Home / Forum / Meine Familie / Trennung nach 16 jahren, wie/wann sagt man es den Kindern?

Trennung nach 16 jahren, wie/wann sagt man es den Kindern?

1. August 2008 um 19:41

Wir haben uns jetzt entschieden nach langen versuchen und eheberatung uns zu trennen. die kids sind 4 und 7 jahre alt wobei der siebejährige im august in die schule kommt.mein noch mann sucht gerade ne wohung in der nähe. nun die frage: wie macht es richtig und wann sollten wir es den kids sagen. er will noch abends nach der arbeit mit den kids zeit verbringen und evtl. am wochenende. aber das ist ja auch nur auf zeit bis ich nen neuen freund habe....sollten wir von anfang an die kids einweihen oder so nach und nach? wie ist es mit der schule wenn er es jetzt gesagt bekommt der papa zieht aus? wie leiden die kids darunter? habe angst was falsch zu machen, wenn wir nicht direkt die kids einweihen, aber auch angst es jetzt zu sagen in anbetracht auf die einschulung? wer weiss rat??<br>DANKW

Mehr lesen

1. August 2008 um 20:11

Wo ist den da jetzt die Logik?
er will mit seinen Kindern nur soviel Zeit verbringen, bis ein anderer seine Stelle einnimmt??

Seine Aussage oder sagst du das jetzt?

Er kann doch trotz Freund weiterhin Vater sein??

Tut mir leid, nicht nachvollziehbar..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 17:39
In Antwort auf naomh_12744558

Wo ist den da jetzt die Logik?
er will mit seinen Kindern nur soviel Zeit verbringen, bis ein anderer seine Stelle einnimmt??

Seine Aussage oder sagst du das jetzt?

Er kann doch trotz Freund weiterhin Vater sein??

Tut mir leid, nicht nachvollziehbar..

Falsch erklärt..
also, er will immer jede menge zeit mit den kindern verbringen, aber wir wir wollen den kindern vorallem dem siebenjährigen eine langsame angewöhnung an die umstände bieten und wenn er oder ich nen neuen partner haben, dann ist es natürlich weniger , natürlich die 2 we im monat und abende dazu in der woche aber bestimmt weniger...
na klar kann er trotz freund vater sein!! es geht darum das dies alles noch im gemeinsamen haus stattfindet und später dann in seiner neuen wohnung....
eins muss ich zu dir sagen: es gibt ja menschen die immer was negatives finden, wo ist jetzt der tip oder die ansicht von dir auf meine frage wann man es den kindern sagen sollte?, du hast da nur das negative rausgezogen und nicht gesehen das wir es den kindern so angenehm wie möglich machen wollen und beide an einem strang ziehen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2008 um 18:28
In Antwort auf janan_12539585

Falsch erklärt..
also, er will immer jede menge zeit mit den kindern verbringen, aber wir wir wollen den kindern vorallem dem siebenjährigen eine langsame angewöhnung an die umstände bieten und wenn er oder ich nen neuen partner haben, dann ist es natürlich weniger , natürlich die 2 we im monat und abende dazu in der woche aber bestimmt weniger...
na klar kann er trotz freund vater sein!! es geht darum das dies alles noch im gemeinsamen haus stattfindet und später dann in seiner neuen wohnung....
eins muss ich zu dir sagen: es gibt ja menschen die immer was negatives finden, wo ist jetzt der tip oder die ansicht von dir auf meine frage wann man es den kindern sagen sollte?, du hast da nur das negative rausgezogen und nicht gesehen das wir es den kindern so angenehm wie möglich machen wollen und beide an einem strang ziehen!!

Da gibt es sehr gute Bücher darüber,
du kannst auch eine Beratungsstelle zu Hilfe nehmen. Ihr solltet alles tun, was die Kinder schont. Sie bekommen eh mehr mit als ihr denkt. Ihr solltet es ihnen beibringen, bevor der Vater auszieht. Den Kindern muß!!!! dringend vermittelt werden, dass es mit ihnen nichts zu tun hat, dass beide Elternteile sie lieben und sie sich nicht entscheiden müssen, wenn sie mehr lieben. Das ist für Kinder wichtig. Ihnen zu sagen, "das was hier bei uns ist, dass wir uns nicht mehr gut verstehen, hat mich euch nichts zu tun." Lass mal deine Kinder erst diese Trennung verarbeiten und egal wie, aber
präsentiere ihnen nicht dann gleich noch jemand Neues. Das muß wenn es soweit ist behutsam geschehen, denn das was hier passiert ist nicht der Traum der Kinder, sondern die größte Belastung die Kinder aushalten müssen!!! Dass
Trennungen passieren ist nicht zu verhindern, aber die Kinder vor großem Schaden bewahren, das sollte zumindest versucht werden.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2008 um 16:29

Ehlich und in Ruhe
Hi michihem, ich finde es gut, das du dir solche Gedanken um die Kinder machst. Dies erstmal vorweg. Ich kann Dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Mein Mann und ich haben uns auch getrennt. Wir sind in Urlaub gefahren und haben es den Kindern gemeinsam gesagt. Vorher wurde abgesprochen, was gesagt werden soll und vor allem muß den Kindern gesagt werden, dass die Kids nicht Schuld sind. Kinder beziehen Trennung der Eltern gerne auf sich. Meine Kids haben ersteinmal losgeheult. Als ich dann gesagt habe, dass sich erst einmal nichts ändert, haben die sich beruhigt. Die Tennung läuft im gemeinsamen Haus. So haben die Kids ein wenig Zeit, sich damit auseinander zu setzen, das die Eltern kein Liebes-/Ehepaar mehr sind, aber dennoch Elternpaar. Ich habe ein eigenes Zimmer in unserem Haus, in dem ich auch schlafe. Einen Freund habe ich mitlerweile auch. Die Kinder werden ihn bald kennenlernen. Dies ist auch mit meinem Nochmann so besprochen worden. Einfach ist die Situation trotzdem nicht. Je nachdem ist dies auch nicht eine Lösung für jedermann. Wir kommen aber ganz gut damit zurecht. Eins ist für deine Kinder allerdings noch wichtig. Du mußt für dich stabil und klar sein, was du willst. Diese Klarheit wird sich auch auf deine Kinder übertragen. Es werden sich neue Chancen im Leben ergeben und das Leben ist Veränderung. Auch die Gespräche mit den Kindern ist wichtig. Da deine Kids noch recht klein sind, ist es mit "vernünftigen" Argumenten schwierig den Kids zu erklären. Such dir Hilfe beim Jugendamt, die können dich da drin unterstützen, Sicherheit für dich selbst zu gewinnen. Vertrau auf deine Kinder. Die werden es, wenn ihr es schafft als Eltern weiter parterschaftlich miteinander umzugehen, ohne großen Schaden zu nehmen verkraften. Rede auch mit den Lehrern deines Schulkindes. Die sollten Bescheid wissen, damit dein Kind nicht direkt in eine "Schublade" gesteckt wird, falls kleinere Probleme auftauchen sollten. Zieh die Lehrer auf deine Seite und bitte sie ein "Auge" auf dein Kind zu haben. So, jetzt hab ich wirklich unheimlich viele "Weisheiten" von mir gegeben und hoffe ich konnte dir ein wenig behilflich sein. Halt die Ohren steif, es wird schon werden. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen