Home / Forum / Meine Familie / Trennungskinder

Trennungskinder

24. Januar 2008 um 15:51

..hallo..
hat von euch auch jemand das problem, das ihr euch getrennt habt und die kinder leiden darunter???
bei mir ist das problem, das mein sohn ,7 jahre, nicht zu seinem papa und dessen neue familie will und ich keinen handhabe habe dies zu ändern....mein sohn ist immer einen woche bei mir(und meinem partner) und eine woche bei seinem papa und dessen neuen familie....
ich habe mich schon an meheren stellen kindig gemacht, aber ich bekomme immer zu7 hören, das das eine gute regelung ist, wobei es keinen interessiert wie es meinem sohn dabei geht..selbst der psychologe von der caritas meint das, wobei der meinen sohn noch nie gesehen hat...
ich weiß echt nicht mehr weiter...mein sohn weint immer, wenn esr von uns weg muß, und mir bricht das herz, meinem ex ist das egal, er besteht nur auf die woche.....

danke für eure antworten

eine ziemlich verzweifelte mama

Mehr lesen

24. Januar 2008 um 20:14

Mal andersrum gedacht
wenn du ihn jetzt nicht mehr zu seinem Vater gibst, wird er auf lange Sicht keinen Kontakt mehr zu ihm haben - ist das jetzt die bessere Lösung

Hast du mal gefragt, wie es ihm geht, wenn er bei seinem Vater ist? Beruhigt er sich wieder? Oder ist er die ganze Zeit so verzweifelt?

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 20:34
In Antwort auf runa_12850644

Mal andersrum gedacht
wenn du ihn jetzt nicht mehr zu seinem Vater gibst, wird er auf lange Sicht keinen Kontakt mehr zu ihm haben - ist das jetzt die bessere Lösung

Hast du mal gefragt, wie es ihm geht, wenn er bei seinem Vater ist? Beruhigt er sich wieder? Oder ist er die ganze Zeit so verzweifelt?

lg
Stefanie

Ich habe
ja nichts darauf entgegen, wenn er zu seinem papa geht, aber ich merke das er sehr verzweifelt und sehr traurig ist...in der schule wurde ich auch schon von den lehrerinnen angesprochen, das er in der woche wo er bei seinem papa ist, sehr unruhig und weinerlich ist....
das ist sehr hart und ich muß was ändern...
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2008 um 16:56
In Antwort auf zicke09

Ich habe
ja nichts darauf entgegen, wenn er zu seinem papa geht, aber ich merke das er sehr verzweifelt und sehr traurig ist...in der schule wurde ich auch schon von den lehrerinnen angesprochen, das er in der woche wo er bei seinem papa ist, sehr unruhig und weinerlich ist....
das ist sehr hart und ich muß was ändern...
lg

Also ich handhabe es so
Mein großer war damal 6 Jahre bei der Trennung,der Kontackt war damal 2-3 in der Woche am Tage bis am abend und jedes zweite Wochenende durfte er beim Papa schlafen.
Heute ist er 14 Jahre und es hat immer gut damit geklappt.
Vll wäre es für euren Sohn besser,er bleibt erstmal nur tagsüber beim Papa,dann ist er beruhigt,wenn er am abend wieder bei seiner Mama ist,vll kommt er mit der neuen Freundin des Papas noch nicht klar und verschließt sich deshalb.
Ich würde meinen Sohn nicht für eine ganze Woche beim Papa lassen,zumal er ja ein Schulkind ist und ein geregelten Ablauf brauch.
Eine Woche bei mama und eine Woche beim Papa finde ich sehr irritierent für Kinder,besser finde ich es am Wochenende.
Mein kleinster ist auch ein Trennungskind ,er ist 3 einhalb Jahre und geht Papa in der Regel an zwei Tagen in der Woche Besuchen und wenn Papa keine Nachtschicht oder Spätschicht hat,dann schläft er auch bei ihm.
Wenn ich wüßte,dass mein Sohn nicht gerne dort ist,vll weil ihm eine Woche zu lange ist,dann würde ich etzwas ändern.
Es ist doch dann so,dass er sich jede Woche auf etwas neues umstellen muß,für 2 Tage in der Wo und dann regelnmäßig am Wo klappt es bestimmt besser.
Der Papa sollte lieber nach dem Wohl seines Sohnes handeln,nicht nach seinen Bedürfnissen.
Wie gesagt meine beiden Kinder sind gerne bei ihrem Papa und es klappt wunderbar so.
Ich hoffe für dich und deinem Sohn,dass du eine bessere Lösung findest und dein Sohn wieder ein aufgeschlossenes ,lebhaftes Kind sein wird.

Alles Liebe und viel Glück Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2008 um 17:47
In Antwort auf lexi_12328369

Also ich handhabe es so
Mein großer war damal 6 Jahre bei der Trennung,der Kontackt war damal 2-3 in der Woche am Tage bis am abend und jedes zweite Wochenende durfte er beim Papa schlafen.
Heute ist er 14 Jahre und es hat immer gut damit geklappt.
Vll wäre es für euren Sohn besser,er bleibt erstmal nur tagsüber beim Papa,dann ist er beruhigt,wenn er am abend wieder bei seiner Mama ist,vll kommt er mit der neuen Freundin des Papas noch nicht klar und verschließt sich deshalb.
Ich würde meinen Sohn nicht für eine ganze Woche beim Papa lassen,zumal er ja ein Schulkind ist und ein geregelten Ablauf brauch.
Eine Woche bei mama und eine Woche beim Papa finde ich sehr irritierent für Kinder,besser finde ich es am Wochenende.
Mein kleinster ist auch ein Trennungskind ,er ist 3 einhalb Jahre und geht Papa in der Regel an zwei Tagen in der Woche Besuchen und wenn Papa keine Nachtschicht oder Spätschicht hat,dann schläft er auch bei ihm.
Wenn ich wüßte,dass mein Sohn nicht gerne dort ist,vll weil ihm eine Woche zu lange ist,dann würde ich etzwas ändern.
Es ist doch dann so,dass er sich jede Woche auf etwas neues umstellen muß,für 2 Tage in der Wo und dann regelnmäßig am Wo klappt es bestimmt besser.
Der Papa sollte lieber nach dem Wohl seines Sohnes handeln,nicht nach seinen Bedürfnissen.
Wie gesagt meine beiden Kinder sind gerne bei ihrem Papa und es klappt wunderbar so.
Ich hoffe für dich und deinem Sohn,dass du eine bessere Lösung findest und dein Sohn wieder ein aufgeschlossenes ,lebhaftes Kind sein wird.

Alles Liebe und viel Glück Kerstin

Hallo Kerstin
..danke für deine antwort...das mit den nachmittagen habe ich seinem papa auch schon vorgeschlagen, aber er will es nicht, denn er meint, das unser sohn den bezug zu ihm verlieren würde....ich fände diese regelung optimal, denn so hätte er ein geregeltes leben, wo der schlafplatz bei uns wäre...ich denke das würde meinem sohn gut gefallen....
ich werde nächste woche einen termin beim anwalt ausmachen und auch mit der kinderärztin...ich denke das er auf dauer sonst noch mehr probleme in der schule haben wird...
er tut mir sowas von leid und ich kann diese weinenden kinderaugen nicht mehr ertragen, nicht zu verstehen, das es seinen papa so kalt läßt..
lieben gruß
nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2008 um 17:46

Er
bezahlt einen teil an unterhalt,von dem ich alles bezahle, sportvereine, schule.....ist das so, das wenn er die hälfte der zeit bei ihm ist, das er nicht zahlen muß?????
...er will die regelung weil er weiß, das ich darunter leide wenn unser sohn leidet und ich habe ihn damals verlassen und das kann er bis heute nicht vertragen, auch wenn er mitlerweile wieder verheiratet und papa geworden ist....
ich muß und ich werde was an dieser situation änderm müssen, für meinen sohn, damit dieses leiden ein ende hat......
damke
nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club