Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Trennung steht bevor(Achtung lang)

7. April 2007 um 17:06 Letzte Antwort: 7. April 2007 um 21:42

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier, weil ich ein bisschen Bestätigung brauche. Ich habe schon seit längerer Zeit ein Problem mit meinem Mann. Ich muss im Vorfeld erwähnen, dass mein Mann mit ca. 7 Jahren eine Unfall mit Gehirnschädigung hatte. Wir hatten im Laufe unserer Beziehung sehr viele Tiefs und Hochs. Wobei ich im nachhinein sagen würde es waren mehr Tiefs als Hochs. Wir kommen beide aus mehr oder weniger zerütteten Elternhäusern. Sein Vater hat seine Mutter vermute ich mal ständig verbal attackiert. In Form von du bist ja eh nur dumm, das was du redest ist ja nur schwachsinn. Das was ich erlebt habe, wenn wir mal bei seinen Eltern waren hat mir das Gefühl gegeben, dass der Vater keinen Respekt vor seiner Frau hat. Und so hat er auch mit ihr geredet. Nun zu mir meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich ca. 7 war. Mein Vater war, und ist es noch, ein cholerischer Typ der ziemlichen psychologischen Terror ausgeübt hat. Meine Mutter hat dadurch sehr gelitten. Was zur folge hatte, dass sie nicht sehr ordentlich war. Hat aber gleichzeitig versucht mir dann z.B. das Spülen und Abtrocknen aufzudrücken als ich ein Teenager war. Nun sehe ich das halt so, dass mich Krümel halt nicht stören. Dies war am Anfang unserer Beziehung auch so! Mein Mann hat zwar immer gesagt, dass es ihn nur ein bisschen stören würde, aber im endeffekt reitet er immer wieder darauf rum. Auch sexuell läuft es nicht so wie er sich das vorstellt. Wenn ich z.B. keine Lust habe oder wie es eine Zeit der Fall war krank bin und er seine Ration Sex nicht bekam wurde er immer gleich frustiert. Und einfach nur kuscheln gibts bei ihm nicht nur Sex. So nach dem Motto alles oder gar nichts. Wir haben zwar schon oft darüber geredet, aber ich kann aus meiner Haut nicht raus und er schon gar nicht. Wenn er so eine Frustphase hat, weil nicht genügend Sex bekam aus was für einem Grund auch immer saß man auf einem Pulverfaß das jeden Augenblick explodieren konnte. Gleichzeitig ist mein Mann körperlich ein Wrack, ständig Kopfschmerzen, Rückenprobleme etc. Aber helfen will er sich auch nicht lassen weder körperlich noch seelisch. Was mir letzlich geholfen hat endlich einen Abschluss zu machen, war ein Vorfall von letztem Montag. Mein Mann und ich sind nachdem er von der Arbeit gekommen ist einkaufen gefahren. Als wir dann nach Hause kamen deckte ich den Tisch um Abendbrot zu essen. Schaute mein Mann ins Wohnzimmer (wir haben einen Tisch mit einer Ablage darunter) auf den Tisch und verkündete "Er würde am liebsten den Tisch umschmeißen, weil darauf so viel Scheiß und Dreck darauf liege. Ach ja wir haben auch noch eine 12 jährige Tochter. Meine Tochter bekam das mit und weil sie frühere Ausbrüche meines Mannes kennt ist aus der Wohnung gelaufen mit Handy. Ich habe einfach weiter den Tisch gedeckt und habe demzufolge nicht mitgekriegt, dass sie weg war. Mein Mann offensichtlich auch nicht. Er hat dann weiter aufgeräumt. Dann fiel ihm auf das unserere Tochter nicht mehr da war und hat sie in der Wohnung gesucht. Dabei war er auch in ihrem unaufgeräumten Zimmer. Als er dann den Müll rausbrachte begegnete er unserer Tochter und meiner Schwester (meine Tochter wollte von ihr abgeholt werden) die ihm sagte das unserere Tochter zu ihr kommen würde. Kommentar von meinem Mann zu unserer Tochter "Wann sie denn aufräumen wolle, nach dem Sie bei ihrer Tante ist oder vorher". Diese Aussage an sich finde ich ja schon reichtlich seltsam, (habe ich später von meiner Schwester erfahren). Was danach folgte war noch schlimmer meiner Meinung nach. Danch saß mein Mann am Küchentisch und fragte sich warum unsere Tochter ihre Tante angerufen hatte. Ich sagte ihm daraufhin, ob er sich wohl vorstellen könnte, daß sie wohl Angst hätte wegen der Ankündigung mit dem Tisch. (Vor ein paar Monaten flog unser Computer durch die Wohnung, weil etwas darin nicht reparieren konnte. Er fragte ich damals, ob er jetzt ganz irre würde und warum er das mit dem Computer gemacht hätte. Er fragte nicht wie ich mich nach dem Ausbruch fühlen würde noch wie unsere Tochter darauf reagiert hat.) Er sagte daraufhin, wie könne sie ihn so entäuschen, er hätte ihr nie etwas getan. Was insofern stimmt er hat sie nie geschlagen, ab was an Psychoterror abging davon kann ich ja in einem weiteren Beitrag erzählten, falls es jemenaden interessiert. Sie würde jetzt wohl vollkommen rumzicken, nur weil er wollte dass sie aufräumt. Er hat gar nicht kapiert, daß sie abgehauen ist, weil er wieder mal ausgetickt ist. Unsere Tochter ist dann zwar noch am selben Abend nach Hause gekommen, doch mir war danach klar, wenn meine Tochter geistig gesund aufwachsen soll muss ich Schluss machen. Ich habe es ihm zwar nocht nicht gesagt, wiel ich erst mal alles abchecken muss finanziell etc. Aber ich denke mir es kann jetzt nur besser werden. Wäre dankbar wenn ihr mir mal eure Meinung dazu sagt.
Gruß an alle

Mehr lesen

7. April 2007 um 20:30

Ordnung hin oder her..
ist aber noch kein grund ,einen agressiven ausbruch zu bekommen.allerdings scheint es eben auch öfters vorzukommen.was tust du wenn dein mann so einen ausbruch bekommt?gehst du ihm aus dem weg oder gibst du ihm kontra???
und ....es wäre bei mir jedenfalls schon fertig,wenn mein mann den computer durch die gegend schmeisst. weia was für zustände.das ist natürlich auch kein umfeld für ein kind.und deine tochter kann sich gewiss nicht dagegen wehren.das ist deine aufgabe liebe fungel1.
man kann aber auch bei solch einer ,ich sage mal,kleinigkeit wie das mit den sachen auf dem tisch nicht so überreagieren.
und was heisst "unfall mit gehirnschädigung" ??
heisst das dein mann weiss nicht normale sachen als normal einzuschätzen oder reagiert er ständig mit solchen agressionen auf kleinigkeiten?
ich jedenfalls würde erst mal versuchen ihm eine grenze zu setzen und ihm dann mit den konsequenzen zu konfrontieren.gibt ihm eine zeit die dir als genehm erscheint und wenn er sich dann nicht wenigstens zu beherrschen versucht und du keinerlei versuhe von ihm merkst,solche sachen deiner/eurer tochter zuliebe zu unterlassen,dann hast du recht. denn dieses umfeld wird die ganze familie bzw. später auch mal deine tochter und deren leben prägen.
bleib stark und setze ihm ein ultimatum.denn du hast auch respekt verdient,dass dein mann dir so nicht entgegen bringt.

Gefällt mir
7. April 2007 um 21:42
In Antwort auf eloise_12549555

Ordnung hin oder her..
ist aber noch kein grund ,einen agressiven ausbruch zu bekommen.allerdings scheint es eben auch öfters vorzukommen.was tust du wenn dein mann so einen ausbruch bekommt?gehst du ihm aus dem weg oder gibst du ihm kontra???
und ....es wäre bei mir jedenfalls schon fertig,wenn mein mann den computer durch die gegend schmeisst. weia was für zustände.das ist natürlich auch kein umfeld für ein kind.und deine tochter kann sich gewiss nicht dagegen wehren.das ist deine aufgabe liebe fungel1.
man kann aber auch bei solch einer ,ich sage mal,kleinigkeit wie das mit den sachen auf dem tisch nicht so überreagieren.
und was heisst "unfall mit gehirnschädigung" ??
heisst das dein mann weiss nicht normale sachen als normal einzuschätzen oder reagiert er ständig mit solchen agressionen auf kleinigkeiten?
ich jedenfalls würde erst mal versuchen ihm eine grenze zu setzen und ihm dann mit den konsequenzen zu konfrontieren.gibt ihm eine zeit die dir als genehm erscheint und wenn er sich dann nicht wenigstens zu beherrschen versucht und du keinerlei versuhe von ihm merkst,solche sachen deiner/eurer tochter zuliebe zu unterlassen,dann hast du recht. denn dieses umfeld wird die ganze familie bzw. später auch mal deine tochter und deren leben prägen.
bleib stark und setze ihm ein ultimatum.denn du hast auch respekt verdient,dass dein mann dir so nicht entgegen bringt.

Vorgeschichte Computer
Hallo boesetochter,

Zu deiner Frage Unfall mit Gehirnschädigung. Als mein Mann 7 war ist ein Auto in ihn gefahren und hat ihn am Kopf verletzt, er einige Zeit im Koma gelegen und hat dadurch eine Narbe am Gehirn. Er begründet sein Verhalten teilweise damit, daß ihn dies wohl psychisch verändert hat. Er hat vielleicht dardurch verursacht Migräneanfälle, was er aber auch nicht konsequent abklären hat lassen. Nach dem Vorfall mit dem Computer hat er ja dagestanden und gejammert, was habe ich mit dem Computer gemacht,wie konnte so was passieren, werde ich jetzt ganz bekloppt. Was mit mir ist hat ihn gar nicht interessiert. Meine Tochter hat das in ihrem Zimmer natürlich auch mitgekriegt, ist aber nicht raus gekommen um zu erfahren, was los ist. Als er sich ein bisschen beruhigt hat, habe ich zu ihm gesagt, das kann so nicht weiter gehen, er müsse sich psychologische Hilfe holen. Seine Antwort darauf, zu wem soll ich denn gehen, ich bekomme da doch eh nur Psychopharmaka, das habe ich wegen der Kopfschmerzen schon hinter mir , bzw. mir kann sowieso keiner helfen. Ich habe zwar kein Ultimatum gestellt und habe einfach gehofft, weil er jetzt schon selber an seinem Verstand zweifelt, er würde von sich aus jetzt etwas tun. Aber nix. Als unsere Tochter klein war, war schon mal ein Punkt gewesem, an dem ich gesagt habe Schluß wir müssen etwas tun, du musst lernen gegenüber unserer Tochter nein zu sagen bevor du ausflippst. Habe dann Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um einen Beratungstermin zu bekommen. Hat dann auch schnell geklappt. Eine Sitzung in der er nur gesagt hat er könne nicht sehen wie unsere Tochter weint, dass würde ihn nur noch mehr aufregen und da wäre ja halt dieser Unfall gewesen blabla. Apropos Kleinigkeiten, wenn ich ihn daraufhinweise, daß wir doch ein Schuhregal haben, er legt ja so einen Wert auf Ordentlichkeit, habe ich zu hören gekriegt nerv mich nicht. Und so ausflippen tut er nicht nur mir gegenüber sonder auch z.B. meiner Schwester gegenüber. Diese war ein paar Wochen vorher bei uns weil sie ins Internet musste, ihr Computer war abgestürzt, und sie eine Horoskopsitzung wahrnehmen wollte für die sie bezahlt hatte. Diese Sitzung dauerte länger als geplant. Es war dann so, daß mein Mann vom Nebenjob wiederkam und an den Computer wollte um etwas herunterzuladen. Er fragte dann wann er an den Computer könne, daraufhin erfuhr er es würde noch etwas dauern. Er ging dann grummelig runter in den Keller, dort stand noch ein Computer, er versuchte dann von dort aus den Download zu machen, klappte aber nicht. Er kam dann ca. nach 1 Stunde wieder und sah dass meine Schwester immer noch am Computer saß, bekam dann zu hören es würde ca. noch 15 Minuten dauern dann könne er an den Computer. Jetzt tickte er völlig aus. Knallte die Tür zu und fuhr zu seiner Hauptarbeitsstelle, er hat dafür einen Schlüssel und meinte dann müsse er dort an den Computer.
Er war danach total wütend, wie könne es meine Schwester wagen bei uns an den Computer gehen für so einen in seinen Augen Scheiß. Es ging dabei noch nicht mal um Kosten für die Internetbenutzung, wir haben eine Flatrate. Er hat sich das ganze gemerkt und das mit als Grund angeführt, warum er an dem Abend als es Schwierigkeiten mit dem Compi gab, ausgeflippt ist.
Von den grundlegenden Respektlosigkeiten mir gegenüber will ich nocht nicht einmal anfangen. Als da wären: Als ich mal längere Zeit krank war, war es für ihn eine Zumutung für micht Medikamente zu besorgen (Für so einen Scheiß habe ich keine Zeit) bis zu der Aussage "Ein Tier das so krank ist wie du hätte man schon geschlachtet". Ich lag zu der Zeit mit Fieber im Bett und hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben wieder gesund zu werden. Die Hauptsache für ihn, so hatte ich wenigstens den Eindruck, war wann kann ich endlich wieder poppen.
Vielen Dank auch noch mal für deine Antwort boesetochter. Ich werde mich falls du noch mal Antwortest noch mal melden, so lange wie mein Mann noch nicht wieder zurück ist.

Gefällt mir