hand.
arbeite mit dem jugendamt zusammen und erzähle alles.
ausserdem brauch dein kleiner bevor er 6 ist nirgends schlafen, ausserdem wenn er eine freundin hat, darf die schon mal gar nicht da sein, da es deinem kind nicht zu zu muten ist.
hat er eine angemessene wohnung? ein zimmer für dein sohn?
das jugendamt geht schauen bei ihm, ob es kindgerecht ist und fragt ihn aus, wirst sehen, kenne ich alles, also keine bange, nur tue so, als ob du nichts dagegen hat...
ausserdem, mach doch was aus, das er den kleinen holen kann, dann rufst vorher an, sorry er hat fieber bekommen, oder durchfall, wieder zum (guten) kinderarzt und attest dafür holen, dann kann der vater gar nix machen, solange du atteste sammelst
lg sonja

Keine bange
sorry a du tust mir so extrem leid! Wenn ich das lese, könnt ich kotzen!
Ihr müsst mal daran denken, dass ihr nicht die einzigsten seid, die ein Recht haben über das Kind zu entscheiden. Wie kann man nur auf so kranke Gedanken kommen??? Hauptsache lügen und betrügen, hauptsache der leibliche Vater...der ja immerhin auch für seinen "kurzen Samenerguss" zahlen darf, hat kein Recht auf sein Kind!?!? Ihr müsst bedenken, dass ihr nicht nur dem Vater sein Recht auf sein eigen Fleisch und Blut verwehrt...nein, wenn das Kind alt genug ist und das was ihr hier labert, raus kommt..und das wird es..es gibt immer Menschen in der Bekanntschaft, die euch in die Pfanne hauen..!Das Kind wird automatisch..auch ohne euer Wissen anfangen nachzuforschen, wer der leibliche Vater ist...das liegt im Wesen der Menschen...!
Genau diese Art von Frau hat mein Mann auch gehabt...er zahlt jeden Monat 200 , aber die Frau findet immer wieder Gründe, warum mein Mann das Kind nicht sehen darf! Fieber...oder Geburtstag eines Freundes...und und und! Der Kleine weint sich jedes mal die Augen aus, da er SEINENRICHTIGEN PAPA so wenig sieht...!Aber ihr seid wahrscheinlich echt zu egoistisch als zu merken, dass ihr nicht unbedingt dem Vater als vielmehr euren Kindern einen rießen Schaden zufügt! Egal, was ihr für Probleme mit dem Vater des Kindes hatte, lasst das verdammt noch eins nicht auf dem Rücken eures Kindes aus!!!!Denn dann seid ihr echt richtig schlechte Mütter.. Diesen Artikel da kannst du dir echt sonst wo hin schieben. Meiner Ansicht nach hast du ein echtes Problem und handelst hier 100prozentig nicht im Sinne deines Kindes.
Freundliche Grüße!!! Denk mal drüber nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2012 um 12:06

Umgangsrecht
halloo Shay
ich habe das gleiche problem doch nur bei mir ist es so ich bin 17 und habe ein kind das jetzt 2 monate alt ist die vormundschaft hat das jugendamt doch mit 18 ich nur mim vater bin ich jetzt nicht mehr zsm doch er wollte das kind beii mir nicht einmal mehr besuchen seit fast 6 wochen und nun hab ich ein termin beim jugendamt weil der meint er hat das recht dazu und will es aber alle zwei wochen holen zu sich weist du ob er wirklich das recht dazu hat ? weil bin net verheiratet und der hat kein sorge recht

liebe grüße Angi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2013 um 11:06

Besuchs-Umgangsrecht:
IV. Besuchs- und Umgangsrecht:

Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil. Gemäß 1684 BGB ist jeder Elternteil zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt.

Das Umgangsrecht ist unabhängig von dem Sorgerecht.

Der Vater eines nichtehelichen Kindes hat genau so wie der Vater eines ehelichen Kindes einen Anspruch auf Umgang mit seinem Kind.

Zum Wohle des Kindes sollte das Umgangsrecht zwischen den Eltern abgesprochen werden.

Sofern ein Elternteil dem anderen Elternteil das Besuchs- und Umgangsrecht verweigert, muss notfalls gerichtliche Hilfe in Anspruch genommen werden, in Rahmen dessen dann das Gericht die Besuchszeiten festlegt. Maßgeblich ist einzig und allein das Wohl des gemeinsamen Kindes und nicht etwa die Interessen der Eltern.

Ein völliger Ausschluss des Besuchs- und Umgangsrecht kommt nur unter ganz besonderen Umständen in Betracht, wenn dies dem Kind schadet.

Starre gesetzliche Vorgaben zum Besuchsrecht gibt es nicht. Es findet immer eine Einzelfallbetrachtung statt, die den Umständen des jeweiligen Einzelfalles auch gerecht werden soll.


>Hier ein Ausszug aus dem gängigen Umgangsrecht<
In der Regel ist dies so korrekt für alle beteiligten. Schließlich war man sich über die Folgen der Intimität bewusst und ist das ganze gemeinsam eingegangen. Verantwortungsvollerweise (den Kindern gegenüber) gilt es ein passendes Arrangement zu finden.

Denkt daran die Kindern werden immer selbst nach der Warheit forschen!!!

Mfg
Gra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen