Forum / Meine Familie / Familie - Patchwork-Familie, Einelternfamilie, allein erziehende Mütter

Stieftochter beklaut mich

1. September 2008 um 11:13 Letzte Antwort: 5. September 2008 um 9:42

Ich bin mit meinem Latein so ziemlich am Ende. Ich weiß nicht, wie ich es anpacken könnte.

Folgendes: Mein Lebensgefährte und ich leben seit mehr als vier Jahren zusammen. Mein Lebensgefährte hat zwei Töchter, 16 und 20 Jahre alt; ich habe einen Sohn, 15 Jahre alt. Bis letztes Wochenende wohnte die ältere seiner Töchter zusammen mit ihrem Freund bei uns im Keller, die jüngere Tochter lebt bei der Mutter. Mein Sohn wohnt seit gestern in einem Appartement, weil er in einer anderen Stadt eine Ausbildung anfängt.

Wir wären jetzt also zu zweit und könnten es auch entsprechend genießen, wenn nicht seine jüngere Tochter wäre. Sie mag mich nicht. Und ich - ehrlich gesagt - mittlerweile auch nicht mehr, weil ich seit einiger Zeit feststellen muss, dass sie mich beklaut. Es fehlen immer wieder mal geringere Geldbeträge, mal höhere Geldbeträge aus meinem Geldbeutel. Auch eine meiner Kreditkarten ist verschwunden. Das Problem, welches ich jetzt habe, wie mache ich es am Geschicktesten, dass ich nicht im Nachhinein der Buhmann bin. Schließlich vergöttert mein Lebensgefährte seine Tochter. Er lässt ihr alles durchgehen. Sie raucht, trinkt und nimmt sich alles raus - außerdem fährt sie Ende September für ein 3/4 Jahr in die USA (Kostenpunkt: immerhin: ca. 10.000,00 Euro!!!). Wenn ich es ihm sage, glaubt er mir nicht, wenn ich es ihr sage, weist sie den Vorwurf rotzfrech zurück. Aber solange das nicht geklärt ist, trage ich den Ärger mit mir rum und kann sie nicht ertragen und meine Beziehung zu meinem Lebensgefährten leidet arg darunter ...

Was soll ich tun!!!????!!!

Mehr lesen

1. September 2008 um 16:23

Sie ist bald weg...
und wenn du ganz viel Glück hast, lernt sie einen Kennen und bleibt dort....

Geldbeutel im Auto lassen unter dem Sitz oder so.....

und ruhig bleiben, nichts sagen.... bald geht sie....

Gefällt mir

3. September 2008 um 19:15

Nicht ignorieren!
Vergöttern hin oder her, das kann man nicht einfach so stehen lassen!
Das ist Diebstahl und auch noch einer der besonders unverschämten Art, nämlich an der Stiefmutter...
Ich habe leider kein Patentrezept, aber die Aussage meiner "Vorrednerin" kann ich einfach nicht verstehen.
Vielleicht sollte jeder, der antwortet mal versuchen, sich in die jeweilige Lage zu versetzen.
Keine Ahnung, versuche Deinen Freund von einem "Versuch" zu überzeugen, um es ihm zu beweisen, wenn es nicht klappt, dann HAST Dus wenigstens versucht. Leg Betrag X (von dem nur Ihr beide wisst, wieviel es ist) in Dein Portemonaie und lass es bewusst zugänglich liegen. Und warte ab. Irgendwann wird, wenn sie Dich tatsächlich beklaut was fehlen und das kann dann nur weg sein, wenn sie auch da war.
Vielleicht lachen andere über diesen Vorschlag, aber immerhin ist es einer. Und das ist vielleicht auch der am wenigsten streitverursachendste Weg, Deinem Freund zu beweisen, dass sein Prinzesschen gar keins ist. Wenns nicht klappt, wars trotzdem einen Versuch wert.

Und Ärger einfach runterschlucken bringt nur Probleme... Selbst wenn sie dann weg ist, weil das Thema dadurch nicht einfach aus Deinem Kopf verschwindet. Da ruft sie dann mal an oder schickt ne Email oder will, dass Papa ihr Geld schickt und dann?!?! Ist es wieder da...
Ich kann schon irgendwo verstehen, dass er sich gegen den Gedanken sträubt, es ist seine Tochter, dazu noch das Nesthäkchen. Aber gerade deswegen muss ein halbwegs diplomatischer Weg her...

Ich drück Dir die Daumen, dass Du das klären kannst!

Liebe Grüße
Holly

Gefällt mir

3. September 2008 um 20:09
In Antwort auf

Nicht ignorieren!
Vergöttern hin oder her, das kann man nicht einfach so stehen lassen!
Das ist Diebstahl und auch noch einer der besonders unverschämten Art, nämlich an der Stiefmutter...
Ich habe leider kein Patentrezept, aber die Aussage meiner "Vorrednerin" kann ich einfach nicht verstehen.
Vielleicht sollte jeder, der antwortet mal versuchen, sich in die jeweilige Lage zu versetzen.
Keine Ahnung, versuche Deinen Freund von einem "Versuch" zu überzeugen, um es ihm zu beweisen, wenn es nicht klappt, dann HAST Dus wenigstens versucht. Leg Betrag X (von dem nur Ihr beide wisst, wieviel es ist) in Dein Portemonaie und lass es bewusst zugänglich liegen. Und warte ab. Irgendwann wird, wenn sie Dich tatsächlich beklaut was fehlen und das kann dann nur weg sein, wenn sie auch da war.
Vielleicht lachen andere über diesen Vorschlag, aber immerhin ist es einer. Und das ist vielleicht auch der am wenigsten streitverursachendste Weg, Deinem Freund zu beweisen, dass sein Prinzesschen gar keins ist. Wenns nicht klappt, wars trotzdem einen Versuch wert.

Und Ärger einfach runterschlucken bringt nur Probleme... Selbst wenn sie dann weg ist, weil das Thema dadurch nicht einfach aus Deinem Kopf verschwindet. Da ruft sie dann mal an oder schickt ne Email oder will, dass Papa ihr Geld schickt und dann?!?! Ist es wieder da...
Ich kann schon irgendwo verstehen, dass er sich gegen den Gedanken sträubt, es ist seine Tochter, dazu noch das Nesthäkchen. Aber gerade deswegen muss ein halbwegs diplomatischer Weg her...

Ich drück Dir die Daumen, dass Du das klären kannst!

Liebe Grüße
Holly

Sie wird keine Chance haben...
sie wird den kürzeren Ziehen..

Jeder wird sich immer auf die Seite der Kinder stellen...

Sie ist sein Liebling.... nein keine Chance...

tut mir echt leid für dich... Augen zu und durch...

Gefällt mir

5. September 2008 um 9:42

Stieftochter
Wie gut kann ich Dich verstehen da ich gerade mitten drin bin am Ausläufer einer Siefmutter, -tochter Beziehung.

Vor 7 Jahre lernte mein Sohn und ich meinen Mann und Tochter kennen, geheiratet haben wir vor knapp 4 Jahre. All die Zeit erlebte ich wie die Tochter meines Mannes ihren Vater um den Finger wickelte, meinte mit ihm machen zu können was sie wollte. Sie hielt sich an keine Regel, spielte falsche Spiele(mir schön ins Gesicht zu machen und hinten herum verkaufen)worauf ich sie sogar vor dem Vater zur Rede stellte. Der Augapfel meines Mannes (seine Tochter) was heilig, sie war trotz all dem was war immer die Tochter die ja so toll und perfekt ist. Inzwischen ist sie fast 20 Jahe alt, lebt seit etwas über einem Monat bei ihrem Freund sowie dessen Eltern in einer Wohnung. Ruhe kehrte nicht ein denn inzwischen wirft sie ihrem Vater Dinge an den Kopf die kein Hand und Fuß haben. Er hätte sie nicht geliebt, sie enttäuscht obwohl er jederzeit für sie da war. Wegen mir würde sie nicht mehr ins Haus kommen, ihr ging es ja so schlecht. Der Freund schürt das Ganze auch noch, wohl um seine Freundin noch abhängiger von ihm zu machen.

Nun öffnen sich die Augen meines Mannes, er erkennt dass seine Tochter Menschen wie heiße Kartoffeln fallen lässt wenn sie ihr nicht mehr von Nutzen sind. Der absolute Hit war dass das Mädchen Gestern ein Sparbuch ausgehändigt bekam mit einem Betrag den der Vater für seine Tochter angespart hatte. Ein Danke kam ihr nicht über die Lippen, warum auch dies ist doch selbstverständlich.

Keine Ahnung wann wir endlich zur Ruhe kommen oder ob meine Befürchtung auch noch wahr wird dass die Tochter meines Mannes auch noch unsere Ehe zerstören will.

Gefällt mir