Home / Forum / Meine Familie / Trennung meiner Eltern, was soll ich nach fast 3 Jahren machen?

Trennung meiner Eltern, was soll ich nach fast 3 Jahren machen?

23. Oktober 2018 um 22:45

Hey Leute!

Ich bin neu hier und wollte mal schauen wie ihr meine ganzen 2, fast 3 Jahre so einschätzt. 😇

Fangen wir mal an:

Ich habe einen großen Bruder der heute 22 Jahre alt ist, ich bin weiblich und heute 18 Jahre alt.

Meine eltern haben sich im Januar 2016 getrennt (ich 16, Bruder 19) und offiziell ist mein Vater seit Februar 2016 raus aus unserer gemeinsamen Wohnung.
Für meinen Vater Gab es nicht die Frage ob wir bei ihm wohnen oder bei meiner Mutter wohnen bleiben. Für ihn hieß es „ Kinder gehören zur Mutter“.

Nach ca. 2-3 monaten nach der Trennung meiner Eltern, war ich ein Tag auf einem Geburtstag eingeladen. Es waren Ferien und somit in der Woche. Mein Bruder war bei seiner damaligen Freundin und meine Mutter zuhause. Dachte ich. Ich kam nachts um 4 Uhr nachhause mit einem Freund. Ich sah das die Wohnzimmertür offen stand, die eigentlich abends/nachts nie offen ist, da meine Mutter dort schläft.
In dieser Nacht , trotz am nächsten Tag Arbeit, war sie nicht in ihrem Bett. Nicht in unserer Wohnung. Ich habe mir natürlich ausgemalt sie sei bei meinem Vater und sie sind wieder zusammen. Am nächsten Mirgen rief ich sie auf der Arbeit an um zu Fragen wo sie gewesen sei. Die sagte „ich habe bei Sabine (einer Freundin) geschlafen.“
Ich wusste sofort das sie lügt, sie hasst es auswärts zu schlafen.

Nun ja, am Abend sagte sie mir dann die Wahrheit.
Sie schlief bei einem anderen Mann.
Sie seien nur Freunde und sie wollten beide den Abend zusammen verbringen um nicht alleine zu sein. Sie schlief natürlich auf der Couch, ist klar.

Ich war am am Boden zerstört und hasste meine Mutter. Ich war grade 16 geworden, meine Eltern haben sich getrennt ohne das ich irgendetwas davon mit bekam. Für mich war die Trennung ganz plötzlich. Mein Bruder wusste schon das sie sich trennen, ich habe rein gar nichts geahnt. Meine Mama und ich waren wie beste Freunde bevor sie sich von meinem Vater trennte, was nicht gerade gesund ist. Man sollte sich gut verstehen, aber wir haben uns mehr als gut verstanden, wir waren ein Herz und eine Seele!

Meine Mutter fing an sich immer öfter mit dem Mann zu treffen und schlief regelmäßig bei ihm. Ich habe mich alleine gefühlt. (Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr Depressionen, ist mittlerweile besser)
mich fühlte mich verlassen, alleine und unverstanden. Ich konnte mit niemanden darüber reden, mein Bruder wollte sich da komplett raus halten und wehrte sofort ab wenn ich mit dem neuen Mann anfing.

Ich hasste meine Mutter dafür, meine Depressionen wurden immer schlimmer und schlimmer. Sie wusste das und ist trotzdem immer häufiger und häufiger weg gewesen. Ich musste mich mittlerweile um alles kümmern, Haushalt, essen, Schule. Noch dazu stand meine Realschulprüfung an. Ich habe sie immer mehr dafür! So ging es ein ganzes Jahr lang weiter.. von 0 auf 100 hatte ich keine Mutter mehr, keine Freundin mit der ich alles beredete und keine Schulter zum ausweinen, wenn ich wieder einen depressiven Schub hatte.
Mitte/Ende 2016 habe ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt. Er war der einzige der für mich da war Bzw versuchte da zu sein. Er kannte sich damit nicht aus, aber er wusste wie es ist alleine zu sein. Seine beiden Eltern verstarben sehr früh. Ist absolut nicht vergleichbar mit meiner Situation, aber er wusste mich zu trösten, damit ich mich nicht mehr so alleine fühlte.

2017:
Meine Mutter fing an davon zu quatschen mit ihm zusammen zu ziehen.
Ich habe ihn aller höchsten 3-4 mal gesehen und davon hat er EINMAL bei uns geschlafen.
Mein Bruder zog also aus..
wieder eine Person weg.
Mein Freund wohnte 4 Monate bei uns. Er musste also auch raus. Denn der Freund meiner Mutter würde nur mich und sie im Haus aufnehmen.
Wir zogen also ein.
Er war mir von Anfang an unsympathisch, ich mag ihn nicht. Seine Art und weise wie er spricht, egal über wen oder von sich selber. Ekelhaft. Vieles ist passiert.

Um es kurz zu machen:

Ich bin unsichtbar, wenn er da ist. Meine Mutter redet nicht mit mir, wenn er da ist. Wir sitzen am Tisch zusammen und ich werde nicht beachtet, ich esse auf und gehe danach in mein Zimmer. Die beiden sitzen gemütlich unten und trinken ihren Wein oder was auch immer für Alkohol. Er fing an schlecht über mich zu reden. Ich sagte meiner Mutter das ich ihn nicht leiden kann und ich mich unwohl fühle und das ich wüsste das er mich nicht mag. Daraufhin sagte sie „er kann nur nicht mit Menschen umgehen die Faul sind, kein Ehrgeiz haben und dazu nichts im Leben erreicht haben.“
(mit dem nicht im Leben erreicht: ich hatte meinen Freund meinen Abend kritisiert, weil er sich vieles vor nimmt und im edelfettwerk nichts bei raus kommt). Der Freund meiner Mutter sagte „ihr Freund hat eine Ausbildung, einen Fohrerschein, eine eigene Wohnung und Sie hat nichts erreicht.“

Ich gehe zur Schule, mache mein Abitur und arbeite nebenbei um mir meine Zigaretten, Kleidung und Teilweise meine eigenen Speisen zu finanzieren. Mal eben Nebenbei.

Im grossen und ganzen... ich komme mit dem Freund meiner Mutter nicht klar und will es auch nicht. Ich habe so sehr Angst das er mich anspricht, dass ich heute zum Beispiel von Morgens bis Abend um 19 Uhr nichts aß! Ich hätte ja runter gemusst wo er war. Ich habe Nichts gegessen, bis meine Mutter letztendlich von der Arbeit kam.

Was zur Hölle soll ich tun?
ich will einfach das gute Verhältnis mit meiner Mutter zurück und das Gefühl geliebt zu werden zurück haben .

Mehr lesen

24. Oktober 2018 um 22:01

Und wovon soll sie das als Schülerin bezahlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2018 um 22:02

Könntest du zu deinem Freund ziehen? Theoretisch, mal vom Finanziellen abgesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2018 um 22:33

Sorry, aber hallo, du bist 18 jahre alt!
ich finde dein verhalten sehr unreif. Deine eltern haben sich getrennt, deine mutter hat einen neuen freund mit dem sie glücklich ist, wieso gönnst du es ihr nicht? Du willst wieder eine gute bindung zu deiner mutter wie früher als ihr wie freundinnen wart? Wieso suchst du dir nicht einfach freundinnen und lässt deine mutter mutter sein. Du sagst du musstest dich um haushalt, ychule, essen kümmern? Du bist 18, ich bitte dich, selbst mit 16 jahren als sich deine eltern trennten wäre das doch nichts schlimmes. Ich lese nur ich ich und ich aus deinem text, es geht auch um deine mutti die ja glüklich ist mit diesem mann.
dann musst du da durch, du musst ihn doch nicht leiden können, sondern deine mama, du bist 18, werd etwachsen, mach deine ausbildung und zieh aus!!!!!! Falls du nicht zum arzt gehst solltest du das vielleicht tun, klar sollte deine mutter aucv für dich da sein, aber wenn du depressionen hadt, wie du sagst seig dem 14. Lebensjahr, dann solltest du dir vielleicht mal professionelle hilfe suchen. Du suchst für alles schuld an anderen vor allem an deiner mutter.
du sagst du hast sie gehasst, warkm? Wekl sie sich wieder verliebt hat?
für mich wirkst du sehr unreif für dein alter

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2018 um 14:26

Meine Güte nun hör doch mal mit deinen irrsinnig dummen Tipps auf. Wie soll eine Schülerin, die kurz vor dem Abi steht, denn noch so viel arbeiten, dass sie Wng und all die Kosten, die auf sie zukommen würden, zahlen kann.

Natürlich sind Eltern unterhaltspflichtig, aber inwiefern das gilt, wenn eine Schülerin ausziehen "will", weiss ich nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2018 um 3:13
In Antwort auf laudann

Hey Leute! 

Ich bin neu hier und wollte mal schauen wie ihr meine ganzen 2, fast 3 Jahre so einschätzt. 😇 

Fangen wir mal an: 

Ich habe einen großen Bruder der heute 22 Jahre alt ist, ich bin weiblich und heute 18 Jahre alt. 

Meine eltern haben sich  im Januar 2016 getrennt (ich 16, Bruder 19) und offiziell ist mein Vater seit Februar 2016 raus aus unserer gemeinsamen Wohnung. 
Für meinen Vater Gab es nicht die Frage ob wir bei ihm wohnen oder bei meiner Mutter wohnen bleiben. Für ihn hieß es „ Kinder gehören zur Mutter“. 

Nach ca. 2-3 monaten nach der Trennung meiner Eltern, war ich ein Tag auf einem Geburtstag eingeladen. Es waren Ferien und somit in der Woche. Mein Bruder war bei seiner damaligen Freundin und meine Mutter zuhause. Dachte ich. Ich kam nachts um 4 Uhr nachhause mit einem Freund. Ich sah das die Wohnzimmertür offen stand, die eigentlich abends/nachts nie offen ist, da meine Mutter dort schläft. 
In dieser Nacht , trotz am nächsten Tag Arbeit, war sie nicht in ihrem Bett. Nicht in unserer Wohnung. Ich habe mir natürlich ausgemalt sie sei bei meinem Vater und sie sind wieder zusammen. Am nächsten Mirgen rief ich sie auf der Arbeit an um zu Fragen wo sie gewesen sei. Die sagte „ich habe bei Sabine (einer Freundin) geschlafen.“ 
Ich wusste sofort das sie lügt, sie hasst es auswärts zu schlafen. 

Nun ja, am Abend sagte sie mir dann die Wahrheit. 
Sie schlief bei einem anderen Mann. 
Sie seien nur Freunde und sie wollten beide den Abend zusammen verbringen um nicht alleine zu sein. Sie schlief natürlich auf der Couch, ist klar. 

Ich war am am Boden zerstört und hasste meine Mutter. Ich war grade 16 geworden, meine Eltern haben sich getrennt ohne das ich irgendetwas davon mit bekam. Für mich war die Trennung ganz plötzlich. Mein Bruder wusste schon das sie sich trennen, ich habe rein gar nichts geahnt. Meine Mama und ich waren wie beste Freunde bevor sie sich von meinem Vater trennte, was nicht gerade gesund ist. Man sollte sich gut verstehen, aber wir haben uns mehr als gut verstanden, wir waren ein Herz und eine Seele! 

Meine Mutter fing an sich immer öfter mit dem Mann zu treffen und schlief regelmäßig bei ihm. Ich habe mich alleine gefühlt. (Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr Depressionen, ist mittlerweile besser) 
mich fühlte mich verlassen, alleine und unverstanden. Ich konnte mit niemanden darüber reden, mein Bruder wollte sich da komplett raus halten und wehrte sofort ab wenn ich mit dem neuen Mann anfing. 

Ich hasste meine Mutter dafür, meine Depressionen wurden immer schlimmer und schlimmer. Sie wusste das und ist trotzdem immer häufiger und häufiger weg gewesen. Ich musste mich mittlerweile um alles kümmern, Haushalt, essen, Schule. Noch dazu stand meine Realschulprüfung an. Ich habe sie immer mehr dafür!  So ging es ein ganzes Jahr lang weiter.. von 0 auf 100 hatte ich keine Mutter mehr, keine Freundin mit der ich alles beredete und keine Schulter zum ausweinen, wenn ich wieder einen depressiven Schub hatte. 
Mitte/Ende 2016 habe ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt. Er war der einzige der für mich da war Bzw versuchte da zu sein. Er kannte sich damit nicht aus, aber er wusste wie es ist alleine zu sein. Seine beiden Eltern verstarben sehr früh. Ist absolut nicht vergleichbar mit meiner Situation, aber er wusste mich zu trösten, damit ich mich nicht mehr so alleine fühlte. 

2017: 
Meine Mutter fing an davon zu quatschen mit ihm zusammen zu ziehen. 
Ich habe ihn aller höchsten 3-4 mal gesehen und davon hat er EINMAL bei uns geschlafen. 
Mein Bruder zog also aus.. 
wieder eine Person weg. 
Mein Freund wohnte 4 Monate bei uns. Er musste also auch raus. Denn der Freund meiner Mutter würde nur mich und sie im Haus aufnehmen. 
Wir zogen also ein. 
Er war mir von Anfang an unsympathisch, ich mag ihn nicht. Seine Art und weise wie er spricht, egal über wen oder von sich selber. Ekelhaft. Vieles ist passiert. 

Um es kurz zu machen: 

Ich bin unsichtbar, wenn er da ist. Meine Mutter redet nicht mit mir, wenn er da ist. Wir sitzen am Tisch zusammen und ich werde nicht beachtet, ich esse auf und gehe danach in mein Zimmer. Die beiden sitzen gemütlich unten und trinken ihren Wein oder was auch immer für Alkohol. Er fing an schlecht über mich zu reden. Ich sagte meiner Mutter das ich ihn nicht leiden kann und ich mich unwohl fühle und das ich wüsste das er mich nicht mag. Daraufhin sagte sie „er kann nur nicht mit Menschen umgehen die Faul sind, kein Ehrgeiz haben und dazu nichts im Leben erreicht haben.“ 
(mit dem nicht im Leben erreicht: ich hatte meinen Freund meinen Abend kritisiert, weil er sich vieles vor nimmt und im edelfettwerk nichts bei raus kommt). Der Freund meiner Mutter sagte „ihr Freund hat eine Ausbildung, einen Fohrerschein, eine eigene Wohnung und Sie hat nichts erreicht.“ 

Ich gehe zur Schule, mache mein Abitur und arbeite nebenbei um mir meine Zigaretten, Kleidung und Teilweise meine eigenen Speisen zu finanzieren. Mal eben Nebenbei. 

Im grossen und ganzen... ich komme mit dem Freund meiner Mutter nicht klar und will es auch nicht. Ich habe so sehr Angst das er mich anspricht, dass ich heute zum Beispiel von Morgens bis Abend um 19 Uhr nichts aß! Ich hätte ja runter gemusst wo er war. Ich habe Nichts gegessen, bis meine Mutter letztendlich von der Arbeit kam. 

Was zur Hölle soll ich tun? 
ich will einfach das gute Verhältnis mit meiner Mutter zurück und das Gefühl geliebt zu werden zurück haben . 

 

Moin Such das Gespräch zu ihr allein. Hat mir vor 5 Jahren auch geholfen. Ich damals 13 und heute 18. Sprechen hilft einfach. Schreib pn wenn du reden möchtest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper