Home / Forum / Meine Familie / Tochter (16) hat keine Freu(n)de

Tochter (16) hat keine Freu(n)de

2. Februar 2007 um 10:17

Bin neu hier - HALLO! -. Ich habe ein großes Problem, unter dem sicherlich nicht zuletzt auch meine Tochter leidet. Sie war schon immer das, was man ein wenig "schwierig" nennt. Seit der Pubertät hat sich dieser "Zustand" noch verstärkt. Man kommt schwer an sie heran, sie ist manchmal von einer Sekunde auf die andere todtraurig, wütend, total sanft und kuschelig - keine Ahnung, wie das kommt! Sie hat meines Erachtens sehr wenig Selbstbewusstsein. Vielleicht kommt das daher, dass sie schon immer eine mittelmäßige bis schlechte Schülerin war; sie hat zwar einen Realschulabschluss erhalten, aber "nur" eine schulische Berufsausbildung anfangen können (weil sie erstens mit ihren Noten nur Absagen bekam und zweitens noch immer nicht so richtig weiß, was sie eigentlich einmal werden will). Nun lernt sie FK für Hw und Familienpflege, eigentlich ein Weg, den sie später in mehrere Richtungen weitergehen kann (Kinder-/Altenpflege, Küche, Service...), aber es macht ihr keinen richtigen Spaß, zumal in diese Ausbildung auch vom Arbeitsamt Leute reingesteckt wurden, denen sonst die Zuwendungen gestrichen worden wären (teilweise schon Ende 20). Katastrophale Zustände!
In ihrer Klasse kommt sie mit ein paar Leuten recht gut klar, hat aber wegen der unterschiedlichen Wohnorte nach dem Unterricht zu ihnen keinen Kontakt, auch nicht am WE. Aus ihrer Realschulzeit hat sie auch keine Freunde, war dort eher Außenseiter, weil sie mit ihren Launen alle "in die Flucht geschlagen" hat. Ich weiß, dass sie sehr leidet, manchmal sagt sie es auch und weint dann. Interessen hat sie auch keine verwertbaren, wie z.B. Sport oder Musizieren, so dass man sie in einem Club "unterbringen" könnte. Wir haben schon oft mit ihr geredet, dass sie vielleicht ein wenig ihre Einstellung zu allen und allem ändern sollte (sie empfindet ja jede kleine Kritik auch sofort als Angriff). Psychologen wollen wir keinen aufsuchen, waren schon mal bei profamilia, die haben hinter unserem Rücken unser Kind gegen uns aufgehetzt.
Wir tun unserem Kind nichts; sie ist allerdings unsere "Erstgeborene", die wir mit knapp 20 bekommen haben, so dass wir sicherlich in der Erziehung einige Fehler einräumen müssen (wurde sehr behütet, ihr wurde immer alles abgenommen - daher nicht sehr selbstständig, sie hat auch immer alles bekommen, was sie wollte). Rückgängig machen kann man das ja nicht und wir haben es ja auch nicht bewusst falsch gemacht. Also bitte keine Vorwürfe, darüber wissen wir leider nur zu gut selber Bescheid.
Kann jemand Tipps geben, wie wir unser Kind mutiger, selbstbewusster machen können? Gibt es gute Lektüre oder Erfahrungsberichte von euch persönlich, um unsere Tochter zu stärken, damit auch wieder jemand gerne ihr(e) Freund(in) sein möchte? Vielen Dank für eure antowrten

Mehr lesen

3. Februar 2007 um 13:01

Loslassen!
Vielleicht solltest Du Deiner Tochter jetzt als gute Freundin begegnen, anstatt als Mutter!

Sie ist 16 Jahre alt und damit auf dem Weg zum Erwachsenwerden!

Sie weiß sicher selbst, daß einige Dinge schief gelaufen sind, aber es ist falsch, sie auch jetzt wie ein Kleinkind zu bejhandeln und ihr Freunde besorgen zu wollen bzw. sie in einem Club "unterzubringen"!

Vielleicht hat sie andere Interessen, die für sie durchaus als "verwertbar" gelten, Du Dich aber nicht dafür interessierst oder es als kein richtiges Hobby betrachtest!

Lass sie von "der Leine" und gib ihr die Chance sich zu entwickeln!

Wenn deine Tochter jede Kritik persönlich nimt, dann wird das wohl daran liegen, daß ihr als Eltern eurer Tochter NICHTS zugetraut habt! "Alles abgenommen"....wie Du ja selber geschrieben hast!

Sie wird das Gefühl haben, daß sie zu nichts gut ist oder es ihr nicht zugetraut wird!

Von daher kann ich Dir nur den Tipp geben, binde sie mit in Euren haushalt ein, deleigiere Ihr Aufgaben, Einkaufen, putzen, kochen usw und LOBE sie!!!

Nimm ihr nicht alles ab! So wird sie nämlich NIE selbständig!

Viel Glück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2007 um 13:02
In Antwort auf lina_12166924

Loslassen!
Vielleicht solltest Du Deiner Tochter jetzt als gute Freundin begegnen, anstatt als Mutter!

Sie ist 16 Jahre alt und damit auf dem Weg zum Erwachsenwerden!

Sie weiß sicher selbst, daß einige Dinge schief gelaufen sind, aber es ist falsch, sie auch jetzt wie ein Kleinkind zu bejhandeln und ihr Freunde besorgen zu wollen bzw. sie in einem Club "unterzubringen"!

Vielleicht hat sie andere Interessen, die für sie durchaus als "verwertbar" gelten, Du Dich aber nicht dafür interessierst oder es als kein richtiges Hobby betrachtest!

Lass sie von "der Leine" und gib ihr die Chance sich zu entwickeln!

Wenn deine Tochter jede Kritik persönlich nimt, dann wird das wohl daran liegen, daß ihr als Eltern eurer Tochter NICHTS zugetraut habt! "Alles abgenommen"....wie Du ja selber geschrieben hast!

Sie wird das Gefühl haben, daß sie zu nichts gut ist oder es ihr nicht zugetraut wird!

Von daher kann ich Dir nur den Tipp geben, binde sie mit in Euren haushalt ein, deleigiere Ihr Aufgaben, Einkaufen, putzen, kochen usw und LOBE sie!!!

Nimm ihr nicht alles ab! So wird sie nämlich NIE selbständig!

Viel Glück!

Hmpf...
sorry für manche verdrehten Buchstaben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2007 um 7:03
In Antwort auf lina_12166924

Loslassen!
Vielleicht solltest Du Deiner Tochter jetzt als gute Freundin begegnen, anstatt als Mutter!

Sie ist 16 Jahre alt und damit auf dem Weg zum Erwachsenwerden!

Sie weiß sicher selbst, daß einige Dinge schief gelaufen sind, aber es ist falsch, sie auch jetzt wie ein Kleinkind zu bejhandeln und ihr Freunde besorgen zu wollen bzw. sie in einem Club "unterzubringen"!

Vielleicht hat sie andere Interessen, die für sie durchaus als "verwertbar" gelten, Du Dich aber nicht dafür interessierst oder es als kein richtiges Hobby betrachtest!

Lass sie von "der Leine" und gib ihr die Chance sich zu entwickeln!

Wenn deine Tochter jede Kritik persönlich nimt, dann wird das wohl daran liegen, daß ihr als Eltern eurer Tochter NICHTS zugetraut habt! "Alles abgenommen"....wie Du ja selber geschrieben hast!

Sie wird das Gefühl haben, daß sie zu nichts gut ist oder es ihr nicht zugetraut wird!

Von daher kann ich Dir nur den Tipp geben, binde sie mit in Euren haushalt ein, deleigiere Ihr Aufgaben, Einkaufen, putzen, kochen usw und LOBE sie!!!

Nimm ihr nicht alles ab! So wird sie nämlich NIE selbständig!

Viel Glück!

Du hast...
... ja Recht, all das hab ich selbst ja schon eingeräumt. Ich hoffe nicht, dass meine Tochter das Gefühl hat, dass wir ihr nichts zutrauen! Eigentlich ermutigen wir sie immer, aber das ist ja nur meine Sicht, vielleicht sieht sie das ja ganz anders. Du sagst, ich soll sie "von der Leine" lassen. Das ist natürlich nicht einfach, aber ich weiß natürlich, dass dies das Richtige ist. Irgendwie hab ich aber das Gefühl, sie will gar nicht so richtig, denn sie ist fast immer zu Hause, weil sie ja keine richtigen Freunde hat. Und natürlich binden wir sie in den Haushalt ein; ich habe zwei Töchter und jeder in unserer Familie hat seine festen Aufgaben. Klappt mal gut, mal weniger gut - wie sicher überall.An Lob spare ich auch nicht, ich weiß, dass sie das braucht, aber sie tut dann immer so: ach komm, lass mal! Manchmal ist es aber auch so, dass sie beispielsweise im Wohnzimmer ein bisschen Ordnung machen "soll" - und hinterher steht nichts mehr an seinem Platz, weil sie es umgeräumt schöner findet. Ich rede dann mit ihr drüber; einiges lasse ich so, weil es eine gute Idee war, anderes wieder MUSS an den alten Platz gestellt werden (weil z.B. in der dunklen Ecke die Pflanzen eingehen). Dann meckert sie aber gleich rum, ihre Arbeit würde nicht gewürdigt werden etc.
Mit den "nicht verwertbaren" Interessen - das hab ich natürlich nicht so gemeint. Sie macht selbstverständlich auch ein paar Dinge gern, z.B. zeichnen, basteln, Volleyball. Aber sie sagt selbst, dass sie darin nicht gut ist, würde z.B. nie einem Volleyballverein beitreten, aus Angst, andere Leute könnten sich lustig machen. Ich weiß nicht, woher das kommt, bei uns macht sich wirklich KEINER über sie lustig. Auch als sie den Realschulabschluss mit Ach und Krach geschafft hat, gab es aus der Familie eher Glückwünsche als Kritik nach dem Motto: na, das hättest du aber auch besser hingekriegt. Klar haben wir immer wieder mit ihr gesessen und versucht, vielleicht doch noch bessere Zensuren hinzukriegen, aber runtergemacht hat sie deswegen keiner.
Vielleicht drücke ich mich auch nicht richtig aus hier in meinen Texten. Es ist schon alles nicht so einfach...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen