Home / Forum / Meine Familie / Tochter ist in trotzphase und ich bin am ende

Tochter ist in trotzphase und ich bin am ende

25. September 2007 um 1:56

hallo,

zur zeit weiß ich nicht mehr ein noch aus, manchmal habe ich echt das gefühl, die schlechteste mutter der welt zu sein, nur weil ich versuche, mir von meinem kind nicht auf der nase herumtanzen zu lassen.

seit ein paar wochen ist es so, dass meine tochter(wird im dezember 3 jahre alt) hysterisch zu schreien anfängt, sobald etwas nicht nach ihrem kopf geht. das sind teilweise kleinigkeiten, wie zum beispiel, dass sie lieber ein kleid anziehen will, obwohl es zu kalt dafür ist, oder dass ich ihr lieblings schmusetuch nicht sofort finden kann.
Am schlimmsten ist es, wenn ihre großeltern oder urgroßeltern in der nähe sind, weil sie weiss, das sie bei denen alles darf. seit ein paar wochen haben mein mann und ich der kleinen gesagt, dass sie tagsüber aus einem becher trinken soll und nicht mehr aus der nuckelflasche, das funktionier auch ganz gut, nur als mein opa neulich morgens da war, wollte amy partout nicht aus dem becher trinken, kippte den becherinhalt über den küchentisch und verlangte schreiend ihre flasche, ich habe nein gesagt und ihr wieder den becher hingestellt. mein opa war natürlich sofort auf 180 und brüllte mich an, ich würde mein kind quälen. oder ich erlaube ihr ein eis, meine oma gibt ihr trotz meines verbotes noch ein zweites und drittes. bei mir ist um 20uhr schlafenszeit, fernsehen gibt es nur mittags für eine knappe stunde, wenn die kleine bei meiner oma ist darf sie solange wach bleiben und fernsehen, bis sie irgendwann einfach einschläft.solche beispiele hab ich zu genüge.

tja und heute abend dann kam der große schlag: amy hatte sich übergeben und ich musste sie baden und haare waschen-an und für sich das normalste auf der welt-aber die kleine war müde und haare waschen mag sie gar nicht, also fing sie wieder an zu brüllen. als ich sie dann geföhnt habe, schrie sie hysterisch "mama, nicht, aua aua!" (der fön war auf kaltstufe und niedrigste gebläsestufe eingestellt, ich habe der kleinen wirklich in keinster weise weh getan). meine nachbarn sehen das aber auch ganz anders, die haben nämlich die polizei verständigt. ok, die beamten haben sich die ganze geschichte angehört und sind nach knapp fünf minuten wieder verschwunden aber das ganze hat mich sehrsehr mitgenommen, vor allem weil der eine beamte gemeint hat, die nachbarn hätten am telefon gesagt, dass die kleine häufiger so laut brüllt.
was soll ich denn machen? ich kann amy doch nicht immer ihren willen lassen, nur damit sie nicht anfängt zu schreien. aber wenn ich ihr weiterhin grenzen setze und sie versucht diese durch schreien und brüllen zu brechen werden die nachbarn wohl noch das jugendamt einschalten.

ich habe auch niemanden, mit dem ich ein ernsthaftes gespräch darüber führen kann, versuche ich mit meiner mutter oder meinen großeltern darüber zu reden, dass sie meine autorität vor dem kind untergraben, dann werde ich im besten fall ausgelacht und im schlimmsten fall erzählen sie mir, ich sei eine grauenhafte mutter und könnte mit meinem kind nicht umgehen. mein mann hat von der ganzen sache mittlerweile die schnauze voll und zieht sich komplett zurück, weil meine verwanten ihn auch nicht ernst nehmen.meine mutter meinte sogar mal, sie hasse ihn, weil er versucht die kleine zu erziehen.

bin ich denn wirklich zu streng mit meiner kleinen? bin ich wirklich eine schlechte mutter? was kann ich denn nur tun?

lg rellomaus

Mehr lesen

25. September 2007 um 7:40

...
Nun beruhige Dich erst mal, denn nach Deinen Schilderungen bist Du auf keinen Fall eine schlechte Mutter, sondern eine, die versucht, konsequent zu sein . Deine Tochter ist im schönsten Trotzalter, das allein ist schon hart, ich weiß. Das Deine Mutter und sogar Deine Großeltern an Deiner Erziehung herumkritisieren und Dir "ins Handwerk pfuschen" kannst und darfst Du Dir auch zum Wohle Deiner Tochter nicht gefallen lassen. Du musst allen klare Grenzen aufzeigen. In Deiner Wohnung müssen auch Deine Regeln gelten, und zwar für alle. Ist die Kleine zu Besuch bei Deinen Verwandten, können die gerne ihre eigenen Regeln haben, schließlich ist der Verwöhnfaktor durch die Großeltern für die Kleinen auch wichtig und nicht zu unterschätzen.
Aber zu Hause und immer, wenn Du mit Deiner Tochter gemeinsam unterwegs bist, musst Du der Chef sein, sonst tanzt Dir die Kleine auf der Nase herum.
Und lass Dich bloß von niemandem wegen Deiner Erziehung anbrüllen, schon gar nicht vor dem Kind, das verliert doch allen Respekt vor Dir. Wenn Brüllen zum üblichen Umgangston Deiner Familie gehört, kann ich mir schon vorstellen, dass die Kleine versucht, ihren Willen auch durch Gebrüll durchzusetzen, schließlich wird es ihr so vorgelebt.
Wenn Du jemanden hast, mit dem Du reden kannst, dann tu das ausgiebig und schaffe Dir ein dickes Fell an, damit Du vor Deiner Familie sicher und klar Deine Ansichten verteidigen und auch durchsetzen kannst.
Ich würde Dir gerne helfen!
Mitfühlende Grüße
Mandelbrotmenge

Gefällt mir

25. September 2007 um 10:19

Oh Mann
das hört sich ganz schön grass an,echt.Aber ich finde auch ,dass du keine schlechte Mama bist nur weil du deinem Kind was bei bringen möchtest.Meine kleine wird 4 und hat auch hin und wider ihre Phasen aber ich lass sie dann einfach bocken,da ist mir auch egal was die Nachbarn dazu sagen ich nehme an das die selber einmal Kinder waren oder hatten und von daher müssten sie das verstehen! Wenn nicht dann lade sie mal zum Kaffee ein ,damit sie deine Püppi beochten können dann können sie vielleicht ihr eigenes Bild von ihr machen,aber vielleicht sind es auch nur mal wieder Kinderfeindliche Menschen ,die froh sind wenn der Spuk ein ende hat.Es wäre ja nicht das erste Mal in unserem Staat,gele!

Gefällt mir

25. September 2007 um 10:36

Elternproblem
Das Kind spürt wohl die Spannungen zwischen Dir und Deinem Partner und reagiert deshalb so! Die Inkonsequenz ist auch das Problem! Es ist schon richtig dass Du ihr Grenzen setzt und sie in die Schranken weist. Nur wenn die Großeltern dann das Gegenteil tun und Dich bzw Euch (Mann) nicht unterstützen, kann das auch nichts werden. Du solltest Dir die Großeltern zur Brust nehmen, was nicht einfach sein wird. Alte Leute sind sowieso sehr stur und das was sie tun trägt nicht zur Erziehung bei. Schwierige Angelegenheit. Versuche es durchzuziehen und binde unbedingt Deinen Mann stärker mit ein. Wenn sie merkt dass Ihr Euch einig seid, dann kann es auch besser werden.

Gefällt mir

25. September 2007 um 12:20
In Antwort auf mandelbrotmenge

...
Nun beruhige Dich erst mal, denn nach Deinen Schilderungen bist Du auf keinen Fall eine schlechte Mutter, sondern eine, die versucht, konsequent zu sein . Deine Tochter ist im schönsten Trotzalter, das allein ist schon hart, ich weiß. Das Deine Mutter und sogar Deine Großeltern an Deiner Erziehung herumkritisieren und Dir "ins Handwerk pfuschen" kannst und darfst Du Dir auch zum Wohle Deiner Tochter nicht gefallen lassen. Du musst allen klare Grenzen aufzeigen. In Deiner Wohnung müssen auch Deine Regeln gelten, und zwar für alle. Ist die Kleine zu Besuch bei Deinen Verwandten, können die gerne ihre eigenen Regeln haben, schließlich ist der Verwöhnfaktor durch die Großeltern für die Kleinen auch wichtig und nicht zu unterschätzen.
Aber zu Hause und immer, wenn Du mit Deiner Tochter gemeinsam unterwegs bist, musst Du der Chef sein, sonst tanzt Dir die Kleine auf der Nase herum.
Und lass Dich bloß von niemandem wegen Deiner Erziehung anbrüllen, schon gar nicht vor dem Kind, das verliert doch allen Respekt vor Dir. Wenn Brüllen zum üblichen Umgangston Deiner Familie gehört, kann ich mir schon vorstellen, dass die Kleine versucht, ihren Willen auch durch Gebrüll durchzusetzen, schließlich wird es ihr so vorgelebt.
Wenn Du jemanden hast, mit dem Du reden kannst, dann tu das ausgiebig und schaffe Dir ein dickes Fell an, damit Du vor Deiner Familie sicher und klar Deine Ansichten verteidigen und auch durchsetzen kannst.
Ich würde Dir gerne helfen!
Mitfühlende Grüße
Mandelbrotmenge

Danke..
..euch sehr dafür, dass ihr mir zeigt, wie wichtig es ist, meinen standpunkt zu vertreten.

leider hat es wenig sinn, mit meiner familie noch mehr darüber zu reden, meistens hören die mir gar nicht zu. oder es kommen halt solche sprüche wie

Gefällt mir

25. September 2007 um 12:33
In Antwort auf rellomaus

Danke..
..euch sehr dafür, dass ihr mir zeigt, wie wichtig es ist, meinen standpunkt zu vertreten.

leider hat es wenig sinn, mit meiner familie noch mehr darüber zu reden, meistens hören die mir gar nicht zu. oder es kommen halt solche sprüche wie

Da fehlt ein stück!
"hast du wieder ein schlaues buch gelesen oder die supernanny geschaut?"

zu den nachbarn, die das theater der kleinen unmittelbar mitbekommen haben wir bisher ein recht gutes nachbarschaftliches verhältnis gehabt. die kennen uns alle gut genug, um zu wissen, dass wir unserer kleinen niemals etwas zuleide tun würden. deshalb ist es mir ja so unverständlich, das niemand uns darauf anspricht, wenn es etwas lauter zugeht. zuerst wird meine mutter alamiert, damit die bei uns für ruhe sorgt und dann wird die polizei auch noch vorbei geschickt. und das alles nur, weil die kleine sich nicht die haare fönen lassen wollte.

das lustigste ist, dass zwei der nachbarparteien selber mehrere kinder haben, zwar ältere als unsere kleine aber bei denen geht es manchmal auch mehr als turbolent zu, da wird auch öfters geschrien oder die kiddies toben noch um mitternacht im wohnzimmer herum.

Gefällt mir

25. September 2007 um 22:05

Nicht aufgeben!
Liebe rellomaus,

ich kann sehr mit Dir mitfühlen! Es ist unmöglich, wenn sich Großeltern so in die Erziehung einmischen. Das schlimmste ist, wenn sich dein Mann auch noch zurückzieht, dass ist doch eine absolut falsche Situation! Er und Du seid verantwortlich für die Erziehung eurer Tochter.
Die Trotzphase ist eine sehr anstrengende Phase, und bringt jeden Beteiligten an ihre Grenzen. Wo diese sind ist auch individuell. Aber genau das will ja auch deine Tochter testen.
Lass Dich auch nicht einschüchtern von den Nachbarn! Am besten ist, wenn Du es bei denen ansprichst. Das ist doch schrecklich, wenn man fürchten muss, die Polizei steht bald wieder vor der Tür, wenn die Tochter einen Trotzatakke hat.
Ich habe die Beobachtung gemacht, dass sich die Probleme verringert hatten wenn wir nicht zuhause waren. Viel auf dem Spielplatz, im Wald usw. Dinge suchen, die zu erforschen sind, zu entdecken sind, die deine Tochter beschäftigen. Dann ist auf jeden Fall die Zeit schon etwas entspannter.
Und ganz wichtig ist, dass Du und dein Mann an einem Strang zieht! Du kannst nicht alleine dastehen, weil deine Eltern und dein Mann sich nicht gut verstehen!
Und gebe deiner Tochter auch trotzdem ganz viel positive Aufmerksamkeit,auch wenn es schwer fällt in so anstrengenden Zeiten.

Viel Kraft dazu und lg

Gefällt mir

26. September 2007 um 6:37

Huhu
Mach dir mal keine Sorgen du machst das schon alles richtig. Wir haben hier genau das gleiche Problem nur das die lieben NAchbarn nicht die Polizei rufen sonder immer an die Wand pochern wenn unsere Maus mal wieder nen Schrei-Krampf bekommt.
Mein mann ist dann mal hoch und hat dem lieben Nachbran bescheid gegeben.....

Das Flaschenproblem angeht... ich finde es ist schon lange Zeit der kleinen die Flasche abzugewöhnen, damit die Zähne gesund bleiben und im Kindergarten wird sie auch keine Flasche mehr bekommen.....

Und setz dich zu Hause durch das was du sagst muss mehr Gewicht bekommen und wenn deine Tochter schreit dann geh am besten weg und ignorietr das ganze so hat es bei uns gut funktioniert.... Alles positive richtig loben und das negative wie das schreien ignorieren und weggehen...

Aber du wirst das schon packen

Alles Gute

Gefällt mir

26. September 2007 um 8:22

Mach dich nicht verrückt...
das gleiche mache ich auch gerade durch, und ich hoffe es wird nicht noch schlimmer.mein sohn wird in 2monaten 2jahre und meint auch dass er brüllen und sich auf den boden schmeißen muss, wenn er seinen willen nicht kriegt.er ist auch ziemlich empfindlich,so dass er bei jeder kleinigkeit so reagiert. an deiner stelle würde ich mir da nicht so einen kopf machen, dass ist ganz normal.ich lasse ihn dann einfach brüllen und sich ausschreien. was soll ich denn sonst machen? wenn ich versuche ihn zu beruhigen, dann wird es noch schlimmer, dann beruhigt er sich gar nicht mehr. wenn er sich dann beruhigt hat, frage ich ob es ihm jetzt wieder gut geht. ich tue ihn dann in den laufstall oder ins bett,während seiner schreiorgien. ich hab ja auch schließlich nicht die besten nerven, dass ich mir dass ständig mit anhören muss. das mit deinen nachbarn ist aber wirklich der hammer.haben die denn noch nie kinder gehabt?es ist doch völlig normal,dass die kinder so ihre trotzphasen haben.ich kenne auch jemanden, einen alten italiener, der mir sagte, ich wäre auch zu nachlässig und sollte meinem kind mal öfters eine auf den po hauen. aber davon halte ich nichts, ich weiß schließlich wie ich mein kind erziehe. also mach dir nicht so einen kopf und versuch doch mal mit deinen nachbarn zu reden,vielleicht verstehen sie dich dann ja besser. viel glück

Gefällt mir

26. September 2007 um 9:21

......... ........
erlich??...wenn die großeltern das nächste mal deine verbote übertretten...schick sie nach hause...knallhart. UNd die kleine wie gesagt regelen müssen stehn bleiben, kannst sie dann ruhig schreinen und toben lassen...glaub mir das geht alles vorbei... und du machst das genau richtig....du bist sicher KEINE schlecht mutter...

Gefällt mir

27. September 2007 um 10:55
In Antwort auf rellomaus

Da fehlt ein stück!
"hast du wieder ein schlaues buch gelesen oder die supernanny geschaut?"

zu den nachbarn, die das theater der kleinen unmittelbar mitbekommen haben wir bisher ein recht gutes nachbarschaftliches verhältnis gehabt. die kennen uns alle gut genug, um zu wissen, dass wir unserer kleinen niemals etwas zuleide tun würden. deshalb ist es mir ja so unverständlich, das niemand uns darauf anspricht, wenn es etwas lauter zugeht. zuerst wird meine mutter alamiert, damit die bei uns für ruhe sorgt und dann wird die polizei auch noch vorbei geschickt. und das alles nur, weil die kleine sich nicht die haare fönen lassen wollte.

das lustigste ist, dass zwei der nachbarparteien selber mehrere kinder haben, zwar ältere als unsere kleine aber bei denen geht es manchmal auch mehr als turbolent zu, da wird auch öfters geschrien oder die kiddies toben noch um mitternacht im wohnzimmer herum.

Oh jaaa...
Meine Maus fängt grad erst mit der Trotzphase an, ist 14 Monate alt.. Ständig schreit sie wegen Kleinigkeiten rum, zB wenn ich nicht gleich verstehe, was sie möchte (vor allem, wenn sie müde ist!). ZB beim Essen zeigt sie auf etwas & wenn ich zuerst zum falschen greife geht gleich das geschreie los... sehr sehr anstrengend... letztens hat sie in der Stadt vor lauter Wut ihr Brötchen runter geschmissen, hatte aber großen Hunger & hat dann solch ein Theater gemacht, dass mich die Leute nur so angestarrt haben, als wenn ich ihr wer weiß was antue! Wenn sie so richtig sauer ist will sie auch gar nicht getröstet werden, dann rennt sie aus dem Zimmer & schreit rum & wenn ich sie anfasse schreit sie noch viel lauter, das tut mir unheimlich weh!

Unsere Schwiegermom verwöhnt sie auch nach Strich & Faden, sie bekommt einfach alles, was sie will & vor allem ständig, wenn sie schreit, estwas zu Essen, was ich als das Schlimmste betrachte... So lernt sie doch nur, ihren Kummer mit Essen zu ersticken & das in ihrem Alter!! Ich habe auch oft Stress & bin manchmal echt fertig, weil ich mich nicht so richtig durchsetzten kann (Oma gegenüber). Ist ja auch nicht meine Mutter & ich habe keine Lust auch noch mit ihr ständig zu streiten, wo ich schon mit Emy so oft Streite *g*

Aber gerade, wenn sie dich besuchen ist es wichtig, dass In EUREM HAUS! auch eure Regeln gelten, egal, ob Besuch da ist oder wer weiß was! Ich habe meine Schwiemu tatsächlich einmal nach Hause geschickt & das aus ganz benalem Grunde: Emy sollte Essen & da muss sie bei uns sitzen (auch wegen verschlucken usw), sie hat sie dann einfach aus dem Hochstuhl raus genommen & ich natürlich: Nee nee, Emy muss sitzen & hab sie wieder hinein gesetzt, sie natürlich total am schreien, wollte nur noch zur Oma (was mir dann auch richtig weh tat), Oma wollte sie doch tatsächlich wieder rausholen! ich dann: Ja, entweder ohne Essen bei Oma auf den Arm, oder im Hochstuhl sitzen & wenn du (zur Oma) mich hier weiter anmachst, kannst du gehen (ich war richtig wütend)... Sie sagt doch tatsächlich: Jetzt beruhige dich erst mal, ist doch alles halb so wild! & schnappt sich die Kleine, da hab ich sie nach Hause geschickt, kann doch wohl nicht sein!!!
Emy natürlich total am schreien & wollte hinterher, das ist echt mies!!!

Die Kleinen verstehen diesen Konflikt ja noch gar nicht, wenn zB Oma ihr nen Keks hinhält, dann hab ich mit meinem "Keine Süßigkeiten" verloren, weil dann kann ich ihn ihr ja nicht wieder wegnehmen, das wäre ja total fies...

Nja, da hab ich jetzt auch mal Dampf abgelassen! Ich denke auf jeden Fall auch, man sollte ganz klare Regeln aufstellen & sich erst recht von Familienangehörigen nicht manipulieren lasen, denn die gehen irgendwann wieder nach Hause, dass "verzogene" KInd aber bleibt & man muss sich wieder & wieder mit Dingen auseinander setzten, die man doch grad so schön im Griff hatte...

Vielleicht erklärst du deinen Verwandten mal folgendes (hat bei uns funktioniert): Wenn du ihr jenes oder dieses Verbietest, gewisse Dinge nunmal so laufen, wie du es halt machst (vollkommen unabhängig dessen, wie Andere das finden, wie sinnvoll oder sinnlos diese Regeln in ihren Augen sind), dann hat das für dein Kind NUR NACHTEILE, wenn andere sich dem wiedersetzten & das dann auch noch vor dem Kind mit dir diskutieren! Die Kinder sind es, die dann drunter leiden, weil sie erwarten, dass es nun doch manchmal klappt mit dem Gebrüll & sie ständig Zank mit dir bekommen (was ja auf jeden Fall sehr negativ ist fürs Kind)! Somit haben deine Eltern dem Kind überhaupt keinen Gefallen getan, sondern sogar noch was schlechtes hervorgerufen!
Natürlich ist das anders, wenn dein Kind alleine da ist, da sollen die Kinder ja ruhig sehen, dass es halt woanders andere (oder gar keine *g*) Regeln gibt usw...!!

So, das wird zu lang, ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen trösten, dass es nicht nur dir so geht & vielleicht klappt es ja, wenn du ihnen nochmal genau erklärst, was du möchtest! LG Isa


Gefällt mir

27. September 2007 um 10:59
In Antwort auf rellomaus

Da fehlt ein stück!
"hast du wieder ein schlaues buch gelesen oder die supernanny geschaut?"

zu den nachbarn, die das theater der kleinen unmittelbar mitbekommen haben wir bisher ein recht gutes nachbarschaftliches verhältnis gehabt. die kennen uns alle gut genug, um zu wissen, dass wir unserer kleinen niemals etwas zuleide tun würden. deshalb ist es mir ja so unverständlich, das niemand uns darauf anspricht, wenn es etwas lauter zugeht. zuerst wird meine mutter alamiert, damit die bei uns für ruhe sorgt und dann wird die polizei auch noch vorbei geschickt. und das alles nur, weil die kleine sich nicht die haare fönen lassen wollte.

das lustigste ist, dass zwei der nachbarparteien selber mehrere kinder haben, zwar ältere als unsere kleine aber bei denen geht es manchmal auch mehr als turbolent zu, da wird auch öfters geschrien oder die kiddies toben noch um mitternacht im wohnzimmer herum.

Hallo Rellomaus
ich muß Dich auch nochmal virtuell drücken, da ging es bei Euch ganz schön ab.

Ich bin bei uns in der Familie auch immer die "böse" weil autoritäre Mama, die als einzige Regeln aufstellt und auch noch darauf besteht, daß diese Regeln auch eingehalten werden. Dafür habe ich auch schon so manchen bösen Blick von der Schwiegermutter eingefangen. Und meine Eltern sind eher der Meinung ich bin zu weich, hihi (jedem seine persönliche Sicht auf dieselben Dinge).

Aber glücklicherweise habe ich mit der Schwiegermutter wenigstens diese Einigung gefunden:
1. Wenn ein Elternteil im Haus ist, wird dieses bei "kritischen" Fragen gefragt und nicht die Oma
2. Wenn Mama was sagt, dann hält sich Oma auch dran
3. Wenn Eltern nicht da ist, dann hat Oma natürlich die Entscheidungsgewalt.

Wir fahren damit zwar nicht völlig problemlos (O-Ton mein Sohn: "Bei Oma darf ich das auch!") aber ganz gut.
Nach längeren Besuchen unseres Sohnes bei der Oma (meist dann ohne uns) gibt es schon Eingewöhnungsschwierigkeiten, aber sie sind jetzt nicht so gravierend.

Und die Trotzphase haben wir auch irgendwie durchgestanden. Ja, unser Sohn hat beim Haare fönen auch "Aua, aua" gebrüllt und ich kam mir ganz fürchterlich schlecht vor.

Wenn Du Dich ganz schlecht fühlst, dann summ (oder sing richtig laut) das Lied von Rolf Zuckowski "Ich schaff das schon", das hilft.

LG,
andi4hep

Gefällt mir

27. September 2007 um 16:01
In Antwort auf isaemy

Oh jaaa...
Meine Maus fängt grad erst mit der Trotzphase an, ist 14 Monate alt.. Ständig schreit sie wegen Kleinigkeiten rum, zB wenn ich nicht gleich verstehe, was sie möchte (vor allem, wenn sie müde ist!). ZB beim Essen zeigt sie auf etwas & wenn ich zuerst zum falschen greife geht gleich das geschreie los... sehr sehr anstrengend... letztens hat sie in der Stadt vor lauter Wut ihr Brötchen runter geschmissen, hatte aber großen Hunger & hat dann solch ein Theater gemacht, dass mich die Leute nur so angestarrt haben, als wenn ich ihr wer weiß was antue! Wenn sie so richtig sauer ist will sie auch gar nicht getröstet werden, dann rennt sie aus dem Zimmer & schreit rum & wenn ich sie anfasse schreit sie noch viel lauter, das tut mir unheimlich weh!

Unsere Schwiegermom verwöhnt sie auch nach Strich & Faden, sie bekommt einfach alles, was sie will & vor allem ständig, wenn sie schreit, estwas zu Essen, was ich als das Schlimmste betrachte... So lernt sie doch nur, ihren Kummer mit Essen zu ersticken & das in ihrem Alter!! Ich habe auch oft Stress & bin manchmal echt fertig, weil ich mich nicht so richtig durchsetzten kann (Oma gegenüber). Ist ja auch nicht meine Mutter & ich habe keine Lust auch noch mit ihr ständig zu streiten, wo ich schon mit Emy so oft Streite *g*

Aber gerade, wenn sie dich besuchen ist es wichtig, dass In EUREM HAUS! auch eure Regeln gelten, egal, ob Besuch da ist oder wer weiß was! Ich habe meine Schwiemu tatsächlich einmal nach Hause geschickt & das aus ganz benalem Grunde: Emy sollte Essen & da muss sie bei uns sitzen (auch wegen verschlucken usw), sie hat sie dann einfach aus dem Hochstuhl raus genommen & ich natürlich: Nee nee, Emy muss sitzen & hab sie wieder hinein gesetzt, sie natürlich total am schreien, wollte nur noch zur Oma (was mir dann auch richtig weh tat), Oma wollte sie doch tatsächlich wieder rausholen! ich dann: Ja, entweder ohne Essen bei Oma auf den Arm, oder im Hochstuhl sitzen & wenn du (zur Oma) mich hier weiter anmachst, kannst du gehen (ich war richtig wütend)... Sie sagt doch tatsächlich: Jetzt beruhige dich erst mal, ist doch alles halb so wild! & schnappt sich die Kleine, da hab ich sie nach Hause geschickt, kann doch wohl nicht sein!!!
Emy natürlich total am schreien & wollte hinterher, das ist echt mies!!!

Die Kleinen verstehen diesen Konflikt ja noch gar nicht, wenn zB Oma ihr nen Keks hinhält, dann hab ich mit meinem "Keine Süßigkeiten" verloren, weil dann kann ich ihn ihr ja nicht wieder wegnehmen, das wäre ja total fies...

Nja, da hab ich jetzt auch mal Dampf abgelassen! Ich denke auf jeden Fall auch, man sollte ganz klare Regeln aufstellen & sich erst recht von Familienangehörigen nicht manipulieren lasen, denn die gehen irgendwann wieder nach Hause, dass "verzogene" KInd aber bleibt & man muss sich wieder & wieder mit Dingen auseinander setzten, die man doch grad so schön im Griff hatte...

Vielleicht erklärst du deinen Verwandten mal folgendes (hat bei uns funktioniert): Wenn du ihr jenes oder dieses Verbietest, gewisse Dinge nunmal so laufen, wie du es halt machst (vollkommen unabhängig dessen, wie Andere das finden, wie sinnvoll oder sinnlos diese Regeln in ihren Augen sind), dann hat das für dein Kind NUR NACHTEILE, wenn andere sich dem wiedersetzten & das dann auch noch vor dem Kind mit dir diskutieren! Die Kinder sind es, die dann drunter leiden, weil sie erwarten, dass es nun doch manchmal klappt mit dem Gebrüll & sie ständig Zank mit dir bekommen (was ja auf jeden Fall sehr negativ ist fürs Kind)! Somit haben deine Eltern dem Kind überhaupt keinen Gefallen getan, sondern sogar noch was schlechtes hervorgerufen!
Natürlich ist das anders, wenn dein Kind alleine da ist, da sollen die Kinder ja ruhig sehen, dass es halt woanders andere (oder gar keine *g*) Regeln gibt usw...!!

So, das wird zu lang, ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen trösten, dass es nicht nur dir so geht & vielleicht klappt es ja, wenn du ihnen nochmal genau erklärst, was du möchtest! LG Isa


Jugendamt
hallo an alle, die mir hier beistehen.

heute standen tatsächlich die beamten vom jugendamt vor der tür. eine dame aus der nachbarschaft hat angerufen. ok, prizipiell bin ich froh, das sich das jugendamt um gemeldete fälle kümmert, aber das war echt zu heftig.

mein mann und ich sind die allerletzten rabeneltern, wir machen wirklich ALLES komplett falsch! wenn mein kind sich die haare nicht waschen lassen will, soll ich es sein lassen, notfalls auch das erbrochene drin lassen, sie würde irgentwann von selber kommen. die vielen süßigkeiten von den großeltern sind absolut ok, aber mein kind ist zu dick.
und ich solle nicht denken, ein sauberes umfeld und gepflegte kleidung wären alles für ein kind, das wäre alles nebensächlich.(klar, damit haben die leute schon recht, aber wenn mein kind und die wohnung jetzt ohne ende verwahrlost gewesen wären, wäre es bestimmt auch nicht recht gewesen.)

die nachbarin hat dem amt erzählt, wir würden uns ständig anschreien und die kleine stünde dazwischen und würde deshalb so weinen. das ist so nicht wahr, wir streiten uns nicht dauernd, jeder knatsch mit meinem mann resultiert aus den trotzanfällen der kleinen, weil wir beide ziemlich hilflos sind, da wir (mein mann ganz besonders)mit unserer erziehung von meiner familie nicht ernst genommen werden.

meine mutter war bei dem gespräch mit den beamten dabei, hat aber noch gut öl ins feuer gegossen und den beamten noch recht gegeben.
und jetzt hackt sie dauernd auf meinem mann und meiner besten freundin herum, ich solle ihn doch verlassen, er wäre an allem schuld, sie würde mir flausen in den kopf setzen, nur weil sie grundschullehrerin ist und deshalb denke, sie hätte ahnung vom kindererziehen. meine freundin hat mir nur gesagt, ich solle der kleinen stärker ihre grenzen aufzeigen und nicht mehr meine autorität von meinen großeltern und meiner mutter so untergraben lassen. seit ich das meiner mama gesagt hab, kann sie meine freundin gar nicht mehr leiden, nicht das sie sie vorher besonders toll fand, aber jetzt hält sie mir ständig vor, ich solle die freundschaft beenden, meine freundin und ich würden nicht mehr zueinander passen, weil sie single ist und ich eine familie habe.

gott sei dank, meine oma steht hinter uns, sie hat eingesehen, dass sie die erziehung uns überlassen muss. von meiner mama bin ich sehr enttäuscht, ich weiss, dass sie meinen mann noch nie mochte, aber das sie so vehement gegen ihn ist hätte ich nie gedacht.

ich hoffe, die sache klärt sich, die beamten haben gemeint, sie würden sie sache nicht auf sich beruhen lassen und haben sich unsere telefonnummer geben lassen. jetzt hab ich total die panik vor dem nächsten trotzanfall der kleinen und weiß so gar nicht mehr, was ich wie tun soll. sage ich zu allem ja und ahmen tanzt sie mir weiter auf der nase herum, sage ich nein, brüllt sie wieder alles zusammen und das wird dem jugendamt gemeldet.

traurige grüsse
rellomaus


Gefällt mir

27. September 2007 um 20:52
In Antwort auf rellomaus

Jugendamt
hallo an alle, die mir hier beistehen.

heute standen tatsächlich die beamten vom jugendamt vor der tür. eine dame aus der nachbarschaft hat angerufen. ok, prizipiell bin ich froh, das sich das jugendamt um gemeldete fälle kümmert, aber das war echt zu heftig.

mein mann und ich sind die allerletzten rabeneltern, wir machen wirklich ALLES komplett falsch! wenn mein kind sich die haare nicht waschen lassen will, soll ich es sein lassen, notfalls auch das erbrochene drin lassen, sie würde irgentwann von selber kommen. die vielen süßigkeiten von den großeltern sind absolut ok, aber mein kind ist zu dick.
und ich solle nicht denken, ein sauberes umfeld und gepflegte kleidung wären alles für ein kind, das wäre alles nebensächlich.(klar, damit haben die leute schon recht, aber wenn mein kind und die wohnung jetzt ohne ende verwahrlost gewesen wären, wäre es bestimmt auch nicht recht gewesen.)

die nachbarin hat dem amt erzählt, wir würden uns ständig anschreien und die kleine stünde dazwischen und würde deshalb so weinen. das ist so nicht wahr, wir streiten uns nicht dauernd, jeder knatsch mit meinem mann resultiert aus den trotzanfällen der kleinen, weil wir beide ziemlich hilflos sind, da wir (mein mann ganz besonders)mit unserer erziehung von meiner familie nicht ernst genommen werden.

meine mutter war bei dem gespräch mit den beamten dabei, hat aber noch gut öl ins feuer gegossen und den beamten noch recht gegeben.
und jetzt hackt sie dauernd auf meinem mann und meiner besten freundin herum, ich solle ihn doch verlassen, er wäre an allem schuld, sie würde mir flausen in den kopf setzen, nur weil sie grundschullehrerin ist und deshalb denke, sie hätte ahnung vom kindererziehen. meine freundin hat mir nur gesagt, ich solle der kleinen stärker ihre grenzen aufzeigen und nicht mehr meine autorität von meinen großeltern und meiner mutter so untergraben lassen. seit ich das meiner mama gesagt hab, kann sie meine freundin gar nicht mehr leiden, nicht das sie sie vorher besonders toll fand, aber jetzt hält sie mir ständig vor, ich solle die freundschaft beenden, meine freundin und ich würden nicht mehr zueinander passen, weil sie single ist und ich eine familie habe.

gott sei dank, meine oma steht hinter uns, sie hat eingesehen, dass sie die erziehung uns überlassen muss. von meiner mama bin ich sehr enttäuscht, ich weiss, dass sie meinen mann noch nie mochte, aber das sie so vehement gegen ihn ist hätte ich nie gedacht.

ich hoffe, die sache klärt sich, die beamten haben gemeint, sie würden sie sache nicht auf sich beruhen lassen und haben sich unsere telefonnummer geben lassen. jetzt hab ich total die panik vor dem nächsten trotzanfall der kleinen und weiß so gar nicht mehr, was ich wie tun soll. sage ich zu allem ja und ahmen tanzt sie mir weiter auf der nase herum, sage ich nein, brüllt sie wieder alles zusammen und das wird dem jugendamt gemeldet.

traurige grüsse
rellomaus


Hallo,
Rellomaus,das ist ja mal ein Hammer!!!Sind die denn noch zu retten?Ich denke,jedes Kleine hat noch seine Trotzphase überstanden,aber wenn das bei euch so derb zugeht,daß deine Autorität dermaßen untergraben wird,du also nicht ernstgenommen wirst usw.,gibt es denn die Möglichkeit für euch,umzuziehen?Ich will jetzt nicht dumm rumschwätzen,aber ich an deiner Stelle würde mich von allen erstmal gründlich distanzieren.D.h. im Endeffekt.wenn sie vor der Tür stehen,mach nicht auf,nimm das Telefon nicht ab,und mach dich einfach mal eine Weile rar.Bei mir hat das geholfen,wenn meine Mutter mir schräg kommt,meld ich mich einfach ein paar Tage nicht.
Und Kopf hochas mit dem Ja wird sich regeln,DU BIST KEINE SCHLECHTE MAMA!!!!
GGLG;Kane

Gefällt mir

28. September 2007 um 12:45
In Antwort auf kane39

Hallo,
Rellomaus,das ist ja mal ein Hammer!!!Sind die denn noch zu retten?Ich denke,jedes Kleine hat noch seine Trotzphase überstanden,aber wenn das bei euch so derb zugeht,daß deine Autorität dermaßen untergraben wird,du also nicht ernstgenommen wirst usw.,gibt es denn die Möglichkeit für euch,umzuziehen?Ich will jetzt nicht dumm rumschwätzen,aber ich an deiner Stelle würde mich von allen erstmal gründlich distanzieren.D.h. im Endeffekt.wenn sie vor der Tür stehen,mach nicht auf,nimm das Telefon nicht ab,und mach dich einfach mal eine Weile rar.Bei mir hat das geholfen,wenn meine Mutter mir schräg kommt,meld ich mich einfach ein paar Tage nicht.
Und Kopf hochas mit dem Ja wird sich regeln,DU BIST KEINE SCHLECHTE MAMA!!!!
GGLG;Kane

Distanz ist gut, aber...
...leider ist jetzt im moment ein umzug unmöglich. mein mann und ich haben da selber schon drüber nachgedacht, aber erstmal gehts nicht. wäre wirklich das beste!
da meine mutter im selben haus dabei wohnt, bekommt sie halt immer alles mit (wie die anderen nachbarn auch-ist halt ein hellhöriger altbau, bekomme von den nachbarn auch viel mehr mit, als mir lieb ist) und wenn die kleine dann zu brüllen anfängt weiss es gleich jeder.
habe jetzt extreme panik vor jedem schreikrampf der kleinen, weil ich denke, das wird gleich der polizei und dem jugendamt gemeldet. und wenn es nach dem jugendamt geht, soll ja alles, was die kleine nicht will auch nicht tun. bin grad voll am verzweifeln.

Gefällt mir

28. September 2007 um 13:05
In Antwort auf rellomaus

Distanz ist gut, aber...
...leider ist jetzt im moment ein umzug unmöglich. mein mann und ich haben da selber schon drüber nachgedacht, aber erstmal gehts nicht. wäre wirklich das beste!
da meine mutter im selben haus dabei wohnt, bekommt sie halt immer alles mit (wie die anderen nachbarn auch-ist halt ein hellhöriger altbau, bekomme von den nachbarn auch viel mehr mit, als mir lieb ist) und wenn die kleine dann zu brüllen anfängt weiss es gleich jeder.
habe jetzt extreme panik vor jedem schreikrampf der kleinen, weil ich denke, das wird gleich der polizei und dem jugendamt gemeldet. und wenn es nach dem jugendamt geht, soll ja alles, was die kleine nicht will auch nicht tun. bin grad voll am verzweifeln.

Versuche
Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Soweit ich mich erinnern kann, stellt das JA auch psychologische Hilfe insbesondere bei Erziehungsfragen zur Verfügung. Haben sie darüber was gesagt? Kann auch sein, dass es eine andere Stelle war, aber ich würde es mal versuchen und zwar aus folgenden Gründen:

Erstens zeigst du dem JA damit, dass du dich bemühst, dass du dir Hilfe holst und dass ihr es in den Griff bekommen wollt. Ich bin zwar ebenfalls der Meinung, dass dies bei einem Kind im Trotzalter völlig überflüssig ist, aber ihr seid nun einmal jetzt dort aktenkundig.

Zweitens wäre es für dich wichtig, dass du Bestätigung bekommst, da du im Moment - verständlicherweise - völlig neben der Spur bist und wahrscheinlich gar nicht mehr weißt was du tun sollst. Entweder du machst alles richtig und kannst somit diesen richtigen WEg konsequent weiter gehen (glaub mir, es tut gut zu hören dass man alles so richtig macht) oder es gibt vielleicht doch Anhaltspunkte wie du es besser machen könntest und dies kannst du dann probieren.

Ich hatte übrigens auch vor einigen Monaten bedenken, ob nicht jemand unserer Nachbarn mal das JA verständigt. Wir hatten mit unserem Sohn totale Probleme mit dem Treppen steigen. Der hat wahrscheinlich schon "gerochen" das ich angespannt war und hat dann so richtig losgelegt. Entsprchend waren auch die Blicke, wenn uns jemand begegnete. Ich habe dann aber die Damen direkt angesprochen und die Reaktionen waren wider Erwarten positiv.

Alles Gute
Stefanie

Gefällt mir

16. Oktober 2007 um 0:43
In Antwort auf kratzamkopp

Versuche
Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Soweit ich mich erinnern kann, stellt das JA auch psychologische Hilfe insbesondere bei Erziehungsfragen zur Verfügung. Haben sie darüber was gesagt? Kann auch sein, dass es eine andere Stelle war, aber ich würde es mal versuchen und zwar aus folgenden Gründen:

Erstens zeigst du dem JA damit, dass du dich bemühst, dass du dir Hilfe holst und dass ihr es in den Griff bekommen wollt. Ich bin zwar ebenfalls der Meinung, dass dies bei einem Kind im Trotzalter völlig überflüssig ist, aber ihr seid nun einmal jetzt dort aktenkundig.

Zweitens wäre es für dich wichtig, dass du Bestätigung bekommst, da du im Moment - verständlicherweise - völlig neben der Spur bist und wahrscheinlich gar nicht mehr weißt was du tun sollst. Entweder du machst alles richtig und kannst somit diesen richtigen WEg konsequent weiter gehen (glaub mir, es tut gut zu hören dass man alles so richtig macht) oder es gibt vielleicht doch Anhaltspunkte wie du es besser machen könntest und dies kannst du dann probieren.

Ich hatte übrigens auch vor einigen Monaten bedenken, ob nicht jemand unserer Nachbarn mal das JA verständigt. Wir hatten mit unserem Sohn totale Probleme mit dem Treppen steigen. Der hat wahrscheinlich schon "gerochen" das ich angespannt war und hat dann so richtig losgelegt. Entsprchend waren auch die Blicke, wenn uns jemand begegnete. Ich habe dann aber die Damen direkt angesprochen und die Reaktionen waren wider Erwarten positiv.

Alles Gute
Stefanie

Trotzalter-bis wann?
Hallo zusammen
wie lange geht wohl erfahrungsgemäß die Trotz-Phase? Mein Sohn ist bereits 5 und irgendwie hab ich das Gefühl, die Klappe wird immer größer

Gruß
Kathrin

Gefällt mir

16. Oktober 2007 um 0:46
In Antwort auf leoni74

Trotzalter-bis wann?
Hallo zusammen
wie lange geht wohl erfahrungsgemäß die Trotz-Phase? Mein Sohn ist bereits 5 und irgendwie hab ich das Gefühl, die Klappe wird immer größer

Gruß
Kathrin

@Kathrin
Hihi, wenn du es noch als Trotzphase bezeichnest, Wutanfälle zu kriegen, Legosteine rum- und sich selbst heulend auf den Boden zu schmeißen, dann ist mein Viertklässler eigentlich noch nicht völlig darüber weg. Wahrscheinlich geht das dann nahtlos in die Pubertätskrise über.

Tiny

Gefällt mir

16. Oktober 2007 um 9:58

Wie bei mir
hallöchen,endlich mal jemand der das selbe problem hat.mein tochter wird im februar drei und schreit täglich bis zu vier mal so laut das ich nicht mehr weiter weiss.sie wird dann feuerrot und je mehr ich versuche sie zu beruhigen wird sie noch lauter.ich habe auch desöfteren angst das die nachbarn das jugendamt einschhalten.ich bin zu meiner nachbarin runter gegangen (sie hat zwei töchter 11 und 13)und habe ihr gesagt welche phase meine tochter gerade durchmacht und das wenn sie brüllt ich sie nicht schlage oder sonstiges.da sie selber zwei kinder hat ,hatte sie verständnis.aber manchmal fühle ich mich so hilflos wenn das kind brüllt und weiss gar nicht mehr weiter.ich sage mir nur immer das diese phase genau wie alles andere vorüber geht nur wann?

Gefällt mir

19. Oktober 2007 um 0:42
In Antwort auf tiny025

@Kathrin
Hihi, wenn du es noch als Trotzphase bezeichnest, Wutanfälle zu kriegen, Legosteine rum- und sich selbst heulend auf den Boden zu schmeißen, dann ist mein Viertklässler eigentlich noch nicht völlig darüber weg. Wahrscheinlich geht das dann nahtlos in die Pubertätskrise über.

Tiny

@Tiny
Das heißt dann wohl von Phase zu Phase, oder? Da können wir uns ja auf was gefasst machen

Gefällt mir

24. Oktober 2007 um 11:17

Alle wird gut )
ach du arme hast ja gerade echt ne schwierige phase,du mußt nur geduld haben und natürlich konsequent sein sonst hast du verloren, aber setz dich doch malmit deiner maus hin und redet in ruhe über diese sachen was man darf und was nicht und dann könnt ihr ja eine art kalender anfangen so mit smilys(traurig für schlechte tage und lachend für gute) hat bei meiner super geklappt.halte durch du schaffst das auch wenn man nicht daran glaubt

Gefällt mir

25. Oktober 2007 um 12:54

Hi rellomaus
das was du da erzählst hört sich ja richtig grauselig an.Wer hat das recht sich so in deine erziehung einzumischen?Wenn du dem Kind klare regeln setzten willst das tue das auch.Das sie dann schreien und mit den Füßen trampeln ist normal.Fast alle Kinder in dem alter reagieren so,wenn man NEIN sagt und/oder etwas verbietet.Meine Kleine wird jetzt im Dezember 2Jahre alt.Und wenn sie meint hier zuhause den Herrmann raus lassen zu müssen,das soll sie das.Es ist doch völlig normal wie du und auch dein Kind reagieren.Und die Nachbarn würd ich fragen ob sie nichts anderes zu tun haben.Und ihnen drohen wenn sie nochmal die polizei rufen.Das du sie wegen verleumdung anzeigst.Das würde ich mir nicht bieten lassen.Ebenso das getue deiner Mutter und Großeltern.Ich würde ganz klar sagen ;ihr könnt die kleine sehen,aber aus der erziehung haltet euch bitte raus.Alles alles liebe und ganz viel kraft wünsch ich dir.Deine Celinamaus

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen