Home / Forum / Meine Familie / Tochter 19 - zum Umfallen schlampig

Tochter 19 - zum Umfallen schlampig

9. Februar 2006 um 14:02

Meine Tochter (19) befindet sich in Ausbildung. Sie hat lange Fahrtwege (tgl. ca. 13 Std. unterwegs). Deshalb habe ich sie schon aus den Haushaltspflichten weitestgehend entlassen. Ich sage auch nichts, wenn sie dann abends noch zu ihrem Freund fährt. Aber sie findet niemals Zeit, z. B. mal ihr Zimmer vernünftig aufzuräumen. Wären es nur ihre Sachen, könnte ich ja die Tür zu machen.

Aber es kommt vor, dass sie bis zu 12 (nicht 1,2) Handtücher auf dem Fußboden herumfliegen hat und das sind ja nun mal Dinge, die von allen benutzt werden.

Von Freundlichkeit bis zum größten Krach haben wir alles durch. Meine Tochter fällt immer wieder in das alte Verhaltensmuster zurück.

Auch meine Schminke oder die Klamotten der jüngeren Schwester sind nicht sicher vor ihr. Es wird benutzt und dann irgendwo liegengelassen. Es geht nicht mal so sehr um das Benutzen sondern auch darum, wie mit unseren Sachen umgegangen wird. Meine andere Tochter schließt mittlerweile ihr Zimmer ab.

Ich selbst versuche immer wal wieder an die Vernunft zu appellieren...komme aber nicht weit. Entweder sie wirft mir dann vor, wir würden auch ihre Sachen nehmen (nur sie würde sich eben nicht beklagen) oder sie wird laut und richtig frech.

Wer kann mir einen Tip geben, wie ich dieses leidige Thema ohne große Diskussionen beende?

Ich kann doch nicht jedes Handtuch wegschließen.

Oder bin ich einfach zu lasch?

Mehr lesen

9. Februar 2006 um 21:08

Hallo Mara
Danke für deine Antwort.

Ja, ich habe die meisten Handtücherschon zu mir hoch auf den Dachboden genommen. Hilft bedingt......ja, ich werde mal probieren, ihre Sachen nicht mehr zu waschen.

Mit den persönlichen Sachen....ist schon ein Problem.
Wenn ich es ihr klar und deutlich stecke, wird sie pampig. Wir nehmen keine Sachen von ihr. Aber sie ist meist an unseren Sachen dran. Nichts ist vor ihr sicher.

Vor kurzem hat sie sich sogar ein Silberarmband aus einer Dose mit mehreren Gleichen genommen, die ich für "irgendwann" mal aufgehoben hatte. Für mich ist das schon irgendwie "geklaut". Sage ich ihr das, ist sie tödlich beleidigt.

Manchmal denke ich, meine Tochter ist einfach nur dreist.....vielleicht müsste ich ihr noch mal eine runterhauen.....oder das Taschengeld komplett streichen.

LG Angelika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 21:36
In Antwort auf maila_11883709

Hallo Mara
Danke für deine Antwort.

Ja, ich habe die meisten Handtücherschon zu mir hoch auf den Dachboden genommen. Hilft bedingt......ja, ich werde mal probieren, ihre Sachen nicht mehr zu waschen.

Mit den persönlichen Sachen....ist schon ein Problem.
Wenn ich es ihr klar und deutlich stecke, wird sie pampig. Wir nehmen keine Sachen von ihr. Aber sie ist meist an unseren Sachen dran. Nichts ist vor ihr sicher.

Vor kurzem hat sie sich sogar ein Silberarmband aus einer Dose mit mehreren Gleichen genommen, die ich für "irgendwann" mal aufgehoben hatte. Für mich ist das schon irgendwie "geklaut". Sage ich ihr das, ist sie tödlich beleidigt.

Manchmal denke ich, meine Tochter ist einfach nur dreist.....vielleicht müsste ich ihr noch mal eine runterhauen.....oder das Taschengeld komplett streichen.

LG Angelika

Hallo Angie,
kann es sein, dass du Angst vor deiner Tochter hast ?

Den Vorschlag von Mara würde ich dir auch geben.

Dass sie pampig wird kann, sollte dich eigentlich nicht kratzen, sie wird sich auch wieder beruhigen ! Ist sie beleidigt, so ist der kleinste Teil der Welt beleidigt.

Ich würde da nicht einknicken, sondern ganz hart durchgreifen. Es kann nicht sein, dass sie die Familie nach IHRER Pfeife tanzen lässt !

Noch bist du der Chef im Haus. Wenn sie das nicht akzeptiert, würde ich ihr einen Auszug dringend ans Herz legen.

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 21:49

Sauber trennen
deine tochter ist volljährig und kann/muss völlig eigenständig sein.
was sie in ihren eigenen 4 wänden macht - ihre sache - du bist weder direkt noch indirekt für ordnung, sauberkeit oder wäsche zuständig.
sie kann dich bitten, ihre wäsche mit zu waschen, kann es aber nicht fordern.
die entscheidung, ob du es dann auch tust liegt bei dir.

anders ist das mit den räumen der "allgemeinheit" und den dingen, die ihr nicht ausschließlich gehören.
die räume in denen sie wohnt sind deine, sie und ihre schwester werden früher oder später ausziehen, du bist die chefin dort und bleibst es wenn sie längst weg sind.

kinder werden nur erwachsen wenn sie auch so behandelt werden.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 11:40

Schicke sie in ihr Zimmer
mich hätte mit 19 niemand mehr in mein zimmer gesteckt.
sie ist nicht mehr das schutzbefohlene kind sondern eine erwachsene frau, lernt aber erst, sich so auch zu verhalten wenn sie auch so behandelt wird.
bevor ich räume in meiner wohnung abschließen muss weil meine kinder die finger nicht bei sich behalten können schmeiße ich sie raus.
abschließen ist kapitulation.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 13:21
In Antwort auf kaleo_12490902

Schicke sie in ihr Zimmer
mich hätte mit 19 niemand mehr in mein zimmer gesteckt.
sie ist nicht mehr das schutzbefohlene kind sondern eine erwachsene frau, lernt aber erst, sich so auch zu verhalten wenn sie auch so behandelt wird.
bevor ich räume in meiner wohnung abschließen muss weil meine kinder die finger nicht bei sich behalten können schmeiße ich sie raus.
abschließen ist kapitulation.

manndel

Hallo Manndel
Nein, eine 19-Jährige kann man nicht mehr ins Zimmer schicken. Die Zeiten sind vorbei.

Und das mit dem Rausschmeißen.......
Ich bin von selbst mit 17 Knall auf Fall von zu Hause fortgegangen.....natürlich hat es mich auf die Füße gebracht.

Aber heute sehe ich es auch mit anderen Augen. Ich will auch nicht, dass alle bis 23 zu Hause hocken. Aber ich habe zu meinen Kindern immer gesagt, wenn ihr Schulausbildung, Führerschein und Berufsausbildung habt, dann dürft bzw. sollt ihr auch gehen. So lange möchte ich eigentlich auch bei meiner 19-Jährigen noch warten.

Sie als erwachsene Frau behandeln, heißt halt auch jeden Streit austragen. Ich versuche es schon, ist aber sehr sehr anstrengend.

Manchmal schafft man es einfach nicht. Und ich glaube, das wird auch ausgenutzt.

LG Angelika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 13:29
In Antwort auf diesichtweise

Hallo Angie,
kann es sein, dass du Angst vor deiner Tochter hast ?

Den Vorschlag von Mara würde ich dir auch geben.

Dass sie pampig wird kann, sollte dich eigentlich nicht kratzen, sie wird sich auch wieder beruhigen ! Ist sie beleidigt, so ist der kleinste Teil der Welt beleidigt.

Ich würde da nicht einknicken, sondern ganz hart durchgreifen. Es kann nicht sein, dass sie die Familie nach IHRER Pfeife tanzen lässt !

Noch bist du der Chef im Haus. Wenn sie das nicht akzeptiert, würde ich ihr einen Auszug dringend ans Herz legen.

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Hallo Sichtweise
Ja, ich glaube du hastg recht. Ich habe nicht direkt Angst vor meiner Tochter. Ich habe Angst generell vor Auseinandersetzungen.

Zwar setze ich mich auseinander, aber manchmal ist es so zermürbend. Und das merken 19-Jährige ganz schnell.

Und manchmal schaffe ich das nicht. Ich habe nämlich noch eine 17-jährige und eine 13-jährige und einen 20-jährigen. Wobei 1+4 nicht das Problem sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 13:51
In Antwort auf maila_11883709

Hallo Sichtweise
Ja, ich glaube du hastg recht. Ich habe nicht direkt Angst vor meiner Tochter. Ich habe Angst generell vor Auseinandersetzungen.

Zwar setze ich mich auseinander, aber manchmal ist es so zermürbend. Und das merken 19-Jährige ganz schnell.

Und manchmal schaffe ich das nicht. Ich habe nämlich noch eine 17-jährige und eine 13-jährige und einen 20-jährigen. Wobei 1+4 nicht das Problem sind.

Hallo Angie,
eine *Auseinandersetzung* bedeutet nichts anders, dass man sich mit dem anderen auseinander setzt !

Sicher ist es manchmal zermürbend, aber einfach nur zu resignieren ist der falsche Ansatz.

Sie merkt ja jetzt schon, dass sie mit dir tun und lassen kann was sie will. Dagegen musst du was tun, es geht nicht, dass sie euch alle terrorisiert.

Auch wenn ein Rausschmiss das letzte Mittel ist, es ist aber alle mal besser, als dass ihr daran zerbrecht.

Glaubst du allen Ernstes, du könntest mit dieser Art und Weise eure Beziehung verändern oder gar verbessern ? Sie wird vermutlich erst dann die Kurve bekommen, wenn du die ganze Konsequenz anwendest, die dir zur Verfügung steht.

Was willst du denn mit deinem destruktiven Verhalten bewirken ? Dass sie dich in deiner Rolle als Mutter liebhat ? Wo steckt zwischen euch die Krux ?

Welches Konkurrenzverhalten wird von euch bedient ?

All das solltest du dir mal durch den Kopf gehen lassen.

Die Sichtweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 16:22
In Antwort auf maila_11883709

Hallo Manndel
Nein, eine 19-Jährige kann man nicht mehr ins Zimmer schicken. Die Zeiten sind vorbei.

Und das mit dem Rausschmeißen.......
Ich bin von selbst mit 17 Knall auf Fall von zu Hause fortgegangen.....natürlich hat es mich auf die Füße gebracht.

Aber heute sehe ich es auch mit anderen Augen. Ich will auch nicht, dass alle bis 23 zu Hause hocken. Aber ich habe zu meinen Kindern immer gesagt, wenn ihr Schulausbildung, Führerschein und Berufsausbildung habt, dann dürft bzw. sollt ihr auch gehen. So lange möchte ich eigentlich auch bei meiner 19-Jährigen noch warten.

Sie als erwachsene Frau behandeln, heißt halt auch jeden Streit austragen. Ich versuche es schon, ist aber sehr sehr anstrengend.

Manchmal schafft man es einfach nicht. Und ich glaube, das wird auch ausgenutzt.

LG Angelika

Das wird auch ausgenutzt
ja, da hast du wohl recht.
ich sehe das auch eher von der pragmatischen seite.
eben nicht jeden streit austragen.
kinder dürfen dich schon mal über das erträgliche mass hinaus fordern, da ihnen der egoismus angeboren ist und soziales verhalten erst erlernt werden muss.
erwachsene habe dieses recht nicht.
die diskussionen müssen da aufhören wo einer genug hat.
dieser übergang vom kind zum erwachsenen ist für beide seiten schwierig, im konfliktfall sind die großen dann doch zu gerne noch kind.

deine tochter hat bleiberecht bei dir, mehr nicht, klingt hart, stimmt aber.
ähnlich wie ein mietverhältnis.
da gibt es pflichten.
bei dauerhafter vernachlässigung dieser pflichten hat das eben konsequenzen.
zur not die kündigung.
geh da nicht so sehr von deinen erfahrungen als 17-jährige aus.
wir können unseren kindern nichts ersparen auch wenn wir das gerne wollen.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 18:49
In Antwort auf diesichtweise

Hallo Angie,
eine *Auseinandersetzung* bedeutet nichts anders, dass man sich mit dem anderen auseinander setzt !

Sicher ist es manchmal zermürbend, aber einfach nur zu resignieren ist der falsche Ansatz.

Sie merkt ja jetzt schon, dass sie mit dir tun und lassen kann was sie will. Dagegen musst du was tun, es geht nicht, dass sie euch alle terrorisiert.

Auch wenn ein Rausschmiss das letzte Mittel ist, es ist aber alle mal besser, als dass ihr daran zerbrecht.

Glaubst du allen Ernstes, du könntest mit dieser Art und Weise eure Beziehung verändern oder gar verbessern ? Sie wird vermutlich erst dann die Kurve bekommen, wenn du die ganze Konsequenz anwendest, die dir zur Verfügung steht.

Was willst du denn mit deinem destruktiven Verhalten bewirken ? Dass sie dich in deiner Rolle als Mutter liebhat ? Wo steckt zwischen euch die Krux ?

Welches Konkurrenzverhalten wird von euch bedient ?

All das solltest du dir mal durch den Kopf gehen lassen.

Die Sichtweise

Hallo Sichtweise
Was ist Krux?

Ja, vollkommen richtig.....resignieren ist nicht gut.

Och...lieb hat mich meine Tochter schon.

Und ich bin auch davon überzeugt, dass 18 Jahre Erziehung nicht einfach von heute auf morgen in den Bach kippen.

Es ist halt auch ein wenig Charakter. Und diese meiner Töchter ist von ihrer Art her oberflächlicher und lebt direkt im Moment. Ich glaube nicht, dass sich das groß ändern wird. Es wird mit unserem Verhältnis dann wieder ganz gut laufen.....wenn erst mal Distanz da ist.

In einigen Monaten ist sie mit ihrer Ausbildung fertig und dann kann sie erst mal zwei Stockwerke tiefer die Räume im Keller beziehen. Aber hier habe ich mir schon vorgenommen einen festen Vertrag abzuschließen. Wo alles klar und schriftlich geregelt wird.

Klappt es, kann sie bleiben. Wenn nicht, muss sie raus um sich die Hörner abzuwetzen.

Ich denke diese Idee ist o. k.

Dieser Chat hier ist klasse - so richtig gut.

LG Angelika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2006 um 21:51

Ich war damals genauso,..
und es wurde erst besser, als ich ausgezogen bin. (Besser gesagt aufgeräumt hab ich immer noch nicht, aber wie es in der Studentenwohnung aussieht, war meine Mutter egal. Wie es während der Diplomarbeit aussah, darüber breiten wir den Schleier des Vergessens, die Eins für die Arbeit hab ich immer noch.)

Und wenn das Mädel wirklich so weit fährt, sollte sie sich wirklich überlegen, dort ein Zimmer zu nehmen. Sie hat ja fast keine Freizeit mehr.

Ich würde sie sicher nicht rauswerfen, aber vorschlagen würde ich es schon mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen