Home / Forum / Meine Familie / Trotzphase wer hat erfahrung

Trotzphase wer hat erfahrung

19. Januar 2013 um 21:01

Hallo Muttis

Ich brauch mal hilfe!
Ich bin 23 und habe zwei jungs mein trotzzwerg ist 21 Monate und kostet zurzeit emens viele nerven, mein zweiter zwerg ist 8 monate und der ist ja noch pflegeleicht, bis auf die jammerei weil er soviel tun möchte und doch noch nicht so kann

Zu meinen "großen" es ist so Tags über gehts noch wenn er einen anfall von trotz hat lässt er sich schnell mal ablenken oder beruhigen

Abends Bett zeit : Die Hölle, früher schlief er alleine in seinem zimmer wir hatten das übliche ritual baden,essen,zähneputzen, mit seinen drei stofftiere und kakao richung zimmer und dann ins bett kurz noch plaudern da er von büchern nicht soviel hält bzw. die gedult nicht hat. Einen gute nacht kuss und einmal drücken ....licht aus und er schläft

Seit einer woche und paar tage sieht es so aus: Baden super essen o.k und der rest gar nicht mehr nur wenn ich mitn ritual weiter mache wird er zum richtigen krümelmonster , er schreit, spuckt , schlägt um sich, er geht auf denn kleinen los ,auf mich und schmeißt mit die sachen rum ....das wort BETT bringt ihm zum schreien,weinen bis er sich übergibt (er leidet auch unter starken Reflux, deswegen geht das auch schnell bei ihm, mitn übergeben) O.K also kein Kinderzimmer und kein Bett

Mama bett: Ich hab einen Wohn-Schlafraum sehr ungünstig für Kinder! also ich schalte alles ab mach alles dunkel bis auf ein kleines Nachtlicht, leg mich hin und ihm auch in mein Bett schon fängt es an er hüpft auf mir rum -wenn ich nicht reagiere fängt er an zu hauen oder zu beissen...ich heb ihm 100x runter von mir leg ihm hin und sag ihm zeit zum schlafen guck wie dunkel es draußen ist..egal intressiert ihm nicht, er klettert von bett und guckt mit welchen sachen er doch spielen könnte oder mit was er rum hauen könnte ...ich versteh ihm nicht der mittags schlaf funktionier super ich hab ihm jetzt sogar gekürzt in der hoffnung das er abend richtig müde ist, er macht das bis 23 uhr das längste war 1 uhr morgens

Ich hoffe ihr habt ein paar tipps oder hab ich irggendwas übersehen

Angst kann ich aus schließen da er sich bei mir im bett gleich verhält und auch wenn ich ihm aus seinem bett raus nehme ...er über beide ohren grinst und lacht

Mehr lesen

20. Januar 2013 um 18:30


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2013 um 11:49

Hallo
Ja das problem ist ja ich bin konsequent wenn er was nicht haben darf bekommt er es auch nicht und wenn er spuckt und schreit ...bring ich ihm in die auszeit also in sein zimmer und sag zu ihm wenn er sich beruhigt kann er wieder spielen kommen....ich bitte ihm ja auch wohl alternativen an ....ab und zu gehts! tags über is es ja nicht so schlimm nur abends ...
da ich in einer wohnung wohne und die wände sehr dünn sind und sich die nachbarn schon aufregen weil jeden abend das selbe theater ist bleibt mich nichts andres über als ihm bei mir schlafen zulassen und ihm rum trunen bis er nicht mehr kann!
wir haben auch unsre rituale nur wenn ich mit de schon anfang fängt er an zu trotzen weil er weiß das es abend ist ...ich zeige ihm mittlerweile jeden abend wie dunkel darußen ist und das wir schnell ins bett müssen, damit wir morgen wieder fit sind zum spielen ....hilft alles nichts was soll ich noch tun? ich habe mir einige videos angesehen und die sagen wenn er rum hüpft oder spuckt ihm einfach ignorieren und keine reaktion zeigen sich nicht aufs kind einlassen - resultat = hilft gar nicht !

und wie soll ich das unterbinden?

er spricht noch nicht viel und versteht auch nicht alles "glaube ich halt mal" da er 21 monate ist

also weiß ich nicht wie ich im was erklären soll und wenn ich ihm ausn bett nehme lacht er und tobt wieder rum angst hat er definitiv keine!

wenn er krank ist darf er bei mir schlafen wegen denn Fieberkrämüfe und ansonsten ist er immer in seinem zimmer geschlafen ....seit heute fängt er an wenn mittagschlaf ist mit dem gleichen theater ....ich hab keine ahnung wie ich da noch konsequent werden/sein ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 10:07
In Antwort auf coral_12869679

Hallo
Ja das problem ist ja ich bin konsequent wenn er was nicht haben darf bekommt er es auch nicht und wenn er spuckt und schreit ...bring ich ihm in die auszeit also in sein zimmer und sag zu ihm wenn er sich beruhigt kann er wieder spielen kommen....ich bitte ihm ja auch wohl alternativen an ....ab und zu gehts! tags über is es ja nicht so schlimm nur abends ...
da ich in einer wohnung wohne und die wände sehr dünn sind und sich die nachbarn schon aufregen weil jeden abend das selbe theater ist bleibt mich nichts andres über als ihm bei mir schlafen zulassen und ihm rum trunen bis er nicht mehr kann!
wir haben auch unsre rituale nur wenn ich mit de schon anfang fängt er an zu trotzen weil er weiß das es abend ist ...ich zeige ihm mittlerweile jeden abend wie dunkel darußen ist und das wir schnell ins bett müssen, damit wir morgen wieder fit sind zum spielen ....hilft alles nichts was soll ich noch tun? ich habe mir einige videos angesehen und die sagen wenn er rum hüpft oder spuckt ihm einfach ignorieren und keine reaktion zeigen sich nicht aufs kind einlassen - resultat = hilft gar nicht !

und wie soll ich das unterbinden?

er spricht noch nicht viel und versteht auch nicht alles "glaube ich halt mal" da er 21 monate ist

also weiß ich nicht wie ich im was erklären soll und wenn ich ihm ausn bett nehme lacht er und tobt wieder rum angst hat er definitiv keine!

wenn er krank ist darf er bei mir schlafen wegen denn Fieberkrämüfe und ansonsten ist er immer in seinem zimmer geschlafen ....seit heute fängt er an wenn mittagschlaf ist mit dem gleichen theater ....ich hab keine ahnung wie ich da noch konsequent werden/sein ?

Hallo Susalle
Dein Sohn möchte deine Grenzen und Regeln austesten, das hast du richtig erkannt. Du sagst es klappt den Tag über und er hält sich an deine Regeln.
Jetzt kommt der Abend und wie war da deine ursprüngliche Regel? Was wolltest du erreichen? Er geht ins Bett! Diese Regel hast du gebrochen und er konnte seinen Willen durch setzen und wie du geschrieben hast treibt er es immer weiter. Er hat deine Schwachstelle gefunden und konzentriert sich jetzt darauf.
Die einzige Lösung ist, dass du definitiv bei deiner Regel bleibst. Das heißt er geht ins Bett und wenn du bis zum Morgen neben seinem Bett warten musst. Du nimmst ihn nicht mit in dein Bett!
Das wird ganz hart werden, aber du musst absolut konsequent bleiben. Er hat sich eine schlechte Verhaltensweise angewöhnt und nun musst du sie ihm wieder abgewöhnen. Das dauert, aber du musst dich durch setzen, egal ob Gejammer oder Geschrei! Du kannst ja deine Nachbarn vor warnen.
Rede mit ihm, dass du nicht mehr bereit bist, dass er in deinem Bett schläft. Benutze Ich-Botschaften, Ich finde ...
Sag ihm was du fühlst, wenn er dich anschreit oder schlägt. Ich bin immer traurig, wenn du nicht in dein Bett gehst und wir uns streiten.
Er versteht mehr, als was er ausdrücken kann. Glaub mir, er versteht mehr als du denkst, er kann es nur nicht verständlich mitteilen.
Du musst jetzt stark sein und keinen Millimeter nach geben. Wenn er schlau ist wird er sicherlich versuchen Krankheit zu simulieren. Untersuche ihn auf äußere Symptome, Temperatur, Gesichtsfarbe, Stimmung usw...
Nur wenn er wirklich krank ist darf er mit in dein Bett.
Ich drück dir die Daumen, damit er jetzt nicht wirklich krank wird und du diese schwere Aufgabe meisterst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 13:53

Konsequenz
Bin Mutter von Zwei Kindern und Erzieherin... Hatte also schon ziemlich viel Trotzphasen.
Wichtig ist, das du von deinen Rituale nicht abweichst.
Momentan sieht er.. das sein Verhalten was positives auslöst... er darf in dein Bett.
Hauen und beissen geht gar nicht. Was ist den die Konsequenz????
Natürlich machen die Kleinen das öfters, da sie sich nicht ausdrücken können, aber er versteht dich ja... Wenn er das macht... erkläre im ruhig aber bestimmend, das du das nicht möchtest, das es dir weh tut und dichtraurig machst.

Wird beim ersten mal bestimmt nichts bringen.. aber du musst dran bleiben.
Mein Kleiner ist jetzt 23 Monate. Er probiert auch alles aus... aber er kennt seine und meine Grendzen mittlerweile.

Das mit dem brechen ist natürlich so nee Sache. Wenn er es aus Trotz macht, würde ich es schon mit ihm zusammen wegmachen.
Verusche vielleicht irgendwie das Bett interessanter zu gestalten.
Verwende das Wort nicht nur zum schlafen gehen nd gestalte es vielleicht schön. Mal etwas schönes an die Wand....

Aber behalte deine Rituale bei... es wird so nicht besser..
Aber mach alles ohne zu schreien.. auch wenn das sicher manchmal schwierig ist.

Leg ihn hin.. und wenn er weint... geh raus......

schreien lassen brauchst du ihn nicht.. geh dann nach paar Minuten wieder rein, rede ihm zu.... und leg ihn wieder hin...

Er muss merken das du für ihn da bist, aber du deine regeln hast.
Du wirst am ersten abend bestimmt 20-30 mal reingehen müssen... aber es wird weniger....

Und wenn es besser wird, lobe ihn auch dafür... aber belohne ihn nicht mit länger aufbleiben oder so... da tust du dir auch keinen gefallen mit.
Und kein KAKAO.... Zähne klar.... aber schoki dreht auf.. also der Kakao wirkt bei manchen Kindern wie Cola.
Gleiche ist mit Antibiotikum, aber ich denke das nimmt deiner gerade nicht.

UNd wenn er was wirft, ist das erstmal weg. Er ist noch klein, also reicht es, wenn er es am anderen Morgend wieder bekommt, oder nach einer Stunde am Tag.
Sollte er aber weiter drauf los werfen... kannst du die Zeit verlängern.

Ich weiß auch, das ein schreiendes Kind abend wirklich an die Nerven geht, aber denke daran... leiber 2-3 harte Wochen und danach ist ruhe, also monatelang diesen Zirkus.
Geh vielleicht auch vorher mit ihm raus, das er sich auspowern kann.
Kinder verstehen schon einiges in dem alter. Du kannst ihm auch was erzählen, worauf er sich dann freuen kann.... morgen gehen wir dahin... aber dafür musst du ausgeschlafen sein......
Vielleicht lässt du auch den Mittagsschlaf weg.. vielleicht klappt es dann.
Wie gesagt, da geht probieren über studieren.


Ich hoffe dir helfen ein paar Tips!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 14:13
In Antwort auf donny_11979158

Hallo Susalle
Dein Sohn möchte deine Grenzen und Regeln austesten, das hast du richtig erkannt. Du sagst es klappt den Tag über und er hält sich an deine Regeln.
Jetzt kommt der Abend und wie war da deine ursprüngliche Regel? Was wolltest du erreichen? Er geht ins Bett! Diese Regel hast du gebrochen und er konnte seinen Willen durch setzen und wie du geschrieben hast treibt er es immer weiter. Er hat deine Schwachstelle gefunden und konzentriert sich jetzt darauf.
Die einzige Lösung ist, dass du definitiv bei deiner Regel bleibst. Das heißt er geht ins Bett und wenn du bis zum Morgen neben seinem Bett warten musst. Du nimmst ihn nicht mit in dein Bett!
Das wird ganz hart werden, aber du musst absolut konsequent bleiben. Er hat sich eine schlechte Verhaltensweise angewöhnt und nun musst du sie ihm wieder abgewöhnen. Das dauert, aber du musst dich durch setzen, egal ob Gejammer oder Geschrei! Du kannst ja deine Nachbarn vor warnen.
Rede mit ihm, dass du nicht mehr bereit bist, dass er in deinem Bett schläft. Benutze Ich-Botschaften, Ich finde ...
Sag ihm was du fühlst, wenn er dich anschreit oder schlägt. Ich bin immer traurig, wenn du nicht in dein Bett gehst und wir uns streiten.
Er versteht mehr, als was er ausdrücken kann. Glaub mir, er versteht mehr als du denkst, er kann es nur nicht verständlich mitteilen.
Du musst jetzt stark sein und keinen Millimeter nach geben. Wenn er schlau ist wird er sicherlich versuchen Krankheit zu simulieren. Untersuche ihn auf äußere Symptome, Temperatur, Gesichtsfarbe, Stimmung usw...
Nur wenn er wirklich krank ist darf er mit in dein Bett.
Ich drück dir die Daumen, damit er jetzt nicht wirklich krank wird und du diese schwere Aufgabe meisterst.

LG


Danke für deine antwort ...ich werde es ausprobieren hab auch schon jemanden gefunden der mir denn kleinsten abnimmt ...sonst kommt er ja auch nicht zu ruhe da bei uns die wände ohren haben und man alles hört

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 14:17
In Antwort auf melaline2013

Konsequenz
Bin Mutter von Zwei Kindern und Erzieherin... Hatte also schon ziemlich viel Trotzphasen.
Wichtig ist, das du von deinen Rituale nicht abweichst.
Momentan sieht er.. das sein Verhalten was positives auslöst... er darf in dein Bett.
Hauen und beissen geht gar nicht. Was ist den die Konsequenz????
Natürlich machen die Kleinen das öfters, da sie sich nicht ausdrücken können, aber er versteht dich ja... Wenn er das macht... erkläre im ruhig aber bestimmend, das du das nicht möchtest, das es dir weh tut und dichtraurig machst.

Wird beim ersten mal bestimmt nichts bringen.. aber du musst dran bleiben.
Mein Kleiner ist jetzt 23 Monate. Er probiert auch alles aus... aber er kennt seine und meine Grendzen mittlerweile.

Das mit dem brechen ist natürlich so nee Sache. Wenn er es aus Trotz macht, würde ich es schon mit ihm zusammen wegmachen.
Verusche vielleicht irgendwie das Bett interessanter zu gestalten.
Verwende das Wort nicht nur zum schlafen gehen nd gestalte es vielleicht schön. Mal etwas schönes an die Wand....

Aber behalte deine Rituale bei... es wird so nicht besser..
Aber mach alles ohne zu schreien.. auch wenn das sicher manchmal schwierig ist.

Leg ihn hin.. und wenn er weint... geh raus......

schreien lassen brauchst du ihn nicht.. geh dann nach paar Minuten wieder rein, rede ihm zu.... und leg ihn wieder hin...

Er muss merken das du für ihn da bist, aber du deine regeln hast.
Du wirst am ersten abend bestimmt 20-30 mal reingehen müssen... aber es wird weniger....

Und wenn es besser wird, lobe ihn auch dafür... aber belohne ihn nicht mit länger aufbleiben oder so... da tust du dir auch keinen gefallen mit.
Und kein KAKAO.... Zähne klar.... aber schoki dreht auf.. also der Kakao wirkt bei manchen Kindern wie Cola.
Gleiche ist mit Antibiotikum, aber ich denke das nimmt deiner gerade nicht.

UNd wenn er was wirft, ist das erstmal weg. Er ist noch klein, also reicht es, wenn er es am anderen Morgend wieder bekommt, oder nach einer Stunde am Tag.
Sollte er aber weiter drauf los werfen... kannst du die Zeit verlängern.

Ich weiß auch, das ein schreiendes Kind abend wirklich an die Nerven geht, aber denke daran... leiber 2-3 harte Wochen und danach ist ruhe, also monatelang diesen Zirkus.
Geh vielleicht auch vorher mit ihm raus, das er sich auspowern kann.
Kinder verstehen schon einiges in dem alter. Du kannst ihm auch was erzählen, worauf er sich dann freuen kann.... morgen gehen wir dahin... aber dafür musst du ausgeschlafen sein......
Vielleicht lässt du auch den Mittagsschlaf weg.. vielleicht klappt es dann.
Wie gesagt, da geht probieren über studieren.


Ich hoffe dir helfen ein paar Tips!


Danke , werde die ratschläge mal umsetzten und gucken was ich für ne alternative finde vl. milch mit honig ...sollte ja müde machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen