Home / Forum / Meine Familie / Suche verwaiste Mütter nach Scheidung!

Suche verwaiste Mütter nach Scheidung!

8. Februar 2007 um 13:19

Hallo zusammen,

ich habe durch die Scheidung meine Kinder verloren und suche auf diesem Wege gleichgesinnte Mütter, zwecks Austausch, evtl. Gründung einer Selbsthilfegruppe.
Ich würde mich sehr über eine Kontaktaufnahme freuen.
Hoffentlich bis bald.
Eure sebali1

Mehr lesen

19. Februar 2007 um 15:18

Hallo
Ich bin zwar keine verwaiste mutter, würde aber trotzdem gerne wissen, wie es dazu kommen konnte, dass deine kinder beim vater leben?
Ich lebe gerade in trennung und die kinder leben bei mir. der vater will sie aber auch unbedingt. beide anwälte, seiner und meiner, haben gesagt, dass mein ex keine chance hat, mir die kinder "wegzunehmen", weil ich immer für die kinder da war und er arbeiten war. trotzdem sieht er seine kinder natürlich regelmässig.
wie ist das bei dir passiert?
würde mich einfach mal interessieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2007 um 22:38

Verwaiste mütter
hallo sebali,
ich habe mich letztes jahr von meinem mann getrennt und es ist ein wahrer rosenkrieg ausgebrochen, weil mein mann nicht verkraftet dass ich ihn verlassen habe. die kinder werden von ihm instrumentalisiert und ich kämpfe wie eine löwin und habe leider nur teilerfolge die er immer wieder kippen kann, weil die drei älteren kinder bei ihm sind. sie haben sich von mir abgewandt, weil sie mich natürlich in die haftung nehmen. sie können nicht verstehen dass ich ihren vater verlassen habe. die kleine tochter (11j.) ist bei mir aber sie leidet unter der trennung von den geschwistern und letztlich auch unter der trennung vom vater, den sie sehr liebt. ich hatte ein großzügiges umgangsrecht praktiziert, bis mein zukünftiger ex-mann die kleine vor weihnachten nicht mehr zurück schickte. einen tag vor weihnachten hatten wir einen familiengerichtstermin wo die richterin angeordnet hat, dass die kleine zu mir muss. er hat es versucht zu verhindern, letztlich mussten wir sie mit der polizei holen. (ich war natürlich wieder der bumann vor meinen anderen kindern) die richterin hat ein gutachten in auftrag gegeben, weil sie die erziehungsfähigkeit meines zukünftigen ex-mannes anzweifelt und er hat die richterin dann wegen befangenheit abgelehnt und sträubt sich mit allen mitteln gegen das gutachten (der grund liegt auf der hand). leider hat er mit seiner verzögerungstaktik kurzfristig dahingehend erfolg, dass er die kinder weiter indirekt massiv beeinflusst ... bla bla bla ...

ich bin bald am ende meiner kräfte - weder jugendämter, noch verfahrenspfleger oder das familiengericht sind in der lage die notbremse zu ziehen und diesen mann zur vernunft zu bringen - und das alles auf kosten unserer kinder ... es ist zum schreien!!!!

ich suche verzweifelt eine anlaufstelle wo ich mich austauschen oder gar hilfe finden kann ...

ich würde mich freuen bald etwas zu hören!

alles liebe

sia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2007 um 22:45
In Antwort auf talya_11944139

Hallo
Ich bin zwar keine verwaiste mutter, würde aber trotzdem gerne wissen, wie es dazu kommen konnte, dass deine kinder beim vater leben?
Ich lebe gerade in trennung und die kinder leben bei mir. der vater will sie aber auch unbedingt. beide anwälte, seiner und meiner, haben gesagt, dass mein ex keine chance hat, mir die kinder "wegzunehmen", weil ich immer für die kinder da war und er arbeiten war. trotzdem sieht er seine kinder natürlich regelmässig.
wie ist das bei dir passiert?
würde mich einfach mal interessieren.

Kinder beim vater
falls es dich interessiert:

wir haben zusammen 4 kinder, 16,15,15 und 11 jahre alt. ich habe mich getrennt und zunächst war mein mann ins hotel gezogen. ich war später mal im krankenhaus und bei der gelegenheit hat er im haus die schlösser ausgewechselt und den kindern erzählt ich hätte sie verlassen und ich käme nicht mehr ins haus ... er hat die kinder total mit lügengeschichten gegen mich aufgehetzt. nur die kleine kam dann zu mir. zunächst klagte ich darauf wieder in die ehewohnung zu können. das hat sich aber so lange hingezogen und er wurde immer unberechenbarer, sodass ich verzichtete und in eine andere stadt zog. die älteren kinder haben inzwischen weil sie mich in die haftung genommen haben bei jugendamt und familiengericht geäußert dass sie lieber beim vater leben wollen. diese "entscheidung" unserer kinder hat er materiell noch entsprechend unterbaut ...
jaaaa, so kann es gehen - lese doch mal meinen anderen beitrag -

liebe grüße
sia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2007 um 20:45
In Antwort auf mo_12775174

Kinder beim vater
falls es dich interessiert:

wir haben zusammen 4 kinder, 16,15,15 und 11 jahre alt. ich habe mich getrennt und zunächst war mein mann ins hotel gezogen. ich war später mal im krankenhaus und bei der gelegenheit hat er im haus die schlösser ausgewechselt und den kindern erzählt ich hätte sie verlassen und ich käme nicht mehr ins haus ... er hat die kinder total mit lügengeschichten gegen mich aufgehetzt. nur die kleine kam dann zu mir. zunächst klagte ich darauf wieder in die ehewohnung zu können. das hat sich aber so lange hingezogen und er wurde immer unberechenbarer, sodass ich verzichtete und in eine andere stadt zog. die älteren kinder haben inzwischen weil sie mich in die haftung genommen haben bei jugendamt und familiengericht geäußert dass sie lieber beim vater leben wollen. diese "entscheidung" unserer kinder hat er materiell noch entsprechend unterbaut ...
jaaaa, so kann es gehen - lese doch mal meinen anderen beitrag -

liebe grüße
sia

Hi, Sia
so eine Scheidung habe ich
auch hinter mir.
Was ist eigentlich dein
Scheidungsgrund??
Ich frage dich, obwohl ich
es eigentlich weiß.
Dein Mann hat zuerst dich
psychisch fertig gemacht, die Kinder sehen das und
werden emotional von ihm
eingeschüchtert.Um den
Zorn des Vaters nicht auch noch auf sich zu
ziehen, geben sie lieber
nach und verzichten auf die Mutter.
Oft aber verhalten sie sich so, weil sie die Schule nicht wechseln wol-
len und es aber auch nicht sagen können, um
weiteren Streit zu vermei-den- denn schliesslich werden sie ja bestochen..

Da dein Mann ja bei allen
Entsccheidungsträger zwar richtig eingestuft wurde,
wird nichts gemacht,wieder
der selbe Grund: man will
sich den Zorn des Mannes
nicht zuziehen und man
würde eventuell die Kinder
gefährden.
Ich gehe davon aus, dass
dein Mann es einfach über-
trieben hat, wie er dich behandelt hat, deshalb geht man.
Ich bin dass selbe durch,
nur hatte ich zwei Töchter
im Alter von 6 und 8 Jah-ren.
Mein Mann war Frührentner
und ich war gezwungener
Maßen halbtags berufs -tätig.
Du solltest mal heraus -finden, weshalb dein Mann
sich so benimmt....
Eine weitere Tatsache ist, dass er lange vor der
Trennung die Komunikation
zwischen den Familienmit- glieder strengstens kon-
rolliert, damit ja keine
Familienbande entstehen kann und er die Oberhand
behält über alles,was ge-
sprochen wird.
Es ist die selbe Vor- gehensweise, wenn man
die Frau"abschieben"will
um den Kindern eine neue
Mutter aufzudrängen....

Ich habe es erst nach Jahren aufgedeckt.Es sind
nicht immer die Frauen,die
ihre Männer angeblich grundlos verlassen!!!Man
wird rausgeeckelt !!!

LG Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 18:57

Meine Tochter lebt seit der Scheidung beim Vater
Vorab: Ich bin eine anständige, gepflegte 38 jähre Frau, arbeite die Woche fast 70 Stunden und führe ansonsten ein ganz normales Leben bis auf E I N E S. Meine Tochter lebt seit ca. 12 Jahren bei Ihrem Vater und hat keinen Kontakt zu mir. Letzte Woche ist sie 18 Jahre geworden und ich würde mir so sehr wünschen, dass ich in ihrem Leben zumindest eine kleine Rolle spiele. Vielleicht die Freundin für sie bin, die ca. 600 km von Ihr entfernt lebt. Kann mir irgendjemand auf dieser Welt helfen und mir Tipps geben, wie soll ich es anstellen. Gibt es vielleicht Väter, die das Gleiche erleben oder erlebten? Ich würde mich sehr über Tipps bzw. Ratschläge freuen. Eure Iffly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 12:41

Du bist nicht allein
hallo,bis ich in das forum gegangen bin,dachte ich schon,ich bin allein mit dem problem.bei mir ist es jetzt dann drei jahre her und habe meine kinder wegen lügen meinen exmannes verloren.gibt es in der zwischenzeit eine selbsthilfegruppe,ich bin immer noch darüber hinweg.würde mich auf antworten genauso freuen.
eure knuddeluli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2008 um 21:05

Such auch verwaiste MÜtter
Hallo

Ich habe habe Kontaktverbot zu meinen Kinder, durch meinen Noch Mann. Seit 2 Monaten habe sie nicht mehr gesehen oder gesprochen. Ich habe überall Hilfe gesucht und bekomme sie nicht.....Ich würde auch Mitmachen bei einer Selbsthilfegruppe. Endlich finde ich jemanden, der das gleiche durchmacht

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2008 um 19:54
In Antwort auf izumi_12523588

Hi, Sia
so eine Scheidung habe ich
auch hinter mir.
Was ist eigentlich dein
Scheidungsgrund??
Ich frage dich, obwohl ich
es eigentlich weiß.
Dein Mann hat zuerst dich
psychisch fertig gemacht, die Kinder sehen das und
werden emotional von ihm
eingeschüchtert.Um den
Zorn des Vaters nicht auch noch auf sich zu
ziehen, geben sie lieber
nach und verzichten auf die Mutter.
Oft aber verhalten sie sich so, weil sie die Schule nicht wechseln wol-
len und es aber auch nicht sagen können, um
weiteren Streit zu vermei-den- denn schliesslich werden sie ja bestochen..

Da dein Mann ja bei allen
Entsccheidungsträger zwar richtig eingestuft wurde,
wird nichts gemacht,wieder
der selbe Grund: man will
sich den Zorn des Mannes
nicht zuziehen und man
würde eventuell die Kinder
gefährden.
Ich gehe davon aus, dass
dein Mann es einfach über-
trieben hat, wie er dich behandelt hat, deshalb geht man.
Ich bin dass selbe durch,
nur hatte ich zwei Töchter
im Alter von 6 und 8 Jah-ren.
Mein Mann war Frührentner
und ich war gezwungener
Maßen halbtags berufs -tätig.
Du solltest mal heraus -finden, weshalb dein Mann
sich so benimmt....
Eine weitere Tatsache ist, dass er lange vor der
Trennung die Komunikation
zwischen den Familienmit- glieder strengstens kon-
rolliert, damit ja keine
Familienbande entstehen kann und er die Oberhand
behält über alles,was ge-
sprochen wird.
Es ist die selbe Vor- gehensweise, wenn man
die Frau"abschieben"will
um den Kindern eine neue
Mutter aufzudrängen....

Ich habe es erst nach Jahren aufgedeckt.Es sind
nicht immer die Frauen,die
ihre Männer angeblich grundlos verlassen!!!Man
wird rausgeeckelt !!!

LG Mary

Davon gibts noch mehr?
Hallo Mary,
genau das gleiche hat mein Mann mit mir auch durchgezogen.Also die Kommunikation innerhalb der Familie kontrolliert - und nicht nur das.Er hat meine Autorität bei den Kindern systematisch immer untergraben.Frei nach dem Motto : eure Mutter hat hier nichts zu sagen - das Geld verdiene ich! Natürlich hat er bei der Trennung beide Kinder finanziell auf seine Seite gezogen.Er stempelt mich als "Sozialfall" ab,bei dem eh nix zu holen ist.Leider sind unsere Kinder all die Jahre immer sehr materiell erzogen worden und so hatte er leichtes Spiel.Es tut echt weh,so ausmanövriert zu werden!Das Jugendamt macht nichts,weil die Kinder alt genug sind,um selbst zu entscheiden.Man fühlt sich als Verlierer auf der ganzen Linie!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 8:41
In Antwort auf cissa39

Such auch verwaiste MÜtter
Hallo

Ich habe habe Kontaktverbot zu meinen Kinder, durch meinen Noch Mann. Seit 2 Monaten habe sie nicht mehr gesehen oder gesprochen. Ich habe überall Hilfe gesucht und bekomme sie nicht.....Ich würde auch Mitmachen bei einer Selbsthilfegruppe. Endlich finde ich jemanden, der das gleiche durchmacht

Liebe Grüsse

Hallo,ich bin es nochmal
Ich bin es nochmal,ich wollte nur meine geschichte mal genauer erzählen,es tut einfach gut,sich so richtig auszukotzen,also,bei mir hat das so angefangen,das sich meine ex schwiegermutter eingemischt hat,weil ich nicht länger mit meinen ex zusammen sein wollte,es hatte keinen sinn mehr,er war faul und ist die ganze zeit mit meiner exfreundindin fremdgegangen.mein ex hat es geschafft,das ganze so zu drehen,das ich der buhmann war.meine mutter war auch auf einmal gegen mich,und mein ex erzählte überall rum,ich hääte gesoofen und die kleinen geschlagen,was nicht war ist.das hat er getan,das jugendamt glaubte ihm und schwupps.waren die kinder weg.noch zwei jahre therapie und einen lieben neuen freund,bin ich jetzt wieder mutter eines kleines sohnes,mir geht es viel besser und darf aber meine kinder nicht sehen.
ich wurde mich sehr auf antworten freuen,unsd es wurde mich interessieren,wie das bei euch so abgelaufen ist.

gruss knuddeluli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 2:26
In Antwort auf asdms_12870247

Davon gibts noch mehr?
Hallo Mary,
genau das gleiche hat mein Mann mit mir auch durchgezogen.Also die Kommunikation innerhalb der Familie kontrolliert - und nicht nur das.Er hat meine Autorität bei den Kindern systematisch immer untergraben.Frei nach dem Motto : eure Mutter hat hier nichts zu sagen - das Geld verdiene ich! Natürlich hat er bei der Trennung beide Kinder finanziell auf seine Seite gezogen.Er stempelt mich als "Sozialfall" ab,bei dem eh nix zu holen ist.Leider sind unsere Kinder all die Jahre immer sehr materiell erzogen worden und so hatte er leichtes Spiel.Es tut echt weh,so ausmanövriert zu werden!Das Jugendamt macht nichts,weil die Kinder alt genug sind,um selbst zu entscheiden.Man fühlt sich als Verlierer auf der ganzen Linie!!!

Hey !!!
Endlich mal ein Beitrag in meine Richtung.
Habe schon einmal geschrieben, doch nicht DIE Antworten bekommen.
Meine Kids leben seit unserer Auswanderung 2006 beim Vater, in unseren Augen auch eine finanzielle Geschichte.
Er ist Hoteldirektor inzwischen.
Meine Tochter war 12 und Sohni 9 als der Richter entschiede:" Ich weiss zwar nicht, ob es richtig ist, doch ich entscheide jetzt.."
All die Jahre lebten sie bei mir, uns.
Er war auch 2 Jahre im Ausland, hat die kids in den Ferien "geholt". Sie wurden immer reichlich beschenkt, sie durften bei ihm Filme sehen, die ich nie erlaubt habe.
Es ist schrecklich, gerade eine heranwachsende Frau von der Mutter wegzuholen.
Nun ja.
Bin mit meinem jetzigen Mann und 2 Maedels (jetzt 7 und 4) nun weiterweg. Doch vom Ex wird der Kontakt nicht wirklich gefoerdert. Er wird jetzt zum 5.Mal Vater und seine jetzige Frau hat sicher anderes zu tun.
Beim Jugendamt bekommt man auch nicht DIE Unterstuetzung, wirklich furchtbar.
Es sind einem die Haende gebunden, man bekommt immerwieder Nackenschlaege, ja, und wird als der Buhmann hingestellt.

Aber gut zu wissen, dass es noch mehr Frauen in dieser Lage gibt.

Alles Gute und viel Kraft Euch allen!!!
Charly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 8:16

Halbverwaiste Mutter
Hallo Sebali1,

ich habe durch die Scheidung meinen Sohn auch verloren,meine Tochter bei mir.Ich suche schon seid 5 Jahren nach gleichgesinnten Müttern denen es ebenfalls so ergangen ist.Würde mich freuen auf eine Antwort von dir.

Gruß Pia8268

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2008 um 13:53

Kinder seit 5 jahren beim vater
hallo sebali, die gründung einer selbsthilfegruppe find ich super weil ich schon lange frauen suche denen es genauso geht wie mir, bist du aus deutschland oder österreich? falls du aus deutschland bist kann ich da nicht mitmachen, bin aus österreich würde mich aber freuen mit euch denen es ebenso geht aszutauschen, meine e-mail: susanna.sallam@chello.at

aber nun ein bisschen was zu mir:
ich war 13 jahre mit einem moslem verheiratet, (trotz aller warnungen meiner mutter)die ersten 10 jahre lief alles normal, wie in jeder ehe hatten wir unsere höhen und tiefen......im september 2000 kam dann unser jüngster zur welt, zu der zeit hatten wir schon 2 kinder einen sohn, heute 16, und eine tochter, heute 13 jahre alt, da beschloss mein ex-mann nach mekka zu fahren, das ist eine pilgerreise die jeder moslem einmal in seinem leben gemacht haben sollte,und als er von dort zurückkam war er nicht mehr der selbe der 3 wochen zuvor in den flieger stieg, ich sag immer die haben ihm dort eine gehirnwäsche verabreicht. gut mein ex war eigentlich schon immer sehr religiös aber es hielt sich alles in grenzen, ich konnte gut damit leben. aber dann......, es drehte sich plötzlich alles in unserem leben nur mehr um die religion und er wurde sehr streng zu mir, er wollte unbedingt dass ich zum islam konvertiere weil er nicht mehr damit klarkam mit einer christin verheiratet zu sein. ich weigerte mich und alles wurde immer schlimmer, er war nur mehr kalt zu mir, behandelte mich wie seine putzfrau die am abend dann auch noch seine sexsklavin sein sollte, ich wurde immer unglücklicher. das ging ca. 2 jahre so mir kam der gedanke eigentlich nie mich von ihm zu trennen weil ich genau wusste wenn ich mich trennen wollte, er würde mir die kinder nie "geben" also hielt ich weiter durch bis ich ein psychisches wrack war, hab eigentlich nur mehr geweint, konnte nicht essen, hatte schlafstörungen etc., bis ich mich dazu entschloss ihm auf die scheidung anzusprechen und das einzige was er dazu meinte war nur ja du kannst gehen wenn du das wirklich willst aber die kinder kriegst du niemals, ich habs ja gewusst. also hielt ich weiter durch weil es für mich unvorstellbar ohne meine kinder zu gehen, bis es dann so weit war dass ich wirklich nimmer konnte,es folgten endlose diskussionen die sich fast über ein jahr hinzogen ich wollte ihm doch nur davon überzeugen dass die kinder bei mir bleiben dürfen aber ohne erfolg. das ist halt jetzt mal das gröbste die ganze geschichte hier zu schreiben würde ewig dauern. also hab ich mich im jahr 2003 von ihm scheiden lassen und die kinder sind seitdem bei ihm, mein jüngster war damals noch nicht mal 3 jahre alt als ich ging und leute glaubt mir es war die hölle, das schlimmste war wenn ich die kinder holen wollte und der kleine wollte nicht mit weil der von baby an ein papa kind war, mittlerweile hat sich alles eingependelt, ich sehe die kinder regelmässig, d.h. ich seh sie wann ich will, jederzeit das ist gar kein prob nur bin ich halt heute nicht weniger ein psychisches wrack weil ich einfach nicht darüber wegkomm, suche des öfteren zuflucht im alkohol was mir ja auch nicht hilft und habe eine essstörung vom feinsten entwickelt. hatte eine 3jährige beziehung die letztendlich daran zerbrach, steh heut alleine da und werde immer depressiver. hätte ich meine große Tochter, 20, aus erster ehe nicht weiß ich nicht obs mich heut überhaupt noch gäbe, der schlimmste tag in meinem leben kommt aber erst und das wird der 11.8. sein wenn meine kinder mit meinem ex und seiner neuen frau nach ägypten gehen um in der heimat des vaters zu leben.

so das wars erst mal muss meine tränen trocknen, ciao

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2008 um 1:21

Unsere Kinder
Hallo!
Bin soeben nach stundenlanger suiche auf dieser seite gelandet!
Finde im Netz immer nur seiten, wo die armen Väter bedauert werden!!
Nun gut!! Unser Fall ist wohl recht selten!
Wenn du noch Interesse hast, .eld dich nochmal auf diesem weg, denn wenn ich pech habe verlier ich am mittwoch auch meine kids!! also bis dann!!

gruß scarlett0204

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 21:42
In Antwort auf ece_12251040

Unsere Kinder
Hallo!
Bin soeben nach stundenlanger suiche auf dieser seite gelandet!
Finde im Netz immer nur seiten, wo die armen Väter bedauert werden!!
Nun gut!! Unser Fall ist wohl recht selten!
Wenn du noch Interesse hast, .eld dich nochmal auf diesem weg, denn wenn ich pech habe verlier ich am mittwoch auch meine kids!! also bis dann!!

gruß scarlett0204

Unsere Kinder
Melde mich einfach auch mal dazu...kann Dich so gut verstehen.
Habe das vor fünf Jahren auch mitgemacht.
Wir hatten erstmal räumliche Trennung vereinbart.. ein Haus mit großem Grundstück gegenüber den Schwiegereltern . Hab mich drauf eingelassen, daß ich ausziehe (das würde ich heute nicht mehr machen).Die Kinder (zu der Zeit 13 u. 16 Jahre alt) haben sich für die gewohnte Umgebung und Freunde entschieden. Was danach noch alles passierte, habe ich hier in einem Beitrag geschrieben.
Wünsche Dir alles Gute und das Du viel Glück hast und Deine Kinder nicht verlierst.

Gruß sabbel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2008 um 18:23

Kinder beim Vater
Hallo zusammen,
meine beiden Kinder leben auch seit der Trennung bei ihrem Vater. Durch seinen Einfluß möchten die beiden keinen Kontakt zu mir. Gehe daran zu Grunde. Bin seit eineinhalb Jahren in Psychatrischer Behandlung., aber besser wird das auch nicht....
Würde mich sehr über Kontakt hier freuen.
LG Gabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2008 um 21:06
In Antwort auf rocmo_12151952

Kinder beim Vater
Hallo zusammen,
meine beiden Kinder leben auch seit der Trennung bei ihrem Vater. Durch seinen Einfluß möchten die beiden keinen Kontakt zu mir. Gehe daran zu Grunde. Bin seit eineinhalb Jahren in Psychatrischer Behandlung., aber besser wird das auch nicht....
Würde mich sehr über Kontakt hier freuen.
LG Gabi

Hallo
Hallo speedymaus...ich habe zwei Mädels aus erster Ehe und mit meinen jetzigen Mann noch ene kleine Tohter von zwei Jahren.
Meine große Tochter(14) lebt seit einem Jahr bei ihrem Vater,womit ich nicht klar komme.Sie lebt auf eigenem Wunsch und ich liebe und respektiere sie zu sehr ,als das ich widerspreche,wobei es nicht mein Wunsch ist das sie dort lebt.
Das Problem besteht halt darin , das ich mit ihr 3 Jahre in pschologische Behandlung war, weil sie unter anderen Persönlichkeitstörungen hat und somit riesige Probleme im Alltag sich ergeben. Als wir nach harter Arbeit soweit waren, dass auch sie es akzeptiert und somit ein Therapie erfolgen konnte , nahm ihr leiblicher Vater, nach jahrelanger Desinteresse den Kontakt wieder auf.Er akzeptier diese Krankheit nicht.
Meine Große wählte den einfachen Weg und zog 400km weit weg zu ihm,wo sie sich ihrem Problem nicht stellen muss.......
Nun lebe ich mit meinen Gedanken versagt zu haben,ihr nicht geholfen zu haben etc.........
liebe grüße bette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2008 um 20:32

Hallo
Hallo ihr Lieben......ich melde mich nochmal zu Wort.Ich hätte nicht gedacht ,dass es soviele Frauen gibt , denen es so ergeht wie mir.
Ich wohne im Ruhrgebiet und würde mich sehr über Kontakte freuen.
Ich finde die Idee einer Selbsthilegruppe sehr gut.
Liebe Grüße Bette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 9:22

Der Faden reisst nicht ab!
Hi!
Kurz nochmal angerissen.
Mein jetziger Mann und ich haben uns entschieden auszuwandern,
meine 2 kids aus 1.Ehe sind beim Vater geblieben....
Das war Dez.2006
Und nun, letzte Woche, da ist die 2.Ehefrau meines Ex-Mannes ausgezogen mit den Luetten (3J.und 4Mon.!) Er hat eine Freundin.
Tja, so geht's!
Mein Ex meint, Er haette ja Unterstuetzung von den Grossen,
und unsere Tochter wuerde meinen "Wir schaffen das schon!"
Mein Ex meint, dass er mittags daheim sei und abends von zu Hause aus arbeitet...
Ich moechte gerne, dass sie zu uns kommen...
Was meint Ihr dazu?
Es war schon furchtbar dem Wunsch meiner Grossen nachzugeben,
dass sie in Deutschland bleiben wollte...und nun geht auch die Stiefmutter...
Ich habe hier auch 2 Toechter (7J. und 4 J.),
mein Mann baut gerade ein Business auf....
Komme ich ersteinmal nach Deutschland, da moechte ich keine falschen Hoffnungen wecken, dass ich bleibe (wenn ich es nicht kann).
Meine Schwiegereltern kommen im Januar zu Besuch,
noch sind wenige Plaetze frei im Flugzeug.
Habe die Schule schon angeschrieben, ob eine Beurlaubung moeglich sei.
In den Sommerferien war ich in Deutschland mit den Maedels,
da meinte meine Sohn (11J.), "Mama, ich habe einen Plan gefasst, ich mache die 6.Klasse zuende, und dann komme ich zu Euch nach Neuseeland."
Ich habe das Jugendamt in Dresden unterrichtet,
der Jugendhilfestationstussi, die damals zustaendig war bezueglich der Gerichtsverhandlung, nun schreibe ich noch dem Richter.
Ich wollte damals dem Richter meinen Lebenslauf mit meinem Ex zukommen lassen, dass er immerwieder andere Frauen hat und andere diverse Machenschafften, es existiert ja auch einen aussereheliche Tochter, sie wird jetzt 9J.
Und nun redet er ja mit unseren Kindern, und die verstehen das ja auch alles gut...
Da frage ich mich, WAS er denen erzaehlt???

Charly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2008 um 22:54
In Antwort auf talya_11944139

Hallo
Ich bin zwar keine verwaiste mutter, würde aber trotzdem gerne wissen, wie es dazu kommen konnte, dass deine kinder beim vater leben?
Ich lebe gerade in trennung und die kinder leben bei mir. der vater will sie aber auch unbedingt. beide anwälte, seiner und meiner, haben gesagt, dass mein ex keine chance hat, mir die kinder "wegzunehmen", weil ich immer für die kinder da war und er arbeiten war. trotzdem sieht er seine kinder natürlich regelmässig.
wie ist das bei dir passiert?
würde mich einfach mal interessieren.

Hallo
solche sachen passieren wenn die mütter aus vorsicht den kindern gegenüber aus den haus gehen und der vater die macht ausübt wie scheiße es einen geht und sachen denn kindern erzählen die nur erfunden wurden mann kann es auch manipulation sagen .also sei froh das du deine kiddis hast
lieben gruß mandelchen


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 19:58
In Antwort auf zuzana_12086991

Hallo
solche sachen passieren wenn die mütter aus vorsicht den kindern gegenüber aus den haus gehen und der vater die macht ausübt wie scheiße es einen geht und sachen denn kindern erzählen die nur erfunden wurden mann kann es auch manipulation sagen .also sei froh das du deine kiddis hast
lieben gruß mandelchen


Das leben ist hin
Tja vor 2 jahren bin ich aus den Haus gegangen und seitdem keinen kontakt mehr zu den kindern (13 und 18 jahre alt) 19 jahre hin es kam einfach der knall nicht mehr mit den mann zuleben seitdem kämpfe ich und denke nicht daran sonst tut es zu sehr weh und ich habe wieder solche gedanken mich umzubringen tja das hat mann davon wenn mann aus rücksicht den kindern weg geht was ich heute nicht mehr machen würde das nette jugendamt finde ich hiflt in solchen sachen gar nicht egal ob der vater mit 44 jahren eine 20 jährige heiratet und 3monate in der türkei ist und kinder alleine sind ich habe zwar nichts gegen türken aber ich möchte am liebsten jede deutsche frau davor warnen -sorry hatte keinen bock auf die gramitik zu achten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 19:37

Verwaiste Mütter
Mir ist es genauso ergangen.Meine jüngste Tochter(15) will mit sowas wie mir nichts mehr zutun haben und mein Sohn (26) hat mir so gar den Stinkefinger gezeigt.Nur zu meiner andere Tochter 25 habe ich kontakt.Sie lehnt ihren Vater und ihren Bruder ab.Sie hat auch viel mit gemacht.Das schlimme ist mein Ex will wohl mit seiner Neuen weg fahren und für meine Tochter ist keiner da.Mein Sohn ist auch weg.Ich weiss nicht an wen ich mich wenden soll.Eure summi 50

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2008 um 22:03

Ich auch...
Hallo !
Mein Sohn ist 14 und will seit meiner Trennung mit mir nichts mehr zu tun haben. Sein Vater hat ihn Lügen über mich erzählt, ich kann nichts tun.
Das Kind ist auf einem ganz bösen Weg, dass sieht einBlinder, bloß das Jugendamt nicht !!!!
Einmal heißt es, der Junge ist erst 14, der muss das erstmal verdauen. Dann im nächsten Satz sagen sie, das Kind ist schon14 und kann für sich selber entscheiden !!!
Ich bin in einem Alptraum gefangen. Wenn ich ihn treffen, behandelt er mich wie Dreck, beleidigt mich und meinem Freund. Im besten Fall übersieht er mich einfach.
Das kann doch alles nicht wahr sein !!!!!
Was kann ich tun ???
ERja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2008 um 15:15

Ich habe angst meine kinder zu verlieren...
ich habe schon ein paar beiträge geschrieben...ich habe angst davor das er versucht mir meine kinder wegzunehmen...das jugendamt sagt ich wäre unglaubwürdig...
was kann ich tun?
er sagt ich wäre ein psychisches wrack und er glaubt nicht dass ich mich noch weiter um meine kinder kümmern kann............
was soll ich denn machen?????????
wie soll ich das jugendamt oder das gericht dazu bewegen mir zu glauben.....ich sage doch die wahrheit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2008 um 19:14

Verwaiste Mutter

Hallo, ich würde mich gerne austauschen .

Gibt es eine Selbsthilfegruppe, wenn ja wo.
Ich bin Betroffene, sehr unglücklich über meine Situation während und mittlerweile nach der Scheidung mit meinen 3 erwachsenen Kindern, 2 Söhne 26 und 23 Jahre alt und meine Tochter 19 Jahre alt.

Ich würde mich sehr über Antwort und Kontaktaufnahme freuen.

Meine Mailadresse ist

abrunohl@hotmail.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 2:21

Lese gerade..
...ein interessantes Buch ueber Stieffamilien,
allerdings in Englisch, so etwas gibt es gewiss in Deutsch..
fragt mich...
Gruss Charly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2008 um 13:03
In Antwort auf mo_12775174

Verwaiste mütter
hallo sebali,
ich habe mich letztes jahr von meinem mann getrennt und es ist ein wahrer rosenkrieg ausgebrochen, weil mein mann nicht verkraftet dass ich ihn verlassen habe. die kinder werden von ihm instrumentalisiert und ich kämpfe wie eine löwin und habe leider nur teilerfolge die er immer wieder kippen kann, weil die drei älteren kinder bei ihm sind. sie haben sich von mir abgewandt, weil sie mich natürlich in die haftung nehmen. sie können nicht verstehen dass ich ihren vater verlassen habe. die kleine tochter (11j.) ist bei mir aber sie leidet unter der trennung von den geschwistern und letztlich auch unter der trennung vom vater, den sie sehr liebt. ich hatte ein großzügiges umgangsrecht praktiziert, bis mein zukünftiger ex-mann die kleine vor weihnachten nicht mehr zurück schickte. einen tag vor weihnachten hatten wir einen familiengerichtstermin wo die richterin angeordnet hat, dass die kleine zu mir muss. er hat es versucht zu verhindern, letztlich mussten wir sie mit der polizei holen. (ich war natürlich wieder der bumann vor meinen anderen kindern) die richterin hat ein gutachten in auftrag gegeben, weil sie die erziehungsfähigkeit meines zukünftigen ex-mannes anzweifelt und er hat die richterin dann wegen befangenheit abgelehnt und sträubt sich mit allen mitteln gegen das gutachten (der grund liegt auf der hand). leider hat er mit seiner verzögerungstaktik kurzfristig dahingehend erfolg, dass er die kinder weiter indirekt massiv beeinflusst ... bla bla bla ...

ich bin bald am ende meiner kräfte - weder jugendämter, noch verfahrenspfleger oder das familiengericht sind in der lage die notbremse zu ziehen und diesen mann zur vernunft zu bringen - und das alles auf kosten unserer kinder ... es ist zum schreien!!!!

ich suche verzweifelt eine anlaufstelle wo ich mich austauschen oder gar hilfe finden kann ...

ich würde mich freuen bald etwas zu hören!

alles liebe

sia

Es sind jetzt 20 monate vergangen -
"schlimmer kann es ja nicht kommen" dachte ich damals ... und es kam schlimmer!

ende juli 08 wurde diese "ehe" endlich geschieden, ich konnte den druck dem meine kleine tochter immer wieder ausgesetzt war nicht mehr stand halten und habe zugestimmt, dass sie zum vater bzw. zu ihren geschwistern zurück zieht. sie wurde immer gemobbt von der familie väterlicher seits und teilweise sogar indirekt von den geschwistern .. es war unerträglich was diese kleine maus alles ertragen musste. so dachte ich es wäre das kleinere übel wenn sie erst mal zurück zieht. langfristig gesehen sicher falsch. aber diese entscheidung trägt sie mit und irgendwann wird sie die zusammenhänge selbst richtig erkennen und deuten können.

bei den zwei gerichtsverhandlungen die mir mein ex-mann eingebrockt hat bin ich inzwischen frei gesprochen. aber die monatelange hexenjagt und die denunzierungen, das stigmatisieren und anprangern hat tiefe wunden hinterlassen.

ich habe den ort noch einmal gewechselt und komme aus dem abgrund in den ich gefallen bin irgendwie nicht mehr so richtig raus. es ist schwer licht zu sehen, wenn die augen vor tränen blind geworden sind.

ich wünsche allen müttern alle kraft der welt so etwas gut durchzustehen ...

sia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2008 um 20:20

Traurige Verwaiste Mutter
Hallo,

Ich habe auch meine Kinder durch die Trennung verloren und such schon lange nach Müttern, die dass gleich durchgemacht bzw durchmachen. Weil ich selber Hilfe brauche, um damit fertig zu werden. Ich würde mich freuen, wenn eine Selbsthilfegruppe gegründet wird.

Eure Hermine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2008 um 11:53
In Antwort auf honour_12459113

Traurige Verwaiste Mutter
Hallo,

Ich habe auch meine Kinder durch die Trennung verloren und such schon lange nach Müttern, die dass gleich durchgemacht bzw durchmachen. Weil ich selber Hilfe brauche, um damit fertig zu werden. Ich würde mich freuen, wenn eine Selbsthilfegruppe gegründet wird.

Eure Hermine

Verwaiste Mutter
Hallo,

Ich hatte gestern schon gepostet- Ich würde mich freuen, wenn Mütter mit gleichen schmerzvollen Erfahrungen mir schreiben würden.

Meine Mail Addy Lisonsteffens@msn.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2008 um 11:58

Hallo
ich habe eine frage. wieso sind dir die kinder nicht zugesprochen worden? ich will mich von meinem mann scheiden lassen doch er droht mir meinen sohn wezunehmen. welche gründe müssten bestehen das er die kinder bekommt und welche das er sie nicht bekommt???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2008 um 19:03

Verwaiste Eltern
Hallo zusammen,

es ist wirklich so, dass von dieser Thematik hauptsächlich Väter betroffen sind. Ich bin hier erstmals auf betroffene Frauen gestoßen.

Laut UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder das Recht, mit beiden Elternteilen aufzuwachsen. In sehr vielen Fällen, wird Kindern das Recht genommen, mit beiden Elternteilen aufzuwachsen. Die rechtliche Lage für Elten (in der Mehrzahl der Fälle sind es jedoch Väter), welche darum kämpfen, ihre Kinder sehen zu dürfen, ist nahezu aussichtslos. Die Rechtslage ist in Österreich, genauso wie in Deutschland, für Väter jedoch nahezu hoffnungslos. Wie eure Fälle zeigen, ergeht es jedoch nicht nur Vätern sondern auch Müttern so. Ich würde mich sehr dafür interessieren, auch die andere Seite mal zu hören.

In Österreich gibt es den Verein www.vaterverbot.at., welcher sich für die Rechte von Kindern einsetzt, mit beiden Elternteilen aufzuwachsen aber auch dafür, dass Eltern auch nach der Trennung Ihre Verantwortung Ihren Kindern gegenüber wahrnehmen und für sie da sind.

Es gibt Modelle, welche Kindern auch nach der Trennung der Eltern ermöglichen, mit und bei beiden Elternteilen aufzuwachsen. www.doppelresidenz.at wäre meiner Meinung nach eine sehr gute Lösung. Kinder haben das RECHT AUF BEIDE ELTERNTEILE - egal ob Vater oder Mutter - es soll keinem Elternteil verwehrt sein, den Kindern Vater oder Mutter zu sein.

Hier sollte ein Umdenken stattfinden! Bitte meldet euch bei mir, ich wäre froh über Erfahrungsberichte zu dem Thema. nora.070787@gmail.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2009 um 15:36
In Antwort auf honour_12459113

Verwaiste Mutter
Hallo,

Ich hatte gestern schon gepostet- Ich würde mich freuen, wenn Mütter mit gleichen schmerzvollen Erfahrungen mir schreiben würden.

Meine Mail Addy Lisonsteffens@msn.com

Hallo - so viele .....
Hallo zusammen !

Wünsche allen ein gutes neues Jahr, mit der Hoffnung, dass alles doch noch irgendwie besser werden muss.
Bin ganz überrascht, dass es so viele Mütter in der gleichen Lage gibt.
Bei mir war es so, dass mein Ex es nie wegstecken konnte, dass ich gegangen bin (und dazu gehört schon etwas, bei 3 Kindern, damals 6, 16 und 19 J.). Leider bin ich ausgezogen, weil er nicht gegangen ist würde ich nie wieder tun. Es gab von Anfang an einen Krieg, den man nicht beschreiben kann und er und seine Familie die Kinder benutzt haben für seine Rache an mir. Nur ein Beispiel: er sagte unserer damals 7-jährigen Tochter: wenn du zur Mama gehst, dann stirbt deine Oma und ich muss unser Haus verkaufen und du bist schuld Sie kam aus dem Weinen gar nicht mehr raus. Und so ging es mittlerweile 5 Jahre immer weiter.
Keine Hilfe beim Jugendamt, keine Hilfe beim Richter, die Verfahrenspflegerin hat klar ausgesagt, die Kleine sollte zur mir, wäre beim Vater nicht gut aufgehoben und trotzdem hat der Richter anders entschieden. Hilfe gibts nirgendwo, man ist allein, sieht was in den Kindern kaputt gemacht wird (meine 3 Kinder leiden sehr nicht so sehr unter der Trennung, aber dem danach) und ich kann nichts machen.
Würde mich sehr über Kontakt zu anderen Müttern freuen. Ich glaube, um unsere Situation zu verstehen, muss man sie selber erlebt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 0:16

Selbsthilfe
Liebe sabali1,
es tut weh, immer wieder von diesem ganzen Unglück zu lesen. Auf der anderen Seite erfahre ich, dass es auch anderen so geht. Auch ich musste nach der Scheidung mein Kind aufgeben, auch ich war total hilflos und wollte sterben. Heute lache ich darüber.
Durch Zufall bekam ich damals ein Buch in die Hände, "Nicht ohne meinen Sohn", in dem ein Vater sich ganz offen darüber ausließ, wie er seiner Frau das Sorgerecht abgenommen hat. Was für ein Schwein dachte ich damals. Nur langsam begriff ich, dass er die gleichen Gefühle und Ängste hatte, wie ich. Also habe ich umgesteuert, seine Tricks - eigentlich für Männer aufgeschrieben - mir zu eigen gemacht und wirklich: Es gab einen Deal mit meinem Ex, gemeinsames Sorgerecht und wochenweiseWechsel. Heute, mit einem neuen Partner an meiner Seite, finde ich es gut, dass meine Kind so oft bei seinem Vater ist. Er bekommt dort eine Menge mit, was ich ihm nicht geben kann. Scheißkerle! Sei tapfer und lass nie den Kontakt abreißen!
Gruß, Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 22:35
In Antwort auf ece_12645834

Hallo - so viele .....
Hallo zusammen !

Wünsche allen ein gutes neues Jahr, mit der Hoffnung, dass alles doch noch irgendwie besser werden muss.
Bin ganz überrascht, dass es so viele Mütter in der gleichen Lage gibt.
Bei mir war es so, dass mein Ex es nie wegstecken konnte, dass ich gegangen bin (und dazu gehört schon etwas, bei 3 Kindern, damals 6, 16 und 19 J.). Leider bin ich ausgezogen, weil er nicht gegangen ist würde ich nie wieder tun. Es gab von Anfang an einen Krieg, den man nicht beschreiben kann und er und seine Familie die Kinder benutzt haben für seine Rache an mir. Nur ein Beispiel: er sagte unserer damals 7-jährigen Tochter: wenn du zur Mama gehst, dann stirbt deine Oma und ich muss unser Haus verkaufen und du bist schuld Sie kam aus dem Weinen gar nicht mehr raus. Und so ging es mittlerweile 5 Jahre immer weiter.
Keine Hilfe beim Jugendamt, keine Hilfe beim Richter, die Verfahrenspflegerin hat klar ausgesagt, die Kleine sollte zur mir, wäre beim Vater nicht gut aufgehoben und trotzdem hat der Richter anders entschieden. Hilfe gibts nirgendwo, man ist allein, sieht was in den Kindern kaputt gemacht wird (meine 3 Kinder leiden sehr nicht so sehr unter der Trennung, aber dem danach) und ich kann nichts machen.
Würde mich sehr über Kontakt zu anderen Müttern freuen. Ich glaube, um unsere Situation zu verstehen, muss man sie selber erlebt haben.

Ähnliche Geschichte
Lieber Stern,
Ich habe ähnlliches auszustehen wie du.
Ich habe mich vor einem halben Jahr nach 25 Ehejahren von meinem Mann getrennt. Wir haben 3 Kinder, 15,14 und 14 Jahre alt. Der jüngste ist bei seinem Vater geblieben, was für mich eigentlich auch ok war, aber er hat ihm in kürzester Zeit eine so heftige Gehirnwäsche verpasst, dass der Junge keinen Kontakt mehr zu mir will.
Er wohnt 500 m von mir entfernt und ich habe seit fast 5 Monaten kein Wort mit ihm sprechen können.
Mein Mann hat mir immer schon gedroht, wenn ich ihn verlasse, werde ich mein Kind nie wieder sehen und er würde mir auch mein Leben kaputtmachen.

Da ist er auf dem besten Weg.....
Er hat Klage eingereicht, ich soll Unterhalt Zahlen. Da ich aber zur Zeit eine Umschulung mache, sollte ich diese abbrechenund wieder im Callcenter arbeiten. Der Richter hat für mich entschieden.

Er macht mich und meinen neuen Partner schlecht wo er nur kann. Der neue Mann im meinem Leben ist der Hauptgrund für sein Verhalten. Er ist der Meinung, ich bin nur wegen dem Mann gegangen. Das er Fehler gemacht hat, davon will er nichts wissen.
Vor 6 Wochen hat er mich wieder vor Gericht gezogen. Er hat Klage eingereicht auf Entzug des Umgangsrecht. Ist mir nicht aberkannt worden, denn ich hab dem Kind ja nichts getan. Trotzdem verweigert sich der Junge. Sein Vater hat ihn gekauft.....
Verfahrenspflegerin und Jugendamt sehen untätig zu. Meinem Sohn geht es sichtlich schlecht, trotzdem tut keiner etwas.
Wir wurden per Gericht dazu verpflichtet, eine Trennungsberatung aufzusuchen. Zunächst jeder für sich, mit der Optiion sehr bald gemeinsam mit einer Therapeutin miteinander reden zu können und eine Lösung zu finden.

Doch er ist gar nicht hingegangen......

Jeder sagt, mein Sohn wird früher oder später zu mir kommen. Aber wann wird das sein? Uns welchen Schaden hat das Kind bis dahin durch seinen Vater davongetragen ?
Ich kann jede Mutter sehr gut verstehen. Uns hilft niemand, wir sind plötzlich die Bösen, die Falschen, die, die alles verkehrt gemacht haben.
Wer spricht heute noch von all der Zeit, die wir glücklich mit den Kindern verbracht haben? Wir haben sie in die Welt geboren und heute sind wir nur noch Dreck ?
Ich würde dir gerne ein paar Wort die Mut machen schreiben. aber ich habe sie selber leider nicht.
Einzig die hoffnung, dass mein Kind sich von alleine besinnt, lässt mich aushalten.
Tage wie Weihnachten, Silvester sind dabei die Hölle.......

Ich würde mich freuen, wenn du mir antworten würdest, gerne auch als PN.

Liebe Grüße
Erja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2009 um 22:38
In Antwort auf ece_12645834

Hallo - so viele .....
Hallo zusammen !

Wünsche allen ein gutes neues Jahr, mit der Hoffnung, dass alles doch noch irgendwie besser werden muss.
Bin ganz überrascht, dass es so viele Mütter in der gleichen Lage gibt.
Bei mir war es so, dass mein Ex es nie wegstecken konnte, dass ich gegangen bin (und dazu gehört schon etwas, bei 3 Kindern, damals 6, 16 und 19 J.). Leider bin ich ausgezogen, weil er nicht gegangen ist würde ich nie wieder tun. Es gab von Anfang an einen Krieg, den man nicht beschreiben kann und er und seine Familie die Kinder benutzt haben für seine Rache an mir. Nur ein Beispiel: er sagte unserer damals 7-jährigen Tochter: wenn du zur Mama gehst, dann stirbt deine Oma und ich muss unser Haus verkaufen und du bist schuld Sie kam aus dem Weinen gar nicht mehr raus. Und so ging es mittlerweile 5 Jahre immer weiter.
Keine Hilfe beim Jugendamt, keine Hilfe beim Richter, die Verfahrenspflegerin hat klar ausgesagt, die Kleine sollte zur mir, wäre beim Vater nicht gut aufgehoben und trotzdem hat der Richter anders entschieden. Hilfe gibts nirgendwo, man ist allein, sieht was in den Kindern kaputt gemacht wird (meine 3 Kinder leiden sehr nicht so sehr unter der Trennung, aber dem danach) und ich kann nichts machen.
Würde mich sehr über Kontakt zu anderen Müttern freuen. Ich glaube, um unsere Situation zu verstehen, muss man sie selber erlebt haben.

Zu schnell getippt
meine Kinder sind 25,24 und 14 Jahre alt
Sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2009 um 22:49

Hallo
bin nach langem suchen auf diese seite gestossen und will auch mal meinen senf dazu geben ....

ich habe mich im sept.08 von meinem mann getrennt weil es einfach nicht mehr ging nur noch streit und ein leben wie in einer Wg . nach mehreren diskussionen und Androhungen hab ich es denn endlich gemacht und habe ihm gesagt das ich ausziehen werde ... in genau der gleichen stunde hat er unseren gemeinsamen sohn (2) genommen und ist zu seinen eltern abgehauen und seiddem kämpfe ich beim gericht für meinen sohn das er wieder zu mir kommt ...
er versucht über fieseste intriegen und diverse anschuldigungen das ich nichtmal mehr meinen sohn über nacht bei mir behalten darf.

ich abe auch meinen vorgängerbeitrag gelesen und selbst wenn ich wollen würde ich kann nicht verstehen warum ein vater das einer Mutter antut und dem die mutter die ihn zwei Jahre mit liebe aufgezogen hat ihr das recht dermaaßen verwehrt. ich bin nicht mal aus dem dorf gezogen und hab niemals gesagt das er seinen sohn nie wieder sehen soll im gegenteil er hätte ihn jeder zeit sehen konnen ... Ich MUSS nun zuschauene wie die Oma (schwiegermutter) meinen Sohn aufzieht weil mein mann täglich 10 std arbeiten geht*

Ich würde niemals aufgeben um mein Kind zu kämpfen und wenn es das letzte ist was ich in meinem Leben tue ... denn ohne meinen kleinen hats eh keinen Sinn mehr ---- also nix selbsthilfe !!!!

Wenn es da draussen noch irgendwo Frauen gibt denen es auch so geht -.---meldet euch bei mir ---- wäre sehr lieb ----

lg
needhelp1976

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2009 um 9:46

Verwaiste mütter
hallo sebali, wir haben uns mal kurz geschrieben (ich habe nach der trennung aus einer binationalen familie meine kinder verloren). teilst du mir bitte deine telnr. mit,, dann ruf ich dich an. reden ist einfacher wie schreiben
meine tel 0163/2550254, mail: sia-juwel@hotmail.de
ich freue mich bald von dir zu hören und schicke dir bis dahin liebe grüße,
sia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2009 um 15:02

Aufenthaltsrecht beim Vater
Hallo, ich habe mich Anfang 2008 vom Vater meines Sohnes (6) getrennt. Irgendwie war auch für mich klar, dass ich unseren Sohn bei mir behalte. Immerhin habe ich mich um unseren Sohn sehr oft alleine kümmern müssen (er war arbeitstechnisch immer viel weg), ich war zwei Jahre in Elternurlaub und auch sonst immer für unseren Sohn da. Klar ist der Spagat zwischen Kind, Beruf, Partnerschaft und dem Leben draussen nicht immer einfach, aber ich durfte mir nach der Trennung viel über Egoismus meinerseits anhören ... Naja andere Geschichte.
Jedenfalls haben mein Partner, unser Sohn und ich bis dato mit im Haus meiner Schwiegereltern gewohnt. Natürlich ist dies super schön für das Kind, aber nicht für den Rest. Dies war auch mit ein Trennungsgrund.
Jetzt wohne ich 300 km weiter weg und unser Sohn ist bis Ende letzten Jahres im 2-Wochen-Wechsel zwischen Papa und Mama gependelt. (zum Glück noch KiTa-Kind)
Ich habe das Aufenthaltsrecht beantragt und haushoch verloren, einfach weil mein Sohn von einer Kinderpychologin gefragt wurde, bei wem er wohnen möchte. Ich bitte Euch ... einem 6jährigen solch einem inneren Konflikt auszusetzen und ihn das zu fragen. Kann er die Verantwortung dafür schon tragen und weiß ein Kind um die Folgen? Jetzt wohnt er bei Papa, Oma und Opa und ich darf ihn alle zwei Wochen mal sehen von Freitag Abend bis Sonntag Mittag. Das ist echt das schlimmste für eine Mutter mit Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2009 um 12:43
In Antwort auf ece_12645834

Hallo - so viele .....
Hallo zusammen !

Wünsche allen ein gutes neues Jahr, mit der Hoffnung, dass alles doch noch irgendwie besser werden muss.
Bin ganz überrascht, dass es so viele Mütter in der gleichen Lage gibt.
Bei mir war es so, dass mein Ex es nie wegstecken konnte, dass ich gegangen bin (und dazu gehört schon etwas, bei 3 Kindern, damals 6, 16 und 19 J.). Leider bin ich ausgezogen, weil er nicht gegangen ist würde ich nie wieder tun. Es gab von Anfang an einen Krieg, den man nicht beschreiben kann und er und seine Familie die Kinder benutzt haben für seine Rache an mir. Nur ein Beispiel: er sagte unserer damals 7-jährigen Tochter: wenn du zur Mama gehst, dann stirbt deine Oma und ich muss unser Haus verkaufen und du bist schuld Sie kam aus dem Weinen gar nicht mehr raus. Und so ging es mittlerweile 5 Jahre immer weiter.
Keine Hilfe beim Jugendamt, keine Hilfe beim Richter, die Verfahrenspflegerin hat klar ausgesagt, die Kleine sollte zur mir, wäre beim Vater nicht gut aufgehoben und trotzdem hat der Richter anders entschieden. Hilfe gibts nirgendwo, man ist allein, sieht was in den Kindern kaputt gemacht wird (meine 3 Kinder leiden sehr nicht so sehr unter der Trennung, aber dem danach) und ich kann nichts machen.
Würde mich sehr über Kontakt zu anderen Müttern freuen. Ich glaube, um unsere Situation zu verstehen, muss man sie selber erlebt haben.

Das es so viele sind...........ist traurig
Hallo alle zusammen
Bei mir war es genauso wie bei Stern1087. Ich bin auch ausgezogen . Wir hatten einen richtigen Krieg.Mein Ex kommt damit nicht klar das ich ihn verlassen habe. Jetzt weiss ich das es ein Fehler war,aber ich kann es nicht rückgängig machen. Den Kindern ging es auch mit jedem tag schlechter, haben jeden tag eingenässt. Ich habe 3 kinder(5,8 und 12). Die Kinder sind jetzt bei ihm. Keine hilfe beim jugendamt. Wir müssen beide zu Familiengesprächen um uns einig zu werden wer die Kinder bekommt.Wenn wir uns nicht einig werden, entscheidet das Gericht(ABR). Das ist jetzt 3 Wochen her und mir läuft die Zeit davon. Hab so eine Scheiss angst das mein Ex die Kinder bekommt. Kann man damit leben??? Ich kann das nicht. Kennt einer Selbsthilfegruppen? Vlt könnte man Tips und Ratschläge weitergeben und anderen Müttern helfen damit sie nicht die gleichen Fehler machen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 13:39

Einfach mal lwas loswerden
Hallöchen!!!
Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber stehe kurz vor der Scheidung und wenn das passiert werde ich wohl ohne meinem Sohn (13) gehen müssen.
Noch wollen wir versuchen zu retten was zu retten ist, aber ich sehe kaum ne Chance...zuviel Müll.

Kurze Geschichte
seit 16 Jahren ein Paar, vor 2 Jahren Haus gekauft, vor 1 Jahr dann doch geheiratet...nach 10 Monaten einen anderen kennengelernt und total verknallt!!!
Habe meinem Mann alles erzählt ( bis dahin nur sms und reden) und damit fing der ganz schlammassel an!!!
Diskussionen, Kontrolle und und und !!!
Ich mag meinen Mann, keine Frage und möchte meine Familie nicht verlieren! Mein Mann sagt, das er mich liebt sonst würde er wohl nicht so kämpfen...aber es ist sooo viel passiert, wäre zu lang wenn ich ins Detail gehe.
Fakt ist, als ich ihm sagte, dass es da jemanden gibt ist er völlig ausgerastet ! Ich habe eine gelatscht gekriegt und unser Sohn hat unseren Streit mitbekommen. Die Krönung war dann, dass mein Mann ihm gesagt hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2009 um 14:06
In Antwort auf rosita_12757869

Einfach mal lwas loswerden
Hallöchen!!!
Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber stehe kurz vor der Scheidung und wenn das passiert werde ich wohl ohne meinem Sohn (13) gehen müssen.
Noch wollen wir versuchen zu retten was zu retten ist, aber ich sehe kaum ne Chance...zuviel Müll.

Kurze Geschichte
seit 16 Jahren ein Paar, vor 2 Jahren Haus gekauft, vor 1 Jahr dann doch geheiratet...nach 10 Monaten einen anderen kennengelernt und total verknallt!!!
Habe meinem Mann alles erzählt ( bis dahin nur sms und reden) und damit fing der ganz schlammassel an!!!
Diskussionen, Kontrolle und und und !!!
Ich mag meinen Mann, keine Frage und möchte meine Familie nicht verlieren! Mein Mann sagt, das er mich liebt sonst würde er wohl nicht so kämpfen...aber es ist sooo viel passiert, wäre zu lang wenn ich ins Detail gehe.
Fakt ist, als ich ihm sagte, dass es da jemanden gibt ist er völlig ausgerastet ! Ich habe eine gelatscht gekriegt und unser Sohn hat unseren Streit mitbekommen. Die Krönung war dann, dass mein Mann ihm gesagt hat

Noch der Rest
...sorry ist nicht ganz rüber gegangen, hier der Rest!!!


...."Deine Mutter hat nen anderen"
Was dann folgte waren ellenlange Gespräche, und die Tatsache das mein Sohn nicht mit mir geht, wenn ein anderer Mann im Spiel ist!!! Fest steht, wenn ich gehe, gehe ich nicht zu ihm sondern alleine mit meinem Kind!!!
Ich habe mich also entschieden, die Sache mit dem anderen zu beenden, noch bevor sie richtig angefangen hat! Und es tut weh!!! Aber das wichtigste ist nun mal mein Sohn, ihm möchte ich nichts kaputt machen!
Was jetzt kommt Selbstvorwürfe, Kontrolle, Selbstmitleid und die Frage obs die richtige Entscheidung ist!!
Mein Mann sagt er liebt mich...sonst würde er das alles nicht tun, aber das was er jetzt will kann ich ihm nicht geben LIEBE!!!
Ich bleibe, dem Kind zu Liebe und weil ich nicht alles verlieren möchte, habe aber Angst mich und meine Wünsche aufzugeben!!! Im Moment fühle ich mich einfach Schlecht...wird das besser?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2009 um 20:39

Habe meine zwillinge verloren
es gibt ja anscheinend einige mütter die wohl das gleiche erlebt haben was ich zur zeit erlebe wwenn ich hier schreibe wie alles angefangen hat und geendet hat werde ich wohl einen ganzen roman hier stehen haben am 20. diesen monat war die gerichts verhandlung mein ex freun d hat sich ziemlich gut verkauft auf dem gericht und ich nicht naja wie sollte ich das wohl auch tun wenn mir das liebste auf der welt genommen worden ist er hat es so weit gebracht das man meine kinder vor über ein jahr in eine pflegefamilie gbracht hat weil er mich beim amt als schlechte mutter da gestellt hat zu der zeit war ich auch überfordert aber anstatt er mir hilfe angeboten hat ging er zum amt das man mir die kinder weg nehmen sollte und so ist es auch gekommen ganz unschuldig war ich auch nicht aber macht nicht jede mutter mal ein fehler oder fühlt sich mal überfordert ich hatte keine hilfe von familiere seite weder noch von freunden oder meinen ex freund ich bin zum jugendamt gegangen um mir hilfe zu holen aber mein ex freund hat mir ein strich durch die rechnung gemacht da er die hälfte des sorgerchts hatte musste er dafür unterschreiben damit ich eine sotzialpädagogische hilfe in anspruch nehmen konnte er hat nicht unterschrieben dann kamm der 29.12.2007 an denn man mir meine kleinen weg genommen hat ich habe alle auflagen des amtes erfüllt und alles das gemacht was man mir sagte mein ex gab mir zu versichern das wir zusammen halten sollten und um die kinder kämpfen sollten zu dem zeit punkt wusste ich noch nicht von seinem vorhaben was er mir antun wird wir haben uns zusammen ein anwalt genommen und versucht die kinder wieder zu bekommen dann habe ich erfahren das er am 14.02 2008 geheiratet hat und zwar die frau die schon vor mir mit ihm zusammen waren und genau die frau von dem meine freunde und familie gesagt haben das sie ihn schon des öfteren gesehen haben er war nie mit ihr auseinander da er damal kein aufenthas tittel hatte für deutschland und sie noch keine 18 war konnten sie nicht heiraten kinder wollte sie nicht da sie in einer ausbildung war als ich mit ihm zusammn gekommen bin dachte ich er wäre nicht mehr mit ihr zusammen als ich im 4 monat schwanger war hat er mir gesagt er hätte sich erst jetzt von ihr getrennt weil er es vorher nicht konnte (liebe macht blind) in der schwangerschaft hat er schon immer darauf gepocht das ich die faterschaftserkläreung machen solle zusammen mit ihm was ich auch natürlich gemacht habe ich dachte er meint es ernst mit unsere kleinen familie als die kinder geboren wurden sind habe ich ihn die hälfte des sorgerechts gegeben und da fing es schon an nur ich habe es nie gesehen oder sehen wollen er ist direkt nach der geburt nach afrika geflogen weil er ja jetzt seine papiere hat und aus und ein reisen konnte wie ihm lieb war jedes jahr ist er zwei bis drei mal nach afrika für 2 monate geflogen oder 4 wochen als ich in seinem handy nachrichten gefunden habe das er mir fremd geht von da an fing alles an ich habe immer gedacht ich würde es nie ohne ihn schafen nicht zurecht kommen er war jeden tag unterwegs ging gegen morgens weg und kam nachts erst wieder nach hause hat die kinder wenn ich nicht zuhause war und auch mal raus durfte geschlagen weil sie nicht schlafen wollten oder gezwungen zum essen bis sie es erbrochen haben was ich erst viel später erfahren habe ich habe es alles beim gericht und anwalt angegeben habe mir hinterher einen eigenen genommen weil er anfing auf das alleinige sorgerecht zu pochen..er wechselte vor mir den anwalt was ich von dem gemeinsamen anwalt erfahren habe ....die kinder haben in der pflege familie auch wieder gegeben das sie vom vater geschlagen worden sind aber keine glaubte ihnen weder mir .........

naja es wird mir jetzt etwas zu schwer darüber weiter zu schreiben es würde auch länger dauern aber ich kann meine trännen nicht zurück halten

das gericht hat nur entschieden er sei der perfekte vater und hätten vor ihm mehr respekt als wie vor mir
mein kampf ist nicht zu ende ich werde weiter ziehen vorm landesgericht hamm und werde so lange kämpfen für meine kinder bis ich selbst keine kraft mehr habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2009 um 14:50
In Antwort auf akilah_12139375

Meine Tochter lebt seit der Scheidung beim Vater
Vorab: Ich bin eine anständige, gepflegte 38 jähre Frau, arbeite die Woche fast 70 Stunden und führe ansonsten ein ganz normales Leben bis auf E I N E S. Meine Tochter lebt seit ca. 12 Jahren bei Ihrem Vater und hat keinen Kontakt zu mir. Letzte Woche ist sie 18 Jahre geworden und ich würde mir so sehr wünschen, dass ich in ihrem Leben zumindest eine kleine Rolle spiele. Vielleicht die Freundin für sie bin, die ca. 600 km von Ihr entfernt lebt. Kann mir irgendjemand auf dieser Welt helfen und mir Tipps geben, wie soll ich es anstellen. Gibt es vielleicht Väter, die das Gleiche erleben oder erlebten? Ich würde mich sehr über Tipps bzw. Ratschläge freuen. Eure Iffly

Aleinerziehnder vater


ich persönlich erlebe es aus meiner sicht, im monat 05.2008 hat uns meine frau
verlassen naja ein bericht ist auch drin unter http://forum.gofeminin.de/forum/separation/__f6340_separation-Ich-bin-am- ende-meiner-kraft.html

ich muss aber mal sagen das der große ja bei mir ist und den anfang der trennung nicht so
verkraftet hat den seinen bruder hat die mutter ja mit genommen
und das loch in was ich zufallen scheint ist nicht so gross in dem ich herrein passen würde
mein sohn 7.j. der ist in der schule abgefallen und ich auch noch ich habe versucht
ihm eine anderen klasse zu versetzten was ja denn auch passierte der eltern rat hat uns die erste zeit geholfen. aber was die sogenate psychologie bei meinen sohn angerichtet an
er kam mal einehn morgen zu mir ins schlaf zimmer unds meine du papa wir sind keine familie mehr
ich fragte wie er darauf kommt... dann meinter so na mutti is weg die will mich nicht mehr
und hat mir noch meinen keinen bruder mitgenommen. wir saßen beide auf dem fusboden und haben erst mal beide richtig geheult.denn eine antwort auf seine frage weiß ich bis heute noch nicht.
sie versucht es mit allen mitteln das wieder gut zu machen was sie letztes jahr falsch gemacht hat.

ich persönlich verstehe es bis heute noch nicht wie die mutter ihren sohn zurücklassen kann
wo es doch brüder sind.........


Tip bzw Ratschlag

hmmmmm warum habt ihr den den kontakt verloren. und warum wurde
deine tochter dem vater zugesprochen oder hast du ihr zurückgelassen....
das glaube ich eher kaum....

ich ....... würde zu erst mit dem vater reden erst mal einen anfang suchen denn ich befürchte das deine tochter in deiner rolle als mutter verloren hat und es wahrscheinlich auch nicht möchte
denn sie hat ja nun das alter wo sie bestimmt auch fragen stellt zb. wo warst du als ich dich gebraucht habe. versuche auch den weg zu deiner tochter zu suchen.

bin der meinung das muss sie nun auch selber entscheiden ob sie dich kennen zu Lernen will oder nicht
denn warum das ist so, das wissen leider nur die beiden eltern teile selber warum das wiederum passiert ist.

aber nun stelle ich mir die frage warum soll ich das sorgerecht für den kleinen abgeben..
es sind doch brüder. naja man kann nichts ändern ober beeinflussen.


gruss er381









Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2009 um 15:03

Suche auch Austausch mit anderen verwaisten Müttern
Hallo sebali1,
da ich vor knapp 2Jahren ausgezogen bin und meine 2 Jungs (jetzt 9 und 13) beim Vater im Haus bleiben wollten, kämpfe ich seitdem um jede Stunde mit Ihnen. Der Große kommt im Moment gar nicht mehr.
Ich würde gerne Deine Geschichte hören.
Gruß Schmalzlocke1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2009 um 16:23

Ging mir auch so
Hallo Sebali,
mir gings auch so, allerdings schon vor der Scheidung.
Irgendwann als ich mich nach Jahren des Hin- und Her endlich dazu durchgerungen hatte diese Ehe hinter mir zu lassen (meine Gesundheit war an einem Tiefpunkt angelangt), wurde mir ganz schmerzlich klar, daß ich wohl zwei meiner vier Kinder danach nicht mehr bei mir haben würde. Beim Einen habe ich schon fast damit gerechnet, weil er schon von frühester Kindheit an ziemlich im Einfluß der Großeltern stand und dich mich noch nie gemocht hatten. Beim Anderen allerdings kam es wie ein Schlag aus heiterem Himmel. Bei diesem Gespräch zog es mir wahrlich die Füße weg. Weil mein Exmann sich dabei derart gemein mir gegenüber in Gegenwart der Kinder aufführte und mich teilweise als nicht mehr ganz richtig im Kopf und verantwortungslos hinstellte. Und zwar weil ich zusammengebrochen bin und einen Heilkrampf bekam.

Meine Tochter und mein Sohn gingen mit mir. Meine Tochter bekam viel mit und konnte mit ihrem Papa nicht viel anfangen. Die erste Zeit nach dem Auszug ging auch alles gut und sie wollte gar nicht zu ihm, obwohl ich sie immer wieder dazu aufmunterte. Irgendwann war sie bei ihm ein WE und dann ging alles Schlag auf Schlag. SIe brachte mal hier und mal dort ein Geschenk mit, daß ihr Papa zukommen ließ und und und. Plötzlich fing sie an, sich ganz heftig gegen mich aufzulehnen, was dann soweit führte, daß wir gar nicht mehr klar kamen und sie ihre Sachen packte und zu Papa verschwand.

Seit nur noch mein Kleiner bei mir ist, geht das Ganze nun weiter. Unter dem Mäntelchen des

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2009 um 16:27
In Antwort auf rina_12111584

Ging mir auch so
Hallo Sebali,
mir gings auch so, allerdings schon vor der Scheidung.
Irgendwann als ich mich nach Jahren des Hin- und Her endlich dazu durchgerungen hatte diese Ehe hinter mir zu lassen (meine Gesundheit war an einem Tiefpunkt angelangt), wurde mir ganz schmerzlich klar, daß ich wohl zwei meiner vier Kinder danach nicht mehr bei mir haben würde. Beim Einen habe ich schon fast damit gerechnet, weil er schon von frühester Kindheit an ziemlich im Einfluß der Großeltern stand und dich mich noch nie gemocht hatten. Beim Anderen allerdings kam es wie ein Schlag aus heiterem Himmel. Bei diesem Gespräch zog es mir wahrlich die Füße weg. Weil mein Exmann sich dabei derart gemein mir gegenüber in Gegenwart der Kinder aufführte und mich teilweise als nicht mehr ganz richtig im Kopf und verantwortungslos hinstellte. Und zwar weil ich zusammengebrochen bin und einen Heilkrampf bekam.

Meine Tochter und mein Sohn gingen mit mir. Meine Tochter bekam viel mit und konnte mit ihrem Papa nicht viel anfangen. Die erste Zeit nach dem Auszug ging auch alles gut und sie wollte gar nicht zu ihm, obwohl ich sie immer wieder dazu aufmunterte. Irgendwann war sie bei ihm ein WE und dann ging alles Schlag auf Schlag. SIe brachte mal hier und mal dort ein Geschenk mit, daß ihr Papa zukommen ließ und und und. Plötzlich fing sie an, sich ganz heftig gegen mich aufzulehnen, was dann soweit führte, daß wir gar nicht mehr klar kamen und sie ihre Sachen packte und zu Papa verschwand.

Seit nur noch mein Kleiner bei mir ist, geht das Ganze nun weiter. Unter dem Mäntelchen des

Text verschluckt
Da h at es mir doch eine ganze Ecke Text verschluckt.....

.........mit meinem Kleinen setzt er die Reihe nun fort. Er macht das alles so, daß niemand ihm was anhängen kann.

Ich kann jetzt eigentlich nichts tun außer für meine Kinder immer da z u sein, wenn sie mich brauchen. Und hoffe, daß sie irgendwann einmal von irgendjemandem die Wahrheit erfahren. Ich möchte diejenige nicht sein, daß ich auf keinen Fall meine Kinder gegen ihren Papa aufhetzen will. Da würd ich mich auf die gleiche Stufe stellen.

Ganz liebe Grüße und alles Gute liebe Sebali
Hexi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2009 um 1:06

Ich wünsche dir alles Gute!
Weisst du, wie sehr ich meine Kinder liebe und vermisse?
Mir geht es schlecht. Mein Mann wil nach 8jähriger Trennung nicht einsehen, dass ich mich getrennt habe.
Nach 8 Jahen sollte er es wissen, aber er hat es es bis jetzt nicht begriffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 9:42

Ich will meine Kinder
Hallo Sebali1,

mir geht es auch so und ich habe meine Geschichte in einem Buch verarbeitet (wenn man das überhaupt kann)

"Ich will meine Kinder: Ehe,Scheidung,Katastrophe" von Gerda Becker, ISBN 978-3837065060 (Buchhandel und Amazon)

Wenn eine Mutter bei einer Scheidung ihr Kind verliert, bricht eine Welt zusammen. Meine Geschichte begann vor über 10 Jahren und bis heute weiß ich nicht was mein Kind macht, wie es ihm geht.

Das schreiben des Buches tat weh und vieles habe ich verdrängt. Besser geht es mir nicht unbedingt danach, eigentlich ist dieses Buch ein Hilfeschrei.

Verstehen kann diese Trauer nur, wer es selbst erlebt.Verarbeiten kann ich es nicht, weiß ich doch, dass jeder Tag der Distanz mir mein Kind mehr und mehr entfernt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 9:47
In Antwort auf janie_12132694

Habe meine zwillinge verloren
es gibt ja anscheinend einige mütter die wohl das gleiche erlebt haben was ich zur zeit erlebe wwenn ich hier schreibe wie alles angefangen hat und geendet hat werde ich wohl einen ganzen roman hier stehen haben am 20. diesen monat war die gerichts verhandlung mein ex freun d hat sich ziemlich gut verkauft auf dem gericht und ich nicht naja wie sollte ich das wohl auch tun wenn mir das liebste auf der welt genommen worden ist er hat es so weit gebracht das man meine kinder vor über ein jahr in eine pflegefamilie gbracht hat weil er mich beim amt als schlechte mutter da gestellt hat zu der zeit war ich auch überfordert aber anstatt er mir hilfe angeboten hat ging er zum amt das man mir die kinder weg nehmen sollte und so ist es auch gekommen ganz unschuldig war ich auch nicht aber macht nicht jede mutter mal ein fehler oder fühlt sich mal überfordert ich hatte keine hilfe von familiere seite weder noch von freunden oder meinen ex freund ich bin zum jugendamt gegangen um mir hilfe zu holen aber mein ex freund hat mir ein strich durch die rechnung gemacht da er die hälfte des sorgerchts hatte musste er dafür unterschreiben damit ich eine sotzialpädagogische hilfe in anspruch nehmen konnte er hat nicht unterschrieben dann kamm der 29.12.2007 an denn man mir meine kleinen weg genommen hat ich habe alle auflagen des amtes erfüllt und alles das gemacht was man mir sagte mein ex gab mir zu versichern das wir zusammen halten sollten und um die kinder kämpfen sollten zu dem zeit punkt wusste ich noch nicht von seinem vorhaben was er mir antun wird wir haben uns zusammen ein anwalt genommen und versucht die kinder wieder zu bekommen dann habe ich erfahren das er am 14.02 2008 geheiratet hat und zwar die frau die schon vor mir mit ihm zusammen waren und genau die frau von dem meine freunde und familie gesagt haben das sie ihn schon des öfteren gesehen haben er war nie mit ihr auseinander da er damal kein aufenthas tittel hatte für deutschland und sie noch keine 18 war konnten sie nicht heiraten kinder wollte sie nicht da sie in einer ausbildung war als ich mit ihm zusammn gekommen bin dachte ich er wäre nicht mehr mit ihr zusammen als ich im 4 monat schwanger war hat er mir gesagt er hätte sich erst jetzt von ihr getrennt weil er es vorher nicht konnte (liebe macht blind) in der schwangerschaft hat er schon immer darauf gepocht das ich die faterschaftserkläreung machen solle zusammen mit ihm was ich auch natürlich gemacht habe ich dachte er meint es ernst mit unsere kleinen familie als die kinder geboren wurden sind habe ich ihn die hälfte des sorgerechts gegeben und da fing es schon an nur ich habe es nie gesehen oder sehen wollen er ist direkt nach der geburt nach afrika geflogen weil er ja jetzt seine papiere hat und aus und ein reisen konnte wie ihm lieb war jedes jahr ist er zwei bis drei mal nach afrika für 2 monate geflogen oder 4 wochen als ich in seinem handy nachrichten gefunden habe das er mir fremd geht von da an fing alles an ich habe immer gedacht ich würde es nie ohne ihn schafen nicht zurecht kommen er war jeden tag unterwegs ging gegen morgens weg und kam nachts erst wieder nach hause hat die kinder wenn ich nicht zuhause war und auch mal raus durfte geschlagen weil sie nicht schlafen wollten oder gezwungen zum essen bis sie es erbrochen haben was ich erst viel später erfahren habe ich habe es alles beim gericht und anwalt angegeben habe mir hinterher einen eigenen genommen weil er anfing auf das alleinige sorgerecht zu pochen..er wechselte vor mir den anwalt was ich von dem gemeinsamen anwalt erfahren habe ....die kinder haben in der pflege familie auch wieder gegeben das sie vom vater geschlagen worden sind aber keine glaubte ihnen weder mir .........

naja es wird mir jetzt etwas zu schwer darüber weiter zu schreiben es würde auch länger dauern aber ich kann meine trännen nicht zurück halten

das gericht hat nur entschieden er sei der perfekte vater und hätten vor ihm mehr respekt als wie vor mir
mein kampf ist nicht zu ende ich werde weiter ziehen vorm landesgericht hamm und werde so lange kämpfen für meine kinder bis ich selbst keine kraft mehr habe

Habe auch mein Kind verloren
Mir ging es auch so. Bei mir wurden beide Kinder getrennt.

Ich habe meine Geschichte in einem Buch aufgeschrieben. Was nicht heißt, verarbeitet. Das kann man wohl nicht.

"Ich will meine Kinder:Ehe,Scheidung,Katastrophe"
von Gerda Becker
ISBN 978-3837065060
Bei Amazon u. im Buchhandel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2009 um 21:06

Hallo zusammen
hallo zusammen,

weiß nicht was ich machen soll, mit meinen ehemann klappt es garnicht mehr, trennung währe auch schon längst gewesen, habe aber angst das er mir unsere gemeinsame tochter weg nimmt, er droht es immer wieder an wenn es um trennung geht.
kann er mir sie einfach weg nehmen?er ist voll berufstätig und ich bin zuhause.
ich will doch nur das gemeinsame sorgerecht, ich will ohne meine tochter nicht leben.
brauch dringend einen rat, soll ich deswegen weiterhin mt ihm verheiratet bleiben nur damit ich mit meine tochter zusammen bin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen