Home / Forum / Meine Familie / Tochter abgeben?

Tochter abgeben?

7. Mai 2010 um 6:56

Guten Morgen,
meine Tochter ist 10 und war schon immer ein extrem schwieriges Kind. Habe immer versucht das Beste draus zu machen, und zu schauen welche Möglichkeiten es gibt, um das Mädchen in den Griff zu bekommen,

Die Familienberatung gab sie auf. Verwies uns an Fachärzte. da sind wir auch schon seit, nun schon 8 Jahren, in behandlung. Sie hat ADS. Bekommt Therapien, bekam Medikamente, auf die sie nicht anschlug.

Schlimmer ist, dass sie verbal sowei körperlich extrem aggressiv ist. Darunter hat vor allem ihre Schwester (6) zu leiden. Sie wird täglich maltretiert. Die Große bestimmt was sie spielen darf, welche Rolle, was genau gesprochen wird. Macht sie nicht das was sie möchte, wird geschlagen und beleidigt. Unter anderem sagt sie ihr dann Sachen "Die Mama mag dich eh nicht". Wohlgemerkt, beide waren Wunschkinder.

Regeln werden nicht eingehalten, Konsequenzen ignoriert. Sie ist vom Notendurchschnitt 1,7 auf 3,5 abgerutscht, fing an zu klauen (Gameboyspiele, Playmobil)...aber nicht, weil sie es sonst nicht bekommen kann, sondern weil sie es einfach nur besitzen muss. Gespräche mit Lehrern und Hortnerin ( sie haute regelmäßig ab)...brachten wenig Erfolg. Sie sind schlichtweg überfordert. Nun muss sie in die Psychiatrie. Ob ambulnt oder stationär wissen wir noch nicht.

Wir leben in einem Mehrfamilienhaus, wir ziehen nun aus. Die Kündigung hätten wir eh bekommen, da sie extrem laut ist. Auch zu den Ruhezeiten. ziehen in eine andere Stadt, aber habe Angst das wir nicht lange da bleuben können. Da sie ihr Vehalten nicht ändern kann, bzw es verbessert wird. Inzwischen hat die kleinere Schwester verhaltensweisen angenommen. zwischen den beiden herrscht Krieg.
Die Ärzte sagen, dass ist recht selten. Aber die können gar nicht zudammen. Nur wenn es um ihren Vorteil geht.

Daher überlege ich ernsthaft sie in ein Wohnheim für Jugendliche zu geben. Bringt das etwas? Entspannt sich die Situation? Hat jemand ein ähnliches Problem und kann Tipps geben? Bin absolut am Ende.

Danke und Mfg

Mehr lesen

7. Mai 2010 um 6:59

Sorry für Rechtschreibfehler, bin arg aufgeregt
..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 9:56

Kenne ich
hallo gloria,

das, was du da schreibst, kenne ich von meiner 14 jährigen auch. bei ihr fing das ganze auch mit etwa 10 jahren an und es hat sich bis heute dermaßen gesteigert, das ich sie am liebsten weggeben möchte. ich bin übrigens seit 5 jahren alleinerziehend und habe keinerlei unterstützung.

ganz extrem ist seit anfang diesen jahres geworden. im januar hat sie in der wohnung derartig randaliert, das die polizei kam...
ich habe vier kaputte türen in der wohnung (zwei durch zuknallen, zwei eingetreten), sie reisst gardinen runter, schmeisst sachen nach mir und den kleinen geschwistern (9 und 7 jahre) und beleidigt die kleinen mit "du schlampe" oder du fot...", "du hässliche kröte... guck dich mal an....", sie schlägt die kleinen und schreckt auch dabei nicht vor dem benutzen von gegenständen zurück.
ich kann kaum etwas ausrichten, da meine tochter größer und weitaus kräftiger ist als ich.

gestern erst war es wieder so schlimm, dass ICH die polizei rief. dort meinte man nur, die seien nicht zuständig und ich solle mich ans jugendamt wenden.
also rief ich dort an (mal wieder, ich glaube das war das zehnte mal) und dann muss ich mir sagen lassen, dass die gegen die große keine handhabe hätten, aber sie würden, wenn es so weitergeht, die beiden kleinen bald in obhut nehmen.

auf deutsch... die große darf machen was sie will und die kleinen werden mir dafür weggenommen???
warum? was soll das?

ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll und ich möchte die große eigentlich gerne in einem betreuten wohnen oder erziehungsheim haben. aber da meinte das jugendamt, so einfach ginge das nicht.

ich bin vollkommen am ende und verzweifelt.

vor allem, sie macht das alles ohne (für mich nachvollziehbaren) grund. entweder sie tickt völlig aus, weil sie von mir kein 500 euro teures fahrrad bekommt, weil ich nicht bereit bin ihr eine diesel-jeans zu kaufen ("billig" sachen will sie nicht) oder weil sie hausaufgaben machen muss, manchmal provoziert sie es auch dadurch, dass sie aus ihrem zimmer kommt und einfach so der mittleren eine runterhaut und dann geht sie wieder. sie kommt, schlägt zu und geht wieder.... und wenn ich dann etwas sage, geht der wahnsinn wieder los.

worauf warten die behörden?
muss denn erst einer hier ein messer im rücken haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2010 um 11:41

Hi...
Also ich wurde selbst abgeben in so eine betreute WG.
(Wenn du mehr wissen willst, schreib mir eine private Nachricht.)

Ich habe seit der Gerichtsverhandlung im September 2009 keinen Kontakt mehr zu meiner sogenannten Familie.

Ob sich bei euch dadurch was ändern würde, weiß ich nicht.
Ich weiß nur wie sich das anfühlt, weggeben zu werden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2010 um 11:43
In Antwort auf crystalstar71

Kenne ich
hallo gloria,

das, was du da schreibst, kenne ich von meiner 14 jährigen auch. bei ihr fing das ganze auch mit etwa 10 jahren an und es hat sich bis heute dermaßen gesteigert, das ich sie am liebsten weggeben möchte. ich bin übrigens seit 5 jahren alleinerziehend und habe keinerlei unterstützung.

ganz extrem ist seit anfang diesen jahres geworden. im januar hat sie in der wohnung derartig randaliert, das die polizei kam...
ich habe vier kaputte türen in der wohnung (zwei durch zuknallen, zwei eingetreten), sie reisst gardinen runter, schmeisst sachen nach mir und den kleinen geschwistern (9 und 7 jahre) und beleidigt die kleinen mit "du schlampe" oder du fot...", "du hässliche kröte... guck dich mal an....", sie schlägt die kleinen und schreckt auch dabei nicht vor dem benutzen von gegenständen zurück.
ich kann kaum etwas ausrichten, da meine tochter größer und weitaus kräftiger ist als ich.

gestern erst war es wieder so schlimm, dass ICH die polizei rief. dort meinte man nur, die seien nicht zuständig und ich solle mich ans jugendamt wenden.
also rief ich dort an (mal wieder, ich glaube das war das zehnte mal) und dann muss ich mir sagen lassen, dass die gegen die große keine handhabe hätten, aber sie würden, wenn es so weitergeht, die beiden kleinen bald in obhut nehmen.

auf deutsch... die große darf machen was sie will und die kleinen werden mir dafür weggenommen???
warum? was soll das?

ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll und ich möchte die große eigentlich gerne in einem betreuten wohnen oder erziehungsheim haben. aber da meinte das jugendamt, so einfach ginge das nicht.

ich bin vollkommen am ende und verzweifelt.

vor allem, sie macht das alles ohne (für mich nachvollziehbaren) grund. entweder sie tickt völlig aus, weil sie von mir kein 500 euro teures fahrrad bekommt, weil ich nicht bereit bin ihr eine diesel-jeans zu kaufen ("billig" sachen will sie nicht) oder weil sie hausaufgaben machen muss, manchmal provoziert sie es auch dadurch, dass sie aus ihrem zimmer kommt und einfach so der mittleren eine runterhaut und dann geht sie wieder. sie kommt, schlägt zu und geht wieder.... und wenn ich dann etwas sage, geht der wahnsinn wieder los.

worauf warten die behörden?
muss denn erst einer hier ein messer im rücken haben?

Hi...
Die Behören brauchen sehr lange um irgendwas zu entscheiden.

Vor allem geht es denen um die Finanzierung und eher weniger um das Wohl der Menschen. Das darf ich mir auch dauernd anhören, dass ich ja so viel koste wegen der WG. -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2010 um 20:55

Tochter abgeben
Hallo,
das was du beschreibst habe ich schon hinter mir. Ich habe meine Tochter zwangseinweisen lassen. Bring sie in eine stationäre Psychiatrie. Die ambulante wird im Moment nicht viel bringen. Sie muss lernen Regeln und Grenzen zu akzeptieren. Du schaffst das nicht mehr. Du bist kein Therapeut. Sie wird schreien und sich wehren. Sie wird dich beleidigen. Wahrscheinlich wirst du wie ein Schloßhund heulen,aber da musst du durch und du darfst nicht weich werden. Das ist ganz ganz wichtig. Sie ist noch jung und ich hoffe, du hast noch gute chancen. Ich kämpfe seit Jahren. Dann wird es mal wieder besser und dann kommen wieder Zeit die die Hölle sind. Ändert sie sich nicht, gehe den Schritt mit dem betreuten Wohnen. Aber versuch erst mal die Therapie. Und denk immer daran, du hast noch ein anderes Kind. Wenn deine Tochter die Familie zerstört musst du euch schützen. Meine Tochter hat heute ihre Lehre geschmissen. Ich habe mir den Arsch (sorry) aufgerissen. Nichts, interessiert sie nicht. Ich bin wieder total am Boden. Ich bin durch meine Tochter krank geworden. Bring sie in eine Klinik. Für lange Zeit. 6 Wochen bringen nichts. Und noch eins: DU BIST KEINE SCHLECHTE MUTTER DESWEGEN!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2010 um 12:29

...
mal darüber nachgedacht das das Verhalten deiner Tochter Ursachen hat, die vielleicht mit Fehlern der Eltern zu tun hat?

Wenn du es noch schlimmer machen willst, dann gib deine Tochter ab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2010 um 18:29
In Antwort auf era_12536057

Tochter abgeben
Hallo,
das was du beschreibst habe ich schon hinter mir. Ich habe meine Tochter zwangseinweisen lassen. Bring sie in eine stationäre Psychiatrie. Die ambulante wird im Moment nicht viel bringen. Sie muss lernen Regeln und Grenzen zu akzeptieren. Du schaffst das nicht mehr. Du bist kein Therapeut. Sie wird schreien und sich wehren. Sie wird dich beleidigen. Wahrscheinlich wirst du wie ein Schloßhund heulen,aber da musst du durch und du darfst nicht weich werden. Das ist ganz ganz wichtig. Sie ist noch jung und ich hoffe, du hast noch gute chancen. Ich kämpfe seit Jahren. Dann wird es mal wieder besser und dann kommen wieder Zeit die die Hölle sind. Ändert sie sich nicht, gehe den Schritt mit dem betreuten Wohnen. Aber versuch erst mal die Therapie. Und denk immer daran, du hast noch ein anderes Kind. Wenn deine Tochter die Familie zerstört musst du euch schützen. Meine Tochter hat heute ihre Lehre geschmissen. Ich habe mir den Arsch (sorry) aufgerissen. Nichts, interessiert sie nicht. Ich bin wieder total am Boden. Ich bin durch meine Tochter krank geworden. Bring sie in eine Klinik. Für lange Zeit. 6 Wochen bringen nichts. Und noch eins: DU BIST KEINE SCHLECHTE MUTTER DESWEGEN!!!!

...
Wenn man etwas gegen den Willen seiner Kinder tut, ist das sicherlich nicht der richtige Weg.
Aber es geht euch allen ja so schlecht. Schon mal dran gedacht, dass es euren Kindern noch viel schlechter geht? Anscheinend ja nicht.

Kinder entwickeln sich nun mal eigenständig und nicht immer nach euren Wünschen.

Aber wenn man sowieso schon das eigene Kind aufgegeben hat, hat es keinen Sinn sich mit euch zu unterhalten.
Und da spreche ich aus Erfahrung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2010 um 20:54

Also,
ich will hier jetzt keine panik machen, aber von einem wohnheim für jugendliche würde ich dringend abraten. ich habe selbst in solch einem haus gearbeitet und die erfahrung gemacht, dass die jüngeren kinder nur die schlechten eigenschaften der erfahreneren übernehmen. in der zeit als ich dort gearbeitet habe, sind 2 mädchen von ihrem mitbewohner schwanger geworden und oft haben die neulinge in kürzester zeit drogen genommen, was sie davor noch nicht taten.

wendet euch lieber an einen kinderpsychoanalytiker, der kann euch vielleicht helfen.

liebe grüße
babsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2010 um 3:03

Gib sie nicht ab!
Hallo ich bin zwar erst 16 hab noch keine kinder und bin auch nicht so ein kind, aber mein bester freund ist 19 und war mal so einer. Er war total aggressiv, hat rumgeschrien und alles. Hauptsache er konnte irgendwie draufhauen und irgendwei streit anfangen. Seit er ca 5/6 jahre alt war musste er regelmäßig zum psychater, in die psychatrie und sogar tabletten für sein verhalten nehmen. Aber durch die Tabletten wurde er noch aggressiver, da er sie nicht nehmen wollte und das auch meistens nicht tat. Als er 10 war schickte seine mutter ihn in eine pflegefamilie, und ab dem punkt an hasst er sie. er ging von familie zu familie, kam in verschiedene erziehungsheime bis er schließlich eine eigene wohnung bekam mit 17. Aber er war immer noch aggressiv, aber nicht mehr so stark...doch leider kam er wegen autodiebstahl und körperverletzung etc. für ein jahr ins gefängnis. Aber seit er wieder draußen ist, ist er ein anderer mensch. Er ist ganz anderst, geht streit aus dem weg und passt auf dass erst gar nicht zu einer schlägerei kommt. er selbst sagt die ganzen psychologen haben ihm nie geholfen, tabletten erst recht nciht. aber dass seine mutter ihn weggeschickt hat vergisst er nie. das war das schlimmste für ihn was sie tun konnte, ihn einfach abschieben, mit ihr hat er keinen kontakt mehr seitdem und will auch keinen. was ich jetzt damit nur sagen wollte, gib diene tochter nicht auf, ich versteh es dass du total am ende bist, und nicht mehr kannst. aber sie abtgeben könnte es viel schlimmer machen. lass einfach nicht locker, red mit ihr warum sie so ist, unternimm etwas mit ihr oder irgendwas damit du auf sie eingehen kannst. aber denk drann, du bist mit sicherheit keine schlechte mutter sonst würdest du ja nicht so viel für sie tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram