Home / Forum / Meine Familie / Trotzphase

Trotzphase

5. April 2012 um 10:49

Puhh langsam zerrt es an den nerven. Meine Tochter 2 schreit, und schreit und schreit, nichts kann man ihr recht machen, immer geht sie gleich in die Luft wie das HB Männchen. Sie ist wie so ne Zeitbombe ein falsches Wort und sie dreht durch, versucht zu hauen, stampft.. usw. Wenn sie was nicht darf und man sagt NEIN dann schreit sie wirklich so als ob sie abgestochen wird , ich brauche bald ein Lastwagen voll Oropax.
Leider ist das ganze nicht so lustig, mein Ehemann hat sich entschlossen sich raus zuhalten Klasse , und lässt mich alles allein machen. Dazu kommt das ich im 6 Monat Schwanger bin, bei der großen war die Trotzphase nicht so schwer. Aber die kleine ist echt brutal. Ich weiß langsam nicht mehr wie ich den Tag überstehen soll, den es geht rund um die Uhr so.
Es fängt früh morgens schon an. Sie wird schreiend wach, Mittags geschrei, Nachmittags geschrei, Abends geschrei, Nachts geschrei.. ich gehe auf der Bratwurst. Sagt mir jetzt nicht du musst da durch, du musst konsequent bleiben das sind alles Dinge die ich selbst weiß. Mir aber im Moment einfach nicht,s bringen. Durchschlafen tut sie auch nicht mehr, obwohl sie das ab dem 4 Lebensmonat so gut gemacht hat. Seit sie 2 ist, da ist es echt die Höhle mit der kleinen, damit mein ich nicht das Kind sondern allgemein nur geschrei wenn man mit ihr spielt und es klappt nicht wirds halt durchs Zimmer geworfen und das wars wieder geschrei. Weiß nicht was ich tun soll... Ich habe kaum noch schlaf und bin am Ende, wenn ich zu meinem Mann sage kannst du mal aufstehen sagt er : Nee das ist deine Abteilung klassseeeee super... das wünscht man sich. Wie kann ich diese Trozphase nur überstehen, auser Konsequent zu bleiben, ich kann ihr doch nicht alles so zu recht legen wie es ihr passt nur damit ich ruhe habe, nein das geht nicht. Wenn die Trotzphase rum ist dann wird sie denken Klasse mach ich grade wieder... Sie spielt auch nicht , sie rennt mir den ganzen Tag von morgens bis Abends hinterher.. klebt mir und wenn ich sage jetzt kann ich nicht ich möchte auf Toilette, oder lass mich bitte mal 5 Minuten dann geht sie wieder in die Luft... bin echt fertig

Mehr lesen

5. April 2012 um 14:48


also ehrlich gesagt glaube ich, dass die konsequenz das problem ist.
lass doch vielleicht mal ein bisschen locker, nicht so viele regeln. und nicht so streng sein
es gibt ein tolles buch, falls du irgendwie zeit zum lesen findest. jesper juul "dein kompetentes kind".
der grundcharakter von kindern ist nicht manipulativ. ich bin mir fast sicher, sie schreit und schlägt um sich, weil sie sich eingeengt fühlt in ihrer freiheit. würdest du ja auch tun, wenn du den ganzen tag das wort "NEIN" hören müsstest und nichts dürftest, was spass macht.

viel kraft wünsche ich und tritt deinem mann mal auf die füsse. denn als loslösungsvorbild ist es eigentlich seine abteilung und nicht deine.

hier mal ne wissenschaftliche abhandlung zum thema trotz und loslösung, für deinen mann


http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/emotionales_bewusstsein_3.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2012 um 20:12


Weißt du was ich dir rate? Mach deinen Göttergatten mal "rund"!!!

Warum lässt du dir das bieten? Ist das nur dein Kind? Du bist schwanger und er hilft dir nicht? Sorry, aber da läuft doch was verkehrt.

Wenn die Kinder schwierig werden sind es deine? Naja, dieses Konzept kann man ja auch umdrehen ... Denk dir doch auch mal eine lästige Aufgabe aus und sage "Das ist deine Abteilung!"

Lass dir helfen von deinem Kerl! Geteiltes Leid ist halbes Leid!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2012 um 0:19

Totz
liebe eisengel, was dein kind braucht-und du- sind die 3 R: ruhe, regelmässigkeit und respekt.
ruhe heisst: keine angst vor dem geschrei. du musst die führung übernehmen und in dir selbst klar wissen, was du für dein kind willst. es hat erlebt, das schreien auf dich wirkt, und es ist klar, dass auf diese weise kommuniziert wird. durch deine reaktion aufs gebrüll hast du sie zum brüllen konditioniert-so bitter das klingt.
regelmässigkeit heisst: zu bestimmten zeiten sind bestimmte sachen dran, sicher und unwiderruflich und in derselben reihenfolge. das gibt dem kind sicherheit.
respekt heisst: dieses kind ist jemand ganz anderes als du! sie will alles ausprobieren und nicht dauernd gesagt kiegen, wie "man" etwas "richtig" macht.sie will klare grenzen, innerhalb derer sie auf ihre weise handeln kann. und, sehr wichtig: sie will bei dem, was sie tut, nicht ständig unterbrochen werden, seis durch belehrung, seis durch notwendigkeiten, die du siehst, sie aber nicht.
und sie spürt deine schwangerschaft, das herrannahen der konkurrenz. sie spürt, dass sie verglichen wird mit dem älteren kind, das anders war. sie spürt die spannungen zwischen dir und deinem mann--kurz, sie ist genau so fertig wie du!....
gib ihr eine zuverlässige zeit nur mit dir-jeden abend eine viertelstunde auf dem schoss zb., und immer dasselbe gutenachtritual. und der grossen dasselbe! zur not muss sie vorübergehend eine matratze im elternschlafzimmer kriegen, denn sie wahrscheinlich tief verunsichert...da hilft oft die hand, die sie kurz streichelt, und ruhe ist...
ich wünsche dir viel kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen