Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Tochter 5 näst immer noch ein?

Tochter 5 näst immer noch ein?

21. April 2008 um 19:44 Letzte Antwort: 23. April 2008 um 13:16

Hallo zusammen,

da es schon so oft so war, dass sich mein Problem, wenn ich es im ein Forum gestellt habe, in Wohlgefallen aufgelöst hat, schreib ich mal mehr drüber.

Meine Tochter Frauke wird jetzt 6 Jahre alt und macht immer wieder, 1-3 mal täglich - Pipi in die Hose.
Sie ist dann völlig einnässt. Sie wartet eindeutig zu lange. Öfters am Tag ist es so, dass ich frage: "Musst du mal Pipi" und sie beharrt auf "nein" und drei Minuten später ist ihre Hose total nass.

Nachts war sie noch nie richtig trocken und bekommt noch Pampas um.

Im Kindergarten hat sie ganz seltener mal ein Tüte am Haken hängen, so ca.1-2 mal im Monat. Da sind zwei andere Kinder in Ihrem Alter noch häufiger an der "Reihe".
Das sagt mir zumindest, dass sie es durchaus kann und organisch (wie der Kinderarzt aus sagt) nichts vorliegt.

Es ist im Übrigen egal, ob wir zu Hause, unterwegs oder bei anderen Kindern zu Besuch sind. Ohne minimal 1 mal Hose wechseln geht gar nichts.

Ich finde das ärgerlich. Und mittlerweile hab ich auch echt keine Lust mehr auf ihre Spiele.
Jeden Abend habe ich die voll gepieselten Hosen und Strumpfhosen ( bei Kleidern ) in der Badewanne liegen. Lange liegen lassen kann man das ja nun nicht, so dass ich jeden Tag Wäsche wasche - teilweise nur halbvolle Maschinen.

Es geht schon seit sie vier Jahre ist und am Tag keine Pampas kriegt so. Vor einigen Monaten war ich schon mal an der Stelle, wo ich heute bin. Kurz vorm Explodieren. Da hab ich ihr eine Standpauke gehalten und ihr wieder eine Pampas an zeihen wollen. Das fand sie ganz furchtbar und hat fest geschworen, sich jetzt zu bemühen. Wir haben das dann mit der Pampas natürlich auch gelassen und es ging 3-4 Tage gut.
Dann ging das Spiel nach und nach wieder von vorne los. Auch das zeigt mir, dass sie es durchaus kann.

Ich weiß ja auch, dass es in dem Alter durchaus immer mal wieder passieren kann, dass eine Hose nass ist.
Ich hab da auch nie einen Staatsakt draus gemacht. Wenn es ihrem Bruder (jetzt 9 Jahre) hier und da mal in ihrem Alter passierte, konnte ich auch da gelassen mit einer nassen Hose umgehen.
Aber diese Regelmäßigkeit von ihr ?!
Alles, was ich versuche, um dagegen zu steuern, fruchtet einfach nicht.

- Belohnungssystem mit Sternchen und Geschenken - spielt Frauke grundsätzlich nicht drauf an.
- Sie selber ihre Sachen auswaschen zu lassen - findet sie total klasse.
- Sanktionen: Wenn du in die Hose pieselst, gehe ich jede 1 Stunde mit dir auf`s Klo, macht trotzdem in die Hose

Das einzige was wirklich fruchtet, ist wenn ich sie auflaufen lasse und in den voll gepieselten Hose weiter vor Freundinnen rum laufen lasse.
Aber das bring ich leider 1) nicht immer über's Herz und 2) ist Frauke dann eben eigen und zieht sich die Sachen selbst aus. Sie dann zu zwingen, die nasse Sachen wieder anzuziehen, nein, das kann ich wirklich nicht.
Zumal es ihr auch gesundheitlich schaden könnte.

So waren wir am Sonntag eben an der Stelle, wo sie bei einer Freundin im Laufe des Nachmittags, also in guten
3 Stunden, zwei Hosen voll gepieselt hat.

Ich war mächtig sauer und habe in meiner Not wieder das Pamparsthema auf den Tisch gebracht.
Diesmal fand sie diese Idee echt gut und das Ende vom Lied ist, Frauke bekam für den Rest vom Tag eine
Pampas an. Am Abend war diese natürlich total voll gepieselt.

Im Kindergarten hat sie Heute Vormittag zweimal ihre Hose eingenässt und der Erzieherin erzählt, dass sie wieder Pampas tragen darf. Nach dem sie beim Abholen aus dem Kindergarten im Auto in die Hose machte. Habe ich ihr Zuhause wieder eine Pampas angezogen.

Ich krieg echt die Krise und könnte heulen. Was mach ich bloß mit dem Kind. Nach dem Sommer soll sie in die
Schule, so kann es doch nicht weitergehen.


Grüße Tanja

Mehr lesen

21. April 2008 um 21:45

Also
hallo tanja, nun das problem haben wir auch allerdings net mit pipi sondern kot.da sieht man parallelen und glaub mir es ist bei deiner wie bei unserer seelisch bedingt, sprich eine therapeut käme da nur in frage, aber vorsicht kinderärzte verweisen da gleich und gern auf verhaltenspschychologen .völlig falsch und ungeeignet in der situation.eine spieltherapie könnte deiner gut helfen und blos net schimpfen ode rbestrafen.kann aber auch sein das deine kleine sich wieder als baby fühlen will, das kommt in 75% der kinder in dem alter vor.möglich auch das irgendjemand in der bekannschaft oder kindi nachwuchs bekommen hat und das da der auslöser zu finden ist. solange sie aber merkt das du gereizt bist und wirst in der sache wird sie in jedem fale weier machen und es noch mehr provozieren.unsere wird im okt 6 , wir haben demnächst gespräch mit therapeutin. soviel von mir grüssle

Gefällt mir
23. April 2008 um 13:16

Zieh ihr erstmal eine Windel und frage den Arzt
Hallo Tanja,
ich habe neulich in einer Elternzeitschrift gelesen, dass das einnässen nachts
sogar noch viel länger als "normal" gelten kann, wenn nämlich z.B. ein Elternteil das gleiche Problem in der Kindheit hatte.
Die Freundin meiner Tochter (jetzt 9 Jahre) hat noch in der zweiten Klasse ab und an am Tag ihre Hose eingenässt, ihre Mutter hatte wohl auch als Kind das Problem.
Ob sie heute noch in der Nacht einnässt weis ich nicht.

Mein Sohn trägt nachts auch noch eine Windel, mit fast sieben. So lange er noch 4-5 mal die Woche einnässt bleibt das auch so.
Aber tagsüber ist er seit er 5 ist, zuverlässiger Toilettenbenutzer.

Ich bin und war da ziemlich hart mit meinen Kindern, so lange es nicht klappt gibts die Windel um. Keine Lust ständig zu waschen. Aber immer wieder mal versuchen bis es dann klappt.

Hätte mein Sohn aber wie Deine Tochter noch so oft am Tag in die Hose genässt, hätte ich ihm eine Windel anziehen.

Viele Grüße

Nadina

Gefällt mir