Home / Forum / Meine Familie / Tochter will nicht "erwachsen" werden!

Tochter will nicht "erwachsen" werden!

28. Juli 2006 um 10:24

Hallo zusammen,
ich weiss nicht mehr was tun. Meine Tochter (12) will einfach nicht älter werden. Das begann schon früh. Sie benötigte Windeln, bis sie 5 1/2 war (ok nicht so schlimm, dachte ich). In der Schule hatte sie noch kein Interesse, irgenwie schreiben oder rechnen zu lernen (nicht, dass sie Mühe hatte damit, sondern sie wollte es gar nicht lernen!). Deshalb wurde sie, nachdem sie schon ein Jahr zu spät eingeschult worden war, noch um ein Jahr zurückversetzt. Da sie noch ziemlich klein war für ihr Alter, fand ich es wiederum nicht so schlimm. Mit 10 Jahren kam sie dann endlich in die 2. Klasse! Schreiben, lesen und rechnen konnte sie, aber sie spielte immer noch lieber mit ihrem 4 Jahre jüngeren Bruder, als sich mit Gleichaltrigen zu treffen. Und beim Baden wollte sie immer noch nackt rumrennen, weil es ihr Bruder ja auch noch durfte. Ich versuchte ihr klar zu machen, dass sie nun mal älter sei als er, und dass das ältere Mädchen nicht mehr machen, und zog ihr eine Badehose an. Aber als ich einen Moment lang wegschaute, war die Badehose plötzlich verschwunden. Mir war da schon ein wenig seltsam zumute, als meine 10 jährige Tochter nackt durch die Gegend rannte, auch weil sie nun wenigstens körperlich ein Stück grösser war. In der Folge traute ich mich gar nicht mehr, mit ihr ins Freibad zu gehen. Wir badeten immer bei einem See, sie nackt! Alle Versuche, ihr eine Badehose anzuziehen, misslangen. Erst im darauffolgenden Sommer, also als sie 11 (!) war, war sie bereit eine Badehose zu tragen - endlich! Im letzten Winter begannen nun ihre Brüste an, zu wachsen. Nun weigert sie sich aber konsequent, ein Bikinioberteil zu tragen (ok, gross sind die Brüste zwar noch nicht, aber man kann schon deutlich eine Wölbung erkennen). Sie sagte, ihr Bruder und Papa habe doch auch kein Oberteil. Ich versuchte ihr zu erklären, dass Frauen nun mal Brüste bekommen, Männer aber nicht, und dass Frauen deshalb Oberteile tragen und Männer nicht. Aber das wollte sie nicht einsehen. Ich mache mir nun einfach langsam sorgen um meine Tochter. Ich dachte immer, Kinder übertreibens mit Scham in der Pubertät, aber bei meiner Tochter ist es umgekehrt! Wie kann das kommen? Mich erstaunt auch sehr ihr mangelndes Interesse an der Entdeckung des menschlichen Körpers und der Sexualität. Ich weiss nicht, was ich tun muss, wäre froh um Ratschläge.

Mit besten Grüssen, Olga

Mehr lesen

28. Juli 2006 um 10:44

Hallo
guten morgen,
ich würde da mal zum Psychologen gehen, da scheind wirklich was nicht inordnung zu sein!

Aber Trocken ist sie Mittlerweile (Tags und nachts)

Das mit dem Oberteil im Schwimmbad finde ich nicht so schlimm, solange sie selber noch kein Schamgefühl hat bzw. ihr noch keine Brüste wachsen, erst dann wird es Problematisch?
Dazu kann ich nur noch eins sagen, ich bin schwimmeister und es gibt mehr Mädchen als sie denken, die noch mit 10 Jahre ohne oberteil rum laufen!


Sie können sich ja mal melden

michaelmuellerblieskastel@T-online.de

Grüße und ich hoffe dass ihre Tochter bald zur Vernunft kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2006 um 14:30

Hallo Olga!
So wie Du die Angelegenheit beschreibst,stellt sich mir zwangsläufig die Frage,ob Deine Tochter nicht im Kindergarten war und Du von daher nicht eher auf diese Sache aufmerksam gemacht wurdest um die Chance zu haben schon frühzeitig ärztliche und psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Versteh mich jetzt bitte nicht falsch,ich möchte Dich nicht angreifen,aber wenn man als Mutter so viele Defizite bei seinem Kind feststellt,warte ich doch nicht bis zum 12. Lebensjahr,sondern gehe eher los.In einem anderen Thread fragte jemand mal ab wann Erziehung anfängt,diese Frage muß ich Dir jetzt in diesem Zusammenhang auch mal stellen:Ab wann bist Du angefangen Deiner Tochter Grenzen zu setzen? Wenn man als Kind erst alles darf und plötzlich heißt es "Nein,das darfst Du jetzt nicht mehr,weil Du schon soundso alt bist",
dann machst Du Euch beiden in dem Moment das Leben schwer.Dein Schreiben liest sich leider für mich so,als wenn Du nicht von Anfang an klare Regeln und Grenzen aufgestellt hast und nun kann,wenn überhaupt,nur noch professionelle Hilfe anschlagen,da auch wohl aus Deinem Schreiben hervorgeht,dass Deine Tochter auf Grund dessen eine Entwicklungsverzögerung aufweist,die normalerweise jeder gute Kinderarzt in den Vorsorgeuntersuchungen hätte erkennen müssen oder eben spätestens im Kindergarten durch die Erzieher/innen hätten erkannt werden können.

Ich hoffe,dass Euch trotz allem was ich hier beschrieben habe,geholfen werden kann.Tu Dir selbst den Gefallen und geh mit Deiner Tochter wenigstens zu einem Kinderpsychologen.

LG Christine1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen