Home / Forum / Meine Familie / Stiefsohn weigert sich eine Lehre oder Studium zu machen - und ist stinkfaul

Stiefsohn weigert sich eine Lehre oder Studium zu machen - und ist stinkfaul

28. Mai um 11:15 Letzte Antwort: 9. Juni um 12:45

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

28. Mai um 18:30
Beste Antwort
In Antwort auf nele_anderson

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Ich würde dir raten nochmal das Gespräch mit deinem Freund zu suchen und ihm auch gleich ein Ultimatum stellen.
Nämlich das du dir eine eigene Wohnung suchst wenn sich der Stiefsohn weiter so daneben benimmt.

Geldhahn zudrehen. Autoschlüssel weg.
Und wenn er die Wohnung verwüstet und zur Mutter geht soll er da auch bleiben.

Gefallen tun ihm die Eltern wirklich keinen.
Eine Bekannte von mir lässt ihren Kindern auch alles durchgehen.
Inzwischen ist es so weit das ihre beiden Söhne nicht mehr zu kontrollieren sind und ständig Ärger mit der Polizei, sowie anständige Schuldenberge haben, da ihnen nie Grenzen gesetzt wurden und sie sowieso keine Konsequenzen zu erwarten haben.

 

1 LikesGefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
28. Mai um 14:07

In erster Linie ist der Sohn das Problem von Deinem Partner, grenz Dich ab und lass Dich da nicht runterziehen. Das Autoproblem z.B. muss Dein Partner anders lösen als dass Du drunter leiden musst. Also bekommt er es nicht, wenn Du es brauchen könntest. Aber jetzt zum Kern. Du solltest dringend das Gespräch mit Deinem Partner suchen um entgegen aller Wahrscheinlichkeit eine gemeinsame konsequente Linie zu finden. Ich fürchte aber eher, dass Du konsequent sein musst, und nach scheitern dieser Gespräche eine eigene Bleibe für Dich suchen solltest. Denn bei der Erziehung seines Sohnes hat er total versagt und ob er bereit wäre, zur Rettung Eurer Beziehung dem Sohn eine Schocktherapie zu versetzen bezweifle ich. Verstehen sich eigentlich die Schwestern mit ihrem Bruder wo doch das Verhalten so unterschiedlich ist? 
 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
28. Mai um 16:08
In Antwort auf nele_anderson

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Da kannst du nichts machen wenn die Eltern ihn unterstützen. Wozu sollte er sich ändern? 

Er sitzt im gemachten Nest. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Mai um 18:30
Beste Antwort
In Antwort auf nele_anderson

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Ich würde dir raten nochmal das Gespräch mit deinem Freund zu suchen und ihm auch gleich ein Ultimatum stellen.
Nämlich das du dir eine eigene Wohnung suchst wenn sich der Stiefsohn weiter so daneben benimmt.

Geldhahn zudrehen. Autoschlüssel weg.
Und wenn er die Wohnung verwüstet und zur Mutter geht soll er da auch bleiben.

Gefallen tun ihm die Eltern wirklich keinen.
Eine Bekannte von mir lässt ihren Kindern auch alles durchgehen.
Inzwischen ist es so weit das ihre beiden Söhne nicht mehr zu kontrollieren sind und ständig Ärger mit der Polizei, sowie anständige Schuldenberge haben, da ihnen nie Grenzen gesetzt wurden und sie sowieso keine Konsequenzen zu erwarten haben.

 

1 LikesGefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
28. Mai um 21:04
In Antwort auf sophos75

In erster Linie ist der Sohn das Problem von Deinem Partner, grenz Dich ab und lass Dich da nicht runterziehen. Das Autoproblem z.B. muss Dein Partner anders lösen als dass Du drunter leiden musst. Also bekommt er es nicht, wenn Du es brauchen könntest. Aber jetzt zum Kern. Du solltest dringend das Gespräch mit Deinem Partner suchen um entgegen aller Wahrscheinlichkeit eine gemeinsame konsequente Linie zu finden. Ich fürchte aber eher, dass Du konsequent sein musst, und nach scheitern dieser Gespräche eine eigene Bleibe für Dich suchen solltest. Denn bei der Erziehung seines Sohnes hat er total versagt und ob er bereit wäre, zur Rettung Eurer Beziehung dem Sohn eine Schocktherapie zu versetzen bezweifle ich. Verstehen sich eigentlich die Schwestern mit ihrem Bruder wo doch das Verhalten so unterschiedlich ist? 
 

Ja untereinander sind sie allesamt friedlich. Die Mädchen ärgern sich halt auch oft über seine Faulheit aber meistens erledigen sie dann Dinge für ihn weil er sie geschickt einspannt.

Mit dem Reden habe ich schon so oft versucht,  er gibt mir in allen Punkten recht aber ändert nichts. Wenn das gemeinsame Arbeiten nicht wäre wäre auch schon hilfreich... ich habe den Sohn dann oft 24 Std vor der Nase... 
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Mai um 9:02

OMG das hört sich nach einem richtigen Rotzbengel an V.a die Aussagen betreffend dem Erben find ich unterste Schublade!

Aber was soll ich sagen....du kannst leider nichts machen. Ich würde mich in Geduld üben und hoffen, dass er bald auszieht. Und natürlich die Sachen, wo du einen Nachteil wegen ihm hast, konsequent nicht mehr zulassen.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Mai um 9:58
Beste Antwort
In Antwort auf nele_anderson

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Ich finde, ihr müsst hart durchgreifen. Das ist vielleicht hart, aber ich würde ihm nicht mehr erlauben, zu euch nach Hause zu kommen, wenn es nötig ist, den Schlüssel abzunehmen. Außerdem ihm sagen, wenn er sich bei der Arbeit sich so benimmt, wird er gefeuert, weil das geht echt gar nicht.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
29. Mai um 10:12
Beste Antwort
In Antwort auf nele_anderson

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Ich würde mich schämen wenn ich so einen Sohn hätte. 
Du kannst nichts dafür.
Dein Partner muss kapieren das er seinen Sohn damit nicht hilft wenn er für sein Geld was er bekommt nichts tun muss. 
Dein Parner denkt wohl er muss seinen Sohn doch helfen warum auch immer. 
Es kann auch sein das dein Partner es einfach nicht kann sich durchzusetzen. Weil er Angst davor hat das er Zoff mit seinem Sohn bekommt und dadurch unbeliebt wird und das versucht es mit Geld zu überdecken. 
Du kannst mit deinem Partner nochmal reden aber wenn er sich nicht ändert würde ich ausziehen. 
 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
2. Juni um 19:03
Beste Antwort

Weltklasse! Das ist je ein Nichtsnutz wie aus den Bilderbuch. So schlimm, dass es schon fast lustig ist. reinste Satire.

Im Ernst: Du musst für dich eine Lösung finden. Das Verhalten deines Freundes kannst du leider nicht ändern. Eigentlich hätte er schon längst einsehen müssen, dass er seinem Sohn absolut keinen Gefallen tut. Mittlerweile ist es reichlich spät. An deiner Stelle würde ich ausziehen. Ich hätte eine solche Situation nie so lange ausgehalten. 

Wie jemand schon geschrieben hat: Stelle deinem Freund ein Ultimatum. Entweder der Rotzbengel bleibt eurem Haus und der Firma fern, oder du ziehst aus. Auf bessere Zeiten brauchst du nicht zu warten, denn der Taugenichts ändert sich nicht plötzlich, und seine Eltern werden kaum zur Vernunft kommen. In dem Alter ist es für Erziehung auch zu spät.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
2. Juni um 20:02
Beste Antwort
In Antwort auf nele_anderson

Mein Freund (ca. 10 Jahre Beziehung) hat zwei Töchter (14 und 17) und einen Sohn (22). Ich habe eine Tochter (21 Jahre, wohnt in einem Appartment in unserem Haus mit Ihrem Freund, also eigener Haushalt) Die Kinder meines Freundes leben ca. 60% bei der Mutter. Die Töchter sind wirklich sehr umgänglich, fleissig und in der Schule engagiert. Sie helfen auch im Haushalt ohne sie dazu auffordern zu müssen. Sie erheben auch nie das Wort gegen mich oder haben Streit. Alle Kinder untereinander verstehen sich sehr gut.

Der Sohn hingegen ist leider das genaue Gegenteil von seinen Schwestern. Er ist sehr faul, ignorant übersieht Arbeit. Zum einen betrifft es den Haushalt, Beispiel: er nutzt die Kaffeemaschine, haut aber ab wenn er merkt dass diese sauber gemacht oder aufgefüllt werden muss, der Mülleimer kann überquillen es interessiert ihn überhaupt nicht. Selbiges macht er so im Haushalt seiner Mutter. Er lässt sich aber grundsätzlich von niemandem etwas sagen und hält sich an keine Regeln. Wenn er mal etwas tun soll fährt er schnell weg oder zu seiner Mutter nach Hause...

Neulich kamen wir von einer 4-tägigen Geschäftsreise zurück- die gesamte Wohnung und Terrasse ein Chaos, da er dort ungefragt gefeiert hat. Er hat nichts aufgeräumt oder sauber gemacht. Essensreste, Flaschen und Gläser haben tagelang rumgegammelt. Mein Freund hat ihn darum gebeten, schwups ist er schnell heim gefahren. Mein Freund hat dann alles alleine gemacht, da ich dazu nicht mehr bereit bin weil er nie duchgreift.

Zudem will er auf keinen Fall eine Lehre oder Studium machen (Abi hat er mit Ach und Krach gemacht aber auch da gab es Probleme wegen schwänzen usw.) zum einen denkt er erbt irgendwann genug (mütterlicherseits) und braucht keine Ausbildung, zum anderen findet er es überflüssig da er meint sich alles was er braucht über das Internet aneignen zu können. 

Wir haben einen kleinen Betrieb wo er einen Minijob hat seit 4 Jahren, da er ansonsten gar nichts machen würde ausser Netflix und prime gucken. Er glaubt auch den Betrieb irgendwann übernehmen zu können. Sein Verhalten gegenüber den Mitarbeitern (7) ist leider sehr schlecht bzw. unkollegial, er spielt sich insbesondere in unserer Abwesenheit als Chef auf. Er kommt und geht wann und wie er will und macht auch nur die Aufgaben die er gerne machen will und alles andere verteilt er an andere (das merkt man meist erst hinterher). Die Mitarbeiter sind ehrlich gesagt froh wenn er nicht da ist. Er weiss auch alles besser, insbesondere als die, die den Job schon seit 15-20 Jahren machen. Zudem läuft der Betrieb auch nicht so dass er viel Gewinn abwirft. Er meint aber dass man die Kuh melken kann..

Er hat auch ständig das Auto von meinem Freund (eines hat er schon zum Totalschaden gefahren, das neue Auto hat auch wieder Dellen.. war er natürlich nicht), so dass mein Freund sich meines oft leihen muss und ich dann kein Auto habe. Und wir wohnen zwar in der Nähe von Hamburg, aber ziemlich abseits, ohne Auto bin ich hier aufgeschmissen. Der Sohn bekommt im Gegensatz zu seinen Schwestern dauernd das neuste Handy, Laptop, Sportsachen weil er ihn ständig bearbeitet und hat eine eigene Kreditkarte die er sehr gerne benutzt. Er ist sehr fordernd und geldfixiert. Als der reichste Mann Dänemarks 3 von seinen 4 Kindern in Indien verloren hatte war sein Kommentar, dann erbt das 4. Kind doch viel mehr.... ohne Worte.

Er kriegt das alles obwohl er sich so benimmt und das bestätigt ihn in seinem Verhalten.
Ich verstehe dass er keine Not sieht eine Ausbildung zu machen oder wirklich zu arbeiten!

Ich kann nicht nachvollziehen, dass mein Freund nie durchgreift. Die Mutter stört es scheinbar auch nicht dass der Sohn so ist und keine Ausbildung will. Er hat eines von seiner Mutter gelernt, wenn man Geld braucht muss man zu Papa. Das macht sie ebenfalls so obwohl Sie diejenige mit der reichen Familie ist.

Der Junge wird nie was lernen wenn es so weitergeht. Sie tun ihm wirklich keinen Gefallen. Und weil er so ist findet er auch keine Freundin die ihm mal sagt wo es langgeht.
 
Zudem haben wir durch diese ganze Situation auch ständig Stress, da ich es sehr oft ausbaden muss und inzwischen bin ich einfach nicht mehr dazu bereit. Das Gemeckere darüber nervt meinen Freund (mich nervt es auch) aber ändern tut er nichts.

Er sieht einfach nicht, dass ich oft Nachteile von seinem Verhalten habe. Ich halte schon sehr oft den Mund, aber manchmal und immer öfter platzt es aus mir heraus. 

Das ganze kann doch nicht ewig so weitergehen. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege tatsächlich wieder ein eine eigene Wohnung zu ziehen, weil sich sich seit zig Jahren einfach nichts ändert.

Was sagt ihr dazu?


 

Der Sohn ist doch bereits 22, warum muss er da noch bei euch wohnen, wenn er nicht bei der Mutter ist? Wenn der Mutter das egal ist, bitte - dann soll sie ihn auch finanzieren. Das heißt ja noch lange nicht, dass du und dein Freund das der Mutter gleichtun müsst.

Ich würde den Sohn sicher nicht mehr bei euch wohnen lassen und ihn ganz einfach rauswerfen. Mit 22 ist er alt genug, um sich selbst zu finanzieren und Unterhalt steht ihm auch nur zu, wenn er eine Ausbildung oder ein Studium zielstrebig verfolgt. 

Das bedeutet, du solltest mal ein ernstes Wort mit deinem Freund reden und diesem sagen, dass du das nicht mehr dulden wirst. Wenn sich dein Freund da uneinsichtig zeigt, bleibt dir nichts anderes übrig, als selbst aus der Wohnung auszuziehen. 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
2. Juni um 20:05
In Antwort auf nele_anderson

Ja untereinander sind sie allesamt friedlich. Die Mädchen ärgern sich halt auch oft über seine Faulheit aber meistens erledigen sie dann Dinge für ihn weil er sie geschickt einspannt.

Mit dem Reden habe ich schon so oft versucht,  er gibt mir in allen Punkten recht aber ändert nichts. Wenn das gemeinsame Arbeiten nicht wäre wäre auch schon hilfreich... ich habe den Sohn dann oft 24 Std vor der Nase... 
 

Kannst du dem Sohn nicht einfach kündigen? Wenn er so unleidlich ist, wie du sagst, ist es ja nur zum Besten des Betriebs.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Juni um 12:21
In Antwort auf spitzentanz

Kannst du dem Sohn nicht einfach kündigen? Wenn er so unleidlich ist, wie du sagst, ist es ja nur zum Besten des Betriebs.

Würde ich gerne, aber das gäbe mächtig Stress zwischen meinem Freund und mir... da er den armen Jungen immer in Schutz nimmt.

Gestern hatten die beiden mal wieder ein Gespräch zwecks Ausbildung/ Studium. Aber am Ende wollte er mal wieder nur Geld und sich auf nichts festnageln lassen ... Für eine Lehrstelle ist dieses Jahr der Zug sowieso schon abgefahren.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juni um 7:00
In Antwort auf nele_anderson

Würde ich gerne, aber das gäbe mächtig Stress zwischen meinem Freund und mir... da er den armen Jungen immer in Schutz nimmt.

Gestern hatten die beiden mal wieder ein Gespräch zwecks Ausbildung/ Studium. Aber am Ende wollte er mal wieder nur Geld und sich auf nichts festnageln lassen ... Für eine Lehrstelle ist dieses Jahr der Zug sowieso schon abgefahren.

Dann soll er sich einen Job suchen, bis er eine Ausbildungsstelle findet! Furchtbar, wie manche Elternteile ihren Kindern den @rsch noch im Erwachsenenalter pudern! 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juni um 17:00
In Antwort auf nele_anderson

Würde ich gerne, aber das gäbe mächtig Stress zwischen meinem Freund und mir... da er den armen Jungen immer in Schutz nimmt.

Gestern hatten die beiden mal wieder ein Gespräch zwecks Ausbildung/ Studium. Aber am Ende wollte er mal wieder nur Geld und sich auf nichts festnageln lassen ... Für eine Lehrstelle ist dieses Jahr der Zug sowieso schon abgefahren.

Das Problem ist solange dein Freund sich nicht ändert und ihn weiter mit Geld versorgt wird sich nichts ändern. Und das auf Ewigkeit. Solange er denkt er muss dem armen Jungen unterstützen wird sich an dieser Situation nichts ändern. Erst wenn er kapiert das der beste Weg ist ihm das Geld zu entziehen, erst dann lernt der Junge das es ohne Arbeit nicht geht. Dein Freund ist ein Koabhängiger. 
Aber das muss er erst kapieren. Nicht für ungut ist ein hartes Wort aber das ist die Realität und er macht damit alles noch schlimmer. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juni um 12:45
In Antwort auf nele_anderson

Würde ich gerne, aber das gäbe mächtig Stress zwischen meinem Freund und mir... da er den armen Jungen immer in Schutz nimmt.

Gestern hatten die beiden mal wieder ein Gespräch zwecks Ausbildung/ Studium. Aber am Ende wollte er mal wieder nur Geld und sich auf nichts festnageln lassen ... Für eine Lehrstelle ist dieses Jahr der Zug sowieso schon abgefahren.

Den Stress zwischen deinem Freund und dir wirst du leider nicht vermeiden können. Den gibt es ja jetzt auch, weil du dich andauernd über seinen Sohn ärgerst.

So wie ich das lese, verursacht dieser junge Mann in der Firma mehr Schaden als Nutzen und das ist etwas, das nunmal nicht geht. Das muss auch dein Freund einsehen. 

Ob du den Sohn in eurem gemeinsamen Haushalt noch sehen willst, ist jedoch Privatsache, das müsst ihr auch noch ausdiskutieren. Notfalls bleibt dir nur die Möglichkeit, selbst auszuziehen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Haar Vitamine
Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest