Home / Forum / Meine Familie / Tipps für das "zusammenleben" mit dem 4 jahre alten Sohn des Freundes??

Tipps für das "zusammenleben" mit dem 4 jahre alten Sohn des Freundes??

28. Mai 2013 um 10:17

Hallo Ihr...

Ich brauch dringend Hilfe...
Mein Freund und ich sind nun 3 Monate zusammen, er hat einen 4 jahre alten sohn - soweit so gut!
Mein Freund wohnt eigentlich seit Angfang der Beziehung bei mir. d.h. der kleine ist alle 2 Wochen übers we bei uns.

Am Anfang hat das auch alles super geklappt... Aber nun??
Die letzten 2 wochenenden wo er bei uns war, wars einfach nur grausam
Der kleine hölrt nicht mehr auf mich... geht abends erst um 22 Uhr ins Bett und kommt dann noch ca. 3 mal raus...
d.h. er schläft gegen 22:30/ 23 Uhr ... Wir gehen dann ca 1 h später schlafen - das heißt wie haben eigentlich nichts von uns an diesen Wes. Dann kommts noch einmal am We vor, dass der Zwerg zu uns ins Schlafzimmer kommt...
Ich weiß er macht dass weil er angst hat oder so... und ich mag ihn wirklich... aber ich stecke wirklich jedes 2. we. komplett zurück? rede ich mit meinem freund und er sagt was, höre ich auf? (Selbst shculd???) liege ich mit freund auf der couch und der kleine kommt, rutsche ich weg? (auch selber schuld? - ich weiß es nicht)
Es dreht sich eigentlich alles nur um den kleinen. Ich weiß natürlich dass er mehr aufmerksamkeit bekommt, er ist ja auch nur alle 2 wochen da. aber ich komme mir komplett zurückgestellt vor?
aber ich möchte doch auch irgendwann am we was von meinem freund haben?
Ich will damit besser klarkommen, einen mittelweg finden vll?
Ich weiß natürlich dass mein freund uns nicht beiden gleich viel aufmerksamkeit geben kann, aber ich hätte dennoch gerne mehr?ich möchte nicht eigersüchtig auf seinen sohn sein - wieso auch?!?! - aber ich bin es glaub?? oder was ist das??

Mehr lesen

28. Mai 2013 um 11:13

Hallo
Also, dass die Kinder Aufmerksamkeit bekommen und fordern ist völlig normal. Dass sie mehr benötigen, weil sie den Vater so selten sehen ist auch normal.

Schlafenszeiten ... unsere Kleine ging bei Papa nicht vor 11 ins Bett. Jetzt, werden auch am WE um 9 Zähne geputzt und dann gehts in die Heia. Alleine dadurch, dass sie mehr Schlaf bekam war sie weniger anstrengend am Tag.

Was auch hilft, ist wenn du was mit dem Kleinen machst. Ohne Papa. Das muss nichts Grosses sein, aber etwas das dir das Gefühl gibt doch irgendwo Teil in diesem Gespann zu sein. Dadurch, dass du dich weniger ausgeschlossen fühlst, verfliegt auch dieses Gefühl der Eifersucht. Dein Mann ist ja nicht dein Besitz ... er wird ja nicht nur dir seine Aufmerksamkeit schenken wenn der Kleine nicht da ist, oder?

Und wenn der Kleine kommt, rück nicht weg. Nimm in zwischen euch, und bleib ebenfalls liegen. Kinder unterbrechen einen pausenlos, wenn du sie ignorierst, reden sie lauter ... ABER man kann ihnen sagen, dass du gerade mit Papa sprichst, und er etwas warten muss.

Es ist nunmal so, dass dein Freund ein Kind hat. Und würde er sich nicht drum kümmern wäre er eine andere Person, und du würdest ihn wahrscheinlech weniger lieben. Das Kind ist da. Das geht auch nicht weg. Du musst also lernen Wege für dich zu finden damit klar zu kommen. Es soll auch "Stiefmütter" geben, die einfach abhauen wenn das Kind da ist. Davon halte ich persönlich jetzt nicht soooo viel. Allerdings würde mein Freund dieses Doppelleben auch nicht wollen, weil er das schon mal hatte ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 11:31
In Antwort auf mallt_12570921

Hallo
Also, dass die Kinder Aufmerksamkeit bekommen und fordern ist völlig normal. Dass sie mehr benötigen, weil sie den Vater so selten sehen ist auch normal.

Schlafenszeiten ... unsere Kleine ging bei Papa nicht vor 11 ins Bett. Jetzt, werden auch am WE um 9 Zähne geputzt und dann gehts in die Heia. Alleine dadurch, dass sie mehr Schlaf bekam war sie weniger anstrengend am Tag.

Was auch hilft, ist wenn du was mit dem Kleinen machst. Ohne Papa. Das muss nichts Grosses sein, aber etwas das dir das Gefühl gibt doch irgendwo Teil in diesem Gespann zu sein. Dadurch, dass du dich weniger ausgeschlossen fühlst, verfliegt auch dieses Gefühl der Eifersucht. Dein Mann ist ja nicht dein Besitz ... er wird ja nicht nur dir seine Aufmerksamkeit schenken wenn der Kleine nicht da ist, oder?

Und wenn der Kleine kommt, rück nicht weg. Nimm in zwischen euch, und bleib ebenfalls liegen. Kinder unterbrechen einen pausenlos, wenn du sie ignorierst, reden sie lauter ... ABER man kann ihnen sagen, dass du gerade mit Papa sprichst, und er etwas warten muss.

Es ist nunmal so, dass dein Freund ein Kind hat. Und würde er sich nicht drum kümmern wäre er eine andere Person, und du würdest ihn wahrscheinlech weniger lieben. Das Kind ist da. Das geht auch nicht weg. Du musst also lernen Wege für dich zu finden damit klar zu kommen. Es soll auch "Stiefmütter" geben, die einfach abhauen wenn das Kind da ist. Davon halte ich persönlich jetzt nicht soooo viel. Allerdings würde mein Freund dieses Doppelleben auch nicht wollen, weil er das schon mal hatte ...

Hallo kiejt
danke für deine Antwort!

wie alt ist denn die kleine?
Ja vielleicht sollten wir einfach mal früher damit anfangen, dann schläft er wohl auch früher!
Und was machen wir nachts? Wenn er zu uns rüber kommt? Ihn wieder in sein Kinderzimmer (hat er bei mir) bringen?
Und wir haben auch früher Zeit für uns.

Du hast wohl Recht, ich fühle mich teilweise schon "ausgegrenzt"

Nein, ich will auch gar nicht abhauen wenn der kleine da ist, ich möchte wirklich damit klarkommen, weil ich ihn ja natürlich auch mag!

Hast du vielleicht noch einen Tipp oder Ratschlag was ich machen kann, wenn er mir nicht zuhört? und nicht folgt?
Ist leider das erste kind das ich so nah um mich hab.. und ich hab damit noch nicht viel erfahrung..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 12:15
In Antwort auf claire_12381771

Hallo kiejt
danke für deine Antwort!

wie alt ist denn die kleine?
Ja vielleicht sollten wir einfach mal früher damit anfangen, dann schläft er wohl auch früher!
Und was machen wir nachts? Wenn er zu uns rüber kommt? Ihn wieder in sein Kinderzimmer (hat er bei mir) bringen?
Und wir haben auch früher Zeit für uns.

Du hast wohl Recht, ich fühle mich teilweise schon "ausgegrenzt"

Nein, ich will auch gar nicht abhauen wenn der kleine da ist, ich möchte wirklich damit klarkommen, weil ich ihn ja natürlich auch mag!

Hast du vielleicht noch einen Tipp oder Ratschlag was ich machen kann, wenn er mir nicht zuhört? und nicht folgt?
Ist leider das erste kind das ich so nah um mich hab.. und ich hab damit noch nicht viel erfahrung..

Wie ....
... lange kennst du den Kleinen denn jetzt? Du kannst nicht gleich erwarten, dass er hört, von daher wäre die Unterstützung vom Vater hilfreich. Du willst ja auch nicht die böse Stiefmam werden die immer meckert. Die Diskussion hatte ich zu Anfangs mit meinem Freund. Es war IMMER ich der sagte, nein, keine Schokolade vorm Essen, nein, keinen Saft sofort nach dem Zähneputzen, aber irgendjemand musste es tun. Obwohl, ich hätte es auch bleiben lassen können .... Aber ich will ja später nicht mit einem verzogenen Mädel zusammen wohnen Heute zieht er mit an einem Strang, und ist auch viel glücklicher
Und sie weiss, dass mein Wort soviel zählt wie seins. Sie weiss auch, dass bei ihnen zuHause ein anderer Ton herrscht als bei uns, und passt sich dem an. Das macht mir manchmal echt Sorgen, diese schizo Eigenschaften die die Kinder sich aneignen müssen manchmal
Sei konsequent. Und ihr müsst beide das Gleiche sagen. Nicht du schimpfen wenn er unterbricht, und dein Freund antwortet ihm dennoch. Das ist verwirrend für den Kleinen, und es scheint dann so als wäre es "egal" was du sagst.

Das Problem mit dem Bett habe jetzt nicht. Mein Freund wollte nie, auch lange bevor ich da war, dass sie ins Bett kommt. Und wenn, wird sie zurückgeschickt. Am Anfang habe ich sie geholt .... bis sie dann um halb 7 morgens da stand "SCHMUSEN! " Mittlerweile haben wir einen Kompromiss, sie muss anklopfen, und nicht vor 8! Sie ist natürlich keine 4. Aber ich würde den 4 Jährigen auch nicht immer ins Bett lassen wenn er lustig ist. Aber das dann trotzdem irgendwie ausgleichen.

Sie ist 8, wird jetzt 9, und ich kenne sie jetzt ein Jahr. Zu Anfang war es auch nicht leicht, und sie war ein bisschen eifersüchtig. Wollte nicht schlafen weil sie auch jemanden bei sich haben wollte zum Kuscheln zB. Meine Lieblingsstory ist die vom Fernseher. Mein Freund schaut abends immer gerne fern vorm Schlafen. Selbst wenn er nicht wollte, hat er es getan weil sie auf einmal nicht mehr ohne schlafen konnte. 2 Monate vorher konnte sie es, meinte er. Natürlich war die Veränderung durch MICH. Ich wollte abends kein Fernsehen im Bett.... die erste Nacht hat sie 4 Stunden geschrien. Kam einfach in unser Bett .... und da gings dann weiter. Bis Pap aufgestanden ist, und da lag ich - alleine mit der schreienden Görre Es schien ein bisschen so, als wolle sie den Beweis von Papa, dass ihre Bedürfnisse wichtiger wären als meine, dh. Fernseher AN. Als er weg war, schrie sie nicht mehr. Sie weinte.
Es hilft auch wenn du dir immer wieder vor Augen führst, dass es auch für sie nicht einfach ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 13:38
In Antwort auf mallt_12570921

Wie ....
... lange kennst du den Kleinen denn jetzt? Du kannst nicht gleich erwarten, dass er hört, von daher wäre die Unterstützung vom Vater hilfreich. Du willst ja auch nicht die böse Stiefmam werden die immer meckert. Die Diskussion hatte ich zu Anfangs mit meinem Freund. Es war IMMER ich der sagte, nein, keine Schokolade vorm Essen, nein, keinen Saft sofort nach dem Zähneputzen, aber irgendjemand musste es tun. Obwohl, ich hätte es auch bleiben lassen können .... Aber ich will ja später nicht mit einem verzogenen Mädel zusammen wohnen Heute zieht er mit an einem Strang, und ist auch viel glücklicher
Und sie weiss, dass mein Wort soviel zählt wie seins. Sie weiss auch, dass bei ihnen zuHause ein anderer Ton herrscht als bei uns, und passt sich dem an. Das macht mir manchmal echt Sorgen, diese schizo Eigenschaften die die Kinder sich aneignen müssen manchmal
Sei konsequent. Und ihr müsst beide das Gleiche sagen. Nicht du schimpfen wenn er unterbricht, und dein Freund antwortet ihm dennoch. Das ist verwirrend für den Kleinen, und es scheint dann so als wäre es "egal" was du sagst.

Das Problem mit dem Bett habe jetzt nicht. Mein Freund wollte nie, auch lange bevor ich da war, dass sie ins Bett kommt. Und wenn, wird sie zurückgeschickt. Am Anfang habe ich sie geholt .... bis sie dann um halb 7 morgens da stand "SCHMUSEN! " Mittlerweile haben wir einen Kompromiss, sie muss anklopfen, und nicht vor 8! Sie ist natürlich keine 4. Aber ich würde den 4 Jährigen auch nicht immer ins Bett lassen wenn er lustig ist. Aber das dann trotzdem irgendwie ausgleichen.

Sie ist 8, wird jetzt 9, und ich kenne sie jetzt ein Jahr. Zu Anfang war es auch nicht leicht, und sie war ein bisschen eifersüchtig. Wollte nicht schlafen weil sie auch jemanden bei sich haben wollte zum Kuscheln zB. Meine Lieblingsstory ist die vom Fernseher. Mein Freund schaut abends immer gerne fern vorm Schlafen. Selbst wenn er nicht wollte, hat er es getan weil sie auf einmal nicht mehr ohne schlafen konnte. 2 Monate vorher konnte sie es, meinte er. Natürlich war die Veränderung durch MICH. Ich wollte abends kein Fernsehen im Bett.... die erste Nacht hat sie 4 Stunden geschrien. Kam einfach in unser Bett .... und da gings dann weiter. Bis Pap aufgestanden ist, und da lag ich - alleine mit der schreienden Görre Es schien ein bisschen so, als wolle sie den Beweis von Papa, dass ihre Bedürfnisse wichtiger wären als meine, dh. Fernseher AN. Als er weg war, schrie sie nicht mehr. Sie weinte.
Es hilft auch wenn du dir immer wieder vor Augen führst, dass es auch für sie nicht einfach ist.

Kiet...
ich kenn den kleinen jetzt 3 monate... etwas länger als wir zusammen sind, da er uns davor schon vorgestellt hat.
es ist bei dir aber auch die tochter von deinem Freund? Versteh ich das richtig? Wie oft ist sie bei euch??
Ja ich dachte dran, nachts soll er zurück in sein bett - und morgens darf er aber zum kuscheln kommen, wenn er wach ist?
er braucht ja klare regeln.. find ich zumindest...

ich weiß das ers nicht einfach hat.. und ich bin heut auch echt fix und fertig mit den nerven... mich macht das alles so traurig!

ich hab eben auch irgendwie angst, als die "dumme" dazustehen wenn ich so regeln aufstelle?
(die, die eben keine kinder hat stellt regeln auf und neue erziehungsmethoden )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 22:17
In Antwort auf claire_12381771

Kiet...
ich kenn den kleinen jetzt 3 monate... etwas länger als wir zusammen sind, da er uns davor schon vorgestellt hat.
es ist bei dir aber auch die tochter von deinem Freund? Versteh ich das richtig? Wie oft ist sie bei euch??
Ja ich dachte dran, nachts soll er zurück in sein bett - und morgens darf er aber zum kuscheln kommen, wenn er wach ist?
er braucht ja klare regeln.. find ich zumindest...

ich weiß das ers nicht einfach hat.. und ich bin heut auch echt fix und fertig mit den nerven... mich macht das alles so traurig!

ich hab eben auch irgendwie angst, als die "dumme" dazustehen wenn ich so regeln aufstelle?
(die, die eben keine kinder hat stellt regeln auf und neue erziehungsmethoden )

Ja,
Es ist die Tochter meines Freundes. Sie ist jedes 2. WE da und die Hälfte der Ferien.

Du stellst die Regeln nicht auf. Du kannst lediglich mit deinem Partner zusammen eine Lösung finden. Reden reden reden! Das ist SO wichtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2013 um 7:37
In Antwort auf mallt_12570921

Ja,
Es ist die Tochter meines Freundes. Sie ist jedes 2. WE da und die Hälfte der Ferien.

Du stellst die Regeln nicht auf. Du kannst lediglich mit deinem Partner zusammen eine Lösung finden. Reden reden reden! Das ist SO wichtig!

Also ungefähr wie bei uns
ich werds versuchen - vielen lieben dank nochmal für deine hilfe!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen