Home / Forum / Meine Familie / Umfrage: Wieviel Zeit verbringt ihr...

Umfrage: Wieviel Zeit verbringt ihr...

1. Juli 2007 um 11:59

Es würde mich mal interessieren, wieviel Zeit Mütter mit ihren Kleinkindern (1-3 Jahre) tagsüber verbringen abzüglich der Zeit, in der sie etwas für das Kind erledigen, wie z.B. das Essen zubereiten, Haare kämmen, Hände waschen, Windel wechseln usw. Also ich meine die reine Netto-Zeit, die man mit dem Kind mit Spielen verbringt. Wieviele Minuten täglich werden das wohl sein, in denen man auf dem Kinderzimmer-Boden sitzt, alles andere stehen und liegen lässt und sich einzig und allein nur dem dem Kind widmet?
Bitte auch keine Aktivitäten wie Krabbelgruppe, Kinderturnen, Besuch von anderen Müttern mit Kindern usw. angeben.
Na, wieviele Minuten täglich werden das wohl sein?

Bin auf eure Antworten gespannt.

(Aber bitte bei der Wahrheit bleiben! Sogenannte "Super-Mütter" mit einem übertriebenen Geltungsbedürfnis, erkennt man hier im Forum ziemlich schnell...)

Mehr lesen

1. Juli 2007 um 15:45

Zeit mit Kind ist wichtig...
Das ist eine sehr gute Frage oder eher gesagt umfrage..
Also ich versuche soviel wie moeglich mit meiner kleinen zu machen, ich denke das ist so taeglich reines spielen oder baden gehen , spazieren oder im garten rumwurschteln ca. 3-4Stunden auf den tag verteilt.
Wenn wir in spielgruppen sind spiele ich ja nicht wirklich mit ihr, oftmals spielt meine kleine alleine und muss alles neue selber entdecken...
Ich denke man sollte viel mehr mit den Kinder verbringen jedoch leider faellt das einem garnicht so bewusst auf das man nicht wirklich zeit verbringt mit den Kindern, drum bremse ich mich manchmal und denke haushalt/arbeit spaeter und verbringe mit meiner kleinen intensive kostbare Zeit zusammen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 9:30

Find ich auch
ich kann euch da nur zustimmen.

außerdem denke ich, dass man mit dem kind doch zeit verbringt, wenn man z.B kocht!!! ich dachte alltagssituationen sind wichtig. ich erklär ihm doch auch, was ich da gerade mache.
verbringe ich desswegen keine qualitative zeit mit ihm nur weil ich nicht stunden mit ihm am boden liege und brabble?

und auch wenn er mit sich selber am boden spielt, oder später mal am spielplatz, bin ich doch immer in seiner nähe, wenn er was braucht...
dazu kommt auch noch, dass ich möchte, dass er mal selbstständig wird .. aber wenn ich ihn den ganzen tag beschäftigen würde, könnte er das doch gar nicht lernen...

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 9:51

Immer...
Hallo

mein Junge ist zwar erst 11Mt, aber auch jetzt bin ich stets bei ihm. Er ist in fast allem was ich mache dabei (ausser beim Kochen).
Er kennt schon fast alle meine Hausarbeiten, denn ich ruf ihn immer zu mir.
Es interessiert ihn auch und lernt sehr schnell dabei seine Motorik noch besser zu fördern. Klar, das Staubsaugen dauert jetzt einbisschen länger, aber es macht eben Spass ihn auch so unterhalten zu können.
Wenn er selbst mit Spielen beschäftigt ist, mach ich nebenbei meine anfälligen Arbeiten.
Wir sind oft unterwegs, auch bei Regen. Ich finde, dass man nie zuviel Zeit für ein Kind aufbringen kann. Wichtig ist mir, dass ich langsam seine Interessen wecke und dafür ist mir immer Zeit vorhanden.
Es wird die Zeit noch früh genug kommen, wo sie lieber allein sein möchten. Nicht wahr?

Lg M

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 11:59
In Antwort auf azure_12234296

Find ich auch
ich kann euch da nur zustimmen.

außerdem denke ich, dass man mit dem kind doch zeit verbringt, wenn man z.B kocht!!! ich dachte alltagssituationen sind wichtig. ich erklär ihm doch auch, was ich da gerade mache.
verbringe ich desswegen keine qualitative zeit mit ihm nur weil ich nicht stunden mit ihm am boden liege und brabble?

und auch wenn er mit sich selber am boden spielt, oder später mal am spielplatz, bin ich doch immer in seiner nähe, wenn er was braucht...
dazu kommt auch noch, dass ich möchte, dass er mal selbstständig wird .. aber wenn ich ihn den ganzen tag beschäftigen würde, könnte er das doch gar nicht lernen...

grüße

Ich denke
man muss einfach auch den Charakter des Kindes berücksichtigen. Mein Großer (bald 2 Jahre) ist beispielsweise null in der Lage sich allein zu beschäftigen, dementsprechend viel Zeit verbringe ich mit ihm beim Spielen. Selbst beim Kochen steht er im Endeffekt im Mittelpunkt. Er akzeptiert es gerade mal, dass ich zeitweilig etwas anderes mache (z.B. kurz telefonieren) aber im Endeffekt spannt er mich immer ein.

Mein zweiter Sohn ist 4 Monate alt und eigentlich das genaue Gegenteil. Der liegt auch mal eine STunde auf seiner Decke und sagt gar nichts...bei meinem Großen - schon damals - völlig unvorstellbar!

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 13:05

Ich lach mal mit...
Hallo ihr Lieben,

ich trau mich ja fast gar nicht, die Frage ehrlich zu beantworten... habe sogar gestern mit meinem Mann diskutiert, ob ich wohl was falsch mache... Also: Mit unserem Jüngsten, 2 Jahre und ein paar Wochen alt, spiele ich eigentlich überhaupt nicht in dem Sinne, dass ich nebenbei nichts anderes mache. Sonst würde ich meinen Alltag (insgesamt drei Kinder, Büro zu Hause - ergo kein Kitaplatz - und mittelkleiner Haushalt) gar nicht gebacken kriegen.

Wir gehen jeden Vormittag raus, und zwar kaufen wir immer das Essen für den Abend (koche jeden Abend) ein. Halbe Stunde zum Edeka laufen, halbe Stunde einkaufen, halbe Stude zurück. Unterwegs reden wir eigentlich ununterbrochen miteinander, aber klassisches "Spielen" ist das nicht, oder? Beim Kochen sitzt der Kleine auf dem Küchentisch, die Spülmaschine kann er schon fast allein ausräumen, Waschmaschine ist sowieso Klasse, Staubsauger auch - er ist einfach immer bei allem dabei. Wenn ich telefoniere - muss ich ja auch von Berufs wegen immer mal - setze ich mich auf den Fußboden, dann holt er alle seine Autos raus. Lego bauen usw. macht er gern allein. Auf dem Spielplatz habe ich normalerweise was zum Lesen (=Arbeit) dabei, er kriegt es ohne weiteres hin, allein Kuchen zu backen. Kommentare gebe ich natürlich dazu, aber ich klettere nicht auf Gerüste oder Rutschen... Zugegeben, meine beiden Großen (8 und 9) gehen gern mit dem Kleinen raus in den Sandkasten oder rutschen, aber sie haben längst nicht jeden Tag Zeit dazu.

Gruppen wie Kinderturnen, Krabbelgruppen, Musikgarten, Englisch für 2-Jährige (gibt's hier) vermissen wir irgendwie so gar nicht.

So, das isses von keiner Seite ... wahrscheinlich wird mein Kind motorisch zurückbleiben und sich auch so nicht weiterentwickeln, aber was soll's

Tiny
PS: Gebe kratzamkopp Recht - der Charakter des Kindes spielt eine große Rolle. Aber nicht die einzige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 13:54

Muss ja auch mal sagen
das manche statements echt lustig sind.
ich kann leider noch nichts dazu sagen,da meine maus erst ein halbes jahr alt ist und ich mich noch im erziehungs jahr befinde.sprich:ich sollte eigentlich zeit haben aber irgendwie klappt das nicht.da meine maus aber noch nicht so spielaktiv ist und sich stundenlang mit einem tuch beschäftigen kann ist das glaub ich noch ok.wenn nicht, dann bin ich wohl eine "rabenmutter" da ich nicht daneben liege und auch an einem tuch nage wir kuscheln sehr viel und machen faxen mit irgendwelchen spielzeug.aber i denke das ist bei einem neugeboren wohl normal u sollte nicht zusätzlih hornoruiert werden. ich gehe sehr viel spazieren,denke das ist dann schon alles was man mit so einem kleinen wurm machen kann.bin ja mal gespannt wie meine zeiteinteilung in einem jahr aussieht.ich glaub jede mutter will gern so viel zeit wie möglich mit ihrem sprössling verbringen.leider ist es in der heutigen zeit nicht immer möglich hoffe,wie wahrscheinlich viele andere mütter auch,viel zeit mit meinem kind verbingen zu können...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 14:13

Na, dann bin ich ja beruhigt...
Ich wollte eigentlich schon früher auf diese (sehr interessante) Diskussion antworten, hab mich aber dann nicht getraut, als ich die Beiträge zu Beginn der Diskussion gelesen habe...
2-3 Stunden täglich reine Spielzeit, also Zeit in der ich auf dem Kinderzimmerboden sitze und nur spiele...?
Das krieg ich vielleicht insgesamt in der Woche zusammen!
Außerdem leuchtet es mir auch nicht ein, warum ich beim Spielen nicht ans Telefon gehen soll... Wie soll denn mein Kind das zivilisierte Leben im 3. Jahrtausend begreifen, wenn Mama beim Spielen nicht ans Telefon darf?
Ich sehe auch nicht ein, den Haushalt auf die Abendstunden zu verlegen, denn da will ich auch mal Feierabend und mit meinem Mann allein sein Man ist ja schließlich auch Frau, nicht nur Mutter!
Mein Kind wird auch in die tägliche Hausarbeit miteingebunden, darf auch telefonieren, wenns mal klingelt, und ist eigentlich immer und überall mit dabei.
Klar, gesell ich mich auch mal ein paar Minuten mit auf den Boden um auch Lego zu spielen. Aber mit Sicherheit nicht 2-3 Stunden am Tag...! Dadurch ist meine Tochter sehr selbstständig und in der Lage auch mal eine Weile alleine mit ihren Legos, Puppen usw. zu spielen.

Ach ja, eins wollt ich noch loswerden:
Ich hab mal in einem Magazin ein Interview mit einer Politikerin, die selbst auch Mutter von keinen Kindern ist, gelesen. Diese sagte: "Ich bin studierte Sozialwissenschaftlerin, keine Erzieherin..., also überlass ich die Förderung meiner Kleinkinder den Erzieherinnen, die können das besser"
Dabei ging es um das Thema Kinderkrippenplätze...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 21:48

.....;0(
Ich find es ja total der Hammer wie aus so einem Thema eine so dumme diskussion hervorrufen kann!!!
Wie jeder mit seinem Kind die Zeit intensiv taeglich ueber den tag verteilt verbringt ist doch jedem seine sache, es wurde hier klar und deutlich nicht zum wettstreiten aufgefordert sondern zum erfahrungen austauschen .Ich finde es eine bodenlose frechheit wie manche sich hier benehmen und denken sie muessen hier respektlos einfach so ihre meinung sagen was richtig oder falsch ist in sachen wie man sich mit seinem Kind intensive beschaeftigt.
Das ist mal wieder typisch das dieses Thema ein erfahrungs ausstausch war sondern ein gemeines und ruecksichtloses daher reden!!!
Tut mir ja echt leid ich dachte wir sitzen alle in einem Boot als Muetter aber da habe ich mich ja mal wieder total geeirt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 22:26

Hallo
Netto-Zeit fürs Kind... wie seltsam sich das liest.

Meine Tochter ist jetzt 2,5. Wir hatten jetzt schon Phasen, da wollte sie mich gar nicht mitspielen lassen. An den Wochenenden sind ihre Geschwister da - da brauch ich auch gar nicht erst im Kinderzimmer zu erscheinen, es sei denn, ich verschenke Bonbons...

Zur Zeit verbringen wir aber wieder richtig viel Zeit miteinander. 2 Stunden etwa daheim und 4 Stunden spazierengehen (mit integriertem 2-3stündigem Spielplatzbesuch.) Ich muss sagen, das tut mir nochmal richtig gut - wenn sie im Dezember in den Kiga kommt sind diese schönen Zeiten eh vorbei. Deshalb mach ich das Spiel auch mit, ich genieße es so richtig.

Super-Mutter bin ich sicherlich keine - das beweist der Stapel Geschirr im Spülbecken und der Riesenberg Wäsche auf meinem Bett (wirklich rieeesiiig, 2m lang, 1m breit und etwa 80cm hoch - ich drück mich grad drum rum) - den werd ich jetzt aber noch bewältigen müssen, bevor mein Mann von der Schicht heimkommt. Den Reis vom Abendessen am Küchenboden saug ich aber erst morgen weg. Erstens ist es für den lauten Staubsauger schon zu spät und zweitens lässt sich der Reis besser aufsaugen, wenn er getrocknet ist


Liebe Grüße
Diane

P.S. Kritik ist erwünscht, aber bitte immer nur mit Verbesserungsvorschlägen z.B. eine Antwort auf die Frage: Wie kriege ich feuchten Reis vom Teppich weg?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2007 um 12:06
In Antwort auf rei_12855373

Hallo
Netto-Zeit fürs Kind... wie seltsam sich das liest.

Meine Tochter ist jetzt 2,5. Wir hatten jetzt schon Phasen, da wollte sie mich gar nicht mitspielen lassen. An den Wochenenden sind ihre Geschwister da - da brauch ich auch gar nicht erst im Kinderzimmer zu erscheinen, es sei denn, ich verschenke Bonbons...

Zur Zeit verbringen wir aber wieder richtig viel Zeit miteinander. 2 Stunden etwa daheim und 4 Stunden spazierengehen (mit integriertem 2-3stündigem Spielplatzbesuch.) Ich muss sagen, das tut mir nochmal richtig gut - wenn sie im Dezember in den Kiga kommt sind diese schönen Zeiten eh vorbei. Deshalb mach ich das Spiel auch mit, ich genieße es so richtig.

Super-Mutter bin ich sicherlich keine - das beweist der Stapel Geschirr im Spülbecken und der Riesenberg Wäsche auf meinem Bett (wirklich rieeesiiig, 2m lang, 1m breit und etwa 80cm hoch - ich drück mich grad drum rum) - den werd ich jetzt aber noch bewältigen müssen, bevor mein Mann von der Schicht heimkommt. Den Reis vom Abendessen am Küchenboden saug ich aber erst morgen weg. Erstens ist es für den lauten Staubsauger schon zu spät und zweitens lässt sich der Reis besser aufsaugen, wenn er getrocknet ist


Liebe Grüße
Diane

P.S. Kritik ist erwünscht, aber bitte immer nur mit Verbesserungsvorschlägen z.B. eine Antwort auf die Frage: Wie kriege ich feuchten Reis vom Teppich weg?

Was..
mich an dieser Diskussion etwas stört, ist folgendes:
warum ist es so verwerflich auf den Spielplatz zu gehen, das Kind dort mit Gleichaltrigen spielen zu lassen und sich nebenbei mit anderen Müttern auszutauschen und dabei Kaffee zu schlürfen.
Ich stelle mir das ab und zu sehr schön vor.
Leider ist mein Kleiner noch etwas zu klein für den Spielplatz und auf unserem Spielplatz ist leider auch nichts los, so dass ich dort alleine sitzen würde.
Aber ich verstehe jetzt nicht, warum Small-Talk auf dem Spielplatz so heruntergemacht wird.
Ich bin jeden Tag mit meinem Kleinen zusammen und ich muss sagen, dass er sich super allein beschäftigen kann und da bin ich auch sehr froh drüber und störe ihn dann auch nicht, wenn er in sein Spiel vertieft ist.
Klar setze ich mich ab und zu mit ihm auf den Boden und spiele mit ihm.
Aber das ist dann maximal eine halbe bis eine Stunde am Tag, wenn überhaupt.

Einen Spielplatz mit gleichaltrigen Kindern und entsprechenden Müttern, würde ich mir echt wünschen, da Jan leider ziemlich wenig Kontakt zu anderen Kindern hat

LG
Claudia mit Jan (11,5 Monate alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2007 um 13:43

Mein Senf:
So, nun muss ich doch auch mal meinen Senf dazu abgeben:

Ich kann die Frage eigentlich gar nicht beantworten, da bei uns jeder Tag anders ausfällt. Es gibt Tage, da sind wir von morgens bei abends unterwegs (bei Freunden, Großeltern etc.) und an anderen Tagen wenn eben mal nix geplant ist und es draussen regnet, dann hocken wir halt in der Bude fest. Klar, an solchen Tagen kommt es dann schon öfter vor, dass ich dann doch mal ein paar Legos in die Hand nehme...
Aber meistens sind wir sowieso unterwegs, ich finde das viel schöner als zuhause rumzuhocken und Lego zu spielen...

Thema Spielplatz und andere Mütter:
Ich kenne durch unsere frühere Krabbelgruppe und durchs Kinderturnen ne Menge anderer Mütter. Wir treffen uns oft zum Qautschen mit Kaffee und Kuchen und die Kleinen spielen nebenbei. Ich hatte noch nie das Gefühl, dass diese Treffen den Kindern geschadet hätten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen