Home / Forum / Meine Familie / Stiefmutter

Stiefmutter

15. April 2011 um 11:45

Ein Hallo in die Runde,
ich bin neu hier und suche Hilfe und Tips in Sachen Stiefmutter-Kind.

Mein Problem ist:ich bin seid 6Jharen mit einen Mann leiert der 3 Töchter hat.Er ist geschieden.Wir haben letztes Jahr im August geheiratet und danach fingen die Probleme an.Seine mittlere Tochter 22J. und seine kleinste Tochter 14J. waren zu unsrer Hochzeit eingeladen.Die Feier selbst war sehr schön,obwohl die mittlere Tochter nicht so wirklich damit einverstanden war,das ihr Vater noch mal heiratet.wir taten es trotzdem,die kleinste freute sich ,mit ihr verstehe ich mich auch gut soweit.sie kommt alle 14 tage zu uns,besser gesagt mein Mann holt sie bei seiner exfrau ab. und bringt sie dann wieder heim am Sonntag Abend.
jedenfalls hat seine mittlere Tochter den Kontakt nach der Hochzeit abgebrochen,sie redet einfach nicht mehr mit uns.
die kleinste Tochter hat jetzt im Mai Konfirmation,zu der ich gestern per sms ausgeladen wurde.erst bekommen wir eine Einladung von seiner Tochter und gestern per sms von seiner exfrau für mich eine Ausladung-wie man das auch nennen kann.mit der Begründung,das das Kind im kreise ihrer Familie den Tag schön verbringen soll.also mein Mann und seine Eltern-sprich Oma und Opa.
mein Mann ist außer sich und will nun auch nicht hin,ich habe ihn aber gesagt das er trotzdem hin soll,das könnte er seiner Tochter nicht an tun.
was soll ich machen?wie soll ich mich weiter verhalten,mir tut das auch sehr weh,das ich so behandelt werde.

Mehr lesen

17. April 2011 um 19:35


Hi,
ich wuerde auch nicht gehen, doch Deinen Mann bitten zu gehen, denn es geht hier ja um seine Tochter, die gewiss traurig waer' , wenn er nicht kaeme. Manchmal muss man einfach ueber den Dingen etwas stehen, bzw. auch stark sein....
Du kannst es scheinbar etwas verstehen und kannst Dich da rausnehmen, das finde ich gut.
Ich kann mir vorstellen, dass die mittlere Tochter da interveniert hat, nach dem Motto: Wenn "die " kommt, dann komm' ich nicht? ....Sicher, die Kleine wuerde Dich bestimmt gerne dabei haben wollen, doch das koennt' ihr ja auch 'anders zelebrieren.
Es ist schon ein bisschen albern, ja, Dich wieder auszuladen, immerhin seit ihr schon 6Jahre zusammen....nun ja, sollen sie ihren Frieden haben, so seh' ich das jedenfalls. Gibt Schlimmeres. Doch, vielleicht kannst ja "zufaellig" in dieselbe Kirche gehen, das kann Dir keiner verwehren....aber der Papa sollte schon beim Essen dann hinterher, oder was auch immer geplant ist, schon ein bisschen dabei sein wenigstens. Du holst ihn danach ab...ihr trinkt 'nen schoenen Wein zusammen...und freut' Euch fuer die Konfirmandin.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2011 um 22:13
In Antwort auf charly777


Hi,
ich wuerde auch nicht gehen, doch Deinen Mann bitten zu gehen, denn es geht hier ja um seine Tochter, die gewiss traurig waer' , wenn er nicht kaeme. Manchmal muss man einfach ueber den Dingen etwas stehen, bzw. auch stark sein....
Du kannst es scheinbar etwas verstehen und kannst Dich da rausnehmen, das finde ich gut.
Ich kann mir vorstellen, dass die mittlere Tochter da interveniert hat, nach dem Motto: Wenn "die " kommt, dann komm' ich nicht? ....Sicher, die Kleine wuerde Dich bestimmt gerne dabei haben wollen, doch das koennt' ihr ja auch 'anders zelebrieren.
Es ist schon ein bisschen albern, ja, Dich wieder auszuladen, immerhin seit ihr schon 6Jahre zusammen....nun ja, sollen sie ihren Frieden haben, so seh' ich das jedenfalls. Gibt Schlimmeres. Doch, vielleicht kannst ja "zufaellig" in dieselbe Kirche gehen, das kann Dir keiner verwehren....aber der Papa sollte schon beim Essen dann hinterher, oder was auch immer geplant ist, schon ein bisschen dabei sein wenigstens. Du holst ihn danach ab...ihr trinkt 'nen schoenen Wein zusammen...und freut' Euch fuer die Konfirmandin.
Alles Gute!

Danke
für die Antwort,ich dachte schon hier schreibt keiner mehr.
aber so einfach ist das nicht,mit dem Vater mit essen gehen und so.mein Mann seine ex,also sprich die Mutter der Konfirmandin,will auch nicht das er mit zum feiern anschließend geht,sondern "nur" zu feierstd. in der Kirche.

in meine Augen hat die Frau einfach angst,das ich vielleicht ihr die Kinder abspenstig mache,aber warum sollte ich das tun?.sie macht jedenfalls den Vater schlecht bei den Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 10:45
In Antwort auf lucile_11938468

Danke
für die Antwort,ich dachte schon hier schreibt keiner mehr.
aber so einfach ist das nicht,mit dem Vater mit essen gehen und so.mein Mann seine ex,also sprich die Mutter der Konfirmandin,will auch nicht das er mit zum feiern anschließend geht,sondern "nur" zu feierstd. in der Kirche.

in meine Augen hat die Frau einfach angst,das ich vielleicht ihr die Kinder abspenstig mache,aber warum sollte ich das tun?.sie macht jedenfalls den Vater schlecht bei den Kindern.

Bitte...
ja, manchmal denke ich das auch bei meinen Fragen
Ach, zum Essen darf er nicht....aber fuer Zahlen dann, ja!? Und ein grosses Geschenk machen sicherlich!?
Seine Tochter ist nun 14 und eigtl. darf sie nun selbst bestimmen wen sie einlaedt und/oder nicht.
Dann geht' doch zusammen zur Kirche! Sollen sie doch fuer sich Feiern, bei manchen Konfirmationen ist es ja denn eh so, dass die kids fuer sich sind, und die Eltern und Anverwandten fuer sich.
Ich denke eh, dass zuviel "hype" um diese Feierlichkeiten gemacht wird, und der eigentliche Sinn etwas untergeht.
Ergo, geht' beide in die Kirche, das kann Euch keiner verbieten. Und macht' ein nettes Essen oder so dann spaeter, nur ihr 3 und vielleicht mit Freundin von Deinem Mann und Dir? lass't Euch bloss nicht so beeinflussen und geht Euren Weg.....ich bin da auch schon durch 'ne Odyssee, man kann sich nur noch wundern manchmal...und den Vater schlecht machen, tja, das ist mangelndes Selbstbewusstsein, sollten mal lieber vor der eignen Tuere kehren, gell!?
Ja, warum solltest Du die kids abspenstig machen? Je mehr sie drum bangt, je eher treibt sie die kids in Deine/Eure Arme.
Lieben Gruss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2011 um 15:01
In Antwort auf charly777

Bitte...
ja, manchmal denke ich das auch bei meinen Fragen
Ach, zum Essen darf er nicht....aber fuer Zahlen dann, ja!? Und ein grosses Geschenk machen sicherlich!?
Seine Tochter ist nun 14 und eigtl. darf sie nun selbst bestimmen wen sie einlaedt und/oder nicht.
Dann geht' doch zusammen zur Kirche! Sollen sie doch fuer sich Feiern, bei manchen Konfirmationen ist es ja denn eh so, dass die kids fuer sich sind, und die Eltern und Anverwandten fuer sich.
Ich denke eh, dass zuviel "hype" um diese Feierlichkeiten gemacht wird, und der eigentliche Sinn etwas untergeht.
Ergo, geht' beide in die Kirche, das kann Euch keiner verbieten. Und macht' ein nettes Essen oder so dann spaeter, nur ihr 3 und vielleicht mit Freundin von Deinem Mann und Dir? lass't Euch bloss nicht so beeinflussen und geht Euren Weg.....ich bin da auch schon durch 'ne Odyssee, man kann sich nur noch wundern manchmal...und den Vater schlecht machen, tja, das ist mangelndes Selbstbewusstsein, sollten mal lieber vor der eignen Tuere kehren, gell!?
Ja, warum solltest Du die kids abspenstig machen? Je mehr sie drum bangt, je eher treibt sie die kids in Deine/Eure Arme.
Lieben Gruss.

Hallo charly777
Ich habe mich entschieden,ich werde nicht mit in die Kirche fahren,weil ich kenne mich und weiß das wenn ein blöder Kommentar kommt,ich mich dann nicht zusammen reissen kann.
Sie sagte auch nur zu ihre Tochter letztes Jahr das sie bestimmen kann wer zu ihrer Konfirmation kommt und nun wird sie so beeinflusst.sie ist leider ein Mädchen die sich sehr beeinflussen lässt (kaufen lässt).auch von ihrer eigenen Mutter.
wenn sie bei uns alle 14 tage das we ist ,da redet sie auch kaum über daheim,wenn wir es nicht aus ihr raus lögern.sie ist sehr zurück haltend und ein großes Problem ist auch ihr bettnässen seid der Scheidung.es ist nicht immer nur wenn sie sich unter druck fühlt in welcher Situation auch immer.
es ist nicht einfach auch für sie,ich wäre schon dafür das sie mal zu eine kinderphsychologen müsste,aber da führt leider kein weg rein.es tut mir weh,wenn ich sehe wie das Kind so gedrückt wird.
aber ich kann da ja leider nix machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 12:59

Schade, ...
... dass es so viele ekelhafte beispiele für beleidigte exen gibt.

diese machtspielchen lassen mich fuchsteufelswild werden.
sie hat klar gesagt: der papi darf kommen, aber seine familie (nämlich du!) kann gefälligst bleiben, wo der pfeffer wächst. und dies hat sie vor ihren drei kindern getan. ich bin mir sicher: ab jetzt wird es zu jedem anlass der kinder so sein, dass du ausgeladen bleibst, da die mami ja nocht will.

und es wird immer schwerer für deine neue familie, dies zu unterbinden.

bei mir war es ähnlich: die jugendweihe meines stiefsohns stand an, und die komplette familie des vaters (also meines lebensgefährten) war 3 tage vorher förmlich von der ex ausgeladen. nur zur offiziellen feierstunde wären wir geduldet gewesen.(obwohl ursprünglich zum "kindswohl" (haha!) geplant war, zusammen zu feiern)
kurzerhand haben wir entschieden, dass mein lg allein die 150km zur einstündigen feierstunde fährt - zum tatsächlichen kindswohl - und er hinterher mit seinen (ebenfalls ausgeladenen) eltern und urgroßeltern essen geht. und ich bin mit unseren kindern zu hause geblieben.
aber: die "zuwendung" zu jugendweihe hat sich auf ein absolutes minimum reduziert. wenn familienbande ignoriert werden, besteht auch kein anspruch mehr auf materielle zuwendungen über das muss hinaus. ich glaube, dass auch jugendliche lernen können: wie es in den wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen