Forum / Meine Familie / Familie - Beziehungen zu Schwiegereltern und Schwiegerfamilie

Tolle Weihnachten

27. Dezember 2009 um 14:56 Letzte Antwort: 10. Januar 2010 um 20:33

Weihnachten das erste mal zu dritt - JUHU- wäre da nicht die liebe Schwiegerfamilie. Leider bin ich immer noch nicht in der Lage die Situation mit Humor zu nehmen. Ich bin - obwohl es anders ausgeamcht war - brav mit hingefahren am 1. Weihnachtsfeiertag.

Los geht es damit, dass ein doofer Spruch von meiner SM kommt: So ungefähr: "Wir müssen ja zweimal Bescherung machen - gestern haben wir euch ja nicht gehabt!" Immer dieses "wir haben euch gehabt / nicht gehabt / die durften euch ja haben" - wir sind doch keine Gegenstände!

Dann o.k. wurde halt zum wiederholten Mal alles an Geschenken aufgebaut und die Kleine meines Schwagers wurde zum wiederholten Mal mit Klingeling und Gongschlägen und allem was es so an Geräuschen gibt aus dem Keller geholt (natürlich hat das alles meine SM veranstaltet - alle andern mussten brav um den Tisch sitzen und durften keine dieser Aufgaben übernehmen ist ja klar!). Dann kam die Kleine hoch, hat sich gefreut (mehr oder weniger - ich glaube das war mittlerweile ihre dritte oder vierte Bescherung) und DANN kam meine SM an den Tisch und sagte allen ernstes: "So, und jetzt singen ALLE stille Nacht, heilige Nacht!" Meine Schwägerin meinte: Oh bitte, das Baby (meins) schläft doch grad so schön bei der Mami auf dem Arm, das wacht doch auf! Sagt meine SM: Das macht nichts! und trällert los! Mein Mann, sein Bruder brummen alle brav mit Ich hab geschwiegen und mich nur gewundert. Dann gabs mal wieder riesige Geldgeschenke, ich bekam Schmuck, den ich selber nicht mal auspacken durfte, sondern meine SM hielt ihn mir unter die Nase und erklärte mir eine halbe Stunde dazu, wie wertvoll das Teil sei usw

Die restliche Zeit geierte sie nur um mich rum, in der Hoffnung, das Baby (fünf Wochen alt) zu bekommen. Sie hat so lieb bei mir geschlafen, dass ich sie halt auch lassen habe. Dieses Baby an sich reißen und haben wollen nervt mich eh! Soll sie sich doch freuen uns zu sehen und nicht immer so eine Gier zeigen! Das nervt mich! Zudem habe ich zu der Person eh kein gutes Verhältnis. Seit 13 Jahren wird mir ständig mitgeteilt, was an mir und meiner Familie nicht passt. Unser Geschenk an die SE wurde auch kritisiert ein Foto, auf dem ich nicht gut aussah ihrer Meinung nach beim letzten Bild haben sie über das Doppelkinn des Babys gelästert Das habe ich kommentiert mit: Jetzt bringe ich euch dann kein Bild mehr mit!

Als ich dann gehen wollte, weil ich auch total übermüdet war, gab ich die Kleine meinem Mann da stand Mutti schon parat und sagte zu ihm: Gib sie mir! Er sagte nein, gab aber nach 5 Minuten doch auf, nachdem er auch von seinem Bruder immer wieder animiert wurde: Gebt das Baby der Oma! Gebt es der Oma! Gebt es der Oma an den Busen! BUAHH Da schüttelts mich immer noch. Was hat der überhaupt zu bestimmen, wer wann das Baby kriegt?? Gut sie hatte es dann und dann gings los. Als wir dann endlich gehen wollten, ging ich hin sie dreht, egal von welcher Seite ich komme mir den Rücken zu und schirmt mich von meinem Kind ab bis ihr mein Mann die Kleine aus dem Arm nehmen wollte. Das ließ sie auch nicht zu und wollte sie dann in einen Puppenwagen legen. Das unterband ich dann doch vehement schließlich ist mein Baby keine Puppe, mit der die liebe SM ihre Vorstellungen und Bedürfnisse stillen kann / soll. Gut dann gings noch weiter SV wollte dann Bilder mit SM und Baby drückte meinem Mann den Fotoapparat in die Hand und los gings. Stand ich auch nur brav daneben und sagte nix. Dann legte sie die Kleine endlich in ihre Jacke und anstatt dass sie mich einbindet und halt so was sagt wie: Soll ich ihr das Jäckchen anziehen? kickt sie mich mit ihrem Hintern auf die Seite und fängt an, das Baby in die Jacke zu wursteln- da wurde ich doch sauer: Ich mach das schon! sagte ich bestimmt und drängte sie zur Seite. Mein Mann fühlte sich nur unwohl und sagte dann beim Heimfahren zu mir, dass ich offener hätte sein müssen, meiner SM das Baby hätte geben müssen und es nicht bei mir am Arm schlafen lassen sollen, sondern in dem vom SM bereitgestellten Puppenwagen, weil ich so nur meine Abneigung gezeigt habe und dies und das hätte ich auch ändern sollen. Wir haben uns letzten Endes so gestritten, dass er die Wohnung verließ für drei Stunden. Er meint, seine Eltern werden wir nicht ändern, sie sind über 60. D.h. es muss so laufen, wie sie das wollen, sonst ist Mutti traurig. Leider hat mein Mann nicht die Eier in der Hose, zu Hause auch mal was klar zu stellen. Er sitzt immer nur wie ein kleiner Junge da, sagt nix und lässt sich zuschwallen.

Seine Lösung ist jetzt: ich muss nicht mehr unter seiner Familie leiden und nicht mehr mit ihm hingehen (er geht alleine), dafür will er mit meiner Familie (die er eigentlich sehr gerne mag) nichts mehr zu tun haben. Und wenn das Baby mal nicht mehr gestillt wird und die Mutter nicht mehr braucht (seine Aussage) nimmt er sie mal mit und ich nehme sie mal mit.
Tolle Lösung oder? Und das alles, weil er es nicht schafft, sich vor seinen Eltern als erwachsener Mann zu präsentieren und immer Angst hat, es könnte ja Streit geben
Fröhliche Weihnachten!

Mehr lesen

27. Dezember 2009 um 18:32

.......
Du Arme....du tust mir echt leid......
habe ja auch mit meinen SE keinen so guten Kontakt.....obwohl wir imselben Haus wohnen (machts noch schwieriger)
Wir haben es heuer geschafft, am hl. Abend nur zu fünft zu feiern.....juhuuu....meine Mom war auch da.
Wir haben auch am 1. und am 2. Weihnachtsfeiertag weder zusammen gegessen noch Kaffee getrunken!
Habe es echt durchgezogen nicht mit Ihr an einem Tisch zu sitzen!
Ich kann seit dem Streit mit meiner Schwägerin und meiner SM (hier im Forum) ihre blose Anwesenheit nicht mehr ertragen...vorallem war am hl. Abend auch noch meine Schwägerin bei meinen SE...das geht ja überhaupt nicht...
Mein Mann hat voll dazu gestanden dass wir uns nur kurz mal blicken haben lassen......super.....
Ich sage nächstes Weihnachten kann kommen.....

LG
Cordula

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 19:54

Hinter deiner Wut steckt viel Hass auf deine Schwiegermutter.
Was deine Schwiegermutter falsch gemacht hat ist,
die ganzen Familien bei sich in den eigenen Familien zu lassen.Geschenke weniger verteilen.
Nur fragen wann sie euch besuchen darf.
Am besten nur im viertel Jahr einmal?
Da hast du bestimmt genauso viel Stress wie an Weihnachten.
Wenn ich diese Schwiegermutter wäre,
ich würde in dein Haus nicht mehr gehen.
Nur wenn du kommen willst,kannst du kommen.
Aber alles auf Abstand halten.
denn da könnte sie machen was sie wollte,
sie wäre immer der Dumme.

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 19:59

Du bist ja unterentwickelt als Frau und Mutter.
So kann man nicht mit Menschen umgehen.
Seinen Mann so behandeln und über ihn reden.
Du bist von eine von den Frauen,
wo der Mann nichts recht machen kann.
Du schimpfst auf alles.
Merkst nicht wie du drauf bist.
Jeder bekommt das was er verdient hat.
Gibst du den Charakter deinen Kinder weiter?

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 21:37
In Antwort auf

Du bist ja unterentwickelt als Frau und Mutter.
So kann man nicht mit Menschen umgehen.
Seinen Mann so behandeln und über ihn reden.
Du bist von eine von den Frauen,
wo der Mann nichts recht machen kann.
Du schimpfst auf alles.
Merkst nicht wie du drauf bist.
Jeder bekommt das was er verdient hat.
Gibst du den Charakter deinen Kinder weiter?

Seit 13 Jahren
... bekomme ich nur zu hören, was an mir nicht richtig ist. Meine SM wollte sogar die Hochzeit ihres Sohnes mit mir verhindern. Sie hat absolut böse über meine Mutter geredet, ohne dass sie sie richtig kannte. Sie hat ihren Sohn / meinen Mann beschimpft, weil er mit mir über diese Dinge geredet hat - sie hätte gedacht, er würde mir das alles verheimlichen. Hätte er wahrscheinlich auch, hätte ich das alles nicht zufällig mitbekommen. Was war die Konsequenz des Ganzen: Ich bin zur "Aussprache" gefahren, um die Wogen zu glätten ... wäre ich hier die "Unterentwickelte" hätte ich den Kontakt abgebrochen, statt dessen bin ich hin gefahren und musste mich permanent rechtfertigen, für Dinge, die weder meine SE etwas angehen, noch meine eigenen Eltern. Weißt Du, was mein Mann damals gemacht hat, als seine Mutter so dermaßen über seine Frau, die Frau mit der er seit Jahren eigentlich glücklich ist, hergezogen ist? Er hat nichts gesagt außer mhm. Was habe ich gemacht, versucht zu verstehen, warum das alles so ist - warum er sich nicht wehrt, warum seine Mutter so einen Hass auf mich hat. Ich habe Stunden mit ihm geredet, er war am Ende - ER wollte den Kontakt abbrechen - ICH habe wieder den ersten Schritt gemacht und die Wogen geglättet. Ich habe noch im Kreissaal meinem Mann gesagt, Du kannst gerne Deinen Eltern Bescheid geben, dass ihre Enkelin heute kommt, wenn Du das möchtest - noch vor allen anderen. Was macht sie? Telefoniert in der Gegend rum und erzählt es allen. Trotzdem schlucke ich runter und lade sie so bald es geht, sofort am ersten Tag in Krankenhaus ein, wo mir mein Baby, das noch nicht mal 1 Tag alt war über eine Stunde genommen wurde. Das war der Punkt wo ich dann fertig war mit den Nerven. Ich konnte selber nicht aufstehen und war nur traurig und erledigt, dass sie mir mein Kind über eine halbe Stunde nicht mehr zurückgelegt haben. Meine eigene Mutter hatte mein Baby bei ihrem ersten Besuch nicht eine Sekunde auf dem Arm, weil sie sagte, das Baby gehört jetzt erst mal zur Mama. Zu guter Letzt haben meine SE Bilder unserer Kleinen gemacht und sie ohne uns zu fragen noch am selben Tag weitergeschickt und uns nicht mal die Chance gelassen, das für uns schönste Erlebnis selber weiterzuleiten.

Als unterwentwickelte Frau und Mutter kann ich glaub ich ganz gut mit Menschen umgehen, zumindest habe ich eine zufriedene Tochter und einen Mann, mit dem ich über alles reden kann und diskutieren kann - bis auf das Thema Mutter! Eine Frau, die ihren eigenen Sohn mit Krankheiten unter Druck setzt, ihn links liegen lässt, weil sie MEINT, er würde sie zu wenig in sein Leben einbeziehen, ihn dazu zwingt sie anzulügen, weil er Angst hat, ihr die Wahrheit zu sagen ... das nenne ich unterentwickelt!

Ich erlaube mir, meinen Frust hier abzulassen, ohne doofe Kommentare von unterenwickelten Lesern/innen zu bekommen, die keine Ahnung haben und anscheinend auch die Meinung haben, wir setzen Kinder in die Welt, um andere glücklich zu machen! Babys sind zwar auf Erwachsene angewiesen, aber es sind keine Spielzeuge, die rumgereicht werden können, wie sich das manche vorstellen, nur um das eigene unzufriedene Bedürfnis zu stillen, sie sind als kleine Lebewesen auch bereits Menschen!
Ich hoffe, meine Tochter kriegt einen Teil meines Charakters - und der andere Teil soll nicht so doof sein wie ich und immer den anderen zuliebe jahrelang die Schnauze halten, wenn etwas gewaltig schief läuft!

Wenn es hier jemanden gibt, der mit nichts zufrieden ist und nur am rummecken ist, ist es meine SM.

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 21:40

Wahrscheinlich ...
... sind hier einige gefrustete SM unterwegs. Nur gut, dass es hier auch noch genügend andere normale Leute gibt! Und komischerweise unterscheiden sich die stories oft nur selten voneinander ...

Gefällt mir

27. Dezember 2009 um 21:48
In Antwort auf

Seit 13 Jahren
... bekomme ich nur zu hören, was an mir nicht richtig ist. Meine SM wollte sogar die Hochzeit ihres Sohnes mit mir verhindern. Sie hat absolut böse über meine Mutter geredet, ohne dass sie sie richtig kannte. Sie hat ihren Sohn / meinen Mann beschimpft, weil er mit mir über diese Dinge geredet hat - sie hätte gedacht, er würde mir das alles verheimlichen. Hätte er wahrscheinlich auch, hätte ich das alles nicht zufällig mitbekommen. Was war die Konsequenz des Ganzen: Ich bin zur "Aussprache" gefahren, um die Wogen zu glätten ... wäre ich hier die "Unterentwickelte" hätte ich den Kontakt abgebrochen, statt dessen bin ich hin gefahren und musste mich permanent rechtfertigen, für Dinge, die weder meine SE etwas angehen, noch meine eigenen Eltern. Weißt Du, was mein Mann damals gemacht hat, als seine Mutter so dermaßen über seine Frau, die Frau mit der er seit Jahren eigentlich glücklich ist, hergezogen ist? Er hat nichts gesagt außer mhm. Was habe ich gemacht, versucht zu verstehen, warum das alles so ist - warum er sich nicht wehrt, warum seine Mutter so einen Hass auf mich hat. Ich habe Stunden mit ihm geredet, er war am Ende - ER wollte den Kontakt abbrechen - ICH habe wieder den ersten Schritt gemacht und die Wogen geglättet. Ich habe noch im Kreissaal meinem Mann gesagt, Du kannst gerne Deinen Eltern Bescheid geben, dass ihre Enkelin heute kommt, wenn Du das möchtest - noch vor allen anderen. Was macht sie? Telefoniert in der Gegend rum und erzählt es allen. Trotzdem schlucke ich runter und lade sie so bald es geht, sofort am ersten Tag in Krankenhaus ein, wo mir mein Baby, das noch nicht mal 1 Tag alt war über eine Stunde genommen wurde. Das war der Punkt wo ich dann fertig war mit den Nerven. Ich konnte selber nicht aufstehen und war nur traurig und erledigt, dass sie mir mein Kind über eine halbe Stunde nicht mehr zurückgelegt haben. Meine eigene Mutter hatte mein Baby bei ihrem ersten Besuch nicht eine Sekunde auf dem Arm, weil sie sagte, das Baby gehört jetzt erst mal zur Mama. Zu guter Letzt haben meine SE Bilder unserer Kleinen gemacht und sie ohne uns zu fragen noch am selben Tag weitergeschickt und uns nicht mal die Chance gelassen, das für uns schönste Erlebnis selber weiterzuleiten.

Als unterwentwickelte Frau und Mutter kann ich glaub ich ganz gut mit Menschen umgehen, zumindest habe ich eine zufriedene Tochter und einen Mann, mit dem ich über alles reden kann und diskutieren kann - bis auf das Thema Mutter! Eine Frau, die ihren eigenen Sohn mit Krankheiten unter Druck setzt, ihn links liegen lässt, weil sie MEINT, er würde sie zu wenig in sein Leben einbeziehen, ihn dazu zwingt sie anzulügen, weil er Angst hat, ihr die Wahrheit zu sagen ... das nenne ich unterentwickelt!

Ich erlaube mir, meinen Frust hier abzulassen, ohne doofe Kommentare von unterenwickelten Lesern/innen zu bekommen, die keine Ahnung haben und anscheinend auch die Meinung haben, wir setzen Kinder in die Welt, um andere glücklich zu machen! Babys sind zwar auf Erwachsene angewiesen, aber es sind keine Spielzeuge, die rumgereicht werden können, wie sich das manche vorstellen, nur um das eigene unzufriedene Bedürfnis zu stillen, sie sind als kleine Lebewesen auch bereits Menschen!
Ich hoffe, meine Tochter kriegt einen Teil meines Charakters - und der andere Teil soll nicht so doof sein wie ich und immer den anderen zuliebe jahrelang die Schnauze halten, wenn etwas gewaltig schief läuft!

Wenn es hier jemanden gibt, der mit nichts zufrieden ist und nur am rummecken ist, ist es meine SM.

Halt - Fehler -
ich WAR tatsächlich unterentwickelt als ich noch in dem Glauben lebte, ich müsste immer die Wogen glätten, dass es keinen Ärger mit den SE gibt. Meine Anerkennung an alle, die rechtzeitig die Notbremse gezogen haben und sich vor ihren selbstherrlichen SE schneller als ich behauptet haben!

Meine SM war / ist übrigens tatsächlich eine von denen, die damals als mein Mann mit mir zusammenzog wortwörtlich gesagt hat: Jetzt habe ich meinen Sohn ganz verloren!

Ich muss schon sagen: Das sind die wahren hochentwickelten Mütter und Ehefrauen

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 18:04

Es liegt immer an einem selber auch!
Dass es Frauen gibt die nie Liebe und Wärme geben können wissen wir inzwischen.
Aber warum habt ihr den Sohn geheiratet,
wo ihr doch die Schwiegermutter so haßt?
Wenn es wirklich Liebe ist,
dann zieht weit weg ,
dann könnt ihr sehen ob es die SM war.

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 18:07
In Antwort auf

.......
Du Arme....du tust mir echt leid......
habe ja auch mit meinen SE keinen so guten Kontakt.....obwohl wir imselben Haus wohnen (machts noch schwieriger)
Wir haben es heuer geschafft, am hl. Abend nur zu fünft zu feiern.....juhuuu....meine Mom war auch da.
Wir haben auch am 1. und am 2. Weihnachtsfeiertag weder zusammen gegessen noch Kaffee getrunken!
Habe es echt durchgezogen nicht mit Ihr an einem Tisch zu sitzen!
Ich kann seit dem Streit mit meiner Schwägerin und meiner SM (hier im Forum) ihre blose Anwesenheit nicht mehr ertragen...vorallem war am hl. Abend auch noch meine Schwägerin bei meinen SE...das geht ja überhaupt nicht...
Mein Mann hat voll dazu gestanden dass wir uns nur kurz mal blicken haben lassen......super.....
Ich sage nächstes Weihnachten kann kommen.....

LG
Cordula

Warum nicht ausziehen und weit weg ziehen?
Auf der einen Seite will man günstig im Haus wohnen,
aber die SM sollte nicht im Haus sein!
Warum zieht ihr nicht weg um klare Grenzen zu ziehen?
Heute sind es nicht nur Schwiegermütter,
sondern sehr oft auch die Schwiegrtöchter die den Streit wollen.

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 18:10
In Antwort auf

Seit 13 Jahren
... bekomme ich nur zu hören, was an mir nicht richtig ist. Meine SM wollte sogar die Hochzeit ihres Sohnes mit mir verhindern. Sie hat absolut böse über meine Mutter geredet, ohne dass sie sie richtig kannte. Sie hat ihren Sohn / meinen Mann beschimpft, weil er mit mir über diese Dinge geredet hat - sie hätte gedacht, er würde mir das alles verheimlichen. Hätte er wahrscheinlich auch, hätte ich das alles nicht zufällig mitbekommen. Was war die Konsequenz des Ganzen: Ich bin zur "Aussprache" gefahren, um die Wogen zu glätten ... wäre ich hier die "Unterentwickelte" hätte ich den Kontakt abgebrochen, statt dessen bin ich hin gefahren und musste mich permanent rechtfertigen, für Dinge, die weder meine SE etwas angehen, noch meine eigenen Eltern. Weißt Du, was mein Mann damals gemacht hat, als seine Mutter so dermaßen über seine Frau, die Frau mit der er seit Jahren eigentlich glücklich ist, hergezogen ist? Er hat nichts gesagt außer mhm. Was habe ich gemacht, versucht zu verstehen, warum das alles so ist - warum er sich nicht wehrt, warum seine Mutter so einen Hass auf mich hat. Ich habe Stunden mit ihm geredet, er war am Ende - ER wollte den Kontakt abbrechen - ICH habe wieder den ersten Schritt gemacht und die Wogen geglättet. Ich habe noch im Kreissaal meinem Mann gesagt, Du kannst gerne Deinen Eltern Bescheid geben, dass ihre Enkelin heute kommt, wenn Du das möchtest - noch vor allen anderen. Was macht sie? Telefoniert in der Gegend rum und erzählt es allen. Trotzdem schlucke ich runter und lade sie so bald es geht, sofort am ersten Tag in Krankenhaus ein, wo mir mein Baby, das noch nicht mal 1 Tag alt war über eine Stunde genommen wurde. Das war der Punkt wo ich dann fertig war mit den Nerven. Ich konnte selber nicht aufstehen und war nur traurig und erledigt, dass sie mir mein Kind über eine halbe Stunde nicht mehr zurückgelegt haben. Meine eigene Mutter hatte mein Baby bei ihrem ersten Besuch nicht eine Sekunde auf dem Arm, weil sie sagte, das Baby gehört jetzt erst mal zur Mama. Zu guter Letzt haben meine SE Bilder unserer Kleinen gemacht und sie ohne uns zu fragen noch am selben Tag weitergeschickt und uns nicht mal die Chance gelassen, das für uns schönste Erlebnis selber weiterzuleiten.

Als unterwentwickelte Frau und Mutter kann ich glaub ich ganz gut mit Menschen umgehen, zumindest habe ich eine zufriedene Tochter und einen Mann, mit dem ich über alles reden kann und diskutieren kann - bis auf das Thema Mutter! Eine Frau, die ihren eigenen Sohn mit Krankheiten unter Druck setzt, ihn links liegen lässt, weil sie MEINT, er würde sie zu wenig in sein Leben einbeziehen, ihn dazu zwingt sie anzulügen, weil er Angst hat, ihr die Wahrheit zu sagen ... das nenne ich unterentwickelt!

Ich erlaube mir, meinen Frust hier abzulassen, ohne doofe Kommentare von unterenwickelten Lesern/innen zu bekommen, die keine Ahnung haben und anscheinend auch die Meinung haben, wir setzen Kinder in die Welt, um andere glücklich zu machen! Babys sind zwar auf Erwachsene angewiesen, aber es sind keine Spielzeuge, die rumgereicht werden können, wie sich das manche vorstellen, nur um das eigene unzufriedene Bedürfnis zu stillen, sie sind als kleine Lebewesen auch bereits Menschen!
Ich hoffe, meine Tochter kriegt einen Teil meines Charakters - und der andere Teil soll nicht so doof sein wie ich und immer den anderen zuliebe jahrelang die Schnauze halten, wenn etwas gewaltig schief läuft!

Wenn es hier jemanden gibt, der mit nichts zufrieden ist und nur am rummecken ist, ist es meine SM.

Ausziehen,ausziehen,ausziehen!
Ausziehen und alleine Leben ,wenn eine Schwiegermutter stress macht.
Aber es müßen auch klare Gespräche sein.

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 19:42
In Antwort auf

Es liegt immer an einem selber auch!
Dass es Frauen gibt die nie Liebe und Wärme geben können wissen wir inzwischen.
Aber warum habt ihr den Sohn geheiratet,
wo ihr doch die Schwiegermutter so haßt?
Wenn es wirklich Liebe ist,
dann zieht weit weg ,
dann könnt ihr sehen ob es die SM war.

Aha!
Es ist ja nicht so, dass man sagt- so, den heirate ich jetzt, sondern es entsteht eine Beziehung zwischen zwei Menschen! Ich sage auch nicht, dass es für einen Mann leicht ist, wenn die Beziehung von Frau zu SE nicht einfach ist! Aber ich glaube es ist immernoch so, dass sich Mann und Frau finden und nicht die Frauen auf SM - Suche gehen, oder?
Meine SM hat immer wieder gesagtm sie sieht ja ein, dass sie loslassen muss und arbeitet dran - aber sie kann es nicht lasse immer wieder ihre Sticheleien rauszuhauen und ihrem Sohn ein schlechtes Gewissen zu machen!
So wie Du das schrieibst hört es sich an, als wäre es selbstverständlich, dass die SM sich verhalten kann wie sie will, schließlich ist sie die Mutter des Sohnemanns!

Ich würde liebend gerne weit weg ziehen! Bei uns haben bis jetzt die wochenlangen Urlaube gereicht, dass es zu keinem Streit kam, mein Mann und ich haben uns bestens verstanden (sogar die nervigen Anrufe seiner Mutter mit Belehrungsversuchen und Anweisungen haben uns da nicht gestört und mein Mann war viel lockerer und selbstbewusster ...) - leider kann man sich seinen Arbeitsplatz nicht so einfach aussuchen ...

Für mich ist eine SM, die das Glück ihres eigenen Sohnes nicht ertragen kann im wahrsten Sinne des Wortes eine Frau, die keine Liebe und Wärme geben kann! Sie behandelt sie wie kleine Kinder und kommt damit jetzt halt nicht mehr jedesmal durch ... und schon schwups - gibts Ärger! Weil machen wirs nicht so, wie sichs SM vorstellt, ist sie gekränkt und fühlt sich außen vor, mal ist sie pampig und das bei Dingen, die sie nun mal nix mehr angehen (Haussuche, Wohnungseinrichtung, Wahl des Frauenarztes ... ich könnte viele weitere Beispiele aufzählen)!

Warum gehen die SM Verteidiger denn nie auf konkrete Aussagen hier ein und tun so, als würden wir anderen uns das alles ausdenken???

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 19:45
In Antwort auf

Warum nicht ausziehen und weit weg ziehen?
Auf der einen Seite will man günstig im Haus wohnen,
aber die SM sollte nicht im Haus sein!
Warum zieht ihr nicht weg um klare Grenzen zu ziehen?
Heute sind es nicht nur Schwiegermütter,
sondern sehr oft auch die Schwiegrtöchter die den Streit wollen.

Gockeline eine verbitterte SM?
Sag mal - wie wärs mit brauchbaren Ratschlägen und nicht nur so schwammigen Aussagen? Bist Du selber eine SM die hier ihren Frust ablassen muss oder warum greifst Du hier alle an, die mal ihrem Ärger Luft machen wollen?

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 23:18
In Antwort auf

Wahrscheinlich ...
... sind hier einige gefrustete SM unterwegs. Nur gut, dass es hier auch noch genügend andere normale Leute gibt! Und komischerweise unterscheiden sich die stories oft nur selten voneinander ...

Hi hoffnungsvoll118,
ich kann dich sehr gut verstehen, ich selber habe auch ein Schwiegermonster, mit welchem ich seit fast 4 Jahren absolut keinen Kontakt habe. Der Unterschied ist jedoch der, das ich das Glück hatte, das mein Mann absolut hinter mir stand und sich freiwillig von seiner Mutter abgesahnt hat. Heute geht es uns gut, und wir haben sogar das 3 Kind bekommen, wovon die SM zwar weiß durch Bekannte, es aber noch nicht und wohl nie mehr zu Gesicht bekommen wird. Ich bin auf dem auf dem Standpunkt solche bösen Menschen haben nichts besseres verdient, nur meine SM ist so schlimm, so eine wünscht man noch nicht mal seinem Schlimmstem Feind. Jeder bekommt das was er verdient hat auch deine SM. Bloß den Kopf nicht hängen lassen und lass dir in nicht hinein reden. Mach nicht den gleichen Fehler wie ich über 8 Jahre lang. Alles Gute. LG

Gefällt mir

6. Januar 2010 um 13:01
In Antwort auf

Hi hoffnungsvoll118,
ich kann dich sehr gut verstehen, ich selber habe auch ein Schwiegermonster, mit welchem ich seit fast 4 Jahren absolut keinen Kontakt habe. Der Unterschied ist jedoch der, das ich das Glück hatte, das mein Mann absolut hinter mir stand und sich freiwillig von seiner Mutter abgesahnt hat. Heute geht es uns gut, und wir haben sogar das 3 Kind bekommen, wovon die SM zwar weiß durch Bekannte, es aber noch nicht und wohl nie mehr zu Gesicht bekommen wird. Ich bin auf dem auf dem Standpunkt solche bösen Menschen haben nichts besseres verdient, nur meine SM ist so schlimm, so eine wünscht man noch nicht mal seinem Schlimmstem Feind. Jeder bekommt das was er verdient hat auch deine SM. Bloß den Kopf nicht hängen lassen und lass dir in nicht hinein reden. Mach nicht den gleichen Fehler wie ich über 8 Jahre lang. Alles Gute. LG


Hallo Hoffnungsvoll,

Teile deiner Geschichte könnten zu 100% meine eigene sein.
Das geht schon los bei so Begrüßungen wie "wird ja Zeit, dass ihr auch mal wieder da seid, euch sieht man ja kaum..." *würg*

An Heilig Abend waren wir Nachmittags bei seinen Eltern und Abends bei meinen. Darüber hat sich seine Mutter unheimlich aufgeregt, eben weil sie ja so schon Bescherung am Nachmittag machen müssen. (was wir, nebenbei gesagt, nie verlangt haben) Am 1. Feiertag waren wir bei meinen Ellis, am 2. wieder bei seinen. Da durften wir uns dann nochmals anhören, dass wir Heilig Abend ja nur Nachmittags da waren. Kein Danke, dass wir überhaupt den Stress auf uns nehmen. Für uns ist das auch nicht leicht. Wir sitzen an so einem Tag 4 Stunden im Auto! Nur um beide Familien zu besuchen. Sie sitzt sich zu Hause den A** platt, schafft es nicht einmal einen Kuchen zu backen. Wir haben von den Feiertagen nichts, rasen nur hin und her.

Sie hat auch ganz gemeine Psychotricks drauf. Wenn sie merkt, dass ihr Gejammer von wegen wir sehen uns so selten nicht wirkt, spannt sie seine Großeltern ein. Die sind über 70 und wohnen mit im Haus. Dann kommt sowas wie "wir wissen ja nicht, wie lange sie noch leben, ihr besucht sie so selten". Die beiden Großeltern sind topfit, nur mal nebenbei. Aber schön ein schlechtes Gewissen machen.

Als sie dann erfahren hat, dass mein Freund bei einer eventuellen Hochzeit meinen Namen annehmen könnte (!), ist sie ausgerastet. Das mache sie nicht mit, sie gehe ja genug Kompromisse ein, aber DAS nicht. Krank, oder?

Das Gute ist nur, dass mein Freund hinter mir steht. Mittlerweile, das war auch kein leichter Weg. Jetzt merkt er aber selbst, dass sie ihn behandelt wie ein kleines Kind, sich in alles einmischt und Ansprüche an uns stellt, als wären wir ihr Eigentum. Nur an den Konsequenzen hapert es noch etwas, wir gehen ja trotzdem noch hin. Er hat auch schon versucht mit ihr zu reden - sinnlos.
Naja, wenn das 2010 so weiter geht, hab ich mein letztes Weihnachten dort verbracht.

Wir sind nicht alleine

Gefällt mir

6. Januar 2010 um 16:46

Mir gehts genau so,
nur das bei mir das problem nicht die mutter meines freundes ist, sondern seine oma. sie sieht sich als eigentliche mutter meines freundes. egal wo sie ist oder wer ihr gegenüber sitzt, sie sagt überall und immer, dass seine mutter ihn ja "nur" geboren hätte, sie hat ihn schließlich großgezogen und damit ist sie im prinzip die mutter. als ich diese aussage das erste mal hörte, war ich schockiert darüber.
mein freund wohnt noch zu hause, zusammen mit seiner mutter und seinen großeltern. quasi ein mehrgenerationenhaus, was in meinen augen schon mal gar nicht geht. es gibt dort keine trennung, alles geht ineinander über.
seine oma war für mich von anfang an (wir sind seit über einem jahr zusammen) eine komische frau, bei der ich mich nie wohl gefühlt hab. sie will ständig alles wissen, auch das was sie nichts angeht. telefoniert oder lässt meinem freund ständig hinterher telefonieren. seitdem wir zusammen sind, ist mein freund nur noch sehr selten zu hause. das ist für sie das schlimmste überhaupt. sie versteht nicht, warum ich nicht da übernachten kann, sondern warum wir immer zu mir fahren (habe meine eigene wohnung). wenn er geht, sagt sie ihm immer, "komm drück mich nochmal, wer weiß, ob du mich lebend wieder siehst, sicher bin ich bald tot". meine selbstständigkeit ist ihr ein dorn im auge, denn dadurch wurde auch mein freund selbstständiger und löste sich von seiner familie, was ja völlig normal ist. sie will aber, dass er von ihr abhängig bleibt. ich darf mir dann so sachen anhören, wie "wann DARF er denn mal nach hause kommen" oder ich werde beleidigt mit "na, wieviel hast du denn schon wieder zugenommen", außerdem kommen dann so sachen wie, ich kann nichts und mache dieses und jenes falsch und ich müsse noch so viel lernen. zum großen streit kam es letztes jahr im september als sie mir vorwarf, dass ich sie respektlos behandle, weil ich sie nicht mit oma anspreche. ich war völlig perplex und versuchte ihr zu erklären, dass ich das nicht möchte, weil ich habe ja meine eigenen omas und sie ist halt nicht meine, sondern die meines freundes. das verstand sie nicht, ich brach in tränen aus und ergriff die flucht. sie ist auch unglaublich widersprüchlich. wirft mir dinge vor, ich hätte ihr ihren "sohn" weggenommen, schenkt mir dann aber wieder einen ring, bei dem sie mir dann lang und breit erklärt, wieviel der wert sei.
wenn wir zu besuch da sind, dann kommt auch immer, warum habt ihr denn nicht mehr zeit oder warum wollt ihr denn nicht hier übernachten (entfernung zu mir sind 12km, also für mich kein grund, nicht nach hause zu fahren) oder warum kommt ihr denn nicht schon zum mittag (wenn wir sagen wir kommen zu kaffee). alles reicht immer nicht. meine familie wohnt 160km weit weg und das verhältnis ist 1000mal besser. mein freund fühlt sich selber bei meiner familie wohler. auch wenn wir meine familie besuchen wollen kommt dann "muss das sein" und "schon wieder" oder "bei dem wetter wollt ihr fahren". ich könnt dann so kotzen, weil wir fahren vielleicht alle 2 monate mal hin (geht leider nicht öfter, aufgrund der arbeit und meines studiums).
leider habe ich noch keinen weg gefunden diese ganzen dinge zu ignorieren und nehme mir das alles immer sehr zu herzen und denke ewig darüber nach. vielleicht hat ja einer einen tipp...

ich könnte noch viel mehr berichten, aber das würde hier denke ich den rahmen sprengen.
ich bin nur sehr froh, dass mein freund zu mir hält und seine oma ihm egal ist bzw. das was sie sagt. er steht zu 100% hinter mir und macht auch mal eine entsprechende ansage.

in 7 wochen ziehen wir zusammen. sie weiß es noch nicht. ich bin gespannt, was da noch auf uns aber vor allem auf mich für zorn und für spitzen zukommen.

lg hasenkueken

Gefällt mir

10. Januar 2010 um 20:33
In Antwort auf


Hallo Hoffnungsvoll,

Teile deiner Geschichte könnten zu 100% meine eigene sein.
Das geht schon los bei so Begrüßungen wie "wird ja Zeit, dass ihr auch mal wieder da seid, euch sieht man ja kaum..." *würg*

An Heilig Abend waren wir Nachmittags bei seinen Eltern und Abends bei meinen. Darüber hat sich seine Mutter unheimlich aufgeregt, eben weil sie ja so schon Bescherung am Nachmittag machen müssen. (was wir, nebenbei gesagt, nie verlangt haben) Am 1. Feiertag waren wir bei meinen Ellis, am 2. wieder bei seinen. Da durften wir uns dann nochmals anhören, dass wir Heilig Abend ja nur Nachmittags da waren. Kein Danke, dass wir überhaupt den Stress auf uns nehmen. Für uns ist das auch nicht leicht. Wir sitzen an so einem Tag 4 Stunden im Auto! Nur um beide Familien zu besuchen. Sie sitzt sich zu Hause den A** platt, schafft es nicht einmal einen Kuchen zu backen. Wir haben von den Feiertagen nichts, rasen nur hin und her.

Sie hat auch ganz gemeine Psychotricks drauf. Wenn sie merkt, dass ihr Gejammer von wegen wir sehen uns so selten nicht wirkt, spannt sie seine Großeltern ein. Die sind über 70 und wohnen mit im Haus. Dann kommt sowas wie "wir wissen ja nicht, wie lange sie noch leben, ihr besucht sie so selten". Die beiden Großeltern sind topfit, nur mal nebenbei. Aber schön ein schlechtes Gewissen machen.

Als sie dann erfahren hat, dass mein Freund bei einer eventuellen Hochzeit meinen Namen annehmen könnte (!), ist sie ausgerastet. Das mache sie nicht mit, sie gehe ja genug Kompromisse ein, aber DAS nicht. Krank, oder?

Das Gute ist nur, dass mein Freund hinter mir steht. Mittlerweile, das war auch kein leichter Weg. Jetzt merkt er aber selbst, dass sie ihn behandelt wie ein kleines Kind, sich in alles einmischt und Ansprüche an uns stellt, als wären wir ihr Eigentum. Nur an den Konsequenzen hapert es noch etwas, wir gehen ja trotzdem noch hin. Er hat auch schon versucht mit ihr zu reden - sinnlos.
Naja, wenn das 2010 so weiter geht, hab ich mein letztes Weihnachten dort verbracht.

Wir sind nicht alleine


Das wichtigste ist wirklich, dass der Partner hinter einem steht! Mein Mann tut sich auch noch schwer. Er sagt auf die blöden Kommentare seiner Mutter immer: Das habe ich jetzt anders verstanden als du. Sie hat das sicher nicht so gemeint!

Heute war ich mal wieder so fair und meine SE waren zum Kaffee da. PUHHHHHHH! Drückt mir meine SM echt rein, dass sie ja bereits einen Tag vor der Geburt von der Geburt meiner Tochter geträumt hat. Sie hat sie in einem engen Kanal gesehen. Und da war nur sie und mein Baby. Ganz ausdrücklich und betont sagte sie dann: "DICH hab ich da nicht gesehen! Da waren nur das Baby und ich und ich hab es ein Stück weit begleitet! Und das lasse ich mir NICHT nehmen!"

Sehr feinfühlig einer Mutter sowas reinzudrücken! Sie ist natürlich die wichtigste Person bei meiner Geburt gewesen! Wer sonst!

Und ich blöde Kuh hab ihr heute noch großmütig mein 7 Wochen alte Tochter in den Arm gedrückt mit der folge, dass sie mir diesen Sch... reindrückt und das selbe wie beim letzten Mal gemacht hat: sie hat sie nicht mehr hergegeben!

Diese Frau macht mich fertig!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers