Home / Forum / Meine Familie / Suche Bio-Mütter (evtl.+Impfkritiker) zum Austausch

Suche Bio-Mütter (evtl.+Impfkritiker) zum Austausch

23. März 2012 um 12:10

Hallo ihr Lieben,
ich erwarte gerade unser erstes Kind (EBT: Mitte Juni) und möchte mich gerne mit (erfahrenene) Bio-Müttern austauschen.
Ich war jetzt auf ein paar Vorträgen (Homöopathie, Impfen:Pro&contra, Ernährung...) das hört sich alles ja sehr interessant an, aber wie ist das so in der Realität?

Ich werde, wenn unser Kind 14 Monate ist, wieder in Teilzeit arbeiten müssen.
Wie schaut es dann aus mit der Bio-Ernährung? Brauch ich da so viel mehr Zeit bzw. Aufwand? Wird mein (wenig) geeimpftes Kind öfters krank werden? Wie sprechen Kinder aus Globuli etc an? Wie kann ich möglichst Antibiotika vermeiden?

Bitte, bitte schreibt mir eure Erfahrungen.
Vielen Dank und bis bald!
Mortischa

Mehr lesen

2. April 2012 um 14:38


Gern auch per PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 10:15

Antwort
Ich habe drei Kinder wir haben Sie als sie in die Krippe kamen bzw. im Garten etc. hinfallen hätten können mit ca. 1 Jahr gegen Tetanus, Polio, Diphterie impfen lassen. Der Impfstoff ist als Erstimpfung nicht zugelassen, da es sein kann, daß der Titter nicht hoch genug ist. Dies kann man aber nach einen Jahr prüfen. DIe Krankheiten, die dich beschäftigen werden sind nicht Winpocken, Masern und Co., sondern Erkältungen Magen -Darm sein. Dagegen kann man nicht impfen. Und ob die Krankheit mit Fieber Bauchweh und Ausschlag Masern heiß oder Kopf-Mund-Hand-Krankheit ist die in dem Momant auch egal.
Wiso soll Bio länger dauern, es gibt auch Bio Gläschen, wenn die Zeit knapp ist. Und die Nudeln brauchen gleich lange . Du hast höchstens in der Krippe KiGa ein Problem, wenn die kein Bio anbieten. Ich schwöre auf alle Globoli sie helfen, falls du das richtige erwischt super. Ist bei Kindern nicht immer so einfach.
Antibotika gibt in München zumindest eh kein Arzt bei den normalen Erkältungen und du mußt dir eine elternative Suchen. Ob der Hustensaft dann chemisch oder natürlich ist bleibt Dir überlassen, nach meiner Erfahrung hilft beides gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 19:31


Wichtig ist, dass du dich wie bei allem, darauf einlässt. Mein Mann stammt auch aus einer totalen Bio Family - da hat die Mutter wirklich auf alles geachtet - da gabs Grünkerndinkelbratlinge - und ehrlich gesagt - mir hats nicht geschmeckt.

Aber ich glaube so extrem muss man eben auch nicht sein. Es gibt viele leckere Vollkornprodukte. Und vorallem nicht alles auf was BIO steht ist auch Bio. Diese Zertifikate kann man ja heute auch schon für ein bisschen Geld kaufen.

Für Bioernährung brauchst du nicht mehr Zeit. Was habt ihr denn vorher gekocht - bzw was isst du gerade? Wichtig ist - immer ausgewogen ernähen - da gibts viele tolle Rezepte mit vielen gesunden Biozutaten.

Impfung ist so eine Sache. Pro und Contra - man weiss nicht was wahr ist. Mein Kind ist nicht geimpft. Ich habs bei vielen Freunden gesehen was so Impfungen hervorrufen: Neurodermitis, Diabetis, und viele Autoimunerkrankungen oder gar die Krankheit selbst, gegen die du geimpft hast.
Am besten alles mal mit einem guten Heilpraktiker und auch einem Homöopathen absprechen.

Jeder spricht auf Globuli an, Kinder vorallem mögen sie. Sie schmecken gut, sind klein und haben keinerlei Nebenwirkungen.

Antibiotika vermeidest du indem du es deinem Kind erst gar nicht gibst. Genauso wie bei einer Grippe - nicht gleich immer zum Arzt springen. Das mag jetzt böse klingen, aber das Gesündeste ist es immer noch die Grippe einfach auszuschwitzen. Antibiotika und Medis wirklich dann erst nehmen wenn es wirklich schlimm und lang andauert. Fieber verschwindet meist über die Nacht. Man muss das Kind nicht gleich mit ekligen Säften und Zäpfchen quälen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Lg

Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 12:44
In Antwort auf seonag_12689437


Gern auch per PN

Danke euch allen
Guuut, es gibt tatsächlich andere Frauen (Familien) die auch so denken wie ich!
Das mit dem Impfen (Tetatnus, Diphterie, Polio) hat uns eine Heilpraktikerin auf einer Vortragsreihe auch so erklärt.

Das Problem mit Essen in der krippe ist nicht so groß, weil ich mein Kind mit in MEINE Arbeitsstelle (Kinderkrippe) nehmen werde und wir gar kein Mittagessen anbieten!

ja, das mit Antibiotika habe ich mir auch so vorgestellt, nicht bei jedem kleinen Wehwehchen gleich zum Doc. bzw. schon zum Abklären hingehen, aber dann mit Hausmitteln und Globuli selber arbeiten. MEIN Hausarzt macht das so und ich hoffe doch sehr dass ich auch so einen Kinderarzt finden werde. Bzw. ich hätte schon einen gefunden, aber der ist ein bißl weit weg von uns... Mal schauen!

Euch alles Gute und Danke für Eure Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 0:04


hallo du gleichgesinnte,

ich weiß nciht ob das heir noch aktuell ist, aber ich probiere es einfach mal!
kurz vor weg, ich bin alleinerziehend, 24 und habe keinerlei unterstützung vom kindsvater- ergo ich bekomme ganz normal untehralt vom staat... manchamal kommt es anders als wie geplant!

ich habe bis von 2 wochen noch gestillt, meine tochter ist jetzt 16 monate alt. ich habe den brei immer selber gemacht und das mit (versuchten) guten zutatan, vom wochenmarkt, bio laden oder wenn es nciht anders ging bio vom lidl or so.
ich gebe meiner tochter viel frische sachen, hier mal rohen fenchel der auch beim zahnen eine tolle wirkung hat und gegen bauchweh ebenfalls oder dort mal ne möhre und nein apfe.

ich denke schon das die entscheidung bewusster zu ernähren mehr aufwand bedarf. ansonsten könntest du ja die fertig lasagen vom aldi kaufen und kaufst nicht frisch ein und kochst mit guten zutaten selber....
ich möchte es aber nciht missen, alleine schon das gute gefühl was es mir gibt wenn ich den selbstgemachten gemüse auflauf mir und meiner kleinen serviere und sie nachschlag einfordert und bei jedem bissen ein hmmmmmm von sich erklingen lässt. ich weiß nciht ob sie die fertig tk lasagne vom aldi essen würde, wäre ja mal interessant

für unterwegs haben wir dann so kleine laugen brezel ausm bio laden oder getrocknete früchte, zb aprikosen,pflaumen (aber die schmieren schnell), apfel, mango..... und ansonsten gibt es wasser, tee oder maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaal ein schluck richtigen apfelsaft mit ins wasser.

beim kinderturnern sehe ich dann die kinder die ein käse schinken crossaint mit einer müllermilch banane oder einer capri sonne haben......
ich finde es schade.......

mit dem impfen war ich mir ganz lange unsicher. die beiden ersten male habe ich impfen lassen.
bei der u 6 habe ich dann nein gesagt. die beiden einzigen kinderärzte hier beraten nciht, sie kommen mit der spritze an und wollen los legen. sie sind absolut fürs impfen.....

auf meine situation betrachtet, der kindsvater hat ganz früh schlimmen krebs gehabt. seine familien geschichte ist recht tragisch.
manche frauen in meiner linie hatten brustkrebs.
meine mutter und mein halbbruder haben neurodermitis, asthma und alle möglichen allergien. mein halbbruder hat nch schlimme ms.

meine tochter wird noch geimpft, spätestens im teeniealter die kinderkrankheiten, sollte sie die nicht durch gemacht haben, zb.
mit dem rest bin ich mir noch sehr unsicher.
aber eins steht für mich fest das ich sie noch nicht so früh impfen lasse.

ich habe mich im anderem forum wegen dem impfen versucht etwas einzulesen, finde es aber sehr stressig weil einige dem anderen da seine "meinung" und sein "wissen" auftwingen will.....

vielleicht hat ja jemand von euch nich interesse ein bisschen zu plaudern


alles liebe
dede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2012 um 20:45
In Antwort auf oda_12380250


hallo du gleichgesinnte,

ich weiß nciht ob das heir noch aktuell ist, aber ich probiere es einfach mal!
kurz vor weg, ich bin alleinerziehend, 24 und habe keinerlei unterstützung vom kindsvater- ergo ich bekomme ganz normal untehralt vom staat... manchamal kommt es anders als wie geplant!

ich habe bis von 2 wochen noch gestillt, meine tochter ist jetzt 16 monate alt. ich habe den brei immer selber gemacht und das mit (versuchten) guten zutatan, vom wochenmarkt, bio laden oder wenn es nciht anders ging bio vom lidl or so.
ich gebe meiner tochter viel frische sachen, hier mal rohen fenchel der auch beim zahnen eine tolle wirkung hat und gegen bauchweh ebenfalls oder dort mal ne möhre und nein apfe.

ich denke schon das die entscheidung bewusster zu ernähren mehr aufwand bedarf. ansonsten könntest du ja die fertig lasagen vom aldi kaufen und kaufst nicht frisch ein und kochst mit guten zutaten selber....
ich möchte es aber nciht missen, alleine schon das gute gefühl was es mir gibt wenn ich den selbstgemachten gemüse auflauf mir und meiner kleinen serviere und sie nachschlag einfordert und bei jedem bissen ein hmmmmmm von sich erklingen lässt. ich weiß nciht ob sie die fertig tk lasagne vom aldi essen würde, wäre ja mal interessant

für unterwegs haben wir dann so kleine laugen brezel ausm bio laden oder getrocknete früchte, zb aprikosen,pflaumen (aber die schmieren schnell), apfel, mango..... und ansonsten gibt es wasser, tee oder maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaal ein schluck richtigen apfelsaft mit ins wasser.

beim kinderturnern sehe ich dann die kinder die ein käse schinken crossaint mit einer müllermilch banane oder einer capri sonne haben......
ich finde es schade.......

mit dem impfen war ich mir ganz lange unsicher. die beiden ersten male habe ich impfen lassen.
bei der u 6 habe ich dann nein gesagt. die beiden einzigen kinderärzte hier beraten nciht, sie kommen mit der spritze an und wollen los legen. sie sind absolut fürs impfen.....

auf meine situation betrachtet, der kindsvater hat ganz früh schlimmen krebs gehabt. seine familien geschichte ist recht tragisch.
manche frauen in meiner linie hatten brustkrebs.
meine mutter und mein halbbruder haben neurodermitis, asthma und alle möglichen allergien. mein halbbruder hat nch schlimme ms.

meine tochter wird noch geimpft, spätestens im teeniealter die kinderkrankheiten, sollte sie die nicht durch gemacht haben, zb.
mit dem rest bin ich mir noch sehr unsicher.
aber eins steht für mich fest das ich sie noch nicht so früh impfen lasse.

ich habe mich im anderem forum wegen dem impfen versucht etwas einzulesen, finde es aber sehr stressig weil einige dem anderen da seine "meinung" und sein "wissen" auftwingen will.....

vielleicht hat ja jemand von euch nich interesse ein bisschen zu plaudern


alles liebe
dede

Informationen über das Impfen bzw. welche Alternativen gibt es
Hallo dede,

ich kann dir nur empfehlen dir ein Buch über das Thema zu kaufen. Im Internet, vor allen in Foren ufern die Diskussionen ja schnell aus - teilweise ja bis zu Beleidigungen ...

Ich kann das Buch Nicht impfen, was dann von Dr. Friedrich P. Graf empfehlen oder schau mal bei youtube vorbei dort sind einige Vortäge von ihm online. Mich hat diese Ansicht überzeugt und ich hatte aber schon zuvor mein Sohn nicht impfen lassen. Es ist nicht immer einfach gegen den Strom zu schwimmen aber es lohnt sich sicherlich.

Alles Liebe
Bunzke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 19:12
In Antwort auf oda_12380250


hallo du gleichgesinnte,

ich weiß nciht ob das heir noch aktuell ist, aber ich probiere es einfach mal!
kurz vor weg, ich bin alleinerziehend, 24 und habe keinerlei unterstützung vom kindsvater- ergo ich bekomme ganz normal untehralt vom staat... manchamal kommt es anders als wie geplant!

ich habe bis von 2 wochen noch gestillt, meine tochter ist jetzt 16 monate alt. ich habe den brei immer selber gemacht und das mit (versuchten) guten zutatan, vom wochenmarkt, bio laden oder wenn es nciht anders ging bio vom lidl or so.
ich gebe meiner tochter viel frische sachen, hier mal rohen fenchel der auch beim zahnen eine tolle wirkung hat und gegen bauchweh ebenfalls oder dort mal ne möhre und nein apfe.

ich denke schon das die entscheidung bewusster zu ernähren mehr aufwand bedarf. ansonsten könntest du ja die fertig lasagen vom aldi kaufen und kaufst nicht frisch ein und kochst mit guten zutaten selber....
ich möchte es aber nciht missen, alleine schon das gute gefühl was es mir gibt wenn ich den selbstgemachten gemüse auflauf mir und meiner kleinen serviere und sie nachschlag einfordert und bei jedem bissen ein hmmmmmm von sich erklingen lässt. ich weiß nciht ob sie die fertig tk lasagne vom aldi essen würde, wäre ja mal interessant

für unterwegs haben wir dann so kleine laugen brezel ausm bio laden oder getrocknete früchte, zb aprikosen,pflaumen (aber die schmieren schnell), apfel, mango..... und ansonsten gibt es wasser, tee oder maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaal ein schluck richtigen apfelsaft mit ins wasser.

beim kinderturnern sehe ich dann die kinder die ein käse schinken crossaint mit einer müllermilch banane oder einer capri sonne haben......
ich finde es schade.......

mit dem impfen war ich mir ganz lange unsicher. die beiden ersten male habe ich impfen lassen.
bei der u 6 habe ich dann nein gesagt. die beiden einzigen kinderärzte hier beraten nciht, sie kommen mit der spritze an und wollen los legen. sie sind absolut fürs impfen.....

auf meine situation betrachtet, der kindsvater hat ganz früh schlimmen krebs gehabt. seine familien geschichte ist recht tragisch.
manche frauen in meiner linie hatten brustkrebs.
meine mutter und mein halbbruder haben neurodermitis, asthma und alle möglichen allergien. mein halbbruder hat nch schlimme ms.

meine tochter wird noch geimpft, spätestens im teeniealter die kinderkrankheiten, sollte sie die nicht durch gemacht haben, zb.
mit dem rest bin ich mir noch sehr unsicher.
aber eins steht für mich fest das ich sie noch nicht so früh impfen lasse.

ich habe mich im anderem forum wegen dem impfen versucht etwas einzulesen, finde es aber sehr stressig weil einige dem anderen da seine "meinung" und sein "wissen" auftwingen will.....

vielleicht hat ja jemand von euch nich interesse ein bisschen zu plaudern


alles liebe
dede

Hallo dede,
Also ich hab auch ewig lang rumgetan, was wir machen sollen mit Impfen und so, aber wir haben uns nach langem hin und her dazu entschlossen, den "normalen" Impfungen zu folgen!
Mit ein grund war auf alle Fälle, weil ich nächstes Jahr wieder abeiten anfange und den kleinen mit in die Krippe (bin Erzieherin) nehme. und da ist natürlcih auch keiner froh, wenn sich MEIN Kind alles mögliche einfängt und ich dann immer ausfalle, weil der kleine krank ist...

Wie gesagt nur ein Grund!
Ich meld mcih so bald es geht wieder, muss Zwergi ins Bett bringn!
l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2012 um 21:26

Hallo Mortischa,
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 7:40
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo Mortischa,
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Muss jede (r) selbst wissen...
Also ich bin ganz sicher keine militante was-auch-immer-Gegnerin. ich finde man muss sich damit beschäftigen, auseinandersetzen und dann SEINEN Weg finden.
Aber was mir aufgefallen ist, wo ichd dir doch widersprechen muss: Es gibt auf alle Fälle Keuchhusten in Deutschland! Und sogar meine "Ich - impfe - gar - nichts - Freundin sagte nach 3 Keuchhusten-Kinder, sie verstehe jetzt jede (berufstätige) Frau, die ihre Kids gegen Keuchhusten impfen lassen würde.
Und Tetatus ist leider auch nicht so auszuschließen wie du schreibst! Leider!

Ich habe mich lange mit meinem KI-Arzt unterhalten und er sagt auch, dass das große problem sei, dass so viele Kinder nicht mehr geeimpft werden, dadurch kommen diese scheinbar ausgestorbenen Krankheiten wieder nach Deutschland zurück!

Aber wie gesagt, ich will hier keinen Impfstreit anfangen, dafür gibt es genügend andre Foren hier

Wir haben uns jetzt für Impfen entschieden, nach langer Überlegung, Und für UNS ist es jetzt gut! Und ich denke das ist das wichtigste! Denn das bleibt immer ein Thema, das jedes Elternpaar für sich selber klären muss und auch dafür einstehen muss!

Alles Gute und schöne Weihnachten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2012 um 14:15
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo Mortischa,
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

Hallo Selina
es tut gut zu lesen, dass sich noch andere Mamas finden, die sich vor den Impfterminen informieren und sich nicht nurn vom Arzt einseitig informieren lassen und sich eine höllische Angst einjagen lassen was alles passieren könnte, wenn nicht geimpft wird. Ich habe echt den Eindruck das die U-Untersuchungen nur dazu dienen die Kinder durchzuimpfen und die Eltern zu beängstigen wenn nicht geimpft werden möchte.
Wie alt ist den dein Kind?

Wünsche allen Mamis schöne Feiertage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2012 um 16:14

Geht alles
hallo

habe zwei Kinder, beide ungeimpft. Sie sind nicht öfter krank als andere Kinder. Ich habe bei beiden nach 1,5 Jahren voll gearbeitet, Kinder in Betreuung. Auch das war kein Problem. Das große Kind war bei der Uroma bis es in den Kindergarten ging. Dort wurde die Ernährung nach unseren Vorstellungen weitgehend umgesetzt. Kindergarten war ein Waldorfkindergarten wo auch unsere Überzeugungen hingepasst haben.
Das zweite Kind ging in eine private Krippe mit eigener Köchin. Dort gab es Essen nach Wunsch, auch kein Problem.

Behandelt wird bei uns bei Krankheit vorallem Naturheilkundlich. Manchmal auch Homöopathisch. Auf jeden Fall ganzheitlich. Antibiose war bisher noch nie nötig.
Dadurch, dass wir nur wenig geben, wirkt die entsprechende "Medizin" dann auch. Tee zum Beispiel ist eine wunderbare Medizin, wenn man ihn nicht überdosiert. Denn dann wirkt er irgendwann nicht mehr.

Ich würde sagen durch das nicht impfen und das lange Stillen sind die Kinder sogar seltener Krank als andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 21:45
In Antwort auf july_12337428

Geht alles
hallo

habe zwei Kinder, beide ungeimpft. Sie sind nicht öfter krank als andere Kinder. Ich habe bei beiden nach 1,5 Jahren voll gearbeitet, Kinder in Betreuung. Auch das war kein Problem. Das große Kind war bei der Uroma bis es in den Kindergarten ging. Dort wurde die Ernährung nach unseren Vorstellungen weitgehend umgesetzt. Kindergarten war ein Waldorfkindergarten wo auch unsere Überzeugungen hingepasst haben.
Das zweite Kind ging in eine private Krippe mit eigener Köchin. Dort gab es Essen nach Wunsch, auch kein Problem.

Behandelt wird bei uns bei Krankheit vorallem Naturheilkundlich. Manchmal auch Homöopathisch. Auf jeden Fall ganzheitlich. Antibiose war bisher noch nie nötig.
Dadurch, dass wir nur wenig geben, wirkt die entsprechende "Medizin" dann auch. Tee zum Beispiel ist eine wunderbare Medizin, wenn man ihn nicht überdosiert. Denn dann wirkt er irgendwann nicht mehr.

Ich würde sagen durch das nicht impfen und das lange Stillen sind die Kinder sogar seltener Krank als andere.

Hi Kartoffelkiste
mein Sohn ist 8 Monate u. er ist weder geimpft noch verfluort oder vervitaminisiert worden

ich stille ihn momentan noch zweimal am Tag. Wie lange hast du deine Kinder gestillt u. welche Kinderkrankheiten haben sie schon gehabt??? Wir hatten bis jetzt nur einen Schnupfen u. er bekommt momentan was homöopathisch gegen das Zahnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 22:07
In Antwort auf natasa_11956102

Hi Kartoffelkiste
mein Sohn ist 8 Monate u. er ist weder geimpft noch verfluort oder vervitaminisiert worden

ich stille ihn momentan noch zweimal am Tag. Wie lange hast du deine Kinder gestillt u. welche Kinderkrankheiten haben sie schon gehabt??? Wir hatten bis jetzt nur einen Schnupfen u. er bekommt momentan was homöopathisch gegen das Zahnen.


HI

ich habe beide 7 Monate etwa vollgestillt und dann bis sie 2,5 Jahre alt waren etwa. Das letzte Jahr noch Abends zum Einschlafen und natürlich jedes Mal, wenn die Kids krank waren.

Krankheiten bisher Schnupfen, Magen-Darm mal mitgenommen und aus dem Kindergarten mitgebracht einmal Scharlach. Ansonsten bisher noch nix und das bei zwei Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 22:19
In Antwort auf july_12337428


HI

ich habe beide 7 Monate etwa vollgestillt und dann bis sie 2,5 Jahre alt waren etwa. Das letzte Jahr noch Abends zum Einschlafen und natürlich jedes Mal, wenn die Kids krank waren.

Krankheiten bisher Schnupfen, Magen-Darm mal mitgenommen und aus dem Kindergarten mitgebracht einmal Scharlach. Ansonsten bisher noch nix und das bei zwei Kindern.

Wow
2,5 Jahre ist echt top

mal schauen wie lange es bei mir klappt, ich hatte nach 4,5 Monaten nicht mehr genug Milch u. hab leider Milch zufüttern müssen. Jetzt koche ich selbst seine Breis u. er bekommt dann nur noch meine Milch. Möchte so lange wie möglich weiterstillen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2013 um 22:43
In Antwort auf natasa_11956102

Wow
2,5 Jahre ist echt top

mal schauen wie lange es bei mir klappt, ich hatte nach 4,5 Monaten nicht mehr genug Milch u. hab leider Milch zufüttern müssen. Jetzt koche ich selbst seine Breis u. er bekommt dann nur noch meine Milch. Möchte so lange wie möglich weiterstillen ...


Viel Glück dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2014 um 1:47
In Antwort auf july_12337428

Geht alles
hallo

habe zwei Kinder, beide ungeimpft. Sie sind nicht öfter krank als andere Kinder. Ich habe bei beiden nach 1,5 Jahren voll gearbeitet, Kinder in Betreuung. Auch das war kein Problem. Das große Kind war bei der Uroma bis es in den Kindergarten ging. Dort wurde die Ernährung nach unseren Vorstellungen weitgehend umgesetzt. Kindergarten war ein Waldorfkindergarten wo auch unsere Überzeugungen hingepasst haben.
Das zweite Kind ging in eine private Krippe mit eigener Köchin. Dort gab es Essen nach Wunsch, auch kein Problem.

Behandelt wird bei uns bei Krankheit vorallem Naturheilkundlich. Manchmal auch Homöopathisch. Auf jeden Fall ganzheitlich. Antibiose war bisher noch nie nötig.
Dadurch, dass wir nur wenig geben, wirkt die entsprechende "Medizin" dann auch. Tee zum Beispiel ist eine wunderbare Medizin, wenn man ihn nicht überdosiert. Denn dann wirkt er irgendwann nicht mehr.

Ich würde sagen durch das nicht impfen und das lange Stillen sind die Kinder sogar seltener Krank als andere.

Najaaa
Ich bin auch die totale still- bzw Langzeitstillbeführworterin,st ille meinen kleinen inzwischen 2 Jahre und obwohl er noch nicht in den Kindergarten geht,ist er ständig krank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2015 um 18:07
In Antwort auf elkan_12382495

Hallo Mortischa,
also angefangen hat es bei mir damit, dass ich mich zum Thema Impfen über die Wirksamkeit der Impfstoffe informieren wollte.
Und bin leider trotz intensiver Suche und Bemühungen nur auf Propaganda-BlaBla von denen gestoßen, die wirtschaftliche Interessen dazu haben müssen, wie Hersteller und deren Vertrieb wie z.B. Apotheken, Ärzte usw. Und leider kein einziger Beweis.

Weiter ging es dann bei mir damit, dass ich je mehr ich mich damit beschäftigt habe, feststellen musste, dass die Impfstoffe weit davon entfernt sind, sicher zu sein. Sprich, deren geheime Zutatenliste aus lauter Giftstoffen und künstlichem gen-manipulierten bzw. tierischem krankhaftem Dreck besteht.

Danach habe ich mir Gedanken darüber gemacht, ob überhaupt hier in Deutschland irgend ein Grund für das Impfen besteht. Und jetzt kommt das Beste:
1. Diphterie - gibt es in Deutschland gar nicht.
2. Tetanus - gibt es in Deutschland auch nicht.
3. Keuchhusten - gibt es in Deutschland auch nicht.
4. Hämophilus influenza - also Grippe - sollte doch wirklich nicht unnötig dramatisiert werden.
5. Kinderlähmung - gibt es in Deutschland auch nicht.
6. Hepatitis B - Eine Ansteckung durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Risikogruppen wie Drogenabhängigen und Homosexuellen schließe ich in den nächsten Lebensjahren einfach mal aus.

So nun kann sich jeder der das liest von seinem Schulmediziner-Kinderarzt wieder in die Spur bringen lassen bzw. sich gleich auf mich stürzen.

Aber es ist nun mal so, wie ich es geschrieben habe, und es tut mir aufrichtig leid für jedes Kind deren Eltern bei den U-Impfterminen nicht an der Spritze vorbei kommen.

Mit freundlichen Grüßen
von einem Mädchen welches sich informiert hat.

...
Wollte mal fragen, was du studiert hast, bzw woher du deine Halbwahrheiten nimmst?

Hast du wissenschaftlich recherchiert oder ist das aus irgendwelchen Wikipedia-ähnlichen Artikeln?

Kann das nicht verstehen, wie man sein Kind nicht impfen lassen kann. Aber naja, das sind dann die Kinder, die so behütet und betüttelt werden von ihren Eltern, die dann in der Pubertät die Sau rauslassen und ihren Eltern auf der Nase rumtanzen oder so zurückgeblieben sind, dass sie nur noch gemobbt werden.

Ich bin 21, bekommt regelmäßig meine sinnvolle Impfung (gegen Grippe lass ich mich auch nicht impfen, da ich nicht anfällig bin und sich die Grippe-Viren auch oft verändern) und mir gehts super. Vor allem habe ich keine Angst vor Nadeln, da ich schon früh gemerkt habe, dass der Piks eigentlich gar nicht weh tut!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2015 um 23:58
In Antwort auf july_12337428

Geht alles
hallo

habe zwei Kinder, beide ungeimpft. Sie sind nicht öfter krank als andere Kinder. Ich habe bei beiden nach 1,5 Jahren voll gearbeitet, Kinder in Betreuung. Auch das war kein Problem. Das große Kind war bei der Uroma bis es in den Kindergarten ging. Dort wurde die Ernährung nach unseren Vorstellungen weitgehend umgesetzt. Kindergarten war ein Waldorfkindergarten wo auch unsere Überzeugungen hingepasst haben.
Das zweite Kind ging in eine private Krippe mit eigener Köchin. Dort gab es Essen nach Wunsch, auch kein Problem.

Behandelt wird bei uns bei Krankheit vorallem Naturheilkundlich. Manchmal auch Homöopathisch. Auf jeden Fall ganzheitlich. Antibiose war bisher noch nie nötig.
Dadurch, dass wir nur wenig geben, wirkt die entsprechende "Medizin" dann auch. Tee zum Beispiel ist eine wunderbare Medizin, wenn man ihn nicht überdosiert. Denn dann wirkt er irgendwann nicht mehr.

Ich würde sagen durch das nicht impfen und das lange Stillen sind die Kinder sogar seltener Krank als andere.

Unverantwortlich
das geht mir echt an die Substanz. Mütter wie du und ihre Kinder sind dafür verantwortlich, wenn sich Säuglinge, die noch nicht geimpft werden können, anstecken und ggf. schwer krank werden. Der Nestschutz hält nur bis zum 5. Monat etwa! Nur weil deine Kinder selten krank sind, können sie sich trotzdem jederzeit Masern, Röteln etc. einfangen und sind somit gefährliche Überträger!! Msn kann nur hoffen das die Impfpflicht eintritt, bzw. dass ihr Impfverweigerer eure gerechte Strafe irgendwann bekommt! Wie würdest du dich denn fühlen mit einem Säugling auf dem Gewissen?! Es ekelt mich an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2015 um 14:55

Hallo!
habe gerade deinen Beitrag gelesen. Mein Sohn ist bereits 12, wir sind nur Diphtherie und Tetanus geimpft. Nun sind wir umgezogen, unser jetziger Arzt impft eigtl gar nicht. Ich war bei einem Vortrag "das Impfgespräch", sehr interessant!!!
Davon gibt es ein kleines Heftchen, vielleicht findest Du es, wenn Du googelst.
Mein Kind hatte bisher gar keine Kinderkrankheiten, ich war mit ihm seit 2 Jahren nicht mehr beim Arzt.U- Untersuchungen sind erst wieder mit 14, und außer einem leichten Schnupfen war nichts. Die beiden Jahre zuvor waren wir nur wegen einer Warze und eines Darminfekts nach unserem Italienurlaub oder mal geröteten Augen.
Ich selbst hatte mit 6 Windpocken, mit 14 wahrscheinlich Mumps. Der Arzt sagt damals zu meiner Mutter, wenn sie nicht gegen alles impfen lässt, dann kann er uns nicht mehr behandeln. Ein Arzt könne heutzutage keine Kinderkrankheiten mehr behandeln. Hast Du Dein Kind impfen lassen?
Ich finde, die Entscheidung ist sehr schwer und ich weiss auch nicht, ob ich nochmal gegen Tetanus impfe.Man hört so viel verschiedenes. Selbst jeder Arzt sagt was anderes. Ein Kinderarzt sagte mir mal : Impfschaeden? Gibt es nicht! Er impft schon lange und alles. Ein anderer Kinderarzt hatte einen Fall, in dem der plötzliche Kindstod nach der Impfung eingetreten ist.Wir haben erst mit 1 Jahr geimpft.
Woher kommstDu denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2015 um 0:21
In Antwort auf anna70715

Unverantwortlich
das geht mir echt an die Substanz. Mütter wie du und ihre Kinder sind dafür verantwortlich, wenn sich Säuglinge, die noch nicht geimpft werden können, anstecken und ggf. schwer krank werden. Der Nestschutz hält nur bis zum 5. Monat etwa! Nur weil deine Kinder selten krank sind, können sie sich trotzdem jederzeit Masern, Röteln etc. einfangen und sind somit gefährliche Überträger!! Msn kann nur hoffen das die Impfpflicht eintritt, bzw. dass ihr Impfverweigerer eure gerechte Strafe irgendwann bekommt! Wie würdest du dich denn fühlen mit einem Säugling auf dem Gewissen?! Es ekelt mich an!

Unmöglich und beschränkt
Sehr geehrte Dame... ich finde,dass Deine ehrenwerten Aussagen wirklich unglaublich verurteilend sind!!! Bildung, Toleranz und Respekt anderen gegenüber würde in deinem Fall nicht schaden. Ich muss ja auch akzeptieren,dass es eben Mütter wie dich gibt,die das Impfen befürworten. Unmöglich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2015 um 20:13
In Antwort auf haven_11940085

Unmöglich und beschränkt
Sehr geehrte Dame... ich finde,dass Deine ehrenwerten Aussagen wirklich unglaublich verurteilend sind!!! Bildung, Toleranz und Respekt anderen gegenüber würde in deinem Fall nicht schaden. Ich muss ja auch akzeptieren,dass es eben Mütter wie dich gibt,die das Impfen befürworten. Unmöglich!

Ich lach mich kaputt..
Bildung? Habe ich durch Abitur und Studium glaube ich genug!
Toleranz? Die hört auf, wenn in Kauf genommen wird, dass man anderen Menschen schadet! Was jeder mit seinem Kind macht, ist, wenn auch unverantwortlich, seine Sache. Aber wenn andere Mitmenschen gefährdet werden ist das ein absolutes No-Go!
Da hört dann auch der Respekt auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was schenkt ihr euren Kindern zu Weihnachten?
Von: laoise_12857340
neu
2. Dezember 2015 um 12:21
2jährige total anstrengend
Von: kamala_12888167
neu
1. Dezember 2015 um 10:41
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper