Home / Forum / Meine Familie / Thema: Schwiegermutter

Thema: Schwiegermutter

22. Januar 2012 um 15:48

Also ich hatte zu meiner Schwiegermutter eigentlich ein gutes Verhältnis, als Sie noch in Meuselwitz in der Oberlausitz lebte. Doch seit ich Sie, seit letzten Jahres am 26.Januar 2011 zu uns holen mußte, hatten wir kein gutes Verhälnis mehr. Ich war schwanger in der 4. Woche. Sie freute sich nicht und Ihr tut es auch nicht Leid, das ich es wegen Ihr verlor. Ich bekam auch keine Anerkennung, das ich mich um Sie die ganze Zeit gekümmert habe. Und deshalb möchte ich auch keinen Kontakt mehr zu Ihre haben. Sie freute sich nicht, über meine Schwangerschaft. Aber meine verstorbene Oma hätte sich sehr darüber gefreut. Das weiß ich einfach. Meine Oma, war eine sehr gute Oma.
Doch die Schwiegermutter die wohnt gegenüber von unserem Haus und mein Mann geht oft rüber zu Ihr.
Aus meiner Vergangenheit, hatte ich früher auch eine gehässige Schwiegermutter, die nicht wollte, das ich das Kind von Ihrem einzigen Sohn gekam. Jetzt hat sich das noch mal wiederholt. Wie kann man sowas seiner Schwiegermutter verzeihen????? Habt Ihr eine Idee?...

Mehr lesen

23. Januar 2012 um 7:22

Ein Thema ist
was mit dir gemacht wird, aber das zweite Thema ist, was lässt du mit dir machen. Ein Mann gehört an deine Seite. Er muß sich nicht von der Mutter trennen oder den Kontakt abbrechen, aber sein Platz muß zu 100 % an deiner SEite sein. Warum deine Schwiegermutter verantwortlich sein soll, dass du das KInd verloren hast, weiß ich nicht. Du mußt dich deine Familie und in dem Fall auch dein Kind schützen. Freust du dich auf dein Kind, oder dein Mann und alles andere darf dich nicht beeindrucken. Und dir GEdanken zu machen , was deine verstorbene Oma "hätte" das ist wenig konstruktiv darüber nachzudenken. Nimm mal aktuell dein Leben in die Hand in eigener Verantwortung und schau, dass sich dein Mann an deine Seite stellt, denn nur dann hat eure Beziehung eine Chance. Und bevor ihr über Nachwuchs nachdenkt, sollte eure Beziehung ein gutes Fundament haben.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2012 um 9:36

Thema: Schwiegermutter
Also danke erst mal, das Du mir so ehrlich geantwortet hast.
Die Sache ist so. Mein Mann und ich, wir haben schon 2 Kinder.(8 und 6 Jahre). Wir haben hier ca.10 Jahre zusammen
gelebt und vor 2 einhalb Jahren geheiratet. Kurz darauf als meine Oma starb, fiel Schwiegermutter durch Ihre Medika-mente (solche, wo man umfallen kann, als Nebenwirkung) um und sie selbst rief noch in der selben Nacht den Notartz an. Und kam ins Krankenhaus. Ihre Tochter interessiert es nicht, wie es mit Ihr weitergehen sollte. Obwohl Sie es vor 3-4 Jahren mal gesagt hatte,das wenn es soweit ist, holt Sie Ihre Mutter und kümmert sich um Sie. So wie es eigentlich auch sein sollte! Sie bekam dann erst mal 4Wo.Reha.
Keiner wollte Sie haben. Mich hätte es eigentlich garnichts angehen sollen, weil Sie nicht meine Oma und auch nicht meine Mutter ist. Sie tat mir Leid, das Ihre Tochter nicht bereit war, Sie zu pflegen. Obwohl Sie keine kleinen Kinder mehr hat und auch noch als Beruf " Altenpfegerin" ist. Sie
hätte es einrichten können,halbtags zuarbeiten, aber mein Mann hatte seinen Stolz und lehnte es ab. Und da mußte ich mich um Sie kümmern. Artzbesuche, Optikerbesuche, Medikamentenüberwachung usw. Ich habe selber 2 Kinder mit zuerziehen (2.Klasse und dieses Jahr nochmal Schul-anfang) und wir hatten uns auf ein neues Baby einfach
sehr gefreut. Doch die Schwiegermutter freute sich nicht, als wir es Ihr sagten. Die sah mich grimmig an und wollt mich am liebsten zum Teufel jagen.Obwohl ich Ihr geholfen habe in Ihrer schlimmsten Lage Ihres Lebens. Ich holte Sie zu uns, damit Sie für den Krankentransport keine 100 zu zahlen bräuchte. Ich nahm Sie hier in unsere Wohnung auf und pflegte Sie. Sogar ans Grab meiner Oma,wo nur letzten Jahr zuviel Schnee kam, sah man überhaupt nichts vom Grab. meine Oma bekam im späten Frühjahr Ihnren Grabstein drauf und da hätte man auch noch mal gemeinsam hin gehen können und nicht bei Meterhohen Schnee, wo die Friedhofangestellten überhaupt nicht freischippten.
Trotz das wir erfuhren, das ich schwanger bin(war)!!!! Nach 6 Wochen war endlich Ihre Wohnung fertig und Sie konnte
drüben einziehen. Ich hatte meine Ruhe und leider auch kein Baby mehr. Alles echt Scheiße gelaufen !!!!!!!!!!!!!
Bis heute kam von Ihr kein Danke schön für all das was ich für Sie getan habe und auch kein Mitgefühl, daß ich unser Baby verlor. Ich geb mir selbst die Schuld!!!!!
Hätte ich Sie nicht hierher geholt, wäre ich jetzt glücklich mir einem 4 Monate alten Baby. Und unsere beiden Kinder freuten
sich auch sehr. Tom wollte so gerne noch einen kleinen Bru-der, Denise war ihr es egal, hauptsache,alles gut mit dem Baby.
Meine Mutter wollte dazumals als Schwiegermutter noch in
Reha war, uns helfen(mit lehrstehende Wohnung im Elternhaus). Trotz das Sie Ihre Mutter erst vor kurzen verlor und jetzt noch meinen Opa, Ihren Vater zu pflegen hat. Mein Mann und ich sahen, das das nicht ging. Und so kam Sie dann zu mir. Ralf, mein Mann muss arbeiten und ist den ganzen Tag nicht da. Dann blieb alles an mir hängen!
Durch den ganzen Streit mit seiner Halbschwester und Schwiegermutter und Ihn selbst hatte ich eine missed abortion
in der 9.SSW. Nicht weil ich Ihr anstanshalber meine Betthälfte gab und ich es Ihr hier schön machte.
Wir sind von einer 62qm-Wo. in einer 80qm-Wo. letzten Dez.-Woche 2010 umgezogen und hatten endlich mal wieder ein Ehebett. Weil wir in der kl. Wohnung,das Schlafzimmer unseren Kindern gaben und wir im kl.Ki.zimmer schliefen.
3 Wochen später mußte ich Sie holen und bei uns war noch ein Chaos durch dem Umzug. Ist schon alles Scheiße gelaufen!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 11:02

SM Schuldfrage?
durch den Umzug zu meinen Schwiegereltern und kurze Zeit später durch Streß durch eine neue Arbeit auch kurz hintereinander zwei frühe Abgänge. Jetzt bin ich im 8. Monat schwanger und es ist alles o.k. Solche frühen Abgänge sind leider nicht selten und wenn man älter ist, wird man auch nicht so schnell schwanger. Ich meine, daß weißt du ja bestimmt auch alles aber ich glaube nicht, daß deine Schwiegermutter daran alleine Schuld ist, daß das Baby nicht wollte. Vielleicht wäre es nicht gesund gewesen? Die meisten Abgänge passieren gerade deshalb. Deine zwei Kinder und die neue Wohnsituation haben dich bestimmt genauso gestreßt wie die Schwiegermutter. Vielleicht paßt ihr das selber auch nicht, daß sie bei euch ist und deshalb ist sie so mürrisch. Versuch doch mal, dir mit deinem Mann einig zu sein über die Pflege. Ich denke, er unterschätzt diese Aufgabe für dich. Psychisch hast du bei der SM bestimmt eine Menge einzustecken, ich glaube nicht, daß du das auf Dauer mitmachen kannst. Wo möchte die SM wohnen? Vielleich ist sie im betreuten Wohnen besser aufgehoben, denn nicht alle alte Menschen mögen es, von der Verwandtschaft abhängig zu sein. Ich wünsche Dir viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2012 um 1:26

Schwiegermutter verzeihen?
also wenn du an einen gott glaubst, dann bete dass der fluch den sie dir wünscht einfach zurückgeschickt wird. wunder geschehen immer noch.
(ich meine es ernst) und wünsche dir das beste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2012 um 1:30
In Antwort auf toni_12151626

Thema: Schwiegermutter
Also danke erst mal, das Du mir so ehrlich geantwortet hast.
Die Sache ist so. Mein Mann und ich, wir haben schon 2 Kinder.(8 und 6 Jahre). Wir haben hier ca.10 Jahre zusammen
gelebt und vor 2 einhalb Jahren geheiratet. Kurz darauf als meine Oma starb, fiel Schwiegermutter durch Ihre Medika-mente (solche, wo man umfallen kann, als Nebenwirkung) um und sie selbst rief noch in der selben Nacht den Notartz an. Und kam ins Krankenhaus. Ihre Tochter interessiert es nicht, wie es mit Ihr weitergehen sollte. Obwohl Sie es vor 3-4 Jahren mal gesagt hatte,das wenn es soweit ist, holt Sie Ihre Mutter und kümmert sich um Sie. So wie es eigentlich auch sein sollte! Sie bekam dann erst mal 4Wo.Reha.
Keiner wollte Sie haben. Mich hätte es eigentlich garnichts angehen sollen, weil Sie nicht meine Oma und auch nicht meine Mutter ist. Sie tat mir Leid, das Ihre Tochter nicht bereit war, Sie zu pflegen. Obwohl Sie keine kleinen Kinder mehr hat und auch noch als Beruf " Altenpfegerin" ist. Sie
hätte es einrichten können,halbtags zuarbeiten, aber mein Mann hatte seinen Stolz und lehnte es ab. Und da mußte ich mich um Sie kümmern. Artzbesuche, Optikerbesuche, Medikamentenüberwachung usw. Ich habe selber 2 Kinder mit zuerziehen (2.Klasse und dieses Jahr nochmal Schul-anfang) und wir hatten uns auf ein neues Baby einfach
sehr gefreut. Doch die Schwiegermutter freute sich nicht, als wir es Ihr sagten. Die sah mich grimmig an und wollt mich am liebsten zum Teufel jagen.Obwohl ich Ihr geholfen habe in Ihrer schlimmsten Lage Ihres Lebens. Ich holte Sie zu uns, damit Sie für den Krankentransport keine 100 zu zahlen bräuchte. Ich nahm Sie hier in unsere Wohnung auf und pflegte Sie. Sogar ans Grab meiner Oma,wo nur letzten Jahr zuviel Schnee kam, sah man überhaupt nichts vom Grab. meine Oma bekam im späten Frühjahr Ihnren Grabstein drauf und da hätte man auch noch mal gemeinsam hin gehen können und nicht bei Meterhohen Schnee, wo die Friedhofangestellten überhaupt nicht freischippten.
Trotz das wir erfuhren, das ich schwanger bin(war)!!!! Nach 6 Wochen war endlich Ihre Wohnung fertig und Sie konnte
drüben einziehen. Ich hatte meine Ruhe und leider auch kein Baby mehr. Alles echt Scheiße gelaufen !!!!!!!!!!!!!
Bis heute kam von Ihr kein Danke schön für all das was ich für Sie getan habe und auch kein Mitgefühl, daß ich unser Baby verlor. Ich geb mir selbst die Schuld!!!!!
Hätte ich Sie nicht hierher geholt, wäre ich jetzt glücklich mir einem 4 Monate alten Baby. Und unsere beiden Kinder freuten
sich auch sehr. Tom wollte so gerne noch einen kleinen Bru-der, Denise war ihr es egal, hauptsache,alles gut mit dem Baby.
Meine Mutter wollte dazumals als Schwiegermutter noch in
Reha war, uns helfen(mit lehrstehende Wohnung im Elternhaus). Trotz das Sie Ihre Mutter erst vor kurzen verlor und jetzt noch meinen Opa, Ihren Vater zu pflegen hat. Mein Mann und ich sahen, das das nicht ging. Und so kam Sie dann zu mir. Ralf, mein Mann muss arbeiten und ist den ganzen Tag nicht da. Dann blieb alles an mir hängen!
Durch den ganzen Streit mit seiner Halbschwester und Schwiegermutter und Ihn selbst hatte ich eine missed abortion
in der 9.SSW. Nicht weil ich Ihr anstanshalber meine Betthälfte gab und ich es Ihr hier schön machte.
Wir sind von einer 62qm-Wo. in einer 80qm-Wo. letzten Dez.-Woche 2010 umgezogen und hatten endlich mal wieder ein Ehebett. Weil wir in der kl. Wohnung,das Schlafzimmer unseren Kindern gaben und wir im kl.Ki.zimmer schliefen.
3 Wochen später mußte ich Sie holen und bei uns war noch ein Chaos durch dem Umzug. Ist schon alles Scheiße gelaufen!!!!!

Mann als stütze
sorry aber der stolz eines mannes ist die doppelarbeit der frau in dem fall du. rede mit deinem mann
mit meinem vater war es die hölle nur weil er stolz war und nicht anderen abschlagen wollte. das theater vora allem mit zwei kids hast du doch nicht verdient

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen