Home / Forum / Meine Familie / TV-Serie "Die Supermamas"

TV-Serie "Die Supermamas"

21. Februar 2005 um 9:46

Hallo!
Ich hab keine Ahnung,ob das Thema hier irgendwo schon mal angesprochen wurde, aber ich möchte doch gerne mal euere Meinung zu den "Erziehungsmethoden" letzte Woche hören.
Es war folgendermaßen:
Ein Junge, 6 Jahre, frech, unausgeglichen und provozierend, wollte nicht ins Bett sondern wollte lieber noch mit seinem elektrischen Kran spielen. Nach einiger Diskussion schlägt die "Supermama" der Mutter vor, dem Jungen anzudrohen, dass wenn er jetzt nicht ins Bett gehen, dass sie ihm das Kabel vom Kran durchschneide. Irgendwann ist der Junge dann ins Bett, war aber im Bett gesessen. Wieder die gleiche Androhung (der Junge hat mittlerweile geweint, dass die Mama bitte nicht das Kabel durchschneiden soll und war richtig verzweifelt - weswegen er meiner Meinung nach auch nicht liegen geblieben ist). Und dann schließlich hat die Mutter wirlich das Kabel durchgeschnitten!!!

Also ich war schockiert!
Das sind doch keine Erziehungs- sonder Foltermethoden!!! Oder was meint ihr?

Mann kann doch den Kran oder auch andere Dinge einfach wegräumen, wenn es wirklich nicht anderes geht. Aber zerstören?!

Ich versuche meinem Kind eine gewisse Wertschätzung zu vermitteln, und dass man nicht mutwillig Sachen beschädigen darf. Aber Das geht ja in die völlig falsche Richtung!
Dann denkt doch das Kind, wenn ich nächstens nicht das bekomme was ich möchte schmeiß ich der Mama ihre Vase runter und dann bekomm ich es!

Also ich war schockiert.
Und jetzt würde mich wirklich euere Meinung interessieren. Vielleicht hat ja jemand auch diese Folge gesehen?
Freue mich auf euere Antworten

Mehr lesen

21. Februar 2005 um 10:50

Ja
Allerdings bin ich nicht ganz deiner Meinung.

Mich hat es auch geschockt, als das Kabel vom Kran durchgeschnitten wurde und damit hätte ich auch wirklich nicht gerechnet, allerdings ist es schon ziemlich übertrieben, das ganze als Foltermethoden zu bezeichnen. Man sollte sich erst einmal bewusst werden, was wirkliche Folter bedeutet und da würde ich nicht grad bei einem Elektrokabel von einem Spielzeugkran ansetzen.

Nenn mich einen Foltertyrannen, aber bei dem Kind wäre mir wirklich vieles Recht gewesen. Dieses Verhalten war unerträglich.

lg
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 14:45

Yes
Hallo Mausi05,

ja ich finds auch grausig.
Sie begehen ständig Grenzverletzungen und wollen doch eigentlich Grenezn aufzeigen und wahren, aber wie soll das gelingen wenn von vornherein, die Würde der Eltern nicht gewahrt ist und die Eltern als Marionetten von möchte gern Supermamas verkommen ?!

Das Konzept ist darauf ausgelegt ein Helfer-Geholfener-Gefälle herzustellen, 'ich super-mama und omnipotent, du kleines Nichtskönner, das noch ganz viel lernen muss und noch einen ganz weiten Weg hat' (Teils O-Ton).

Keine fremde Erziehungsperson (Aicha, Supermama) dürfte mein Kind auf den Mund knutschen und jemand der wie Aicha als Helfer in eine Familie kommt, darf einem (italienischen) Mann nicht die Hand aufs Knie legen, nonooo!!! Die steigt da auf Frau-Mann Spiele ein, und begibt sich in Konkurrenz mit der Ehefrau.

Der Kinderschutzbund hat denen so einiges ins Stammbuch geschrieben:

http://www.kinderschutzbund-nrw.de/PMFitforKids200-4.htm

Dennoch hoffe ich, dass die Leute am Bildschirm schlau genug sind, die Tipps auszuprobieren, zu schauen was funktioniert und sie ökonomisch auf ihre Belange anzupassen. Jeder ist für sich selbstverantwortlich. Wer irgendwelche Heilsverkündigungen in Sachen Erziehung einfach so übernimmt, ohne zu prüfen, und dann scheitert, wacht vielleicht wenigstens auf.

Vielleicht ist einfach auch die Verzweiflung bei manchen Eltern gross, noch dazu gibt es Geld, und so suchen sie halt auch dort Hilfe.
Und ich denke der Bedarf an Erziehungsratschlägen ist groß. Hier im Forum und in anderen wird sich ja auch öffentlich über die Kinder ausgetauscht, und es ist manchmal würdeverletztend, wüssten die Betroffenen was hier und anderswo über sie geschrieben wird.

Der Preis für die Kinder jedenfalls ist groß, das kann für die teils zum Spießrutenlauf in Kindergarten und Schule ausarten. Ist schon heavy ! Ich werde mich nie mehr über meine Mum beschweren, dass sie mal eine meiner Missetaten bei meiner Tante ausgeplaudert hat ....

Frau Saalfrank empfinde ich als kalt, sie achtet die Kinder nicht, sie achtet die Eltern nicht.
Die Eltern machen sich klein, benehmen sich wie Kinder.
Und die Kinder werden für vieles, für Schweres verantwortlich gemacht.
Und es sind nie die Kinder !

Und manchmal operieren die wirklich an der falschen Stelle, einiges kann man nicht auf der Verhaltensebene korrigieren, wenn es aus einem Gesamtfamilienkonzept entstanden ist.

Kids sind nur Seismographen, die Ausschlagen wenns bebt. Und das Epizentrum des Bebens ist ganz woanders.

Der manchen Stellen machts der KSB aber auch nicht besser, der entmündigt die Eltern auch, entlässt sie aus der Verantwortung, dabei haben die genauso ihre Verantwortung wie die Macher von RTL und RTL2.

Liebe Grüße Engelstrompete

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 15:02

Kinderschutzbund Link
Das:
http://www.kinderschutzbund-nrw.de/StellungnahmeSu-perNanny.htm

hab ich gesucht. Der ist sehr gut. Bis auf den Punkt das die die Eltern schonen. Die haben schliesslich den Auftrag gegeben.

Und hier ein Interview mit Fr. Saalfrank
http://zeus.zeit.de/text/2005/01/Super_Nanny

Sie hat ja inhaltlich teils recht aber die Methode Kinder im Fernsehen zu Erziehen ist fragwürdig bis untauglich.

Wobei, der Erfolg misst sich an der Wirkung, man muss sehen, wie es Der Familie nach dieser öffentlichen Erziehungsmaßnahme geht.
Ob diese Sendungen die morderne Art des Prangers aus dem Mittelalter ist ??!?

Wie sagte Reinhard Mey schon, 'die Zeiten haben sich nicht geändert, sie wurden nur moderner'.

Lieben Gruss Engelstrompete

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 15:05

Keine Liebe
Fine auch die Sendung daneben,denn es wird nicht mit Gefühl gemacht alles muss nur funktionieren,die Kinder müssen brav sein und sich der geselschaft anpassen .Auch einem 6 jährigen kann man vielleicht eine gutenachtgeschichte vorlesen damit er etwas ruhiger einschlafen kann.Einmal war ich auch über sehr grausame Methode ein Kind ins Bett zu bringen entsetz,ein Kind 18 Monate alt wurde in neuem Zimmer einfach im Bett abgestellt und schreien gelassen ,bis das Kind von alleine einschläft.Die Mutter saß schön in der Küche und hat tee getrunken .Ich habe gedacht ,ich spinne,sowas grausames wird noch geraten den Müttern zu machen.Warumkann man das nicht auf eine liebevolle art machen?Ich hoffe daß die Sendung bald abgesezt wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 15:58

Auch wenn ihr mich jetzt zerreisst...
Ich kann Eure Meinung nicht so ganz teilen. Die Sendungen sind nicht nur negativ zu bewerten, finde ich. Schaut Euch doch mal die Eltern an. Die sind zum grössten Teil total überfordert und wissen nichts mit sich und ihren Kindern anzufangen. Ich finde es gut, dass da mal jemand nach dem rechten sieht und Anweisungen gibt.
Für alles muss man einen Führerschein haben, nur für Kindererziehung nicht. Das ist schon schlimm genug.
Die Sache mit dem Kran fand ich auch etwas übertrieben, aber dieses Kind sollte lernen, was Konsequenz bedeutet. Ich hätte vielleicht einen anderen Weg dafür gewählt, aber so schlimm war es nun auch wieder nicht, oder?
LG Pipi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 14:10
In Antwort auf ssanyu_12043254

Auch wenn ihr mich jetzt zerreisst...
Ich kann Eure Meinung nicht so ganz teilen. Die Sendungen sind nicht nur negativ zu bewerten, finde ich. Schaut Euch doch mal die Eltern an. Die sind zum grössten Teil total überfordert und wissen nichts mit sich und ihren Kindern anzufangen. Ich finde es gut, dass da mal jemand nach dem rechten sieht und Anweisungen gibt.
Für alles muss man einen Führerschein haben, nur für Kindererziehung nicht. Das ist schon schlimm genug.
Die Sache mit dem Kran fand ich auch etwas übertrieben, aber dieses Kind sollte lernen, was Konsequenz bedeutet. Ich hätte vielleicht einen anderen Weg dafür gewählt, aber so schlimm war es nun auch wieder nicht, oder?
LG Pipi

Bin Deiner Meinung!!
Auch ich bin der Meinung das es nicht rechtens war den Kran zu zerstören. Schließlich "bricht" man damit ja selber eine "Regel". Nämlich die das alle Dinge im Haushalt pfleglich zu behandeln sind und nicht mutwillig kaputt gemacht werden dürfen. Es hätte durchaus gereicht den Kran für 1-2 Tage wegzuschließen.
Ansonsten find ich die Sendung und die gezeigten "Methoden" schon in Ordnung. Wenn man nämlich genau hinschaut werden gar nicht mal die Kinder großartig erzogen, vielmehr sind es die Eltern. Die vorher einfach total überfordert und inkonsequent waren. Überhaupt find ich sind Wörter wie Erziehung, Regeln, Grenzen und Konsequenzen in den letzten Jahren als regelrecht "verteufelte" Sache geworden. Die Armen Kinder, werden sie doch von Ihren Eltern genötigt sich auf eine bestimmte Art zu benehmen *vorsicht ironie *.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 15:49
In Antwort auf ssanyu_12043254

Auch wenn ihr mich jetzt zerreisst...
Ich kann Eure Meinung nicht so ganz teilen. Die Sendungen sind nicht nur negativ zu bewerten, finde ich. Schaut Euch doch mal die Eltern an. Die sind zum grössten Teil total überfordert und wissen nichts mit sich und ihren Kindern anzufangen. Ich finde es gut, dass da mal jemand nach dem rechten sieht und Anweisungen gibt.
Für alles muss man einen Führerschein haben, nur für Kindererziehung nicht. Das ist schon schlimm genug.
Die Sache mit dem Kran fand ich auch etwas übertrieben, aber dieses Kind sollte lernen, was Konsequenz bedeutet. Ich hätte vielleicht einen anderen Weg dafür gewählt, aber so schlimm war es nun auch wieder nicht, oder?
LG Pipi

"die Sendungen sind nicht nur negativ zu bewerten" ???
Wenn die Eltern überfordert sind und die Kinder keine liebevolle Erziehung bekommen, brauchen beide Seiten Hilfe und Unterstützung, im Fernsehen vorgeführt zu werden ist sicher das letzte, was sie brauchen!
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 16:52

Zerstöhren lehren???
Ich fand die Sache, mit dem Kran, einfach zum kotzen.
Was ist denn, wenn das Kind älter wird und irgendjemand reagiert nicht so, wie das Kind es gerne hätte? Fängt es dann wohl möglich an, die Sachen seines Kontrahenden zu zerstören?

...einfach Krank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 21:13

Mhm ....

zitat:

'Ein Junge, 6 Jahre, frech, unausgeglichen und provozierend, wollte nicht ins Bett sondern wollte lieber noch mit seinem elektrischen Kran spielen. Nach einiger Diskussion schlägt die "Supermama" der Mutter vor, dem Jungen anzudrohen, dass wenn er jetzt nicht ins Bett gehen, dass sie ihm das Kabel vom Kran durchschneide. '


ALSO !
Wer hat da die Aggressionen ??!


Zitat:
'Irgendwann ist der Junge dann ins Bett, war aber im Bett gesessen. Wieder die gleiche Androhung (der Junge hat mittlerweile geweint, dass die Mama bitte nicht das Kabel durchschneiden soll und war richtig verzweifelt - weswegen er meiner Meinung nach auch nicht liegen geblieben ist). Und dann schließlich hat die Mutter wirlich das Kabel durchgeschnitten!!!'

Tjo, die Mutter hat sich anstecken lassen.
Damit signalisieren sie dem Kind, ich bin allmächtig. Hm, was ja auch stimmt.

Meine Vorgehensweie.

dem kind anbieten, dass es noch 5 minuten spielen kann und dann ende ist.
und nach 5 min. kran mitnehmen und gut. oder sagen, er soll ihn mit ins bett nehmen.

manchmal hilft wegnehmen, manchmal hilft noch dichter.

vielleicht muss er sich einfach vom spielen, vom tag noch mehr verabschieden. geschichte vorlesen.
auf morgen vertrösten. und! bestätigen dass das ein ganz toller kran ist. und wenn er schläft ist bald der morgen da und dann kann er wieder damit spielen.
also, wäre es gut, wenn er jetzt schläft, dann ist es muss so schneller morgen.


nö. ich bin nicht perfekt, und ich bin auch nicht immer 24/7/365 lieb. manchmal bräuchte ich auch einen der mir hilft, manchmal schwimme ich auch. aber ichweiß das liebe hilft.

lieben gruss engelstrompete

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 1:14

Der Spiegel
Hallo ,
ich boykottiere schon seit Jahren diese flachen Sender.
Ich muß mich nur wundern, diese Serien finden leider sehr viel Anklang.
Die Kinder sind der Spiegel der Eltern, da muß ich mich nicht wundern wenn Sie durchdrehen, es wurde ja genügend dafür getan!!!
Wir haben drei Kinder, 16, 14 und 2 Jahre und habe damit einen großen Einblick in Familien gewonnen.
Elektronik im Kinderzimmer sind völlig normal, Kinder bekommen alles auf Wunsch sofort gestellt und wenn Mami und Papi keine Zeit haben oder keine Lust dann wird das Portemonaise geöffnet.
Traurig, aber Realität!!!
Man stehe nur 10 Minuten auf einem Schulhof und man weiß, aus welchen Elternhäusern gewisse Kinder kommen.
Ich weiß nicht, ob diese Eltern es jemals begreifen und mit Gewalt und Psychoterror erreicht man gar nichts.
Es ist schon erschütternd was ich hier lesen mußte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 13:39

Warum regt ihr euch eigentlich nicht über die eltern auf?
sicherlich kann man einiges unterschiedlich sehen, aber in diesen folgen wundere ich mich doch nur über diese eltern, warum schaffen die sich kinder an?
sind teilweise beide zuhause, aber mit den kindern spielen und liebevoll umgehen ist nicht drin! ich finde es sehr schlimm, wie herzlos da mit den eigenen kindern umgegangen wird.

und das beispiel mit dem kran: der kleine ist 6, muss am nächsten tag zur schule und ist um kurz vor 1 immer noch nicht im bett, weil seine mutter das nicht schafft? wie soll das kind denn in der schule lernen, wenn es nie pünktlich ins bett kommt? und die ganze familie dreht sich nur um den kleinen pascha, ist ja so niedlich und abends geht mama dann mit ihm kuscheln, ist ja alleinerziehend.
von der armen tochter ganz zu schweigen, da hat sich die mama ja gar nicht drum gekümmert, ging ja alles um den herrn sohn.

warum wird dies ganz aussen vorgelassen? ist die mutter und erziehung tabu?
mir taten die kinder leid, nicht wegen dem kran, sondern wie sie seit jahren leben mussten!!!

vielleicht sollte der kinderschutzbund ausser kritik auch mal hilfe geben, wie heute zeitgemäße erziehung aussieht? oder sollen wieder paschas herangezogen werden und die töchter laufen nebenher?

egal, was man von diesen serien halten mag: schlimmer kann es den kindern nicht gehen und wenn endlich auch mal die eltern wieder spass an ihren kindern haben, finde ich das nicht verkehrt. ja, eltern sollten mit ihren kindern spielen und sprechen. schade, dass dies einige vergessen haben, dass finde ich traurig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 14:43
In Antwort auf danbi_12330681

Warum regt ihr euch eigentlich nicht über die eltern auf?
sicherlich kann man einiges unterschiedlich sehen, aber in diesen folgen wundere ich mich doch nur über diese eltern, warum schaffen die sich kinder an?
sind teilweise beide zuhause, aber mit den kindern spielen und liebevoll umgehen ist nicht drin! ich finde es sehr schlimm, wie herzlos da mit den eigenen kindern umgegangen wird.

und das beispiel mit dem kran: der kleine ist 6, muss am nächsten tag zur schule und ist um kurz vor 1 immer noch nicht im bett, weil seine mutter das nicht schafft? wie soll das kind denn in der schule lernen, wenn es nie pünktlich ins bett kommt? und die ganze familie dreht sich nur um den kleinen pascha, ist ja so niedlich und abends geht mama dann mit ihm kuscheln, ist ja alleinerziehend.
von der armen tochter ganz zu schweigen, da hat sich die mama ja gar nicht drum gekümmert, ging ja alles um den herrn sohn.

warum wird dies ganz aussen vorgelassen? ist die mutter und erziehung tabu?
mir taten die kinder leid, nicht wegen dem kran, sondern wie sie seit jahren leben mussten!!!

vielleicht sollte der kinderschutzbund ausser kritik auch mal hilfe geben, wie heute zeitgemäße erziehung aussieht? oder sollen wieder paschas herangezogen werden und die töchter laufen nebenher?

egal, was man von diesen serien halten mag: schlimmer kann es den kindern nicht gehen und wenn endlich auch mal die eltern wieder spass an ihren kindern haben, finde ich das nicht verkehrt. ja, eltern sollten mit ihren kindern spielen und sprechen. schade, dass dies einige vergessen haben, dass finde ich traurig!

...es bringt doch nichts,
sich über die Eltern so aufzuregen, wem ist damit geholfen? Du tust ihnen, meiner Meinung nach Unrecht, wenn Du ihnen vorwirfst sich "Kinder angeschafft zu haben" und jetzt nicht liebevoll genug mit ihnen umzugehen. Kein Mensch weiß vorher, wie es ist, Kinder zu haben. Ich glaube, das einzige, was man ihnen pauschal vorwerfen kann, ist, daß sie, statt sich richtige Hilfe zu holen, sich und ihre Kinder im Fernsehen vorführen. Und das ist eben auch nur möglich, weil es dieses - wie heißt es so schön auf Medien-Neudeutsch - "Format" gibt.
Phyllis, der sich die Nackenhaare sträuben, angesichts solcher Sendungen - wie gut, daß man sie nicht gucken muß...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 17:12
In Antwort auf leta_12706627

...es bringt doch nichts,
sich über die Eltern so aufzuregen, wem ist damit geholfen? Du tust ihnen, meiner Meinung nach Unrecht, wenn Du ihnen vorwirfst sich "Kinder angeschafft zu haben" und jetzt nicht liebevoll genug mit ihnen umzugehen. Kein Mensch weiß vorher, wie es ist, Kinder zu haben. Ich glaube, das einzige, was man ihnen pauschal vorwerfen kann, ist, daß sie, statt sich richtige Hilfe zu holen, sich und ihre Kinder im Fernsehen vorführen. Und das ist eben auch nur möglich, weil es dieses - wie heißt es so schön auf Medien-Neudeutsch - "Format" gibt.
Phyllis, der sich die Nackenhaare sträuben, angesichts solcher Sendungen - wie gut, daß man sie nicht gucken muß...

Warum nicht?
andererseits haltet ihr der nanny doch auch vor, sie wäre nicht liebevoll? was ich übrigens nicht finde, eher umgekehrt.
finde es auch gar nicht verkehrt, sich über das thema der erziehung und das halt manchmal eltern nicht mehr weiterwissen und hilfe holen, sie deswegen aber nicht als schlechte eltern verurteilt werden, sehr hilfreich. das man immer mal zu dem punkt kommt, wo man nicht mehr weiter weiss, finde ich auch wirklich ganz normal.

aber tut mir leid, wenn ich den ganzen tag zu hause rumgammel und es nicht mal schaffe, einmal mit meinem kind zu spielen, obwohl wirklich genug zeit da ist - ne, dafür habe ich kein verständnis. und der fernseher läuft von morgens an, hauptsache, die eltern haben ihre ruhe und wundern sich dann über die kinder. tut mir leid, so blöd kann doch ein erwachsener mensch nicht sein, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 17:56

Ehrlich gesagt...
frage ich mich, was eltern eigentlich alles falsch machen müssen, damit kinder sich so verhalten, wie dort dargestellt (oder besser "zur schau gestellt") .

ich kenne weder solche kinder noch derart inkonsequent/hilflose eltern... sind das nicht vielleicht nur wenige extremst-beispiele?

ich selbst habe noch zwei schwestern und bei uns hat das in der erziehung ohne gewalt und ohne diese brachial-methoden funktioniert, mein dad hat uns bloß streng anschauen müssen und schon war ruhe/das zimmer aufgeräumt/die zähne geputzt etc. weil wir einfach tierischen respekt vor ihm und auch vor unserer mutter hatten.

vielleicht ist es neben zuwendung das was in diesen familien fehlt, der respekt voreinander...

lg sephrenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 22:21
In Antwort auf danbi_12330681

Warum regt ihr euch eigentlich nicht über die eltern auf?
sicherlich kann man einiges unterschiedlich sehen, aber in diesen folgen wundere ich mich doch nur über diese eltern, warum schaffen die sich kinder an?
sind teilweise beide zuhause, aber mit den kindern spielen und liebevoll umgehen ist nicht drin! ich finde es sehr schlimm, wie herzlos da mit den eigenen kindern umgegangen wird.

und das beispiel mit dem kran: der kleine ist 6, muss am nächsten tag zur schule und ist um kurz vor 1 immer noch nicht im bett, weil seine mutter das nicht schafft? wie soll das kind denn in der schule lernen, wenn es nie pünktlich ins bett kommt? und die ganze familie dreht sich nur um den kleinen pascha, ist ja so niedlich und abends geht mama dann mit ihm kuscheln, ist ja alleinerziehend.
von der armen tochter ganz zu schweigen, da hat sich die mama ja gar nicht drum gekümmert, ging ja alles um den herrn sohn.

warum wird dies ganz aussen vorgelassen? ist die mutter und erziehung tabu?
mir taten die kinder leid, nicht wegen dem kran, sondern wie sie seit jahren leben mussten!!!

vielleicht sollte der kinderschutzbund ausser kritik auch mal hilfe geben, wie heute zeitgemäße erziehung aussieht? oder sollen wieder paschas herangezogen werden und die töchter laufen nebenher?

egal, was man von diesen serien halten mag: schlimmer kann es den kindern nicht gehen und wenn endlich auch mal die eltern wieder spass an ihren kindern haben, finde ich das nicht verkehrt. ja, eltern sollten mit ihren kindern spielen und sprechen. schade, dass dies einige vergessen haben, dass finde ich traurig!

Kinderschutzbund,
übt nicht nur Kritik aus, sondern tut was. Es werden z.B.
Elternkurse angeboten:"Starke
Eltern-starke Kinder".
Das Motto heißt:Gewaltfreie
Erziehung.Darunter wird verstanden, dass Kinder respektiert werden(und nicht nur umgekehrt)und ihre Rechte geachtet werden.Sie werden nicht
mit Schlägen erzogen, nicht
gedemütigt und lächerlich gemacht.

Ziemlich kritisch sehe ich die
Erziehung, die Du Dalbello
veranschaulichst, dass Kinder
soviel Respekt vor ihren Eltern haben sollten, dass sie schon
an den Augen ablesen können was zu tun wäre.
Für mich bedeutet das Angst...
Für mich ist eher
wichtiger, dass die Kinder mich
lieben, als dass sie Respekt vor mir haben.

LG Dana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 9:03

Das stimmt so nicht...
Die Nanny ist Diplompsychologin und hat selbst 4! Kinder. Ich denke, dass man da schon eine Menge an Erfahrung mitbringt. Ausserdem ist sie sehr wohl um das Wohl der Kinder bemüht. Gestern z. B. hat sie sofort geschnallt, dass das Fehlverhalten des Kindes eigentlich nur ein Schrei nach Liebe war. Und genau so war es auch. Ich finde, dass sie diesen "Fall" sehr gut gelöst hat und auch eine Menge Wärme und Gefühl mitbringt.
Das Äussere Erscheinungsbild der Nanny ist doch nur Show!
Pipi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 14:01
In Antwort auf kyler_12055543

Kinderschutzbund,
übt nicht nur Kritik aus, sondern tut was. Es werden z.B.
Elternkurse angeboten:"Starke
Eltern-starke Kinder".
Das Motto heißt:Gewaltfreie
Erziehung.Darunter wird verstanden, dass Kinder respektiert werden(und nicht nur umgekehrt)und ihre Rechte geachtet werden.Sie werden nicht
mit Schlägen erzogen, nicht
gedemütigt und lächerlich gemacht.

Ziemlich kritisch sehe ich die
Erziehung, die Du Dalbello
veranschaulichst, dass Kinder
soviel Respekt vor ihren Eltern haben sollten, dass sie schon
an den Augen ablesen können was zu tun wäre.
Für mich bedeutet das Angst...
Für mich ist eher
wichtiger, dass die Kinder mich
lieben, als dass sie Respekt vor mir haben.

LG Dana

Moment mal!
da verwechselt du mich, von mir kommt nicht der Satz mit den Augen! Angst sehe ich auch nicht als Erziehungsmittel, finde schon diese berühmten Klappse zuviel, nach dem Motto: das macht ja nichts. Frage mich dann nur, warum manche Eltern so "erziehen", wenn es ja nichts macht.

Gewaltfreie Erziehung sollte doch nichts neues sein, oder? Und das kommt doch auch nicht vom Kinderschutzbund! Die Aktion: starke Eltern- starke Kinder finde ich schon sehr interessant, nur sollten diese Ideen vielleicht mal so vermittelt werden, dass sie bei vielen Eltern ankommen, aber da kommt in erster Linie nur Kritik an diesen Sendungen an.

Habe gestern wieder die Sendung geschaut, frage mich nur, woher immer diese Kritik kommt, die Erziehung wäre autoritär, geht nicht auf die Kinder ein, ist herzlos usw. Hatte auch mal eine Sendung verfolgt, da hat die Mutter schon überlegt, ihr Kind wegzugeben! Und anstatt dann mit dem Mann zusammen eine Linie vorzugeben hat sie dann lieber auf dem Rücken des Kindes gegen ihren Mann integriert, weil sie beide ne Ehekrise hatten.
Und gestern hat die Mutter ihre kleine Tochter genommen, ist mit ihr ins Schlafzimmer und hat dann nen Weinkrampf bekommen. Herje, was muss das kleine Mädchen denn denken? Sowas finde ich furchtbar. Ganz zu schweigen, wie sie mit dem Jungen umgegangen ist.
Wenn zum Schluss der Sendung doch die Situation verbessert wird, alle wieder miteinander reden können und gegenseitig respektieren und Spass haben - wo liegt denn da das Problem?
Höre leider viel zu oft nur ganz schlimme Kritik von Leuten, die kaum mal ne Folge gesehen haben oder womöglich gar nicht und dies dann einfach so weitergeben, wie autoritär das ganze ist.

Gehört eigentlich Liebe und Respekt nicht zusammen? Für mich schon, in jeder Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 14:32

Muss mal sagen
daß ich z.B. die gestrige Folge richtig gut fand und am Anfang auch geheult habe, weil auch ich sofort erkannt habe, daß die Mutter mit dem Kleinen sch... umgeht und keine Bindung da ist. Dazu muß man keine Supernanny sein. Ich habe selbst eine Tochter in dem Alter und kann nicht verstehen, wie eine Mutter so sein kann.
Ich finde die Art und Weise der Katharina Saalfrank als Supernanny einwandfrei und kann eigentlich immer der Vorgehensweise zustimmen. Man merkt, da steckt was dahinter. Die Abklatsche der anderen Sender sind einfach nur gräßlich und nichtssagend.
Da die Probleme der Familien authentisch sind und die Supernanny (ob Fernsehen oder nicht) einem Kind damit hilft etwas glücklicher zu sein, finde ich das einfach nur super.

Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 14:39
In Antwort auf ssanyu_12043254

Das stimmt so nicht...
Die Nanny ist Diplompsychologin und hat selbst 4! Kinder. Ich denke, dass man da schon eine Menge an Erfahrung mitbringt. Ausserdem ist sie sehr wohl um das Wohl der Kinder bemüht. Gestern z. B. hat sie sofort geschnallt, dass das Fehlverhalten des Kindes eigentlich nur ein Schrei nach Liebe war. Und genau so war es auch. Ich finde, dass sie diesen "Fall" sehr gut gelöst hat und auch eine Menge Wärme und Gefühl mitbringt.
Das Äussere Erscheinungsbild der Nanny ist doch nur Show!
Pipi

Die Mutter fan ich schrecklich
Die Sendung gestern hat mich geschockt,der arme Junge der tat mir soooo lei ,am liebsten hätte ich selber in die arme genommen.Die mutter hat sogar gelacht als sie die Bilder von sich selber sah,ich finde das entsätzlich!

Das einzige was ich an diesen Erzihungsmethoden nicht verstehe,warum kann man einem Kind keine Gutenachtgeschiechte vorlesen,ich glaube ,dann würden die Kinder auch keinen Theater vor dem Schlafengehen machen und das würde auch Positiv auf die Beziehung zwieschen Eltern und Kindern auswirken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 15:18
In Antwort auf danbi_12330681

Warum nicht?
andererseits haltet ihr der nanny doch auch vor, sie wäre nicht liebevoll? was ich übrigens nicht finde, eher umgekehrt.
finde es auch gar nicht verkehrt, sich über das thema der erziehung und das halt manchmal eltern nicht mehr weiterwissen und hilfe holen, sie deswegen aber nicht als schlechte eltern verurteilt werden, sehr hilfreich. das man immer mal zu dem punkt kommt, wo man nicht mehr weiter weiss, finde ich auch wirklich ganz normal.

aber tut mir leid, wenn ich den ganzen tag zu hause rumgammel und es nicht mal schaffe, einmal mit meinem kind zu spielen, obwohl wirklich genug zeit da ist - ne, dafür habe ich kein verständnis. und der fernseher läuft von morgens an, hauptsache, die eltern haben ihre ruhe und wundern sich dann über die kinder. tut mir leid, so blöd kann doch ein erwachsener mensch nicht sein, oder?

@dalbello,
meintest du mit "ihr" mich? Bitte hier nicht alle Meinungen zu einem "Einheitsbrei" zusammenfließen lassen, ja? Ich habe mich dazu nicht geäußert, daß "die Nanny" nicht liebevoll sei.
Ich habe einmal in eine Folge reingesehen und fand das allerschlimmste die Tatsache, daß es Eltern gibt, die so eine "Plattform" nutzen, ihre Kinder bloßstellen (letztlich auch sich selbst, aber das ist ihre Entscheidung) und meinen, ihre Probleme dadurch zu lösen, in dem sie sich und ihre Kinder dem sensationsgeilen Fernsehpublikum zum Fraß vorwerfen lassen...
Sich inhaltlich über das vermeintliche Fehlverhalten der Eltern - das man nur aus einzelnen "Häppchen" kennt - auszulassen, finde ich anmaßend. Wer bin ich denn, daß ich nach Takes von 20 min oder kürzer die Probleme der Eltern (wie sind sie aufgewachsen, hatten sie liebevolle Eltern, wie sieht ihre finanzielle Situation, wie ihre Partnerschaft aus, welche Wünsche haben sie für sich beruflich, privat, welche für ihre Kinder...) meine beurteilen zu können und dann auch noch über sie urteile? Ich glaube, diese Menschen haben Probleme in ihrem Leben und mit der Erziehung ihrer Kinder, aber die gehören anders behandelt... Es hilft ihnen nicht, wenn die Zuschauer sich in ihren Wohnzimmern (oder in Foren) darüber echauffieren, wie lieblos diese Eltern sich verhalten.
Urteile nie über einen Menschen, ehe du einen Tag in seinen Schuhen gelaufen bist...
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 16:21
In Antwort auf roslyn_12102009

Die Mutter fan ich schrecklich
Die Sendung gestern hat mich geschockt,der arme Junge der tat mir soooo lei ,am liebsten hätte ich selber in die arme genommen.Die mutter hat sogar gelacht als sie die Bilder von sich selber sah,ich finde das entsätzlich!

Das einzige was ich an diesen Erzihungsmethoden nicht verstehe,warum kann man einem Kind keine Gutenachtgeschiechte vorlesen,ich glaube ,dann würden die Kinder auch keinen Theater vor dem Schlafengehen machen und das würde auch Positiv auf die Beziehung zwieschen Eltern und Kindern auswirken.

@levinsmama
sprichst mir aus dem Herzen. Eine Gutenachtgeschichte ist selbstverständlich. Schrecklich fand ich auch, daß die Supernanny zu einem Gutenachtkuss auffordern musste und dann die Frage des Vaters, ob der Junge einen Gutenachtkuss will. Ganz ganz erbärmlich.

Meine Tochter würde sich kaputtlachen, mir am Hals hängen und mich wie jeden Abend abknutschen.

Daß die Mutter bei den Videos gelacht hat, fand ich auch schrecklich. Es tut zwar nichts zur Sache, aber ich glaube, sie hat ihren Groll auf den Exmann auf das Kind übertragen. Hat man aus dem Satz am Anfang: "Wir haben keinen Kontakt, er will das nicht" deutlich raus gehört.

Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 16:35

Wollte eigentlich gestern schon schreiben...
...aber egal (warum schreib ich das? )

die folge, von der du geschrieben hast, habe ich nicht gesehen, die supermamas sehe ich sowieso nicht besonders oft. eigentlich eher die supernanny.
ich finde aber gar nicht, dass diese sich so falsch verhält. eher im gegenteil.
es gibt punkte, die dich auch zu kritisieren habe, das ist z.b. der, dass ich der meinung bin, dass die kamera manchmal zu sehr drauf hält, wenn es dort probleme gibt. und außerdem die sache, wie die nanny gekleidet bzw aufgemacht ist, da ich glaube, dass das eben genau den falschen eindruck vermittelt.
aber ansonsten sehe ich hauptsächlich positive punkte. die eltern wissen nicht weiter und brauchen hilfe. diese kostet normalerweise, bei diesen sendungen bekommen sie diese im zweifel umsonst und das ist meiner meinung nach sehr wichtig bzw bedingung für viele dieser familien (da sie oft sehr wenig geld haben).
die supernanny selbst macht ihre sache meiner meinung nach wirklich gut. sie ist nicht als mutterersatz und zum knuddeln da, sondern als unterstützung für eltern, die sehr viel falsch gemacht haben. und ich finde, dass sie das auch rüberbringt, da sie den eltern das klar sagt und den kindern nie das gefühl gibt, dass sie schuld seien.
und die sache, dass man kinder nicht so erziehen sollte, wie die supernanny es tut, sehe ich auch etwas anders. wenn man ein kind von klein auf erzieht und das richtig macht, braucht man nicht immer SO streng und konsequent zu sein, wie die supernanny, dann sind auch ausnahmen möglich. doch diese kinder haben eben keine konsequenz und regeln, evtl (wie gestern) keine oder kaum liebe erfahren und die nanny kommt da hin um das irgendwie gerade zu biegen. das heißt, sie muss ersteinmal krass in die andere richtung gehen, damit die kinder etwas lernen (und dass sie sie quält, habe ich noch nicht gesehen). wenn wieder ein vernünftiges klima in der familie herrscht, werden diese methoden 1. von selbst weniger gebraucht werden und 2. auch eingeschränkt werden können.

wie gesagt, ich denke, dass es bessere methoden gibt, als alles im fernsehen auszutragen, aber es ist dennoch viel besser, als keine hilfe zu holen und an den mathoden der supernanny selbst, habe ich auch nicht wirklich viel auszusetzen, da es auf jeden fall vorteile für die kinder bringt.

lg sunseeker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2005 um 0:12

Supermamas
hallo,
ich finde du hast recht man kann die spielsachen auch wegnehmen und bei seite stellen aber nicht kaputt machen das ist kein gutes vorbild für die kinder.
diese stelle mit dem kabel hat mich auch sehr schockiert.
grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 22:55

"Die Supermamas - Kabel vom Kran durchgeschnitten"
Hi.
Ich bin ziemlich sprachlos. Das würde eher in die Kathegorie "überforderte Mutter".
Das ist für mich Erpressung und nicht Erziehung.
Mit der Wertschätzung sehe ich es genauso. Ich übertreibe es nicht. Ich meine das Kind muss damit auch mal spielen können. So hat sie ihren Barbies früher mal die Haare geschnitten und es hat keinen Sinn ihr Teddys zu schenken, denen die Kleidung angenäht ist (Tanten und Onkels,etc. tun`s trotzdem), weil sie die dann doch irgendwann auszieht.
Aber ich würde ihr doch nie zeigen, wie man etwas kaputt macht - Ich hab`s doch bezahlt.

Aber mal was anderes:
Was macht man wenn das eigene Kind immer bockiger und agressiver wird?
Seit einiger Zeit gibt es wegen jeder Kleinigkeit Streit. Frühstück, Mittag - Abendessen, Zähne putzen, raus gehen (man kann doch nicht den ganzen Tag zuhause rumhocken), fernsehr aus...
Ich sage es ihr zwei mal ruhig, beim dritten mal warne ich sie. Dann werd ich laut. Sie schreit zürück oder versucht mich zu erpressen: "Wenn ich kein Fernsehr darf, putz ich mir auch nicht die Zähne" o.ä.
Und das den ganzen Tag, sieben mal die Woche.
Ich sag`s ihr doch ruhig, ich erkläre ihr warum sie etwas nicht darf oder warum sie etwas bestimmtes machen muss.
Sie beschwert sich, dass ich doch auch schreie. Mach ich manchmal; Wie lange kann man denn geduldig bitten? Ich werd doch von meinem Kind erwarten können, dass sie auf mich hört...auch ohne bitten und betteln.
Wie gesagt, schlage ich dann einen strengeren Ton an, springt sie mir fast ins Gesicht. Und sie ist esrt 6.
Wenn es ihr schlecht geht, muss ich doch für sie da sein und sie trösten. Verpflegung, Bekleidung, kleine Geschenke, Bücher, Kuscheln, Ausflüge, da muss sie doch auch nicht drum betteln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 19:33

Naja
Liebe Mütter,
ich bin keine, habe aber eine fast perfekte Mutter. Einerseits war ich das jüngste Kind, mein Bruder ist 11 Jahre älter, andererseits habe ich noch eine Halbschwester die nicht bei uns wohnte. Die 18 Jahre älter ist als ich. Soviel zu mir.

Ich bin Befürworter der "gesunden Watsch" sofern sie gerechtfertigt ist. Meine Mutter kannte den feinen Unterschied. Auch wurde mein Zimmer/ebenfalls das meines Bruders komplett ausgeräumt, da es auf mehrmahliges Bitten meiner Mutter nicht geklappt hat. Ich lebe immer noch.

Leider hat es bei MIR nicht wirklich geklappt. so hat meine Mutter härtere Methoden entwickelt. Mein Geburtstag stand vor der Tür - Party war geplant, Freunde eingeladen etc. Nur EINE Auflage -- ein sauberes Zimmer. Wie man halt als Kind ist, war die ganze Sache eher obflächlich (unter dem Bett
Das wars dann mit meiner Party!!! Als Überraschungsgeschenk bekam ich nur ein Foto von meinem Zimmer! DAS HAT GEWIRKT!!
Ich wurde, man würde heute möglicherweise Schläge sagen, auch über das Knie gelegt, wohlgemerkt verdient! (Im nachhinein betrachtet) Und trotz allem, wie man so schön sagt, habe ich eine Supermutter und ein wunderschönes Verhältnis zu ihr.Denn eins hat sie nie vergessen - immer für mich und meine Probleme da zu sein! Ich bin überzeugt das es die Mischung macht!!
Denn Kinder brauchen Grenzen und Konsequenzen!!! Notfalls eine kleine Erpressung.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2007 um 22:37

Drohung
Hallo,

wenn man die gesamte Situation betrachtet, dann fand ich diese Erziehungsmethode durchaus ok. Denn es wurde in dieser Folge sehr deutlich, dass dieses Kind keinerlei Respekt gegenüber seinen Eltern hat und auch keine Grenzen kennengelernt hat. Sprich er nimmt seine Eltern nicht Ernst und macht sich immer weiter lustig über sie. Er hat seine Eltern im Griff! Somit bedarf meiner Meinung nach dieser Fall auch solch einer drastischen Erziehungsmethode. Auch darf man in den meisten Fällen das Weinen und Betteln von Kindern nicht all zu ernst nehmen, da diese meist nur Methoden der Kinder sind, ihre Eltern "weich" zu kriegen, da sie vielleicht Jahre lang beobachtet haben, dass man somit die Oberhand behält.
Allerdings darf man sich auch nich all zu viel Urteil darüber bilden, wie ich jetzt vielleicht auch, weil wir nicht alles über diese Familie mitbekommen haben. Dennoch sind die "Supermamas" ausgebildet und erfahren in diesem Bereich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2007 um 18:39

Späte Antwort
Also wenn meine Kinder sich so benehmen würden wie die Kinder in der Fernsehserie ich würde sie zur Addoption freigeben. Scherz beiseite. Erstens glaub ich daß es nicht ums Schlafen gehen ging sondern ums aufräumen . Zweitens kenne ich jemanden (war mein Onkel ) der hat wenn nicht aufgeräumt war alles verbrannt sogar Schulbücher (dementsprechend waren auch die Kinder in der schule) es gibt durchaus diese Methode einem Kind etwas kaputtzumachen was es liebt es soll genau den Schmerz empfinden den es anderen (der Mutter )zuteilt.
Ich bin ganz und gar dagegen so etwas anzuwenden , vieleicht mal das Spielzeug(Beispiel Kran ) in den Schrank sperren aber niemals zerstören. Einsperren oder Schlagen ist sowieso das letzte.
Ich habe das glück niemals geschlagen worden zu sein.Und genau so gehe ich auch mit meiner 8 Jährigen Tochter um und mit meinem 18 Monate alten Sohn .Man muß reden und erklären auch dem kleinen der versteht auch richtig oder falsch. und ich benutze auch nie diese butzibubbibabysprache sondern rede ganz ruhig und normal.
Natürlich muß man Kinder erziehen aber nicht bestrafen und wenn sie was verbocken muß aus ihrem Verhalten eine logische Konzequenz erfolgen.Das darf niemals Gewalt sein. Kinder begreifen das sehr schnell und wissen welche Konsequenz zb Kein Fernsehen kein Märchen anfällt und wenn man das 2-3mal durchzieht braucht man das eigentlich nie mehr zu tun.
Meines Erachtens finde ich die Eltern schlimmer als die kinder die müßte man erziehen und denen das Kabel durchschneiden Hahaha.
Ich muß sagen die Aycha naja die ist schon sehr derb sie wirkt manchmal wie ne alt geschulte Gouvernante, da find ich Myriam besser.
Die hat sogar als sie an ihre eigenen Grenzen kam Eltern geraten einen Kinderpsychologen hinzu zuziehen, weil selbst sie nicht weiter wußte, und es vermag viel größe um zuzugeben das man trotz langjähriger Erfahrung hie nicht weiter wußte dafür allein zieh ich den Hut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest