Home / Forum / Meine Familie / Überfordert und agressiv mir selbst gegenüber

Überfordert und agressiv mir selbst gegenüber

3. April 2014 um 23:38

Hallo
Das ist mein erster Forumbeitrag überhaupt, aber ich weiss nich an wen ich mich sonst wenden soll.

Mein Hintergrund:
Ich habe 2 Kinder (10 Monate und 4 Jahre) Ich bin nicht in Karenz gegangen sondern arbeite von zu Hause aus meist so 10 Stunden pro Woche, meist auch weniger, weil ich keine Zeit dafür finde Die Arbeit (Buchhaltung) stapelt sich demensprechend. Mein Mann arbeitet den ganzen Tag, d.h. von 8:30 - 20:00. Wenn er mal um 18:30 kommt wundere ich mich dass er schon so früh da ist. Zweimal die Woche kümmere ich mich auch um meine Nichte (6 Jahre alt).

Mein Mann ist aber sehr verständnisvoll, hilfsbereit,.... Auch meine Mutter und meine Schwiegermutter kommen immer wieder für zwei Wochen und helfen mir, da ich den Haushalt die Kinder und die Arbeit einfach nicht packe.
Am Anfang als meine kleine geboren wurde hatte ich mit Panikattacken zu kämpfen und lauter komischen Ängsten, diese haben sich nun in Wut verwandelt gegen mich selbst, weil ich es nicht verstehen kann dass ich mein Leben nicht schaffe.
Mein Problem: Ich habe so viel Wut gegen mich selbst. Ich schlage mich öfters mal auf den Kopf bis meine Hände und mein Kopf wehtun. Ich reisse mir die Haare aus. Habe dann Weinkrämpfe, schlage mich nochmals und dann gehts mir wieder besser. Habe seitdem täglich Kopfschmerzen auch wenn ich mich nicht schlage. Außerdem leide ich unter höllischen Rückenschmerzen, Verspannungen und Schmerzen im linken Bein (war schon bei Ärzten, sagten es ist nichts neurologisches, ich solle mich halt schonen, was nicht möglich ist)

Da ich da Gefühl habe das mein Problem immer schlimmer wird ist meine Frage, gehts es jemanden von euch auch so. An wen kann ich mich wenden. Zu einem Arzt will ich irgendwie nicht gehen, weil ich Angst habe dass sie mich dann für verrückt erklären und mich wegsperren.
Vielleicht hat wer von euch ein paar Tipps.

Mehr lesen

7. April 2014 um 23:42

Das kommt mir bekannt vor....
Der Tag hat nur 24 Std. und Du nur zwei Hände! Hättest Du vier, würdest Du vielleicht im Zirkus arbeiten!

Stelle mich kurz vor: bin gestern 38 J. geworden, Mama von 1 Sohn (Frühchen 38 SSW) 3,5 Jahre. ***
Das Leben davor: 50 Std. Job - stress, Karriere, viel mehr Kohle als mein Mann!!!

Was machst Du für Dich??? Nur wenn es Dir gut geht, kann es Deiner Familie gut gehen!! Bei mir sind die Weinkrämepfe dadurch weniger geworden! Tu mehr für Dich, rationiere Deine Arbeit und höre evtl. damit auf, perfekt sein zu wollen. Willst Du das alles machen? Babysitten, Buchhalterin? Auch NEIN sagen, muss man lernen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper