Home / Forum / Meine Familie / Trennung, 3 Kinder, viele Herausforderungen

Trennung, 3 Kinder, viele Herausforderungen

27. Oktober um 14:36

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mich mal mit euch austauschen, vielleicht ist hier jemand in ähnlicher Situation.

Vor ein paar Wochen habe ich mich aufgrund des problematischen Verhaltens meines Exmannes von ihm getrennt. Mittlerweile steht der Verdacht multiple Persönlichkeitsstörungen im Raum. Arbeiten tut er auch nicht mehr, obwohl er vorher gut verdient hat. Seine Störungen haben ihn sehr im Griff und wir haben extrem darunter gelitten. Wir hoffen, dass er sich psychotherapeutisch helfen lassen wird. Das Jugendamt, mehrere Psychologen, Schule und Kindergarten sind involviert und haben bereits gute Einblicke in die Problematik. Möglicherweise verliert er sogar sein Sorgerecht, es gibt demnächst eine Gerichtsverhandlung. Auf ihn kann ich mich also nicht mehr verlassen.

Ich stehe jetzt mit 3 Kindern allein da. Sie sind im Grundschul- und Kindergartenalter. Es gibt keine Verwandten weit und breit, ein Auto habe ich auch nicht. Finanziell sieht es auch eng aus. Wie ihr euch vorstellen könnt, lastet nun alles auf meinen Schultern. Selbst das Geldverdienen. Unterhaltsvorschuss ist bereits beantragt, und Wohngeld werde ich auch noch beantragen.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass mir alles aus den Händen gleitet. Irgendjemand kommt immer zu kurz. Ich habe oft so ein schlechtes Gewissen. Bin ab dem Nachmittag immer sehr erschöpft. Kindererziehung/-betreuung/-förderung, ich muss viel arbeiten, kein Urlaub in Sicht, den Haushalt hinbekommen, die Einkäufe nur mit Fahrrad erledigen, die ganzen Termine organisiert bekommen, ich fühle mich wie ein Arbeitsroboter. Obwohl ich mir sehr viel Mühe gebe, verpasse ich hin und wieder mal einen Termin, oder meine Tochter vergisst eine Hausaufgabe zu machen, weil ich mal nicht ihr Hausaufgabenheft kontrolliert habe. Oder die Erzieherin spricht mich an, weil die Hausschuhe des Kindes zu klein sind, ob ich das nicht bemerkt hätte. Ich bin nur noch in Hetze und Eile und Stress allem gerecht zu werden.

Die meisten dieser Dinge waren natürlich schon vor der Trennung hauptsächlich in meinem "Aufgabenbereich", allerdings hat mein Nochmann das Geldverdienen komplett übernommen. Jetzt habe ich mir im Zuge der Trennung und aufgrund dessen, dass er nicht mehr arbeiten kann/will, einen 30h-Job gesucht. Das Geld brauchen wir auch unbedingt. Aber das raubt halt viel Zeit und Energie.

Geht es jemandem ähnlich? Welche Hilfsangebote kennt/nutzt ihr? 

Alleine eine Putzfee wäre schon Gold wert. Aber das ist einfach zu teuer auf Dauer. Oder ein Babysitter, aber auch das ist zu teuer. 

Ich bin über so viele Meinungen wie nur möglich froh!!

VG Coco
 

Mehr lesen

27. Oktober um 18:31

Ich bin auch alleinerziehend.. meine Kindee sind jetzt zwar schon groß, aber damals als ich allein angekommen bin waren sie auch om Volksschul und kindergarten alter.

Es ist anfangs sehr anstrengend alles alleine zu managen, aber daran ggewhnt man sich mut der Zeit.
Du solltest vielleicht versuchen nicht zu streng mit dir zu sein, und mal 5 gerade sein lassen.
Dann ist halt mal die Wohnung nicht perfekt.

Vielleicht hast du nachbarn mit nem auto..und ihr könnt versuchen gemeinsam einkaufen zu fahren?

Ich bin auch gern in Spielgruppen gegangen..um mit anderen Müttern kontakte zu knüpfen..
Das tut den Kindern und dir selber auch gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper