Home / Forum / Meine Familie / Trennungsproblem - Partner will Kind auf seine Seite ziehen

Trennungsproblem - Partner will Kind auf seine Seite ziehen

6. August 2013 um 21:01

Hallo Ihr Lieben,
ich suche Austausch zu der Problematik, dass man sich trennt und der andere Partner stürzt sich auf einmal auf das Kind, was ihm vorher eigentlich meist zuviel war. Die ganze Zeit habe ich mich hauptsächlich um die Kleine gekümmert und jetzt, wo die Beziehung zu Ende ist, will er ihn an sich reißen. Leider: Es scheint zu funktionieren, die Kleine ist total entzückt, dass Papa plötzlich massig Zeit aufbringt. Ich bekomme Angst, dass er mir mein Kind entfremdet. Wem geht es noch so?
Er lässt mich mit der Kleinen auch nicht mehr allein weg - überall will er mit. Das ist sehr anstrengend. Vor allem hab ich Angst, nicht gegen ihn anzukommen, denn er sitzt den ganzen Tag zuhause und ist erholt, während ich arbeiten gehe, während die Kleine im Kindergarten ist. Und wenn wir zuhause sind, macht er ein Theater um die Kleine, dass ich mir auch schon Sorgen ums Verziehen mache.
Wem geht es ähnlich? Oder wer hat Ratschläge?

Mehr lesen

20. August 2013 um 10:50

Das gibt es oft
Das Verhalten Deines Expartners ist nicht ungewöhnlich. Viele Väter, die eigentlich an ihren Kindern kaum Interesse zeigten, kriegen im Fall der Trennung Verlustangst und wollen die Kontrolle behalten und das Kind plötzlich besitzen. Wieso wohnt Ihr noch zusammen? Du musst Dich ganz schnell räumlich von dem Mann trennen, das Kind mit DIR nehmen. Und dann sofort eine offizielle Umgangsregelung anstreben. Während seiner Zeit kann er das Kind dann ja verwöhnen. Das Ziel des Verhaltens Deines Ex ist wohl, eine Situation zu schaffen, daß Du das Kind bei einer Trennung nicht mitnehmen kannst und die Frage im Raum stehen bleibt, ob es nicht auch bei ihm gut aufgehoben ist, also bei ihm bleibt. Im Ernstfall kommt es dann zu einem Wechselmodell, wo Dein Kind zwei Orte hat, an denen es gleichzeitig im Wechsel wohnt. Eventuell versucht er die Lage bei einer Trennung dann auch so darzustellen, daß Du arbeitest und er sich immer um das Kind gekümmert hat..... auf jeden Fall kämpft der um sein Kind. Mit dem kannst du keine Sekunde mehr in einer Wohnung leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen