Home / Forum / Meine Familie / Stiefmama und nicht akzeptiert

Stiefmama und nicht akzeptiert

6. November 2016 um 20:18

Hallo erst mal,
Ich schreibe hier weil ich einfach keinen Rat mehr weiß. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen kann. Hier erst mal meine Situation geschildert:

Ich habe meinen Lebenspartner (35) vor ca. 8 Monaten kennengelernt. Er ist ein sehr netter und liebevoller Mensch. Er hat eine Tochter (10) die bei ihm lebt. Er hat das alleinige Sorgerecht der kleinen. Ihre Mutter ist als sie 3 war mit einem anderen Typen durchgebrannt. Seit dem hat sie ihre Mutter erst 2 mal wiedergesehen. Das Verhältnis zu ihr und der Mutter ist schwierig. Sie nennt sie bei ihrem Vornamen naja. Sie hat also nie wirklich eine Mutter gehabt. Ihr Vater hat sich gut um sie gekümmert und alleine erzogen. So weit so gut. Ich bin vor 3 Monaten bei den beiden eingezogen und die kleine ist so stur. Sie brüllt mich an, lässt sich nichts sagen usw. Ich habe selbst 2 Söhne (17,19) die schon alleine wohnen. Seine Tochter ist eigentlich total supi nett und freundlich aber seit dem ich hier eingezogen bin ist alles anders. Sie will mich einfach nicht akzeptierten. Es gibt aber auch schöne Momente wenn wir zu dritt spazieren gehen oder sonst irgendwas unternehmen, dann nimmt sie mich an die Hand. Aber zuhause ignoriert sie mich, wenn ich sage sie soll ihr Zimmer aufräumen oder sonst irgendwas machen soll. Mein Freund meint das sie in die Pupertät kommt oder sich noch daran gewöhnen muss das jetzt noch jemand hier lebt. Ich weiß nicht warum aber sie ist mir trotzdem sehr ans Herz gewachsen und ich hab sie lieb aber ich kann nicht mehr. Immer alles hinterherräumen, mir dumme Sprüche anhören lassen usw. Ich weiß nicht wie ich ihr Vertrauen gewinnen soll. Ich würde gern auch mal so etwas wie eine Mama für sie sein.

Wisst ihr Rat???
LG und Danke

Mehr lesen

7. November 2016 um 0:06

Nunja sie ist einfach tierisch eifersüchtig ist klar.
Sie hat einfach das Gefühl das ihr da jemand den Vater wegnimmt und wenn man bedenkt das sich ihre eigene Mutter überhaupt nicht für sie interessiert dann hängt sie natürlich umso mehr an ihrem Vater.

Versetzt dich mal in ihre Lage, sie wohnte bis jetzt mit ihrem Vater alleine er gehörte sozusagen ihr alleine und jetzt tauchst plötzlich du auf.
Und sie ist jetzt in einem alter wo man sowieso schön langsam mal gegen die Eltern rebelliert, also blödes Timing auch noch

Hast du vielleicht vorher mal ein paar Tage oder ein paar Wochen bei ihnen gewohnt bevor ihr zusammengezogen seit, habt ihr das mal ausprobiert?
Habt ihr mit ihr darüber gesprochen was sich jetzt ändert oder kam für sie das einfach wie ein Keulenschlag noch dem Motto, "so da bin ich"?
Vielleicht habt ihr das etwas überstürzt mit dem Einzug, war sie mal vorher bei dir in deiner Wohnung/Haus?
Hast du mal ein paar Tage vielleicht sogar alleine mit ihr verbracht?

Ich kann mich nämlich gut in die Kleine reinversetzen, bei mir war es ähnlich meine Mutter ist abgehauen als ich 5 war und als ich 12 war ist meine jetztige Stiefmutter eingezogen.
Mir hat das überhaupt nicht gepasst, war ja schließlich die kleine verwöhnte Prinzessin und plötzlich bekommt man eine Königin vor die Nase gesetzt
Der Unterschied war jedoch das sie mal für ein paar Tage bzw. die ein oder andere Woche bei uns gewohnt hat bevor sie eingezogen ist.
Ich habe auch Zeit bei ihr verbracht wir haben was unternommen und habe dann bei ihr übernachtet usw....wir haben geredet was sich ändert oder auch nicht.
Mein Vater hat sich da rausgehalten hat aber ansonsten alles mit mir unternommen wie auch sonst, also auch da merkte ich das sich zwar viel aber nicht alles ändert.
Ok zugegeben meine Stiefmutter ist Lehrerin die konnte sich da vielleicht auch besser reinversetzen.

Für mich macht es eher den Anschein als hättet ihr das etwas überstürzt und die Kleine schnell vor vollendete Tatsachen gestellt ohne das sie sich da irgendwie drauf einstellen konnte.

Du solltest ihr auch nicht immer hinterherräumen, lass es liegen und darum soll sich der Vater kümmern. Er wird wissen wie er mit ihr reden muss wenn es ihm selbst zuviel wird, also du solltest nicht gleich alles in die Hand nehmen.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 9:30

Es ist total lieb und anerkennenswert, dass du dich so um deine Stieftochter bemühst. 
Vielleicht sucht sie vorerst aber keine neue Mama, sondern braucht eine Freundin.Wenn du als diese ihr Vertrauen hast, wirst du vielleicht einmal eine mütterliche  Freundin für sie. Wenn es dir in erster Linie darum geht, dass sie aufräumt wenn du es sagst, wirst du auf Widerstand stoßen . So schwer würde ich es mir nicht machen . Bevor du eingezogen bist, hat Papa solche Ansagen gemacht, vorerst könnte das sein Part bleiben ,  damit du nicht von Anfang an den schwarzen Peter hast. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen