Home / Forum / Meine Familie / Tochter (8) findet keine Freunde. Bräuchte mal eure Meinung

Tochter (8) findet keine Freunde. Bräuchte mal eure Meinung

1. Dezember 2005 um 20:27

Hallo,
jetzt muß ich Euch mal um Rat fragen. Meine Tochter (8) findet irgendwie keine Freunde. Die Lehrerin sagt zwar die ganze Zeit, sie hätte sich gut in die Klasse (inzw. 2. Klasse) eingefügt. (Sind nicht zugezogen oder so) Wir hatten auch schon oft Kinder aus der Klasse zu uns eingeladen, aber es kamen nie *Rückeinladungen* Also nicht, daß ich es so streng nehme, wir haben auch mehrmals Kinder hiergehabt, ohne Rückeinladung, aber langsam fällts halt auf, daß es etwas einseitig ist. (und das zeigt ja auch,daß andere gar kein großes Intresse an meiner Tochter haben) Wir haben letztens schon gar keinen Kindergeburtstag gefeiert (bin stattdessen mit ihr in ne Thermenwelt gefahren) weil sie eben keine Freunde hat und wir somit nicht wußten wen wir hätten einladen sollen. Heut am Schlittenhügel isses mir wieder aufgefallen. 3 Mädels aus der Gegend (und aus ihrer Klasse) waren mit einem Vater einer der Mädels auch und auf dem Heimweg hab ich ein Auto von einer Mutter dieser Mädels vor der Tür einer anderen Mutter gesehn. (kommt ihr eigentlich noch mit?) Kurz: irgendwie machen alle was zusammen(Mütter und Kinder) nur ich bin mit meiner Tochter immer allein. Sie sagt zwar, sie will ja keine Freunde usw, aber ich kenn sie, das ist die *harte Schale* in Wirklichkeit hätte sie schon gern Freunde. Es gab nämlich mal ne Zeit, da hat sie jeden Tag gefragt, können wir die oder die einladen. Aber wie gesagt, da ich immer das Gefühl hatte es ist einseitig hab ich abgeblockt. In der Schule scheint sie oft mit den Mädels aus unserer Gegegend zu streiten. Sie erzählt oft *die S. is z.Z nicht meine Freundin, und die G. is voll doof. und die R. hat das und das zu mir gesagt* Irgendwie macht mich das schon traurig. Klar, liegts wohl irgenwie an uns. Aber ich weiß nicht wieso. Manchmal isses auch so, daß Leute einfach ziemlich *reserviert* mir gegenüber werden. Als hätt ich ihnen was getan. Aber ehrlich gesagt, jedesmal zu denen hinzugehn und zu fragen was sie denn haben is mir langsam auch zu doof. (zumal es dann eh immer heißt *nix*)Vor allem weil ich echt nicht weiß was ich denen getan haben könnte. Wie denkt Ihr darüber? Was kann man da machen? Bin heut echt *down*

Mehr lesen

1. Dezember 2005 um 21:01

Danke
Jo, danke für den Tipp, aber wir waren schon in ner Garde, in nem Turnverein und in verschiedenen Veranstaltungen die von der Schule / Kirche angeboten wurden. Dort läufts dann immer so ab, daß sie da eben hingeht, in der Zeit dann auch mit den anderen die jeweiligen Sachen macht, aber danach geht man dann wieder nach Hause und das wars dann bis zur nächsten Stunde. (Also Turnen, Gardetraining, je nachdem) Irgendwie bleibt da auch nichts hängen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 9:20

Bei unserem Sohn ist's ähnlich...
...Er ist zwar noch etwas kleiner (fast 6), aber ich habe mir auch schon die gleichen Gedanken gemacht, wie Du. Wenn andere Kinder draußen toben, will er nicht viel davon wissen. Er spielt kurz mit, aber die sind ihm zu wild. An Kindergeburtstagen hat er auch wenig Interesse. Er ist einfach ein kleiner Träumer, eher der "musische" Typ. Trotzdem ist er sehr kontaktfreudig und sozial eingestellt, gilt im Kindergarten als "Musterkind", ist hilfsbereit und höflich. Aber doch irgendwie der Einzelgänger und sehr sensibel. Er bevorzugt lieber ein Buch, will in Ruhe malen oder bauen. Am liebsten spielt er mit seiner kleinen Schwester, für die er sich auch verantwortlich fühlt.
Er spielt Fußball, aber genau wie bei Dir knüpft er keine großen Kontakte. Er kommt mit allen klar und das reicht ihm.
Mittlerweile mach' ich mir keine Gedanken mehr, ich denke, er ist einfach so ein Typ. Und er macht den Eindruck, als wäre er damit ganz zufrieden.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2005 um 10:48
In Antwort auf wolfskind1

Danke
Jo, danke für den Tipp, aber wir waren schon in ner Garde, in nem Turnverein und in verschiedenen Veranstaltungen die von der Schule / Kirche angeboten wurden. Dort läufts dann immer so ab, daß sie da eben hingeht, in der Zeit dann auch mit den anderen die jeweiligen Sachen macht, aber danach geht man dann wieder nach Hause und das wars dann bis zur nächsten Stunde. (Also Turnen, Gardetraining, je nachdem) Irgendwie bleibt da auch nichts hängen.

Freunde
Ich glaube nicht, dass man mit Freunden unbedingt sooo häufigen Kontakt haben muss. Wenn sie im Verein, beim Sport oder anderen Aktivitäten mit den anderen Kindern für diese Stunde Spaß hatte, ist das doch schön! Dann kann sie sich auf die nächste Woche doch schon freuen. Warum der Anspruch unbedingt "was festes" zu haben? Ich würde es ihr so lassen.

Verabredungen würde ich auf keinen Fall abblocken! Freu Dich, wenn sie an den Nachmittagen mit ihrem Besuch Spaß hat. So KANN sich ja irgendwann eine festere Freundschaft daraus ergeben - MUSS es aber nicht. Ab dem 5. Schuljahr wird sie eine neue Klasse haben und wieder andere Kontakte haben. Selbst eine feste Freundin, die sie jetzt hätte, wäre nicht unbedingt für ewig.

Bei uns war eher das Gegenteil der Fall: Mein Sohn wollte sich IMMER nur bei den anderen Kindern verabreden(weil es woanders ja eh spannender ist, und andere immer das bessere Spielzeug haben). Das war mir auch schon peinlich. Ich war auch versucht abzublocken. Tu es aber jetzt nicht. Die regeln das schon untereinander.

Kopf hoch, versuch es entspannt zu sehen.

Lieber Gruß
Kurbedarf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2005 um 0:15

Hilf ihr, mit sich selbst zu beschäftigen
Hallo,

wenn ihre Tochter sich schwer tut, Freunde zu finden, wird sie immer mal wieder Zeiten im Leben haben, in denen sie (phasenweise) alleine ist.

Das Beste, das Sie ihr mitgeben können, ist:
Sie muß lernen, auch ohne Freunde Spaß am Leben zu haben.
Wecken Sie die Freude an Büchern, am Malen, am Fotografieren, am Experimentieren oder was auch immer ihr liegt.

Wenn sie Spaß daran hat, wären auch Balletstunden, Musikstunden, Sport etc. gut. Damit sie einfach "in Übung" bleibt in Sachen "sozialer Kontakt"

Das Selbstbewußtsein leidet unter der Situation, daher ist alles gut, was Erfolgserlebnisse bringt.
Kleinere Reparaturen mit den Eltern zusammen, alleine zum Einkaufen, Radausflüge, eine Bergwandereung.

Und ich würde auch kein Drama daraus machen. Mädels in dem Alter können ganz schön zickig sein. In wenigen Jahren sucht man etwas anderes in der Freundin, und dann werden die Weichen wieder neu gestellt.

4 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2005 um 9:30

Hallo Wolfskind
Dein Beitrag hätte genauso von mir kommen können. Wir haben die exakte Situation bei uns. Mein Sohn ist 9 und geht in der 3. Klasse. Er versucht zwar Kontakt zu den anderen zu halten, aber die sind auch immer irgendwie komisch und haben nie Zeit oder sowas. Ich habe auch das Gefühl das die andere Mütter mich nicht leiden können, obwohl ich bisher kaum Kontakt zu denen gehabt hatte. Mir tut mein Sohn unheimlich Leid, weil er immer seine Freizeit nur mit mir zusammen ist. Ich versuche immer alles schön zu gestalten, damit ihm nichts allzusehr fehlt. Wir machen viel zusammen, in die Natur gehen, spielen, usw., aber ich wünschte er hätte mehr Kontakt zu anderen Kindern. Ich war auch als Kind immer allein, und es fällt mir noch heute schwer, Kontakte zu knüpfen.
Ich wollte Dir nur sagen, ihr seid nicht alleine.
Schöne Grüsse von Pusskin

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2005 um 12:00

Mein Sohn war auch so
Hallo!
Mein sohn war auch schon so im kindergarten. und heute, er ist jetzt 9 jahre, spielt er immer noch nur zuhause. ich habe allerdings ihm nie verboten, andere kinder einzuladen. mein sohn spielt halt am liebsten zuhause und die anderen kinder kommen auch gerne zu uns. ich habe früher auch oft mit den kindern gespielt oder sie auf neue spielideen gebracht. heute brauche ich das natürlich nicht mehr.
ich habe auch mal gedacht, dass mein sohn nicht beliebt wäre, weil er immer zuhause spielt. dann ist er aber in der 3. klasse zum klassensprecher gewählt worden. ich glaube, man muss sein kind genau beobachten, was es möchte. unser kleiner, 4 jahre, spielt z. b. überhaupt nicht nachmittags mit freunden. er will niemanden einladen und erst recht nicht irgendwo hin. ich lass ihn. habe ihn beobachtet morgens, wenn er in den kindergarten geht und da kommen immer 3 - 4 kinder angelaufen, die mit ihm spielen wollen. was deinen kontakt zu anderen eltern angeht, solltest du es nicht so verspannt sehen. wir haben auch mit allen eltern nur sehr lockeren kontakt. ich schicke ja auch meine kinder nicht in den kindergarten und in die schule, weil ich freunde suche. wir kommen trotzdem mit den eltern gut zurecht und haben auch oft übernachtungsbesuch. nehmen freunde mit ins theater, kino oder freizeitparkt. bis aus einer familie, kommt da auch keine "gegeneinladung". trotzdem machen wir es weiterhin, weil sich unsere kinder so wohl fühlen.
verein finde ich eine gute idee. vielleicht ist deine tochter auch eine einzelgängerin und ist gerne mal alleine. lass sie doch einfach die freundinnnen einladen, die sie möchte.
hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2005 um 11:17

Vermutung
Hi!

Kann es sein, dass deine Tochter nicht sehr viel selbstbewusstsein hat?
Wenn das nämlich der Fall ist, dann würde ich daran arbeiten.
Ich glaube Kinder orientieren sich gerne an anderen, die selbstbewusster auftreten.

Ich bin als Kind meistens gehänselt worden, obwohl ich schon eine Freundin hatte. Mit der war ich so gut befreundet, weil wir einfach den gleichen Familiären Hintergrund hatten (ältere Eltern, nicht sehr reich usw.). Und Freunde finde ich heute noch schwer.

Nur wenn man lernt etwas offener zu sein, und auch mal Fremde anzureden, wird es leichter. Und ich habe jetzt nur deshalb Freunde, weil ich etwas riskiert habe.

Und es ist einfach leichter über ein Hobby Freunde zu finden, vorallem wenn es etwas ist, was sich nicht nur auf die "Stunde" bezieht. Den Gleichgesinnte finden sich so leichter.

Und was diesese: Die und die ist so doof betrifft. Das gabs bei mir auch immer. Ich denke das ist normal.

Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Lg MysticSound

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2006 um 15:04

Tip fuer wolfskind1
nun ja,ist schon sehr heftig das mit ihrer tochter! ich hatte eine freundin der es auch soo ging,sie wechselte die schule und fing von vorn an! das wuerde ich ihnen auch raten,und melden sie ihre tohter in ein verein an wo sie unter leue kommt und neu kinder kennlernen kann keine sorge es wird noch alles gut da bin ich mir sicher!MFG blondy_deluXe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2006 um 8:34
In Antwort auf jette_12520888

Vermutung
Hi!

Kann es sein, dass deine Tochter nicht sehr viel selbstbewusstsein hat?
Wenn das nämlich der Fall ist, dann würde ich daran arbeiten.
Ich glaube Kinder orientieren sich gerne an anderen, die selbstbewusster auftreten.

Ich bin als Kind meistens gehänselt worden, obwohl ich schon eine Freundin hatte. Mit der war ich so gut befreundet, weil wir einfach den gleichen Familiären Hintergrund hatten (ältere Eltern, nicht sehr reich usw.). Und Freunde finde ich heute noch schwer.

Nur wenn man lernt etwas offener zu sein, und auch mal Fremde anzureden, wird es leichter. Und ich habe jetzt nur deshalb Freunde, weil ich etwas riskiert habe.

Und es ist einfach leichter über ein Hobby Freunde zu finden, vorallem wenn es etwas ist, was sich nicht nur auf die "Stunde" bezieht. Den Gleichgesinnte finden sich so leichter.

Und was diesese: Die und die ist so doof betrifft. Das gabs bei mir auch immer. Ich denke das ist normal.

Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Lg MysticSound

Ich habe auch eine vermutung..
hallo wolfskind,
kann es sein, dass ihr ein bischen anders seit als andere leute? ich kenne es von mir, dass es einfach menschen gibt, mit denen ich nichts anfangen kann. zb gothik-szene, extrem-ökologisch lebende, extrem gläubige, schicki-micki-mit-designerklamotten-und-edel-handy--von-der-schule-abholer, oder menschen, die hilflos im umgang mit anderen sind und klammern bei der ersten begegnung (sprich: hallo, hab mich lieb, ich such eine freundin)

möchte niemanden verurteilen oder in eine ecke stellen und mit dem finger drauf zeigen!

möchte hier betonen, dass jeder das recht hat, so zu sein, wie er eben ist, das ist völlig ok! aber man kann halt nicht mit jedem! das ist eben so.

bin nur ehrlich und versuche, licht ins dunkel zu bringen

vielleicht liegt das problem nicht so sehr bei deinem kind, sondern bei dir.
aus deinem beitrag lese ich jedenfalls, dass DU keine kontakte knüpfen kannst, es aber wohl möchtest.





1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2006 um 13:27

Hallo!
Am Besten wäre für deine Tochter ein Hockeyverein. Hockey ist eine Sportart bei der man einfach im Team arbeiten muss. Genau wie Fußball. Deine Tochter ist genau im richtigen Alter um mit dem Hockeytraining anzufangen. Ich habe auch mit 8 damit begonnen und es hat mir sehr viele neue Freunde gebracht. Man kann beim Hockey niemals jemanden ausschließen, sonst funktioniert das alles nicht und Hockey ist auch eine Sportart die sehr viel Spass macht und für Kondition sorgt. Ausserdem können sich die Kinder dabie ordentlich austoben. Ich würde dir raten einen Feldhockey-Verein in deiner Gegend zu suchen und mit deiner Tochter einfach mal zum Probetraining zu gehen. Übrigens gibt es da auch Erwachsenenteams wo man als "Späteinsteiger" ohne Probleme mitspielen kann.

Durch das Spielen im Hockeyverein baut man auch Selbstbewusstsein auf weil man merkt das man gebraucht wird. Ich würde es einfach mal probieren. Also, für mich war der Hockeyverein das Beste was mir passiert ist, obwohl ich eigentlich Fussball spielen wollte. Allerdings hat das meinen Eltern nicht gefallen und sie haben mich lieber zum Hockey geschickt. Naja, und das mit den Mädels aus der Klasse ist schon eigenartig, aber ich glaube das ist in diesem Alter normal. Ansonsten, wenn es zu schlimm bzw. belastend wird, würde ich vielleicht einen Schulwechsel in Erwägung ziehen.

Viel Glück!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2006 um 21:23
In Antwort auf schnittchen65

Ich habe auch eine vermutung..
hallo wolfskind,
kann es sein, dass ihr ein bischen anders seit als andere leute? ich kenne es von mir, dass es einfach menschen gibt, mit denen ich nichts anfangen kann. zb gothik-szene, extrem-ökologisch lebende, extrem gläubige, schicki-micki-mit-designerklamotten-und-edel-handy--von-der-schule-abholer, oder menschen, die hilflos im umgang mit anderen sind und klammern bei der ersten begegnung (sprich: hallo, hab mich lieb, ich such eine freundin)

möchte niemanden verurteilen oder in eine ecke stellen und mit dem finger drauf zeigen!

möchte hier betonen, dass jeder das recht hat, so zu sein, wie er eben ist, das ist völlig ok! aber man kann halt nicht mit jedem! das ist eben so.

bin nur ehrlich und versuche, licht ins dunkel zu bringen

vielleicht liegt das problem nicht so sehr bei deinem kind, sondern bei dir.
aus deinem beitrag lese ich jedenfalls, dass DU keine kontakte knüpfen kannst, es aber wohl möchtest.





@schnittchen
Danke für Dein Licht im Dunkeln Aber wir sind keine der von Dir aufgelisteten "Typen" Mensch. Ich würde uns als normale Durchschnittsfamilie bezeichnen. Naja, wie auch immer, wir befinden uns was DAS Prob betrifft auf dem Weg der Besserung denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2006 um 19:59

Kann mit dir mitfühlen
meine tochter ist 9 jahre und wir haben genau das selbe problem. wir rufen dauernd an und laden ein. keine rückmeldung. nur bei geburtstagsparties wird sie eingeladen, ich glaube aber, daß geht eher von den eltern aus. denn man muß ja wenn das eigene kind auch dort eingeladen war.

ich habe kaum kontakt zu den elter ihrer mitschüler. ich habe einen großen freundeskreis, dort hat aber leider keine kinder im alter meiner tochter.

es macht mich ganz traurig, lachende kindergruppen zu sehen, egal ob beim schwimmen oder auf der schipiste, denn ich hatte in meiner kindheit sehr viel freunde und es muß für meine tochter echt schwer sein keinen anschluß zu finden.

meine tochter ist selbstbewust in mehreren vereinen aber trotzdem wird sie in der freizeit nie irgendwo mithingenommen oder eingeladen.

also wird sie weiterhin anrufen und einladen und hoffen daß irgendwann man was retourkommt. ins freundebuch hat sie schon geschrieben: mein allergrößter wunsch: VIELE FREUNDE WENN ICH GROSS BIN

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 11:11

Grundschulkinder
Hallo,

ich verstehe dich sooo gut. Auch mein Sohn (wird im März 7 J. ) scheint ein "unauffälliger" Schüler zu sein. Aber nachmittags läd ihn nie ein Kind zu uns ein. Auch wir haben schon oft Kinder hierher eingeladen. Leider kommt es auch bei ihm nie zu "Rückeinladungen".

Ich habe versucht, das alles nicht überzubewerten... ihm kein Mitleid zu zeigen, ihm einfach Zeit zu lassen. Mitterweile merke ich aber auch seine Entäuschung.

Es tut mit leid, daß ich Dir keinen Rat geben kann. Ich bin genauso Ratlos... und voller Mitgefühl für Dich und Deine Tochter

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 18:35

Psyologe..
das hilft meistens ganz gut!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 22:06

Hallo wolfkind
derbeitrag ist ja nun scho etwas älter aber ich schreibe trotzdem.Mein Sohn ist auch 8 Jahre alt und findet auch kaum Freundedabei ist er ein aufgeschlossener un süsser junge ich weiss auch nicht er wird zwar manchmal eingeladen zum Geburtstag u.sw. aber darüber hinaus ist er fast nur alleine Zuhause .Bei uns in der Gegend wohnen auchkeine anderen kinder und da ich beruftätig bin kann ich auch nicht ständig überall hin.Ist schon schwer ,da man seinem Kind doch nur Glück wünscht.Ich wünsche ihnen,dass ihre Tochter bald Freunde findet und sie auch mal zurückeingeladen wird ich würde sie gerne mal kennenlernen.liebe grüsse von Sylt Kristina

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2007 um 13:13

Hast du Kontakt zu den Müttern?
Hallo Wolfskind,
mich hat dein Beitrag irgendwie stutzig gemacht. Ich kann es mir ganz ehrlich gesagt überhaupt nicht vorstellen, dass deine Tochter keine Freunde haben soll. Wieso sollte das sein - ohne Grund...?

Ich meine, ich kenne den Hintergrund halt nicht.

Du schreibst, dass ihr nicht neu dazugezogen seid, d.h. ihr wohnt dort schon seit der Geburt deiner Tochter, ist das richtig?
Wenn ja, warst du nie mit ihr in einer Krabbelgruppe beim Mutter-Kind-Turnen, Pekip o.ä.? Dort ergeben sich doch automatisch Kontakte. Nicht nur zwischen den Kindern sondern auch zwischen den Müttern. Und wenn man mit den Müttern befreundet ist, spielend die Kinder automatisch miteinander.

Vielleicht liegt da auch bei euch das Problem. Es sind vielleicht nicht die Kinder, die deine Tochter nicht mögen, sondern die Eltern stecken dahinter. Hast du Kontakt zu anderen Müttern? Treff dich doch mal mit ihnen.

Heutzutage sind die Kindern irgendwie anders wie wir früher waren (bin in den 70-er großgeworden...)Da haben dutzende von Kindern draussen auf der Strasse zusammengespielt, da gab es nicht so kleine Grüppchen. Heutzutage ist es oft so, dass die Mütter da eine große Rolle spielen, wer mit wem spielen darf...

Ich ertappe mich selbst manchmal dabei, wie ich versuche die Kontakte meiner Tochter in eine bestimmte Richtung zu lenken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 21:30

Meine Tochter (bald 8) ist auch viel alleine
hallo wolfskind,
ich kenne die von dir geschilderte situation zu gut: während meine jüngere tochter gerne mal alleine zu hause spielt, sich aber ebenso gerne auch mal verabredet (sie hat eine handvoll guter freundinnen, wo es auch rückeinladungen gibt), ist die grosse häufig gezwungenermassen alleine.
teils scheitert es an den kindern selbst, teils auch wohl an den eltern: meine tochter ist sehr phantasievoll, aber auch recht unsicher im umgang mit anderen kindern (owohl sie von klein auf viel kontakt zu anderen hatte) -sie möchte sich so gerne und unbedingt anfreunden, aber es klappt mehr schlecht als recht, seufz.
klar, nehmen wir auch andere kinder mit, aber es rufen eben ganz wenig kinder hier mal für sie an, und es tut mir für sie einfach leid -tja, dann ist dann einerseits meine elterliche kreativität gefragt, andererseits finde ich es auch wichtig, dass sie aus ihrer langeweile heraus etwas findet,was sie interessiert bzw. ich gebe ihr ein paar anregungen.
ich glaube auch, dass es immer wieder menschen gibt, die eben einen tick anders sind als alle anderen -und das ist auch gut so.bei meinem mann war es genauso, und bei unserer grossen scheint es sich zu wiederholen -und da wir auf einem dorf leben, ist die auswahl möglicher spielpartner sehr begrenzt, grins.
ich drücke euch die daumen, dass ihr euch nicht zu sehr von der situation herunterziehen lasst, und dass deine tochter aus dieser zeit viel, viel stärke mitnimmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2007 um 14:18

Mobbing...
Hallo, würde mich interessieren, wie es mit dir und deiner Tochter weitergegangen ist. Meiner Tochter geht es z. Z. ähnlich, d. h. Mobbing in der Schule - dazu muss ich sagen, ihr "Werdegang" war ähnlich dem deiner Tochter. Würde mich sehr freuen, von dir zu hören!

Gruß, Angarad

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2009 um 10:43

Hallo
Der Beitrag ist zwar schon eine ganze Weile her, aber ich muss einfach meine Geschichte dazu schreiben. Vielleicht hat hier jemand ja einen guten Rat für mich? Ich bin mittlerweile alleinerziehende Mutter zweier Kinder (14 und 7 Jahre alt). Ich selbst war in meiner Kindheit viel draussen, habe viel mit anderen gespielt, auch ohne feste Freunde gehabt zu haben. Heute bin ich ein Eigenbrödler(?). Ich habe Schwierigkeiten hier irgendwelche Kontakte zu knüpfen, stelle mich aber nicht quer, wenn mein Sohn Anschluss finden würde. Meine Tochter hatte zu ihrer Zeit Probleme Kontakte draussen zu knüpfen. Im Kindergarten nicht, aber eben mit den Kindern in der Wohngegend. Wir haben auch sehr oft Kinder bei uns spielen lassen, wenn sie doch mal Anschuß fand, aber das war einseitig, oder die kamen nur, weil sie schön beköstigt wurden. Ist leider wirklich so. Ein Mädchen aus Ihrer Klasse wollte lieber mit uns nach Hause gehen, anstatt mit ihren Freundinnen, weil "Hier kriege ich immer ein Eis.", sagte sie. Heute hat meine Tochter viele Kumpel und Freundinnen und entscheidet gut für sich selbst.
Mein Sohn hat es scheinbar sehr schwer. Er ist lieb, und ich finde zu unterwürfig. Er war in einem Kindergarten, dort wurde er falsch behandelt. Er wurde mit 3 Jahren in eine Gruppe von 5-jährigen reingesteckt. Die Kinder hänselten ihn ständig als Baby, keiner nahm ihn ernst, wenn ihm was passiert ist, lachten in alle aus. Keiner hat was dagegen gemacht, die Erzieherinnen haben mich weder informiert, noch etwas für ihn getan. Er wurde dann später in eine andere Gruppe gesteckt mit Gleichaltrigen, aber die Rolle sich von allen maltretieren zu lassen, hatte er leider für sich gepachtet. Es scheint heute noch, egal ob ihn einer ärgert oder veräppelt, er sieht darüber hinweg und versucht es immer wieder. Von den Ereignissen in dem Kindergarten habe ich so nichts gewußt, das habe ich erst später erfahren. Ich habe ihn auch in einen tollen anderen Kindergarten gesteckt als er 5 jahre alt war. Wo er dann gute Kontakte hatte. Viele Kinder die in seiner Gruppe waren damals wohnen hier auch bei uns, und gehen in seiner Parallelklasse. Er hat es nicht leicht, und wird, wenn er auf dem Hof spielt geärgert. Ich will dann auch gar nicht, dass er dort spielt. Ich bin hin und hergerissen. Die Mütter sind fast noch schlimmer als ihre Kinder. Ich habe von Anfang an versucht höflich zu sein. Habe gegrüßt , bei einer Elternversammlung versucht ein Gespräch anzufangen. Das ging nach hinten los. Diese Frauen wohnen wohl schon ewig in diesen Plattenbauten hier. Jeder kennt jeden. Alle sind miteinander verankert. Da kommte ich mir vor wie ausgestoßen. Da findet man keinen Weg zu diesen gebärfreudigen Müttern, die alle gut miteinander auskommen und natürlich ihre Kinder. Ich wünschte ich könnte meinen Sohn stark machen, aber ich weiß nicht wie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2009 um 14:19

Mein Sohn findet auch keine Freunde
Hallo, Es ist schade wenn Kiner keine Freunde finden. Das habe ich festgestellt. Mein Sohn( wird im Mai 9) hat auch keinen zum spielen. Ja er hat einen kleine Bruder aber das gibt mit beiden immer nur Streit.
Der kleine wird im November 6.
Als mein großer mit 3 Jahren in den Kindergarten kam hatte er noch mit keinem anderen Kind gespielt, nicht weil wir keine kannten, nein er saß immer auf meinem Schoß und wenn ich Ihn zu den anderen geschickt habe dann weinte er nur. Es wurde mir gesgt "Das wird schon". Nun gut im Kindergarten spielte erauh nur mit den Erziehern.kaum mit anderen Kindern, ja mal hier und da mit den Mädchen. aber er achte eigentlich immer sein ing allein. Und er war immer sauber wenn ich abholte, bloss nicht schmtzig machen.(genau das gegenteil von mir früher): Auch in der KITA wurde gesagt " Das wird schon, lass ihn erst in die Schule kommen". Bis jetzt ist nichts geworden, aber er gibt auch gleich patzige Anwort wenn wirklich jemand mit ihm spricht. Wir gehen auch zur Ergo und zum Psychater aber bis heute ist noch nichts geworden. Mein kleiner Sohn ist total das gegenteil, er hat viele freunde in der Kita, kommt mit allen gut aus und ist offen für alles und endlich ein Kind was sich schmutzig macht.
Mei großer ist ein einzelgänger aber ich denke für die Zukunft ist es besser wenn er auch mit gleichaltrigen Kontakt hat. Privat nicht nur uin der Schule, aber sondert sich selber immer ab.
Ich weiß es muss eine Weg weiter geben aber ich stehe Momentan an einem Abgrund -es geht einfach nicht weiter-.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2010 um 0:43

TOCHTER OHNE FREUNDE
Hallo. ich habe das gleichen problem wie bei deinem kind. du hast, ganze details erzählt, das stimmt alles an meiner
tochter auch. aber mittelerweile meine tochter und ich haben aufgegeben ,eine freundin für meine rtochter zu finden.,und irgendwie das ist nicht gut für Ego des kindes. ich wollte bloss sagen,vielleicht solltest du in andere gruppe ausprobieren. macht,s gut.

































Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 22:09

Ich kenne das
wie ist es denn heute? dein Beitrag ist ja schon eine Weile her?
Lieben Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen