Home / Forum / Meine Familie / Stiefsohn wickelt Vater um den Finger

Stiefsohn wickelt Vater um den Finger

12. März 2017 um 10:06

Hallo,

Ich habe seid längeren Probleme mit meinem Partner und seinem Sohn .
Es bezieht sich auf Erziehung meines Partners.

Es ist so viel schlechtes passiert,
der Junge hat seine Oma beklaut hoher Geldbetrag.
Schnüffelte in meinen Privaten sachen rum,
auch mich beklaut.
Lügt , vernachlässigt Schule weil er nur am Pc hockt.
Mein Partner ist in diesen Dingen nachgegangen...aber ist nicht konsequent in den Abmachungen die er mit dem Junge
bespricht.
Sei es Pc weg usw. Nach einer Woche läuft alles wie gehabt.
Selbst an die kleinsten Regeln wird sich nicht gehalten.ich
Mich belastet das sehr, da der Junge gerade mal 12 ist.
Es gab eine Zeit wo ich versuchte mit dem Junge Klartext zu reden , ihm meine Fürsorge entgegen brachte, mit Ihm über seine Probleme sprach usw. 
Es ging soweit das ich mich immer wieder ärgerte Energie in den Junge zu investieren, wo ich mich im Nachhinein von Ihm verarscht fühle weil er bei seinem Vater doch das machen kann was er will.
Eine Woche klappt es mit Regeln , und schwups Junge hat sich ja angeblich nun an Regeln gehalten und schon darf er wieder seinen Pc haben....nun sofort sind Regeln für den Junge wieder verflogen.
und so wiederholt es sich nun schon seid Jahren.
Ich kann diese inkonsequenz von meinem Partner nicht verstehen.
Ich habe selbst eine Tochter 16 und kenne sowas nicht.
Mittlerweile ist es so das ich dem Junge nichts mehr sagen darf, laut meinem Partner lass den Enrico u. Wir lassen dich.
Die Beziehung ist wohl langsam am scheitern weil es mich so sehr belastet....was nun aus dem kind werden soll.
Denn es wird ja nicht besser!
Ich streite mit meinem Partner und reden bringt selnst bei Ihm nichts.
Was ist das denn bitte für ein Familien zusammenhalt?
Hat jemand einen Rat für mich,
wie ich damit umgehen soll, oder kann? 
LG Tanja
 

Mehr lesen

12. März 2017 um 16:20

Hallo Becky...

jahotmail, diese diskusion hatten wir auch schon,
das Problem ist halt das er so inkonsequent ist mit dem was er sagt.
Nachdem dieser vorfall war hatte der Junge nach zwei wochen wieder alles am Start. 
Ohne das der Junge komandos bekommt macht er nichts von allein...er ist halt 12.
jedoch kümmert sich mein Partner nicht richtig um ihn, so wie es eine Mutter tut.
Ich habe aber das Verbot entgegen zu wirken.....die böse Stiefmutter , dabei ist soviel bei dem Kind verkorkst.
Ich sehe mittlerweile kein anderen Ausweg mehr , als mich von den beiden zu trennen.
Mich belastet es sehr, habe sogar schon sehr schlechte Träume deswegen.
Ich kann nicht gegen an.
obwohl ich weiss.....es wird schlimmer werden
und das ertrage ich nicht.
Er ist ja schon in der vor Pupertätsphase.
Das wird doch nicht besser wenn er jedesmal
zucker in den aller wertesten geblasen bekommt.
Ist das denn wirklich so, das die Jungs heutzutage nur vor dem pc hocken?
schrecklich!!!


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2017 um 17:17

Ich danke Dir Becky...
LGTanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2017 um 13:05
In Antwort auf tanja926

Ich danke Dir Becky...
LGTanja

Hallo,
das stelle ich mir sehr anstrengend und zermürbend vor.
Für alle Beteiligten.
Von Trennung würde ich nur sprechen , wenn du die tatsächlich vollziehst. Ansonsten bist du nur eine weitere, wackelige ' Baustelle' im Leben deines Stiefsohnes, der eh höchst verunsichert ist.
Leider ist es jetzt schon schief gelaufen und ihr steckt fest, in zugeteilten Rollen. Du als böse Stiefmutter, der Vater ist der Inkompetente und der Sohn das schwarze Schaf. In den zugeteilten Rollen ' musst' du schimpfen und er gegen Regeln verstoßen und dein Mann 'muss' sein Kind verteidigen......vor dir.
Da kommt ihr alleine nicht raus, dafür ist es zu fest gefahren. Ihr werdet professionelle Hilfe suchen müssen. Dabei muss dir klar sein, ob du den Weg begleitest. Vielleicht kann dein Mann in einer Beratung eher zulassen, dass man an seine Verantwortung appelliert. Dort hat er dann nicht das Gefühl in die Verteidigung zu gehen.
Der Junge weiss sicher, dass sein Verhalten falsch ist und dennoch gibt ihm das etwas, was ihn daran festhalten lässt. Was das ist, könnte in der Beratung ergründet werden. Auch du würdest entlastet werden und müsstest nicht allein aufpassen, dass der Junge nicht völlig entgleitet.  Unter Umständen hilft man euch, zu sehen, was der Junge gut hinbekommt.  Das verliert man schnell aus den Augen, wenn so Wesentliches falsch läuft. Ich wünsche dem Jungen,  dass du noch nicht aufgibst. Er braucht stabile Bezugspersonen, auch wenn er es nicht weiss und es so wirkt, als wolle er dich vertreiben.
Ich fürchte, dass der Junge traumatisiert ist und ' Hilfe' schreit.
Viel Kraft für euch alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2017 um 13:05
In Antwort auf tanja926

Ich danke Dir Becky...
LGTanja

Hallo,
das stelle ich mir sehr anstrengend und zermürbend vor.
Für alle Beteiligten.
Von Trennung würde ich nur sprechen , wenn du die tatsächlich vollziehst. Ansonsten bist du nur eine weitere, wackelige ' Baustelle' im Leben deines Stiefsohnes, der eh höchst verunsichert ist.
Leider ist es jetzt schon schief gelaufen und ihr steckt fest, in zugeteilten Rollen. Du als böse Stiefmutter, der Vater ist der Inkompetente und der Sohn das schwarze Schaf. In den zugeteilten Rollen ' musst' du schimpfen und er gegen Regeln verstoßen und dein Mann 'muss' sein Kind verteidigen......vor dir.
Da kommt ihr alleine nicht raus, dafür ist es zu fest gefahren. Ihr werdet professionelle Hilfe suchen müssen. Dabei muss dir klar sein, ob du den Weg begleitest. Vielleicht kann dein Mann in einer Beratung eher zulassen, dass man an seine Verantwortung appelliert. Dort hat er dann nicht das Gefühl in die Verteidigung zu gehen.
Der Junge weiss sicher, dass sein Verhalten falsch ist und dennoch gibt ihm das etwas, was ihn daran festhalten lässt. Was das ist, könnte in der Beratung ergründet werden. Auch du würdest entlastet werden und müsstest nicht allein aufpassen, dass der Junge nicht völlig entgleitet.  Unter Umständen hilft man euch, zu sehen, was der Junge gut hinbekommt.  Das verliert man schnell aus den Augen, wenn so Wesentliches falsch läuft. Ich wünsche dem Jungen,  dass du noch nicht aufgibst. Er braucht stabile Bezugspersonen, auch wenn er es nicht weiss und es so wirkt, als wolle er dich vertreiben.
Ich fürchte, dass der Junge traumatisiert ist und ' Hilfe' schreit.
Viel Kraft für euch alle

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Frühkindlicher Autismus
Von: ladystour
neu
11. März 2017 um 22:05
Stiefsohn ist mega verwöhnt und interessiert sich nicht für unser Familienleben
Von: siggithered
neu
11. März 2017 um 16:53
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen