Home / Forum / Meine Familie / Trotzphase mit 4 Jahren ! Ich weiss nicht weiter !

Trotzphase mit 4 Jahren ! Ich weiss nicht weiter !

26. November 2004 um 23:00

Mein Sohn ist jetzt 4 1/2 Jahre und war bis jetzt immer ein braver,er ist zwar ein Wilder,aber sonst gings immer ohne Probleme !
Seit ca. 2 Wochen liegen meine Nerven plank, er ist kaum wiederzuerkennen ständig das Wort nein, immer muss man schimpfen zieh dich an, er schnauzt ständig rum,antwortet böse,schreit zurück nein ich will nicht.
Wir haben mindestens 10 mal am Tag eine ausseinandersetzung weil er nicht hört.
Die Erzieherin vom Kindergarten teilt mir auch mit er seih zur Zeit so schlimm hört nicht, wenn man ihn schimpft lacht er einen aus.Wenn wir spiele spielen blödelt er nur rum, konzentriert sich nicht,so das immer streit entsteht. Wenn wir freunde besuchen die auch Kinder haben, kann er einfach nicht schön mit ihnen spielen, mir ist so langsam die Lust vergangen ihn irrgendwo mitzunehmen. So ist er von seiner Entwicklung sehr weit, das würde mir im Kindergarten oft gesagt er ist auch sehr selbstständig.
Ich und mein Mann wissen schon gar nicht mehr wie wir mit ihm umgehen sollen. So hat sich in seiner Umwelt nichts verändert, er hat einen geregelten Tagesablauf.
Wir versuchen auch Konsequent zu sein, wir haben jetzt auch angefangen mit TV Verbot, keine Süssigkeiten mehr, wenn er nicht hört, und er muss auch dann auf sein Zimmer.Mein Problem ist auch das wenn ich ihm 3 mal was gesagt hab, beim 4 mal schrei ich ihn dann an.
Danach habe ich immer ein schlechtes Gewissen.
Eure Hilfe wäre nett!
Gruss Anastacia

Mehr lesen

27. November 2004 um 11:13

Druck erzeugt gegendruck
...so viel weiß du sicher auch - mein tip : wenn er rumbrüllt, dann macht er dich bloß nach.

also, mach ihn nach mit gesten aber ohne brüllen. es muß lächerlich aussehen, mein ich.!

wenn er z. b. im laden stress macht und plärrt, weil er unbedingt was süßes will, dann fordere ihn auf lauter zu heulen, weil "ihn sonst keiner hören kann".

je mehr du ihm vermittelst, daß er nur sich selber bloßstellt, kann das erfolgreich sein.

und ein schlechtes gewissen, wenn er erstmal tatsächlich noch lauter brüllt, brauchst du nicht haben - aber vielleicht kannst du es belächeln.......

glaub mir, auch das geht vorbei.........

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2004 um 22:53

Hallo kopf hoch
mein sohn ist im selben alter und macht momentan die selbe phase durch . wenn er so frech ist ignoriere ich ihn einfach und wenn er sich berühgt hat rede ich mit ihm da drüber. ich habe gehört mit 6 jahren sobald die in der schule sind werden die rühger.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 9:12

Kinder bloss stellen
oder nachmachen, i.e. nachäffen ist doch keine schöne Lösung.
Anscheinend handelt es sich hier doch um ein intelligentes Kind, das bisher "lieb" war und das aus irgendwelchen Gründen aus dem Gleichgewicht gekommen ist.
Vielleicht würde es helfen ihn erstmal zwei Wochen aus dem Kindergarten zu nehmen, evtl. mit ihm in Urlaub zu fahren. Bei akuten Anfällen würde ich ihn ablenken, wieso kann er im Laden nicht ein bisschen was Süßes haben, wenn es ihn glücklich macht? (ich würde ihn nicht an der Kasse was raussuchen lassen, aber in den Regalen, macht mein Sohn auch so).
Wir Erwachsene gönnen uns doch auch ständig was.
Ich würde ihm auch mehr zeigen, daß ich ihn lieb habe, mal öfters in den Arm nehmen etc.
Wenn es zu einer Eskalation käme und ich ihn vor Wut am liebsten an die Wand klatschen würde, dann würde ich aus dem Zimmer gehen und erstmal lange Luft holen.
Ansonsten wirklich an der Beziehung arbeiten, bzw. wieder ein liebevolles Gleichgewicht herstellen.
Mit Drohungen, "Konsequenzen", die Bestrafungen sind, würde ich auf KEINEN Fall hantieren. as ist nicht schön und das hat kein Kind verdient.

Viele Grüße und viel Geduld wünscht
Kalani

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 19:49
In Antwort auf lisa927

Hallo kopf hoch
mein sohn ist im selben alter und macht momentan die selbe phase durch . wenn er so frech ist ignoriere ich ihn einfach und wenn er sich berühgt hat rede ich mit ihm da drüber. ich habe gehört mit 6 jahren sobald die in der schule sind werden die rühger.

Vielen Dank für deine Antwort!
Es ist gut zu hören, das es mir nicht nur so geht!
Ich hatte heute ein Gespräch im Kindergarten, die Erzieherin meinte auch Konsequent sein ist ganz wichtig.Es ist mittlerweile auch etwas besser geworden. Wenn er schreit muss er auf sein Zimmer, ich hab ihm seine ganzen Kinderfilme genommen, die hat er sich wieder verdienen müssen. Er hatte eine ganze Woche TV Verbot, ich habe jetzt auch beobachtet das ihm das gut tut, sonst hat er mal eine Dvd wie Nemo schauen dürfen,seit wir das Fernsehen auf eine halbe Stunde am Tag maximall reduziert haben, meine ich hat auch dazu beigetragen.(sonst ca. eine Stunde)
Auch das naschen nach dem Essen war nicht immer selbstverständlich.
Alles gute euch!
Gruss Anastacia

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2004 um 8:35

Hallo,
du schreibst, dass dein Sohn ziemlich weit ist
und selbstständig. Wird er genügend gefördert?
Vielleicht ist ihm ziemlich langweilig geworden
und er braucht einfach eine sinvolle Beschäftigung? Meine älteste Tochter ist hochbegabt, mit vier Jahren kam die totale
Langeweile im Kiga auf. Sie durfte bei den Vorschulkindern nicht mitmachen,obwohl sie das
wollte und könnte konnte. Sie reagierte natürlich mit Bockigkeit.Das war ein Signal, die Aufgabe der Eltern ist es darauf zu achten und die Ursache zu beheben.
Danach wurde es besser.
Ich finde, dass es keine Lösung ist den Kindern
alles wegzunehmen.Konsequenz ist wichtig. Aber
sie muss im Zusammenhang stehen.Also, wenn das
Kind sich die Zähne nicht putzt ist für mich die logische Konsequenz, dass es an dem Tag keine Süßigkeiten essen darf, weil sonst die Zähne ganz kaputt gehen.
Oder, wenn das Kind den Fernseher über
die festgelegte Zeit nicht ausmacht, ist es logisch wenn er am nächsten Tag weniger schauen darf.
Einfach nur Strafen verhängen ohne einen Zusammenhang finde ich total unfair und so erreicht man nichts.
Es ist auch sinnvoll gutes Benehmen zu beachten, als schlechtes zu bestrafen.
Kinder die sinnvoll beschäftigt sind und sich selbst Freunde aussuchen dürfen und nicht spielen müssen mit Kindern,zu denen die Eltern es mitschleppen sind meist ausgeglichene Kinder.

LG Dana

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen