Home / Forum / Meine Familie / Telefonate mit meinen Eltern sorgen für schlechte Laune bei mir.

Telefonate mit meinen Eltern sorgen für schlechte Laune bei mir.

1. September 2011 um 15:17

Ich bin seit einiger Zeit extrem von den Telefonaten, die ich mit meinen Eltern führe, genervt.
Ich (w, 34, verheiratet, freiberuflich selbständig, keine Kinder) bin ca. einem Jahr mit meinem Mann aus dessen Heimatstadt (diese war ca. 250 km vom Ort meiner Eltern entfernt) in eine andere Stadt umgezogen (nun sind 500 km zwischen mir und meinen Eltern).

Wir telefonieren, seitdem ich vor 11 Jahren für ein Studium bei meinen Eltern ausgezogen bin, ca. 1x die Woche miteinander um Neuigkeiten auszutauschen.

Bei fast jedem Telefonat muss ich mir anhören, dass ich ja jetzt soweit weg bin und wann ich denn mal wieder bei meinen Eltern vorbeikäme und ich hätte ja auch noch Sachen (Klamotten, Bücher etc.) bei ihnen.
Wo steht eigentlich, dass ich immer bei Ihnen vorbeikommen muss, aber sie nie bei mir?
In den vergangenen 11 Jahren habe ich zugegebenermassen in 5 verschiedenen Städten gelebt und in dieser Zeit sind meine Eltern sage und schreibe 2-3 mal bei mir gewesen. Wie oft ich bei Ihnen war, lässt sich aber nicht mehr an 4 Händen abzählen (die würden dafür beileibe nicht ausreichen)!

Dann höre ich ständig unterschwellig Kritik an meiner beruflichen Laufbahn. Meine Eltern waren immer als Angestellte tätig und können nicht verstehen/nachvollziehen, dass man als Selbständiger meist sehr viel arbeiten muss und manchmal eben auch keine regelmässigen Einnahmen hat. Zu allem Übel habe ich mir für die Gründung meiner Selbständigkeit 5.000,- EUR bei meinen Eltern geliehen.

Ansonsten habe ich mir aber mein Studium und meinen Lebensunterhalt immer selbst finanziert.

Mein jüngerer Bruder im Gegensatz hat bis zu seinem 29 Lebensjahr in seinem Jugendzimmer bei meinen Eltern gelebt, dafür vermutlich lediglich etwas Kostgeld abgedrückt und seinen Verdienst über die Jahre in 3 Motorrädern und 3 Autos verjubelt. Mit ca. 30 Jahren ist er bei seiner Freundin eingezogen, hat jetzt mit 31 Jahren ein großes Haus gekauft.
Mein Mann meint, dass sich mein Bruder das Haus sozusagen über die gesparten Mieten finanzieren konnte.

Als ich bei einem Telefonat mit meinen Eltern eine Bemerkung habe fallen lassen in Richtung "würde mich freuen, wenn für mich auch mal jemand was tun würde", musste ich mir von meinem Vater anhören, dass ich nicht undankbar sein soll, weil mein Bruder und er ja bei meinen Umzügen geholfen hätten und z. B. meine Studentenbude einmal gestrichen haben. Das ich viele Umzüge auch allein gestemmt habe und einmal mit Hilfe meines Mannes und dessen Vater und dass ich die Studentenbude noch mal von einem Maler überpinseln lassen musste, weil mein Bruder und mein Vater nicht ordentlich gearbeitet haben und ich keine Abnahme vom Studentenwerk bekam, steht dann ja auf einem anderen Blatt.

Wenn ich in unseren Telefonaten etwas erzähle, komme ich meist zunächst nicht zu Wort und wenn doch, dann wird das was ich erzähle nicht verstanden. Ich habe den Eindruck, dass meine Eltern nur noch in ihrer eigenen kleinen Welt leben und rein gar nix von meinem Leben wissen oder verstehen (oder verstehen wollen).
Es nervt mich einfach so, dass ich zudem meine kostbare Zeit (und das Geld fürs Bahnticket) für Besuche verschwenden soll, von denen ich rein gar nix habe und wo ich am Ende nur wieder mit mieser Laune nach Hause zu meinem Mann komme (durchaus schon öfter so vorgekommen) und der das dann ertragen muss.
Ich sage schon immer, dass ich keine Zeit und kein Geld für Besuche habe und werde trotzdem jedes Mal gefragt, wann ich denn mal wieder komme. Vielleicht sollte ich meinen Eltern sagen, dass ich erst wieder zu ihnen komme, wenn sie bei mir waren?

Manchmal denke ich, die Frage nach dem Vorbeikommen würde nicht gestellt werden, wenn ich in Japan wohnen würde oder wenn mein Mann und ich ein Neugeborenes hätten, mit dem man eben nicht quer durch die Republik gurken würde.

Wie kann ich die Beziehung zu meinen Eltern bessern bzw. klare Verhältnisse schaffen?

Mehr lesen

14. September 2011 um 12:41

Telefonate mit meinen Eltern sorgen für schlechte Laune bei mir
Genau so gehts mir auch mit meinen Eltern! Nur ich hab kein Bruder dafür eine Schwester die bis zum 32. Lebensjahr zuhause gelebt hat, ihre Studium beendet und jetzt mit Hilfe meine Eltern wird für sie noch ein neues Haus gebaut. Mein letztes Telefonat mit meiner Mutter war am Montag. Ich machte mir sorgen, weil sie krank ist und hat sehr hohe Blutdruck und Diabetes. Ich wollte mit ihr ganz normal reden, aber es funktioniert nicht. Das ist so, dass ich nie gut genug war für meine Eltern, die erniedrigen mich mit ihren Kommentaren. Und das habe ich ihr am Telefon gesagt. Ich bin isterisch geworden! So kenne ich mich nicht. Sie tut mir leid aber, ich bin SATT sie anzurufen. Nach den allen Telefonaten mit meinen Eltern fülle ich mich wertlos und bin paar Tage deprimiert. Ich war seit 2 Jahren nicht mehr bei meinen altern im Ausland, deshalb wollte ich nächste Monat dahin fahren. Aber das werde ich nicht mehr machen, ich bin keine Sadomasochistin, ich werde dort krank! Ich habe ihr meine Meinung, ins Telefon geschrienen und habe beschlossen nicht mehr dort anzurufen, auch Telefonnummer meiner altern gelöscht. Ich denke sie ist selber unglücklich und lässt ihre Wut an mir raus. Wenn sie mich vermisst kann sie mich jeder Zeit anrufen. Ich bin 38.jahre alt, Single, ich werde lieber um mich kümmern, das ich meine eigene Familie gründe, wem ich in Wirklichkeit wichtig bin.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2011 um 16:51
In Antwort auf odessa_12164790

Telefonate mit meinen Eltern sorgen für schlechte Laune bei mir
Genau so gehts mir auch mit meinen Eltern! Nur ich hab kein Bruder dafür eine Schwester die bis zum 32. Lebensjahr zuhause gelebt hat, ihre Studium beendet und jetzt mit Hilfe meine Eltern wird für sie noch ein neues Haus gebaut. Mein letztes Telefonat mit meiner Mutter war am Montag. Ich machte mir sorgen, weil sie krank ist und hat sehr hohe Blutdruck und Diabetes. Ich wollte mit ihr ganz normal reden, aber es funktioniert nicht. Das ist so, dass ich nie gut genug war für meine Eltern, die erniedrigen mich mit ihren Kommentaren. Und das habe ich ihr am Telefon gesagt. Ich bin isterisch geworden! So kenne ich mich nicht. Sie tut mir leid aber, ich bin SATT sie anzurufen. Nach den allen Telefonaten mit meinen Eltern fülle ich mich wertlos und bin paar Tage deprimiert. Ich war seit 2 Jahren nicht mehr bei meinen altern im Ausland, deshalb wollte ich nächste Monat dahin fahren. Aber das werde ich nicht mehr machen, ich bin keine Sadomasochistin, ich werde dort krank! Ich habe ihr meine Meinung, ins Telefon geschrienen und habe beschlossen nicht mehr dort anzurufen, auch Telefonnummer meiner altern gelöscht. Ich denke sie ist selber unglücklich und lässt ihre Wut an mir raus. Wenn sie mich vermisst kann sie mich jeder Zeit anrufen. Ich bin 38.jahre alt, Single, ich werde lieber um mich kümmern, das ich meine eigene Familie gründe, wem ich in Wirklichkeit wichtig bin.

Viele Grüße

Puh, bei Dir ...
... hört sich das schlimmer an als bei mir.

Erschwerend kam bei mir nun dieser Tage noch hinzu, dass wir ohnehin ein paar Verwandtschafts-Querelen haben: Mein Mann und ich haben unsere Hochzeit sehr klein gefeiert nur mit Eltern und Geschwistern und besten Freunden, die auch unsere Trauzeugen waren.
Mein (Paten-)Onkel nebst Frau und Töchtern, die auch Partner haben, waren nicht eingeladen und haben (obwohl wir vorher gesagt haben, dass wir nicht gross feiern wollen) mit 6 Leuten eine Mini-Schale geschenkt.

Als meine Cousine (eine von den Töchtern meines Onkels) geheiratet hat, sind mein Mann und ich brav hingefahren und haben auch Geld geschenkt. Zur Hochzeit meiner anderen Cousine konnten wir nicht kommen, haben aber trotzdem ein Geschenk geschickt. Obwohl die Hochzeit jetzt schon 3 Monate her ist, hat sich noch keiner bei uns bedankt.

Dennoch wird erwartet, dass wir für irgendwelche Feiern immer in die alte Heimat fahren. Uns hat man im Gegenzug aber so gut wie nichts geschenkt.
Ich fühle mich schlichtweg übervorteilt. Oder bilde ich mir da was ein?

Im nächsten halben Jahr werde ich sicherlich nicht in meiner alten Heimat aufschlagen (habe ich beschlossen) und zu irgendwelchen Verwandtschaftsfeiern werden wir weder hinfahren noch etwa schenken.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2011 um 20:16
In Antwort auf sa'dia_12339796

Puh, bei Dir ...
... hört sich das schlimmer an als bei mir.

Erschwerend kam bei mir nun dieser Tage noch hinzu, dass wir ohnehin ein paar Verwandtschafts-Querelen haben: Mein Mann und ich haben unsere Hochzeit sehr klein gefeiert nur mit Eltern und Geschwistern und besten Freunden, die auch unsere Trauzeugen waren.
Mein (Paten-)Onkel nebst Frau und Töchtern, die auch Partner haben, waren nicht eingeladen und haben (obwohl wir vorher gesagt haben, dass wir nicht gross feiern wollen) mit 6 Leuten eine Mini-Schale geschenkt.

Als meine Cousine (eine von den Töchtern meines Onkels) geheiratet hat, sind mein Mann und ich brav hingefahren und haben auch Geld geschenkt. Zur Hochzeit meiner anderen Cousine konnten wir nicht kommen, haben aber trotzdem ein Geschenk geschickt. Obwohl die Hochzeit jetzt schon 3 Monate her ist, hat sich noch keiner bei uns bedankt.

Dennoch wird erwartet, dass wir für irgendwelche Feiern immer in die alte Heimat fahren. Uns hat man im Gegenzug aber so gut wie nichts geschenkt.
Ich fühle mich schlichtweg übervorteilt. Oder bilde ich mir da was ein?

Im nächsten halben Jahr werde ich sicherlich nicht in meiner alten Heimat aufschlagen (habe ich beschlossen) und zu irgendwelchen Verwandtschaftsfeiern werden wir weder hinfahren noch etwa schenken.


Die Verwandte
Hi blumarine77,
. aber so ist es mit den verwanden, die glauben das du viel Geld hast weil du in Deutschland lebst
Vielleicht ist auch besser ein wenig Pause von denen zu nehmen und nicht in die alte Heimat zu fahren,woanders Urlaub machen..., schließlich wir haben hier in Deutschland mehr stress als dort. Darf ich fragen wo ist deine alte Heimat? Ich bin in Moldawien geboren Lieben Gruß Olga.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 9:39
In Antwort auf odessa_12164790

Die Verwandte
Hi blumarine77,
. aber so ist es mit den verwanden, die glauben das du viel Geld hast weil du in Deutschland lebst
Vielleicht ist auch besser ein wenig Pause von denen zu nehmen und nicht in die alte Heimat zu fahren,woanders Urlaub machen..., schließlich wir haben hier in Deutschland mehr stress als dort. Darf ich fragen wo ist deine alte Heimat? Ich bin in Moldawien geboren Lieben Gruß Olga.


Hallo Olga
Du wirst lachen, aber ich komme aus Deutschland. Meine 'alte Heimat' ist eine kleine Stadt in Südwestfalen.
Wahrscheinlich ticken die Uhren auf'm Land einfach anders und ich muss mich damit abfinden.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen