Home / Forum / Meine Familie / Streit ums kind

Streit ums kind

14. August 2007 um 20:10

seit ca. 2 monaten sind mein ex und ich jetzt getrennt.seit dem gibt es nur ärger.wir haben zusammen einen knapp zwei jährigen sohn.der ist natürlich hauptstreipunkt.
Er holt ihn manchmal übers wochenende aber auch nur wenns ihm passt.letztes wochenende hatte ich mit meinem sohn etwas geplant und ihm davon erzählt und gemeint dieses wochenende können er ihn nicht holen.er ist total sauer gewesen und hat mich sogar bedroht.er hat mich gefragt ob ich ihm jetzt seinen sohn vorenthalten will.letzens hat er mich gefragt was ich dazu sagen würde wenn unser sohn später mal bei ihm wohnen wollen würde.das ist doch reine schickane.das geht doch nicht oder?wie soll ich damit umgehen? habt ihr sowas schonmal erlebt?
das problem ist auch noch,dass wir das gemeinsame sorgerecht haben und ich das alleinige natürlich nicht wegen streitigkeiten erringen kann.aber ich traue diesem mann alles zu.

Mehr lesen

14. August 2007 um 22:49

Hmm
warum setzt ihr euch nicht zusammen und versucht das beste für das Kind rauszuholen ? Ich meine es geht nicht mehr um euch sondern nur noch ums Kind,und wie der sich später entscheiden wird könnt ihr jetzt ja nicht wissen,versucht einfach die Mitte zu finden für euer gemeinsames Kind ! das wichtigste ist doch das er Glücklich ist.. Und da müsst ihr beide nun mal etwas nachgeben und für das machen was besser ist..Spricht einfach miteinander ist doch schade,ihr habt euch doch mal geliebt oder ? Der Zeiten oder dem Kind zu liebe kann man da etwas machen denke ich nur nicht die Nerven verlieren und nicht emotional werden logisch denken und handeln dann wirds schon..

das wichtigste ist dass das Kind keinen "schaden" davon abbekommmt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2009 um 21:36

Ich kann Dich verstehen
mir geht es im moment genauso.
nichts als streit, er droht, der kleine wird eines tages verstehen, was du für eine bist, mein sohn wird eines tages glücklich sein und und und.... und dann bist auch noch gezwungen, mit ihm zu reden.
wie geht es denn bei euch in der zwischenzeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2009 um 9:14

Hallo
Ich bin auch der Meinung, dass ihr dem Kind zuliebe eine Lösung finden müsst, die für beide Parteien akzeptabel ist. Setzt euch zusammen und macht eine klare Planung, an welchen Wochenenden das Kind zum Papa geht, wann das Kind abgeholt bzw gebracht wird etc. Je genauer ihr im Voraus plant, desto besser wird es im Nachhinein klappen. Euer Kind sollte nicht zwischen die Fronten geraten. Im Übrigen habt ihr wahrscheinlich noch andere Streitigkeiten vor euch um Geld, Unterhalt usw, da ist es doppelt wichtig, dass ihr einen kühlen Kopf bewahrt, damit nicht alles eskaliert. Wenn ihr es allein nicht hinkriegt, schaltet jemanden ein, der zwischen euch vermitteln kann, zur Not das Jugendamt.
Ich persönlich habe das noch nicht erlebt, aber meine Geschwister sind beide geschieden. Erste Scheidung: Totale Schlammschlacht, an der sich die Anwälte goldene Nasen verdient haben. Zweite Scheidung: Gütliche Einigung mit gemeinsamem Anwalt und heute noch ein vertrauensvolles Verhältnis.

Alles gute,

BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2009 um 8:55

Reißt euch beide zusammen...
Es geht hier nur um das kind.
setz dich mit deinem ex zusammen und sagt euch immer wieder das es nur um das kind geht lasst euren "haß" nicht dem kind zum opfer fallen. macht euch einen plan der schon sehr weitläüfig ist ( so ein jahr) und macht das schriftlich und wenn er das nicht will dann mache das über einen anwalt dann ziehen sie meist den schwanz ein und unterschreiben alles.
ich bin in einer ahnlichen situation wie du und bei uns ging es nur über anwalt und selbst da gibt es ab und zu noch auseinander setzungen aber wenn du immer wieder sagt wenn das nicht klappt gehst du wieder zum anwalt dann bekommst du schon alleine nur weil du das sagst meist recht wirst schon sehen.
denkt einfach nur an euer kind egal was zwischen euch ist oder war.
das liegt mir sehr am herzen denn mein freund durfte seine tochter ein halbes jahr gar nicht sehen und bei uns hat es dann nur durch einen anwalt geklappt. und ich sehe jedesmal wie seine tochter drunter leidet das sie nicht beim papa sein darf und das soll bei dir doch nicht so sein.
wünsch dir alles gute und das soll auch nicht böse gemeint sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2009 um 0:24

Ja ja die goldene MItte und denkt ans Kind usw.
Das kann nicht gehen. Warum wird der Mutter immer gesagt reis dich am Riemen. Wenn nur einer sich am Riemen reist und sich immer kümmert funktioniert das nicht.

Im Bezug auf die Hilfe vom Jugendamt, das Cochemann Modell oder wie das heißt funktioniert nicht immer. Andere Beeinflussungen wie Besszeness, Gewalt ob körperlich oder psychisch werden nicht bedacht.

Es funktioniert definitiv nicht nur an das Kind zu denken. Wir sind alles Menschen und muss ich mir alles gefallen lassen nur weil ich mit einem Mann ein Kind habe??? Ich denke nicht. Nicht nur sie ist die Mutter sondern er auch der Vater, dann hat er sich auch am Riemen zu reisen.

Der hat genauso eine Loyalitätspflicht wie die Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen