Home / Forum / Meine Familie / Stiefmütter

Stiefmütter

16. Februar 2007 um 14:59

Aus gegebenen Anlaß interessiert es mich, wie ihr (getrennte Mütter) mit den Stiefmüttern eurer Kinder klarkommt?

Jennifer

Mehr lesen

21. Februar 2007 um 19:38

Also
ich bin zwar keine getrennt Mutter, sondern eine "Stiefmutter" wie Du so schön sagst.
Ich hatte von Anfang an keine Probleme mit den Kindern meines Freundes und sie auch nicht mit mir. Das Problem ist die Mutter der Kinder. Voran muss ich noch sagen dass weder ich noch irgendeine andere Frau der Trennungsgrund war. Es klappte dort einfach nicht mehr. Aber anfangs hat die Mutter den Kindern gesagt, ich wäre eine Schlampe usw., ohne mich überhaupt zu kennen. Vom Sehen kennen wir uns mittlerweile und ich hätte auch kein Problem, wenn mein Freund gut mit ihr auskommen würde. Ich hätte auch kein Problem, mit ihr zu reden. Von anderen getrennten Ehepaaren kenne ich auch Fälle, in denen alle miteinander gut auskommen. Ich selbst verliere nie ein böses Wort den Kindern gegenüber über ihre Mutter. Sie allerdings macht mich schlecht und versucht auch ständig, die Kinder davon abzuhalten, an den Besuchswochenenden zu kommen. Am Anfang hatte sie damit noch oft Erfolg, ich weiß noch, vor 3 Jahren waren die Kinder an ca. 10 Wochenenden bei uns. Mittlerweile sind die beiden etwas älter und haben auch schon gemerkt, was Sache ist. Wie gesagt, ich habe mit den Kindern keine Probleme, es ist auch nicht so, dass die beiden von uns übermäßig verwöhnt werden, wie das sonst oft der Fall bei Wochenend-Vätern ist. Wir behandeln sie ganz normal.

Ich sehe mich übrigens weder als "Stiefmutter" noch als Mutter. Die Kinder reden mich mit dem Vornamen an, zu meinen Eltern allerdings sagen sie Oma/Opa. Obwohl das der Mutter auch nicht gepasst hat. Sie sagte zu den Kindern, dass sie meine Eltern mit Vornamen anreden müssten, da sie nicht die richtigen Großeltern seien. Aber die Kinder wollen lieber Oma/Opa sagen.

Es stimmt schon, was in der vorigen Antwort geschrieben wurde: Nicht die Kinder haben Probleme mit der "Stiefmutter/Stiefvater", sondern die Probleme werden vom Elternteil gemacht, bei dem die Kinder leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2007 um 11:44

Stiefmutter
Ich bin zwar selber eine, aber dieses Wort hört sich total komisch an. Mit Stiefmutter verbindet man immer schlimme Dinge. Da haben wohl die Märchen wie Schneewittchen und Aschenputtel sehr viel zu beigetragen.

Aber zum Thema. Meine Frage ist nämlich. Müssen Mütter denn mit den Stiefmüttern der Kinder klar kommen. Müssen nicht viel ehr die Kinder und Väter mit den Stiefmüttern klar kommen???

Ich kenne z.B. die "Stiefmutter" die mit meinem Ex zusammenlebt, das reicht doch vollkommen aus. Und mit den Kiddies von meinem neuen Partner (in dem Fall bin ich die Stiefmutter) komme ich sehr gut klar. Und mit der Mutter seiner Kinder rede ich auch ab und an. Mehr ist doch nicht nötig? Oder sehe ich da was falsch?

LG
Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 14:43

...
meine mutter und meine stiefmutter hassen sich...
wobei ich mit meiner stiefmutter auch nich auf den gleichen nenner komme.
naja...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2007 um 10:14

Hallo jennifer
ist die frage noch aktuell??
also ich komme mit der neuen frau meines exmannes sehr gut zurecht,genau so wie mein mann mit meinem exmann.es liegt wohl daran das wir entscheidungen für die kinder treffen und offen über alles reden,was dem kindeswohl dient.meine kinder kommen mit ihr klar und das ist doch auch die hauptsache,ich muss ja nicht mit ihr leben.ich habe allerdings mit der exfrau von meinem mann probleme,sie kümmert sich nicht um ihre zwei söhne und ihrer tochter steckt sie alles in den hintern,kauft sie also.die jungs wollen zu ihr keinen kontakt mehr und das interessiert diese person auch nicht.die jungs könnten 1mm neben ihr stehen sie würde sie nicht beachten.und das mädchen kauft sie klasse oder?da ist mir die stiefmutter meiner kinder um einigs lieber,sie kümmert und bemüht sich.
roubinja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2007 um 19:09

Wo liegt die Schmerzgrenze bei Stiefmüttern?

Als zukünftige Stiefmutter habe ich folgende Frage an alle Frauen, die sich angesprochen fühlen.

Mein Freund trägt das Foto seiner Ex zwischen den Fotos seines Kindes mit sich,ist das normal?

Ich war mit meinem Freund in Urlaub, wir waren auch bei seinen Verwandten, die haben nach Fotos gefragt auf dem seine Tochter drauf ist. Sie wollten sehen wie groß sie geworden ist.
Dort war es das erste mal, dass ich mitbekommen habe, dass zwischen den Bildern ein Foto dabei war auf der seine Ex mit dem Kind abgebildet ist.

Sie sind seit 6 Jahren nicht im Guten getrennt, seine Ex hat wieder ein Kind und ist verheiratet. Mein Freund hatte mir schon am Anfang der Beziehung gesagt, dass er absolut nichts mehr für seine Ex empfindet, dass er nur Respekt habe, weil sie die Mutter seines Kindes ist.

Nun gut, jedenfalls habe ich meinem Freund gesagt, dass er bitte das Foto seiner Ex da raus nehmen soll, weil sie da nichts zu suchen hat und ich damit nicht klar komme.
Er konnte meine Reaktion nicht verstehen und meinte, ich wüsste doch, dass sie ihm absolut nichts bedeutet und dieses Foto läge seit Ewigkeit in einem Umschlag mit den anderen Bildern, er hätte ganz vergessen dass sie drauf wäre etc. Jedenfalls wollte er das Foto entfernen obwohl er nicht meine Meinung teilte.

Einige Monate später saßen wir mit meinem Freund, meinen Familienangehörigen und einer sehr guten Freundin von mir zusammen. Da fragte irgendjemand nach einem Foto der kleinen (7 Jahre). Was sehe ich da, ihr Bild war immer noch dabei.

Natürlich gab es dann einen Riesen Krach. Verletzend fand ich dass ich auch noch von meiner Freundin und meinen Schwestern bemitleidet wurde, es fielen sogar sätze wie "er liebt sie wohl immer noch, sonst würde er doch nach so langem keine Fotos mit sich schleppen, du arme, du idiot... usw."

Im Laufe unserer Dsikussion meinte mein Freund so dreist, er sehe kein Problem darin ihr Foto auch dabei zu haben, weil ja die Leute Fragen würden wem seine Tochter ähnlich aussehe, damit er zeigen könne mit wem eher Ähnlichkeiten vorhanden seien. Er ist dunkel (türke) sie ist blond (deutsche) und das Kind hat goldblonde Haare und sieht im ersten Blick der Mutter ähnlich, bei näheren beobachten kann man auch Ähnlichkeit mit dem Vater feststellen aber egal.

Des Weiteren meinte er ich wüsste doch dass er nichts für die EX empfindet, wieso ich mich den künstlich aufregen würde. Ich wäre ja nur gereitzt weil meine Familie das mitbekommen hätte, meine Eifersucht sei krank und unbegründet. Er hätte total vergessen, das Foto zu entfernen...Das hat mich natürlich noch mehr aufgeregt, dass er etwas was er mir verspricht einfach vergisst, vor allem nachdem ich gesagt hatte das es mich verltzt hat, aber na ja soviel zum Thema "du bist mein Leben".

Zum schluss meinte er dann "obwohl du in Deutschland aufgewachsen bist, studiert hast, denkst du noch lange nicht wie die Europäerinnen. (Ich bin Türkin) Eine Europäische Frau würde mein Handeln respektieren und nichts zum Foto sagen, weil sie die Mutter meines Kindes ist. Du bist ja krank vor Eifersucht. Eine Europäische Frau wäre nicht so Eifersüchtig auf eine längst für mich tote Frau usw.". Ach ja irgendwann drehte er völlig durch und meinte schreiend :"Verdammt noch mal sie ist nicht meine EX sie ist die Mutter meines Kindes und du musst das akzeptieren". Ist das Normal? Habe ich veraltete ANsichten? Wieso darf ich nicht EX sagen?

Als ich ihn fragte wie er den reagieren würde wenn ich das Foto meines EX-Freundes mit meinem Kind mit mir mitschleppen würde, meinte er, da diese Situation nicht den Tatsachen entspreche mache er sich keine Gedanken darüber. Und damit er mit sowas nicht konfrontiert wird hätte er mich als ledige Frau ohne Kind ausgewählt. Und da ich von Anfang an wüsste das er ein Kind aus einer zu Ende gegangenen Beziehung hat, hätte ich mir vorher diese Gedanken machen müssen, jetzt könne ich nicht mit solchem Unsinn kommen.

Sicher habe ich Respekt und akzeptieren diese Frau, als die Mutter seines Kindes. Ich habe mich sogar mit ihr allein getroffen um über deren gemeinsame Kind zu sprechen und das sie um des Kindes Wohls ihre Streitigkeiten beenden sollen usw. Nur weil sie die Mutter seines Kindes ist muss er doch kein Foto von ihr mit sich tragen oder?

Ich weiss sehr wohl auf was ich mich eingelassen habe. Ich habe schon genug mit meiner Stellung als "Stiefmutter" zu kämpfen, dann kommt auch noch so ein bullshit mit Fotos von der Ex...

Aber muss ich mir diese Fotoaktion gefallen lassen? Alles hat doch eine Grenze oder?

Er hat auch noch zwei Alben mit seiner Ex bei sich. Da er seine Tochter sehr liebt, begründet er die ALben mit folgendem: Seine EX würde ihn immer schlecht machen vor der Tochter und würde immer erzählen wie schlecht er zu ihr war und das sie ihn nicht lieben würde etc. Deshalb behalte er diese Alben um sie seiner Tochter später als beweis zu zeigen, dass die Mutter gelogen hat und dass sie das Produkt einer glücklichen Beziehung war etc..

Meiner Meinung nach braucht man sowas nicht mit Fotos zu beweisen, es sein denn man kann sich selbst nicht von Erinnerungen lösen. Schlißelich waren mein Freund und seine Ex 14 Jahre zusammen und haben sich seit der Grundschule gekannt.

Ist ja schön, dass er ein liebender Vater ist, von mir aus soll er seine tollen Alben behalten aber ich will diese Sachen nicht immer vor Augen haben, aber das versteht er nicht.

Haben eigentlich alle getrennten Paare ihre gemeinsamen Fotos für die Kinder aufgehoben? Ist das normal? Wie kommen andere damit klar?

Ich komme damit nicht klar, weil ich ja keine europäische Frau bin .

Also ich kenne viele gescheiterten türk. Beziehungen oder Ehen, aber keiner hebt da noch Bilder auf von den Ex-Partnern es sei denn der andere ist gestorben (behält man als Andenken für die Kinder), das kann ich eher verstehen. Aber wenn beide Elternteile noch leben? Wem soll man da was beweisen? Vielleicht sich selbst?

Ich bin für jede Antwort dankbar, denn wenn ich im Unrecht sein sollte werde ich auf jeden Fall an meinen Fehlern arbeiten.

PS: Mein Freund meinte, dass ich ruhig viele europäische Frauen dazu Fragen soll, aber Fakt wäre, dass alle seine Meinung teilen würden, sprich: Ist doch nichts dabei, wenn er ein Foto trägt auf dem seine Ex mit seinem Kind abgebildet ist. Hauptsache er ist jetzt mit dir zusammen...

Danke für Eure Meinungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2008 um 15:01
In Antwort auf suse_11937863

Also
ich bin zwar keine getrennt Mutter, sondern eine "Stiefmutter" wie Du so schön sagst.
Ich hatte von Anfang an keine Probleme mit den Kindern meines Freundes und sie auch nicht mit mir. Das Problem ist die Mutter der Kinder. Voran muss ich noch sagen dass weder ich noch irgendeine andere Frau der Trennungsgrund war. Es klappte dort einfach nicht mehr. Aber anfangs hat die Mutter den Kindern gesagt, ich wäre eine Schlampe usw., ohne mich überhaupt zu kennen. Vom Sehen kennen wir uns mittlerweile und ich hätte auch kein Problem, wenn mein Freund gut mit ihr auskommen würde. Ich hätte auch kein Problem, mit ihr zu reden. Von anderen getrennten Ehepaaren kenne ich auch Fälle, in denen alle miteinander gut auskommen. Ich selbst verliere nie ein böses Wort den Kindern gegenüber über ihre Mutter. Sie allerdings macht mich schlecht und versucht auch ständig, die Kinder davon abzuhalten, an den Besuchswochenenden zu kommen. Am Anfang hatte sie damit noch oft Erfolg, ich weiß noch, vor 3 Jahren waren die Kinder an ca. 10 Wochenenden bei uns. Mittlerweile sind die beiden etwas älter und haben auch schon gemerkt, was Sache ist. Wie gesagt, ich habe mit den Kindern keine Probleme, es ist auch nicht so, dass die beiden von uns übermäßig verwöhnt werden, wie das sonst oft der Fall bei Wochenend-Vätern ist. Wir behandeln sie ganz normal.

Ich sehe mich übrigens weder als "Stiefmutter" noch als Mutter. Die Kinder reden mich mit dem Vornamen an, zu meinen Eltern allerdings sagen sie Oma/Opa. Obwohl das der Mutter auch nicht gepasst hat. Sie sagte zu den Kindern, dass sie meine Eltern mit Vornamen anreden müssten, da sie nicht die richtigen Großeltern seien. Aber die Kinder wollen lieber Oma/Opa sagen.

Es stimmt schon, was in der vorigen Antwort geschrieben wurde: Nicht die Kinder haben Probleme mit der "Stiefmutter/Stiefvater", sondern die Probleme werden vom Elternteil gemacht, bei dem die Kinder leben.

Verlassen
Das erste Mal, dass jemand schreibt: das Problem ist die Mutter der Kinder, die Probleme werden vom Elternteil gemacht, bei dem die Kinder leben. Mein Mann und ich sind von seinem Sohn verlassen worden. Johannes 10, hat sich entschieden, nicht mehr an den Wochenenden und in den Ferien zu uns zu kommen. Und das, obwohl dieses Kind noch wenige Tage/Wochen davor mit mir auf der Couch geschmust hat. Und ich leide immer noch wie ein Hund, obwohl das schon ein Jahr her ist und hasse abwechselnd den Jungen dafür, dass er nicht begreift und die verdammte Mutter dafür, dass sie uns das angetan hat. Weiß Gott hatten Johannes und ich am Anfang Probleme, aber das ist alles lösbar, wenn man ehrlich und klar bleibt. Aber die Eifersucht und der Neid der Mutter und die Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben, dass sind Dinge, die nicht lösbar sind und wir sind diesen Hexen so ausgeliefert. Ich habe nie ein böses Wort über die Mutter verloren, der Junge hätte es auch niemals geduldet. Er wäre sofort gegen mich gegangen, was auch richtig ist. Aber er hat uns (seinen Vater und mich) nie in Schutz genommen und sich jetzt noch auf ihre Seite geschlagen. Ich begreife es einfach nicht. Jahrelang hat sie uns schlecht gemacht und das hat Wirkung gezeigt. Ich dachte auch immer, es kommt auf das Kind an und die Pädagogen reden auch immer diesen Scheiss. Dabei kommt es immer auf den Elternteil an, bei dem die Kinder leben. Diese Menschen bekommen Angst, wenn die Kinder beim ExpartnerIn sind und dann geht der Krieg los. Nach 3 Jahren sehe ich es so drastisch. Es gibt kein sowohl als auch, es gibt nur entweder oder. Und Söhne von Müttern eignen sich besonders gut als Soldaten in diesem schmutzigen Krieg gegen die Väter. Die Mütter sind mit der Beziehung zu ihren Ex nicht fertig und rächen sich über die Kinder. Mein Mann und ich haben eine sehr liebevolle Beziehung zu einander und nur so halte ich die Trennung von dem Jungen aus. Ich hoffe, sie muss eines Tages dafür büsen, was sie uns/mir und dem Jungen angetan hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2008 um 15:27

Was hältst du davon?
Mit den Satz: wenn die neue Frau gut für meinen Sohn ist, ist alles in bester Ordnung- hat alles angefangen. Nur was ist gut fürs Kind? Ist die Mutter der Maßstab? Wir neuen Frauen sind nicht scharf auf eure Kinder, aber wir geben uns Mühe, mit ihnen klar zu kommen, denn wenn wir mit den Väter zusammenleben, haben wir nunmal auch eine gewisse Verantwortung für die Kinder dieser Männer. Wir sind allerdings nicht die Babysitter zum Nulltarif, wir haben auch eine Persönlichkeit und die bringen wir im Kontakt mit den Kindern ein.
Für mich steht nach 3 Jahren Theater mit der Mutter fest, dass es genau drei Möglichkeiten gibt, wie sich Mütter nach der Scheidung gegenüber den Ex-Männer und dem Kind gegenüber verhalten:

1.Möglichkeit:
Die Eltern trennen sich, die Mutter lernt einen neuen Mann kennen. Der versteht sich gut mit dem Kind und tritt an die Stelle des Vaters. Der Vater wird immer unwichtiger und verblasst zunehmend, weil das Kind sieht, wie glücklich seine Mama mit dem neuen Mann ist und weil das Kind sich eine Familie wünscht. Irgendwann spielt der leibliche Vater kaum eine Rolle mehr. Die Beziehung zum Kind reisst ab. Ende
2.Möglichkeit:
Die Eltern trennen sich, die Mutter und der Vater lernen neue Partner/innen kennen und bilden neue Beziehungen, z.T. mit neuen Kindern. Das sind die typischen Patchwork-Familien. Es kann zwar zu Auseinandersetzungen kommen, aber sie sind gleich verteilt. Das Kind lernt mit der Zustimmung beider Elternteile unterschiedliche Familien- und Lebensformen kennen. Es ist zwar schwierig, aber nicht einseitig. Außerdem lernt das Kind, dass es mit dem Problem der Scheidung nicht allein ist.
3.Möglichkeit:
Die Eltern trennen sich, der Vater hat eine neue Frau, aber die Mutter keinen neuen Partner. Und dann fangen diese Hexen (Mütter) Krieg an. Sie klammern sich mehr und mehr an das Kind, sie betonen noch mehr den Besitzanspruch auf das Kind. Und sie fangen an, gegen den Vater und die neue Frau zu hetzen. Sie sind zerfressen von Neid und Eifersucht, sie lassen die alte Kränkung der Trennung wieder aufleben. Es ist unmöglich, ein normales Verhältnis zum Kind zu bekommen, weil das Kind als Soldat gegen den Vater und seine Frau eingesetzt wird. Die Kinder sind in einer so gespaltenen emotionalen Lage, dass sie sich entscheiden müssen und die Beziehung zum Vater abbrechen.

Wir haben leider die dritte Variante erwischt und ich leide heute noch unter der Trennung des Jungen, weil wir uns wirklich gut verstanden haben. Ich glaube, du zählst zu der zweiten Variante, daher deine Toleranz. Aber ich bleibe dabei: wenn es Probleme gibt, liegt es bei dem Elternteil, bei dem das Kind lebt. Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2008 um 10:48
In Antwort auf claire_12374153

Verlassen
Das erste Mal, dass jemand schreibt: das Problem ist die Mutter der Kinder, die Probleme werden vom Elternteil gemacht, bei dem die Kinder leben. Mein Mann und ich sind von seinem Sohn verlassen worden. Johannes 10, hat sich entschieden, nicht mehr an den Wochenenden und in den Ferien zu uns zu kommen. Und das, obwohl dieses Kind noch wenige Tage/Wochen davor mit mir auf der Couch geschmust hat. Und ich leide immer noch wie ein Hund, obwohl das schon ein Jahr her ist und hasse abwechselnd den Jungen dafür, dass er nicht begreift und die verdammte Mutter dafür, dass sie uns das angetan hat. Weiß Gott hatten Johannes und ich am Anfang Probleme, aber das ist alles lösbar, wenn man ehrlich und klar bleibt. Aber die Eifersucht und der Neid der Mutter und die Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben, dass sind Dinge, die nicht lösbar sind und wir sind diesen Hexen so ausgeliefert. Ich habe nie ein böses Wort über die Mutter verloren, der Junge hätte es auch niemals geduldet. Er wäre sofort gegen mich gegangen, was auch richtig ist. Aber er hat uns (seinen Vater und mich) nie in Schutz genommen und sich jetzt noch auf ihre Seite geschlagen. Ich begreife es einfach nicht. Jahrelang hat sie uns schlecht gemacht und das hat Wirkung gezeigt. Ich dachte auch immer, es kommt auf das Kind an und die Pädagogen reden auch immer diesen Scheiss. Dabei kommt es immer auf den Elternteil an, bei dem die Kinder leben. Diese Menschen bekommen Angst, wenn die Kinder beim ExpartnerIn sind und dann geht der Krieg los. Nach 3 Jahren sehe ich es so drastisch. Es gibt kein sowohl als auch, es gibt nur entweder oder. Und Söhne von Müttern eignen sich besonders gut als Soldaten in diesem schmutzigen Krieg gegen die Väter. Die Mütter sind mit der Beziehung zu ihren Ex nicht fertig und rächen sich über die Kinder. Mein Mann und ich haben eine sehr liebevolle Beziehung zu einander und nur so halte ich die Trennung von dem Jungen aus. Ich hoffe, sie muss eines Tages dafür büsen, was sie uns/mir und dem Jungen angetan hat.

Bitte Vorsicht!
Ich hoffe, sie muss eines Tages dafür büsen, was sie uns/mir und dem Jungen angetan hat.
Mit diesem Satz schiesst Du Dich selbst ins Aus, bist nicht besser als die andere Hexe!
Ich weiss von der neuen Frau meines ExMannes, dass sie ein Theater veranstaltet hat, wenn die Kinder kamen, so nach dem Motto, Die Kinder oder ich.
Also so etwas von Unreifes!
Ich habe mich nie wirklich fuer sie interessiert, nie ueber sie gesprochen,
schon gar nicht schlechtes. In meinen Augen ist sie eh austauschbar.
Nun leben meine Kinder bei Ihr sogar...(Menschen aendern sich ja, so mein EX),
wir hatten damals auch zusammen Kaffee getrunken, uns unterhalten.
Doch ich muss nun keine Freundschaft mit ihr hegen.
Genauso wenig mit meinem Ex.
Gespraech sind nur die Kinder. Schoen, wenn andere das koennen.

Sicher gibt es immerwieder Faelle, da wird alles zu Lasten der Kids ausgetragen,
ich habe das immer vermieden!

Ich habe sogar eher Mitleid mit der Neuen, sie hat nun ihr 2.eigenes Kind,
ergo vier Kids daheim, ich weiss wie schwer das ist. Doch sie hat es sich wohl auch so ausgesucht!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 10:21
In Antwort auf aura_12959546

Wo liegt die Schmerzgrenze bei Stiefmüttern?

Als zukünftige Stiefmutter habe ich folgende Frage an alle Frauen, die sich angesprochen fühlen.

Mein Freund trägt das Foto seiner Ex zwischen den Fotos seines Kindes mit sich,ist das normal?

Ich war mit meinem Freund in Urlaub, wir waren auch bei seinen Verwandten, die haben nach Fotos gefragt auf dem seine Tochter drauf ist. Sie wollten sehen wie groß sie geworden ist.
Dort war es das erste mal, dass ich mitbekommen habe, dass zwischen den Bildern ein Foto dabei war auf der seine Ex mit dem Kind abgebildet ist.

Sie sind seit 6 Jahren nicht im Guten getrennt, seine Ex hat wieder ein Kind und ist verheiratet. Mein Freund hatte mir schon am Anfang der Beziehung gesagt, dass er absolut nichts mehr für seine Ex empfindet, dass er nur Respekt habe, weil sie die Mutter seines Kindes ist.

Nun gut, jedenfalls habe ich meinem Freund gesagt, dass er bitte das Foto seiner Ex da raus nehmen soll, weil sie da nichts zu suchen hat und ich damit nicht klar komme.
Er konnte meine Reaktion nicht verstehen und meinte, ich wüsste doch, dass sie ihm absolut nichts bedeutet und dieses Foto läge seit Ewigkeit in einem Umschlag mit den anderen Bildern, er hätte ganz vergessen dass sie drauf wäre etc. Jedenfalls wollte er das Foto entfernen obwohl er nicht meine Meinung teilte.

Einige Monate später saßen wir mit meinem Freund, meinen Familienangehörigen und einer sehr guten Freundin von mir zusammen. Da fragte irgendjemand nach einem Foto der kleinen (7 Jahre). Was sehe ich da, ihr Bild war immer noch dabei.

Natürlich gab es dann einen Riesen Krach. Verletzend fand ich dass ich auch noch von meiner Freundin und meinen Schwestern bemitleidet wurde, es fielen sogar sätze wie "er liebt sie wohl immer noch, sonst würde er doch nach so langem keine Fotos mit sich schleppen, du arme, du idiot... usw."

Im Laufe unserer Dsikussion meinte mein Freund so dreist, er sehe kein Problem darin ihr Foto auch dabei zu haben, weil ja die Leute Fragen würden wem seine Tochter ähnlich aussehe, damit er zeigen könne mit wem eher Ähnlichkeiten vorhanden seien. Er ist dunkel (türke) sie ist blond (deutsche) und das Kind hat goldblonde Haare und sieht im ersten Blick der Mutter ähnlich, bei näheren beobachten kann man auch Ähnlichkeit mit dem Vater feststellen aber egal.

Des Weiteren meinte er ich wüsste doch dass er nichts für die EX empfindet, wieso ich mich den künstlich aufregen würde. Ich wäre ja nur gereitzt weil meine Familie das mitbekommen hätte, meine Eifersucht sei krank und unbegründet. Er hätte total vergessen, das Foto zu entfernen...Das hat mich natürlich noch mehr aufgeregt, dass er etwas was er mir verspricht einfach vergisst, vor allem nachdem ich gesagt hatte das es mich verltzt hat, aber na ja soviel zum Thema "du bist mein Leben".

Zum schluss meinte er dann "obwohl du in Deutschland aufgewachsen bist, studiert hast, denkst du noch lange nicht wie die Europäerinnen. (Ich bin Türkin) Eine Europäische Frau würde mein Handeln respektieren und nichts zum Foto sagen, weil sie die Mutter meines Kindes ist. Du bist ja krank vor Eifersucht. Eine Europäische Frau wäre nicht so Eifersüchtig auf eine längst für mich tote Frau usw.". Ach ja irgendwann drehte er völlig durch und meinte schreiend :"Verdammt noch mal sie ist nicht meine EX sie ist die Mutter meines Kindes und du musst das akzeptieren". Ist das Normal? Habe ich veraltete ANsichten? Wieso darf ich nicht EX sagen?

Als ich ihn fragte wie er den reagieren würde wenn ich das Foto meines EX-Freundes mit meinem Kind mit mir mitschleppen würde, meinte er, da diese Situation nicht den Tatsachen entspreche mache er sich keine Gedanken darüber. Und damit er mit sowas nicht konfrontiert wird hätte er mich als ledige Frau ohne Kind ausgewählt. Und da ich von Anfang an wüsste das er ein Kind aus einer zu Ende gegangenen Beziehung hat, hätte ich mir vorher diese Gedanken machen müssen, jetzt könne ich nicht mit solchem Unsinn kommen.

Sicher habe ich Respekt und akzeptieren diese Frau, als die Mutter seines Kindes. Ich habe mich sogar mit ihr allein getroffen um über deren gemeinsame Kind zu sprechen und das sie um des Kindes Wohls ihre Streitigkeiten beenden sollen usw. Nur weil sie die Mutter seines Kindes ist muss er doch kein Foto von ihr mit sich tragen oder?

Ich weiss sehr wohl auf was ich mich eingelassen habe. Ich habe schon genug mit meiner Stellung als "Stiefmutter" zu kämpfen, dann kommt auch noch so ein bullshit mit Fotos von der Ex...

Aber muss ich mir diese Fotoaktion gefallen lassen? Alles hat doch eine Grenze oder?

Er hat auch noch zwei Alben mit seiner Ex bei sich. Da er seine Tochter sehr liebt, begründet er die ALben mit folgendem: Seine EX würde ihn immer schlecht machen vor der Tochter und würde immer erzählen wie schlecht er zu ihr war und das sie ihn nicht lieben würde etc. Deshalb behalte er diese Alben um sie seiner Tochter später als beweis zu zeigen, dass die Mutter gelogen hat und dass sie das Produkt einer glücklichen Beziehung war etc..

Meiner Meinung nach braucht man sowas nicht mit Fotos zu beweisen, es sein denn man kann sich selbst nicht von Erinnerungen lösen. Schlißelich waren mein Freund und seine Ex 14 Jahre zusammen und haben sich seit der Grundschule gekannt.

Ist ja schön, dass er ein liebender Vater ist, von mir aus soll er seine tollen Alben behalten aber ich will diese Sachen nicht immer vor Augen haben, aber das versteht er nicht.

Haben eigentlich alle getrennten Paare ihre gemeinsamen Fotos für die Kinder aufgehoben? Ist das normal? Wie kommen andere damit klar?

Ich komme damit nicht klar, weil ich ja keine europäische Frau bin .

Also ich kenne viele gescheiterten türk. Beziehungen oder Ehen, aber keiner hebt da noch Bilder auf von den Ex-Partnern es sei denn der andere ist gestorben (behält man als Andenken für die Kinder), das kann ich eher verstehen. Aber wenn beide Elternteile noch leben? Wem soll man da was beweisen? Vielleicht sich selbst?

Ich bin für jede Antwort dankbar, denn wenn ich im Unrecht sein sollte werde ich auf jeden Fall an meinen Fehlern arbeiten.

PS: Mein Freund meinte, dass ich ruhig viele europäische Frauen dazu Fragen soll, aber Fakt wäre, dass alle seine Meinung teilen würden, sprich: Ist doch nichts dabei, wenn er ein Foto trägt auf dem seine Ex mit seinem Kind abgebildet ist. Hauptsache er ist jetzt mit dir zusammen...

Danke für Eure Meinungen...

Ich kann dich so gut verstehen!
Hallo newmom2005,
mein Freund hat 2 Kinder. Der Sohn ist 15 und die Kleine 9. Er hat zwar kein Foto seiner Ex in der Brieftasche, aber dafür geht er zum Kaffeetrinken zu ihr. Vorwiegend dann, wenn wir uns gestritten haben. Also, du siehst, es gibt zu deiner Situation noch Steigerungen. Das was dein Freund dir da im übrigen einzureden versucht, ist absoluter Blödsinn. JEDE Frau wäre eifersüchtig und verletzt, wenn sie Bilder der Ex in der Brieftasche ihres Freundes finden würde! Das hat wohl kaum etwas mit der Nationalität oder sonstigem Quatsch zu tun.
Wir müssen - und das habe ich auch schon oft schmerzlich erfahren - uns daran gewöhnen, dass wir ewig die 2. Garnitur bleiben. Zuerst die Kinder, dann die Exfrauen und wenn wir Glück haben, kommen wir. Viele Möglichkeiten gibt es da nicht. Einsicht der Männer solltest du nicht erwarten. Entweder du versuchst es gelassen zu sehen und einfach zu ignorieren oder du gehst zugrunde bzw. irgendwann steht die Trennung bevor...
Ich wünsche dir viel Kraft und versuche durchzuhalten. Du liebst deinen Freund. Halte dich daran fest!

Liebe Grüße

Anabel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2008 um 21:42
In Antwort auf charly777

Bitte Vorsicht!
Ich hoffe, sie muss eines Tages dafür büsen, was sie uns/mir und dem Jungen angetan hat.
Mit diesem Satz schiesst Du Dich selbst ins Aus, bist nicht besser als die andere Hexe!
Ich weiss von der neuen Frau meines ExMannes, dass sie ein Theater veranstaltet hat, wenn die Kinder kamen, so nach dem Motto, Die Kinder oder ich.
Also so etwas von Unreifes!
Ich habe mich nie wirklich fuer sie interessiert, nie ueber sie gesprochen,
schon gar nicht schlechtes. In meinen Augen ist sie eh austauschbar.
Nun leben meine Kinder bei Ihr sogar...(Menschen aendern sich ja, so mein EX),
wir hatten damals auch zusammen Kaffee getrunken, uns unterhalten.
Doch ich muss nun keine Freundschaft mit ihr hegen.
Genauso wenig mit meinem Ex.
Gespraech sind nur die Kinder. Schoen, wenn andere das koennen.

Sicher gibt es immerwieder Faelle, da wird alles zu Lasten der Kids ausgetragen,
ich habe das immer vermieden!

Ich habe sogar eher Mitleid mit der Neuen, sie hat nun ihr 2.eigenes Kind,
ergo vier Kids daheim, ich weiss wie schwer das ist. Doch sie hat es sich wohl auch so ausgesucht!?

Frage
Warum leben Deine Kinder jetzt bei der neuen Frau des Vaters?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 8:22
In Antwort auf marija_12674083

Frage
Warum leben Deine Kinder jetzt bei der neuen Frau des Vaters?

HI Stiefmutter2!
Ich bin ja auch wieder verheirat und wir haben auch 2 gemeinsame Kinder, 2006 sind wir ausgewandert,
mein Ex gab nicht die Erlaubnis, dass wir die Kinder mitnehmen durften,
unsere Grosse hatte Angst und wollte in Deutschland bei der gesamten Familie bleiben,
die Geschwister wollten wir nicht trennen, bzw. ich wollte dies nicht, und meinem Ex war das ganz Recht.
Der Richter meinte, wir koennen ja nach einem halben Jahr nochmals nachfragen,
wenn wir unsere finanzielle Situation stabilisiert haben.....
Er ist mittlerweile Hoteldirektor...wollte unsere Tochter damals nicht ( Karrierebremse), trennte sich dann auch endgueltig eine Woche vor ihrer Geburt von mir, dann kamen wir wieder zusammen, doch war er seiner Arbeit und anderen Frauen verschrieben, es gibt aus dieser Zeit auch eine aussereheliche Tochter. Er hat somit 5 Kinder von 3 Frauen.
Und vor ein paar Wochen ist seine jetzige Frau, die "Stief"-mutter, ausgezogen, da er wieder eine Freundin hat,
doch sie ist seit 2 Wochen wieder zurueck....manche Menschen aendern sich doch nie....*g*.
Er blockt auch wg. Urlaub der Kinder hier (o.k. ist auch eine finanzielle Sache unserereits...), und der Plan unseres Sohnes, die 6.Klasse zu beenden und dann zu uns zu kommen, dem sieht er nicht froehlich entgegen......
Naja, letztendlich hat sie nun dieselbe Misere wie ich damals, nur, dass sie 2 Kinder mehr hat...oder!?
Sie ist erst 3 Jahre selbst Mutter und hat 2 Teenager noch zu bemuttern, Haushalt, etc.
Der Mann den ganzen Tag weg, manchmal auch paar Tage....
Ich versuche jetzt Kontakt aufzubauen...ja, sie tut mir Leid, ich denke, dass sie definitiv Hilfe braucht,
schliesslich sind es meine Kinder, die sie betreut.
Weniger, dass wir Leidensgenossinnen sind, ich mache mir Sorgen um meine Grossen.
Und wenn man hinzu noch bedenkt, was fuer ein Theater eingangs....
Mein Ex hat sogar seine Sterilisation rueckgaengig machen lassen.....ich hoffe er revidiert dieses auch schnell wieder,
wer weiss wieviel Halbgeschwister sonst noch von meinen Grossen auf Erden krabbeln????
Denkt er ueberhaupt mal an die Zukunft seiner Kinder?
Wie soll ich denen noch Werte vermitteln, wenn Ihr Vater so schlurrt??
O.k. vielleicht bisserl arg, doch ganz frisch ist der doch nicht, und sie braucht Hilffe....

Charly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 23:58

Wie darf ich das verstehen?
Hi,
habe nun Kontakt zur Stiefmutter aufgenommen,
die sich natuerlich fragt, wie es kommt, dass ich nun "guten" Kontakt wuensche.
Und dass sie natuerlich nichts erzaehlt, was die Kinder nicht moechten, dass sie es erzaehlt...schon klar, habe sie natuerlich auch selbst gefragt, und ihr meine Beweggruende kurz erlaeutert...
Doch als Eltern unterhaelt man sich doch nunmal ueber die Kinder und redet auch Dinge, die ein Kind nicht wissen moechte...Ihr versteht was ich meine??

Hier geht es um wesentliche Dinge, um Erziehung, nicht um irgendwelche Geheimnisse, die Freundinnen pflegen...
geschweige denn um persoenliche Eitelkeiten!

Alles wird gut!
Charlotte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2013 um 20:56
In Antwort auf aura_12959546

Wo liegt die Schmerzgrenze bei Stiefmüttern?

Als zukünftige Stiefmutter habe ich folgende Frage an alle Frauen, die sich angesprochen fühlen.

Mein Freund trägt das Foto seiner Ex zwischen den Fotos seines Kindes mit sich,ist das normal?

Ich war mit meinem Freund in Urlaub, wir waren auch bei seinen Verwandten, die haben nach Fotos gefragt auf dem seine Tochter drauf ist. Sie wollten sehen wie groß sie geworden ist.
Dort war es das erste mal, dass ich mitbekommen habe, dass zwischen den Bildern ein Foto dabei war auf der seine Ex mit dem Kind abgebildet ist.

Sie sind seit 6 Jahren nicht im Guten getrennt, seine Ex hat wieder ein Kind und ist verheiratet. Mein Freund hatte mir schon am Anfang der Beziehung gesagt, dass er absolut nichts mehr für seine Ex empfindet, dass er nur Respekt habe, weil sie die Mutter seines Kindes ist.

Nun gut, jedenfalls habe ich meinem Freund gesagt, dass er bitte das Foto seiner Ex da raus nehmen soll, weil sie da nichts zu suchen hat und ich damit nicht klar komme.
Er konnte meine Reaktion nicht verstehen und meinte, ich wüsste doch, dass sie ihm absolut nichts bedeutet und dieses Foto läge seit Ewigkeit in einem Umschlag mit den anderen Bildern, er hätte ganz vergessen dass sie drauf wäre etc. Jedenfalls wollte er das Foto entfernen obwohl er nicht meine Meinung teilte.

Einige Monate später saßen wir mit meinem Freund, meinen Familienangehörigen und einer sehr guten Freundin von mir zusammen. Da fragte irgendjemand nach einem Foto der kleinen (7 Jahre). Was sehe ich da, ihr Bild war immer noch dabei.

Natürlich gab es dann einen Riesen Krach. Verletzend fand ich dass ich auch noch von meiner Freundin und meinen Schwestern bemitleidet wurde, es fielen sogar sätze wie "er liebt sie wohl immer noch, sonst würde er doch nach so langem keine Fotos mit sich schleppen, du arme, du idiot... usw."

Im Laufe unserer Dsikussion meinte mein Freund so dreist, er sehe kein Problem darin ihr Foto auch dabei zu haben, weil ja die Leute Fragen würden wem seine Tochter ähnlich aussehe, damit er zeigen könne mit wem eher Ähnlichkeiten vorhanden seien. Er ist dunkel (türke) sie ist blond (deutsche) und das Kind hat goldblonde Haare und sieht im ersten Blick der Mutter ähnlich, bei näheren beobachten kann man auch Ähnlichkeit mit dem Vater feststellen aber egal.

Des Weiteren meinte er ich wüsste doch dass er nichts für die EX empfindet, wieso ich mich den künstlich aufregen würde. Ich wäre ja nur gereitzt weil meine Familie das mitbekommen hätte, meine Eifersucht sei krank und unbegründet. Er hätte total vergessen, das Foto zu entfernen...Das hat mich natürlich noch mehr aufgeregt, dass er etwas was er mir verspricht einfach vergisst, vor allem nachdem ich gesagt hatte das es mich verltzt hat, aber na ja soviel zum Thema "du bist mein Leben".

Zum schluss meinte er dann "obwohl du in Deutschland aufgewachsen bist, studiert hast, denkst du noch lange nicht wie die Europäerinnen. (Ich bin Türkin) Eine Europäische Frau würde mein Handeln respektieren und nichts zum Foto sagen, weil sie die Mutter meines Kindes ist. Du bist ja krank vor Eifersucht. Eine Europäische Frau wäre nicht so Eifersüchtig auf eine längst für mich tote Frau usw.". Ach ja irgendwann drehte er völlig durch und meinte schreiend :"Verdammt noch mal sie ist nicht meine EX sie ist die Mutter meines Kindes und du musst das akzeptieren". Ist das Normal? Habe ich veraltete ANsichten? Wieso darf ich nicht EX sagen?

Als ich ihn fragte wie er den reagieren würde wenn ich das Foto meines EX-Freundes mit meinem Kind mit mir mitschleppen würde, meinte er, da diese Situation nicht den Tatsachen entspreche mache er sich keine Gedanken darüber. Und damit er mit sowas nicht konfrontiert wird hätte er mich als ledige Frau ohne Kind ausgewählt. Und da ich von Anfang an wüsste das er ein Kind aus einer zu Ende gegangenen Beziehung hat, hätte ich mir vorher diese Gedanken machen müssen, jetzt könne ich nicht mit solchem Unsinn kommen.

Sicher habe ich Respekt und akzeptieren diese Frau, als die Mutter seines Kindes. Ich habe mich sogar mit ihr allein getroffen um über deren gemeinsame Kind zu sprechen und das sie um des Kindes Wohls ihre Streitigkeiten beenden sollen usw. Nur weil sie die Mutter seines Kindes ist muss er doch kein Foto von ihr mit sich tragen oder?

Ich weiss sehr wohl auf was ich mich eingelassen habe. Ich habe schon genug mit meiner Stellung als "Stiefmutter" zu kämpfen, dann kommt auch noch so ein bullshit mit Fotos von der Ex...

Aber muss ich mir diese Fotoaktion gefallen lassen? Alles hat doch eine Grenze oder?

Er hat auch noch zwei Alben mit seiner Ex bei sich. Da er seine Tochter sehr liebt, begründet er die ALben mit folgendem: Seine EX würde ihn immer schlecht machen vor der Tochter und würde immer erzählen wie schlecht er zu ihr war und das sie ihn nicht lieben würde etc. Deshalb behalte er diese Alben um sie seiner Tochter später als beweis zu zeigen, dass die Mutter gelogen hat und dass sie das Produkt einer glücklichen Beziehung war etc..

Meiner Meinung nach braucht man sowas nicht mit Fotos zu beweisen, es sein denn man kann sich selbst nicht von Erinnerungen lösen. Schlißelich waren mein Freund und seine Ex 14 Jahre zusammen und haben sich seit der Grundschule gekannt.

Ist ja schön, dass er ein liebender Vater ist, von mir aus soll er seine tollen Alben behalten aber ich will diese Sachen nicht immer vor Augen haben, aber das versteht er nicht.

Haben eigentlich alle getrennten Paare ihre gemeinsamen Fotos für die Kinder aufgehoben? Ist das normal? Wie kommen andere damit klar?

Ich komme damit nicht klar, weil ich ja keine europäische Frau bin .

Also ich kenne viele gescheiterten türk. Beziehungen oder Ehen, aber keiner hebt da noch Bilder auf von den Ex-Partnern es sei denn der andere ist gestorben (behält man als Andenken für die Kinder), das kann ich eher verstehen. Aber wenn beide Elternteile noch leben? Wem soll man da was beweisen? Vielleicht sich selbst?

Ich bin für jede Antwort dankbar, denn wenn ich im Unrecht sein sollte werde ich auf jeden Fall an meinen Fehlern arbeiten.

PS: Mein Freund meinte, dass ich ruhig viele europäische Frauen dazu Fragen soll, aber Fakt wäre, dass alle seine Meinung teilen würden, sprich: Ist doch nichts dabei, wenn er ein Foto trägt auf dem seine Ex mit seinem Kind abgebildet ist. Hauptsache er ist jetzt mit dir zusammen...

Danke für Eure Meinungen...

Foto vom Ex ?
Mein Freund kriecht seiner Ex in den Arsch hinter her !
Sie dominiert wo wie und wann was passiert. Er sagt "kein Problem und ja amen !"

Jeder Frau (egal Europär, oder nicht) fakt ist, dass geht gar nicht ! Er ist nun mit Dir zusammen und nicht mit ihr. Daher hat die Frau nichts in der Tasche zu suchen. Sollte er doch noch innerlich was für sie empfinden, so muss er fair sein und Dich verlassen. Du bist nicht sein Lückenfüller für seine Frau !!

Warum müssen Männer so egozentrisch deren 2 Frauen gegenüber sein?

Mensch, es tut doch verdammt weh ?

Wenn er dich wirklich liebt, würde er dir nicht weh tun.
Wo er nun mit Dir zusammen ist, hat er meiner Meinung nach nur noch mit den Kindern was zu tun. Alles andere sollte ihm egal sein !

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen