Home / Forum / Meine Familie / Tochter (16) Mache mir schreckliche Sorgen! Bitte hilft mir

Tochter (16) Mache mir schreckliche Sorgen! Bitte hilft mir

20. März 2012 um 17:02

Dies ist mein erster Beitrag in einem Forum, also entschuldigt mich bitte wenn ich etwas falsch mache.
Mein Problem liegt kurz gesagt darin das meine Tochter sich im Moment regelrecht das Leben verspielt und vllt. sich ihr Leben nehmen will.

Ich versuche zunächst einmal die ganze Situation und wie es wahrscheinlich dazu kam zu schildern:
Sie ist ein hübsches Mädchen, sehr sehr nett und bodenständig. Doch das mit dem hübsch sein war nicht immer so & ich denke das ist das erste Problem. Als sie in die 5te Klasse eines Gymnasiums kam war sie ein schüchternes, auf die beste Freundin angewiesenes (diese ebenfalls auf sie) Mädchen. In der 6ten Klasse fing das alles dann an. Sie war einmal 1 Woche nicht in der Schule gewesen, ihre beste Freundin hat sich in dieser Zeit auf sie aufgelehnt und meine Tochter wurde regelrecht gemobbt von ihr und durch böse Gerüchte auch von den anderen Mädchen der Klasse. Letztenendes wurden ihre Noten plötzlich so schlecht das sie im nächsten Schuljahr auf die Realschule wechselte. Nun muss man wissen das ihr, wie ich glaube, die Beliebtheit sehr wichtig ist, sie wollte immer von allen gemocht werden, war immer nett und trotzdem wurde es nie geschätzt, und wenn, dann kam die beste Freundin und meinte sie dürfte sie nicht vernachlässigen. Sowas hinterlässt spuren.

Dann auf der Realschule (7. Klasse) kam eine rießengroße Wende. Plötzlich kam sie zu mir an und sagte mir mit einem großen Lächeln im Gesicht "Mama, ich hab ganz viele Freunde gefunden, dort sind alle richtig nett zu mir ect." Doch dann blieben die Noten weiterhin schlecht. Sie war im Gymnasium vor der Mobberei eine sehr gute Schülerin und nun das. Ich konnte mir das nur darin erklären das ihr diese Freude daran das sie nun irgendwo akzepiert worden ist zu kopfgestiegen war und sich nicht im Unterricht konzentierte. Das war mit einer der unausgesprochenen Gründe warum ich & mein Mann sie nicht oft weggelassen haben. Sie war höchstens einmal die Woche in der Stadt um ein Eis zu essen oder ähnliches, das kam uns sogar schon als recht viel vor, da sie davor nuneinmal GARNICHT unterwegs war.

Mein Mann mischt sich nicht viel in die Erziehung ein, aber wenn er es tut, dann richtig. Einmal nicht am Handy nicht erreichbar und dann kam es - unbefristete Strafen: kein Übernachten, darf nur weg wenn er es mal erlaubt, immer Zimmer aufräumen und und und. Er ist sehr streng, aber ich kenne ihn, er liebt sie. Er weiss nur nicht wie er mit einem Mädchen um gehen soll, besonders nicht mit einem solchem sensiblen. Er kauft ihr lieber alle Möglichen Sachen (PC, Handy, Fernseher) und sperrt sie dann im Zimmer ein bei de ersten Gelegenheit. Nunja, ihre Noten waren am Ende des Schuljahres am Ende, ich konnte mir nicht wirklich erklären warum und sie wiedeholte. Im Nächstenschuljahr war sie im normalen Schulischen Bereich doch Zuhause ging der ganze Stress los. Sie wollte einmal bei einer Freundin übernachten, 1 Woche davor war ihr Zimmer nicht perfekt aufgeräumt, ich sagte ihr das sie erst aufräumen müsste bevor sie fährt (eine unserer Regeln, nur mit aufgeräumten Zimmer darf sie weg), sie wurde dann etwas lauter (liegt wie sie es ausdrückt darin das ich fast täglich in ihr Zimmer komme und sage sie soll den Schweinestall wegräumen obwohl es schon sauber sei. ) Also für mich ist ein Zimmer in dem ein Teller steht und der Boden nicht gesaugt ist sicherlich nicht sauber. Da interessiert mich das nicht das andere Kinder in ihrem Alter nicht mal wissen wie man kocht, aufräumt ect., meine Tochter konnte das alles und sollte es auch anwenden. Aber wieder zurück zu Thema, sie wurde laut und darauf wurde mein Mann aufmerksam, er kam hoch, schrie sie an und schwupps : kein Übernachten. So lief das so gut wie jedesmal, auf heute noch. Es ist zwar oft ungerecht, das sehe ich ein, aber ich halte zu meinen Mann.

Das darauffolgende Schuljahr (8te Klasse) lief eig. auch ganz "normal" ab. Doch dann am Ende die Nachricht - sie schafft es nicht, sie kann die 5 in Mathe mit keinem Hauptfach augleichen. Sie musste auf die Hauptschule.
Ich konnte es kaum fassen, es war mir sehr peinlich. Strafen hagelte es natürlich auch wieder, was aber doch auch klar ist! Jedoch habe ich nicht gemerkt das es ihr in dieser Zeit schon sehr schlecht ging.

Nun sind wir in diesem Schuljahr angekommen. 9 Klasse Hauptschule. Das Problem : Eines Tages kam ich in ihr Zimmer weil ich nicht hörte das sie sich für die Schule fertig machte und was sah ich, sie verkautert in einer Ecke mit tränenüberstänten Gesicht.Ich fragte was los sei und sie zeigte mir nur ein Facebook Gespräch mit einen ihrer Klassenkameradinnen in dem sie unglaublich untergemacht worden ist, darin stand auch das wenn sie wieder in die Schule kommt richtig Schläge kassiert. Den ganzen Inhalt zu schreiben wäre nun sicherlich zu viel.
Ich sprach sie auch spziel darauf an und sie gestand mir das sie oft Wochenlang nicht in die Schule ging, ich war geschockt. Sie meinte es wäre ihr alles zuviel, sie hätte dort keine Freunde weil sie sich nicht mit rauchenden Leuten anfreunden will, sie wäre eine außenseiterin, sie hätte nicht dort sein dürfen, sie müsste noch auf der Realschule sein, alles ist so ungerecht und und und. Ich konnte es verstehen.
Später suchten wir dann das gespräch mit ihrem Klassenleher der zusammengefasst sagte: "Hanna hat natürlich sehr viel verpasst und ihre Noten werden auch daran leiden müssen, aber wir können hier nun einen Schlussstrich ziehen und neu anfangen, nur dieses Halbjahr sind ihre Noten sicherlich 5-6."
Nungut, meine Tochter ist sehr schlau, die arbeiten die sie dort mit gecshrieben hat waren ALLE 1-2 jedoch konnte das nun auch nichts mehr dran ändern.
Wie es aussieht schafft sie dieses Jahr auch nicht.
Vor 2 Wochen kam nun der größte Rückschlag.
Ich fand die mit einem Messer in der Hand und einer leeren Packung Schmerztabletten in ihrem Zimmer....
Sie ist mit ihrem Lebenüberfodert, kann nicht mehr, sie sagt die sei eine Verliererin, hätte keine Freunde, meinte "sogar ihr sagt ich sei euch peinlich" Sie sagte sie sei wieder seid 4 Wochen nicht in der Schule gewesen!.. wir haben eine Menge falsch gemacht, ich sehe es ein. Doch warum ist sie plötzlich so? Ich meinte, sie ist hübsch und eig. sehr schlau - IQ von 126 und sehr verantwortungsbewusst und offen, jemand der sie auf der Straße kennenlernt denkt nicht im Traum daran das es ihr schlecht gehen könnte oder ähnlcihes.
Sie hatte noch einige andere Probleme und Rückschläge z.B hat sie mit gestanden hat sie einen extremen Haarwuchs auf dem Bauch, was wirklich so ist und und und. aber ich kann einfach nicht alles aufschreiben.

Ich weiss nun nicht was ich tun soll. Wie soll es weitergehen. Besonders Schulisch, sie ist so begabt, hat schon einen großen Malwettbewerb gewonnen und ist sehr kreativ - ihr Traum ist es Gamedesignerin zu werden.
Doch das alles wird immer schwieriger. Wie komme ich an sie ran? Wie soll ich das mit den Lehrern klären? Wie kann ich ihr helfen. Bitte, an alle Mütter, ich brauche eure hilfe ...
stellt euch vor euer Kind liegt nur noch im Bett oder Spielcomputerspiele, will sie umbringen, kapselt sich ab.. es ist schrecklich. Ich mache mir solche Sorgen. Ich weiss nicht was ich ohne meinen kleinen Engel tun soll.
Ich bin überfordert mit dieser Situation.
Ich habe Zuhause auf noch meine immer schlimmer an Demenz erkankende Mutter die mir zudem auch noch das Leben schwer macht "will sich immer um 3uhr nachts essen machen usw.", ich arbeite, muss den haushalt führen, mein Sohn studiert ist aber in einigen Dingen auch ein Problem Kind.

Ich bitte um Tipps, netten Worten oder erklärungen warum das alles gerade so ist. Ich bin mit jeder Art von antwort glücklich.

mfg Luisa

Mehr lesen

24. März 2012 um 20:20

Hallo Luisa
Hey ho
Ich bin eine 12jährige Gymnasiastin und kann ihre Tochter und Sie gut verstehen. Auch mir wurde von meinem Vater immer alles gekauft, ich hatte auch Höhen und Tiefen und doch habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden und bin 2-3er Schülerin, habe wenige aber gute Freundinnen, mir wird oft gesagt ich wäre hübsch und ich habe ein festes und geliebtes Hobby. Doch bevor mir mein Problem bewusst wurde war ich suizidgefährdet, hatte 4en und 5en, falsche Freunde und wurde gemobbt. Zwar war meine Situation nicht so extrem wie die Ihrer Tochter, doch ich glaube fest an Ihr Kind. Mir hat damals meine Mutter klargemacht was ich mit meinem Leben mache, wie ich enden werde würde ich so weitermachen etc. Als Allererstes würde ich Ihnen vorschlagen den Wohnort zu wechseln, Ihrer Tochter die Chance zugeben nochmal von Vorne anzufangen. Außerdem wäre es nützlich eine Haushaltshilfe zu organisieren. Sie könnten professionelle Hilfe für Ihre Tochter anfordern, Psychiater, etc.. Auch Nachhilfe wäre bestimmt angebracht. Sollte das Geld nicht vorhanden sein können Sie zur Lebenshilfe gehen... Sollten Sie weitere Fragen an mich haben, ich helfe ihnen gern. Hoffentlich konnte ich ihnen helfen. Schönes Wochenende wünsche ich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2012 um 0:18

Oh mann
Ich bin selber 16..
Bin grade ein wenig überfordert mit so vielen informationen.
Wenn sie wirklich so sehr gemobbt wird und die Lage so ernst ist.. haben sie schon einmal darüber gedacht umzuziehen?

Das sie nun schon so weit ist sich das Leben nehmen zu wollen obwohl sie wie es scheint eine recht starke persöhnlichkeit hat ist ein eindeutiges Signal das zu Lange gewartet wurde,sie hätten früher anfangen sollen zu handeln. Aber daran lässt sich jetzt ja nichts mehr Ändern.

Sie müssen mit ihr reden, ein kleines Problem nach dem nächsten aus der Welt schaffen.

Sie sollten ein ernstes Wörtchen mit ihem Mann sprechen.!
Für ein Mädchen wie sie ist solch eine Erziehungsmethode nicht angebracht! Auch wenn es männern in der regel schwerer fällt ihren kindern gegenüber gefühle zu äußern so sollten sie ihm sagen das er sich gefälligst überwinden soll, ein teures handy ist kein liebesbeweis!

Gehen sie mit ihrer Tochter zu einem Arzt,wegen ihrem bauch, lösen sie ein kleines Problem nach dem anderem.

Einen Psychiologen hinzuzuziehen wäre sicher auch nicht Falsch.

Gestehen sie sich Fehler ein, und vor allem zeigen sie ihr das auch.

Reden sie mit ihr immer mit einem blick nach vorne.

Und wenn es irgendwie Möglich ist ziehen sie um,am besten ein bisschen weiter weg. Ich wette ihre tochter sehnt sich nach einem neuanfang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen