Home / Forum / Meine Familie / Stiefkind nach Trennung weiter besuchen?

Stiefkind nach Trennung weiter besuchen?

6. Juni 2011 um 11:43

Hallo,
wie schon ein Mal geschrieben, habe ich mich vor ein paar Wochen von meinem Freund getrennt und bin am Wochenende ausgezogen.

Meinem Stiefsohn (2,5 Jahre) habe ich beim letzten Treffen versucht zu erklären, dass ich beim nächsten Mal nicht mehr da sein werde, dass er ab jetzt seinen Papa besuchen kommt, und nicht mehr uns beide.

Die Mutter des Kleinen sagte, es sei kein Problem wenn mein Ex, der Kleine und ich uns weiterhin treffen würden oder ich den Kleinen dort besuchen komme. Mir kam es schon fast so vor, als würde sie das sogar begrüßen, sie sagte aber auch, sollte mein Ex jemand anderen Kennenlernen, dann sollte der Kontakt zwischen dem Kleinen und mir dann nicht abrupt aufhören. ....

Meine Mutter dagegen meinte, es wäre für den Kleinen nur hinderlich, wenn er mich weiter sehen würde, weil er dann nicht loslassen könne. Er muss ja lernen, dass ich nun nicht mehr da sein werde.

Ich würde gerne von euch hören, was ihr dazu meint. Für mich wäre das vielleicht nicht ganz leicht, beide noch zu treffen, aber ich denke, wenn es für den Kleinen gut ist, dann wäre es für mich kein Problem, schließlich wusste ich worauf ich mich einlasse und ich denke, so viel Verantwortungsbewusstsein sollte man dann schon haben. Aber ich weiß eben nicht, was richtig ist.
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße

Mehr lesen

6. Juni 2011 um 12:48

Schwerer Akt
Es ist ein sehr schwerer Balanceakt den du da vollziehen willst.Ich glaube ein wenig du siehst das Kind als dein eigenes an, weil ihr euch beide immer gekümmert habt wenn der Kleine da war, vielleicht sogar du ein wenig mehr als dein Partner.
Jedoch das Kind hat eine Mutter bei der es lebt und sieht dich als eine Art Tante an die eben da ist.
Nun es ist sehr schwer eine Meinung zu bilden, denn du willst auf der einen Seite das Kind gern sehen, aber zwangsläufig gehst du ja immer wieder eine Begegnung mit deinem Ex einher.
Die Situation wird folglich eskalieren, wenn dein Ex leider eine neue Freundin haben wird.

Ganz ehrlich? Also da du so keinerlei Verwandtschaftsverhältnis zu dem Kind hast nimm Abstand.
Sicher ist die Geste der Mutter total lieb das du den Kleinen da besuchen kannst bei ihr, zeigt eigentlich in deinen Worten auch, ihr habt ein sehr gutes Verhältnis alle und das ist sehr löblich. Doch ich denke deine eigenen Gefühle gegenüber dem Kind, nämlich das du vielleicht denkst du wärest auch eine tolle Mama, dies nimmt irgendwann überhand und würde dann zwangsläufig zu einem Bruch führen.

Ein Mann ein neuer der vielleicht mit dir gemeinsam eine Zukunft aufbaut und ein Kind bekommt, nun ich glaube das wäre das Richtige.
Oder eben die Konstellation mit der Kindesmutter befreundet bleiben und klar eine Trennung ziehen zum Kindesvater.
So siehst du das Kind auch und bist eben eine Freundin der Mutter dann.

Egal wie alles Liebe und Gute, weil eine solche Gewissenssache kann dir keiner abnehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 14:47
In Antwort auf hailee_12627485

Schwerer Akt
Es ist ein sehr schwerer Balanceakt den du da vollziehen willst.Ich glaube ein wenig du siehst das Kind als dein eigenes an, weil ihr euch beide immer gekümmert habt wenn der Kleine da war, vielleicht sogar du ein wenig mehr als dein Partner.
Jedoch das Kind hat eine Mutter bei der es lebt und sieht dich als eine Art Tante an die eben da ist.
Nun es ist sehr schwer eine Meinung zu bilden, denn du willst auf der einen Seite das Kind gern sehen, aber zwangsläufig gehst du ja immer wieder eine Begegnung mit deinem Ex einher.
Die Situation wird folglich eskalieren, wenn dein Ex leider eine neue Freundin haben wird.

Ganz ehrlich? Also da du so keinerlei Verwandtschaftsverhältnis zu dem Kind hast nimm Abstand.
Sicher ist die Geste der Mutter total lieb das du den Kleinen da besuchen kannst bei ihr, zeigt eigentlich in deinen Worten auch, ihr habt ein sehr gutes Verhältnis alle und das ist sehr löblich. Doch ich denke deine eigenen Gefühle gegenüber dem Kind, nämlich das du vielleicht denkst du wärest auch eine tolle Mama, dies nimmt irgendwann überhand und würde dann zwangsläufig zu einem Bruch führen.

Ein Mann ein neuer der vielleicht mit dir gemeinsam eine Zukunft aufbaut und ein Kind bekommt, nun ich glaube das wäre das Richtige.
Oder eben die Konstellation mit der Kindesmutter befreundet bleiben und klar eine Trennung ziehen zum Kindesvater.
So siehst du das Kind auch und bist eben eine Freundin der Mutter dann.

Egal wie alles Liebe und Gute, weil eine solche Gewissenssache kann dir keiner abnehmen.

Hallo
Vielen Dank für deine Antwort.

Es ist nicht so, dass ich mich als Mama für den Kleinen sehe, natürlich habe ich ihn sehr lieb gewonnen, aber ich sehe mich in keinster Weise als Mama für ihn.
Und natürlich bin ich traurig, wenn ich ihn nicht mehr sehe, aber es ging mir nicht darum, dass ich ihn sehen will, sondern darum ob für ihn ein harter Bruch besser ist oder ob wir uns schon noch gemeinsam treffen sollen. Weil ich einfach absolut nicht weiß, was da am Besten ist, ich mich aber nicht der Verantwortung entziehen wollte, die ich ja zwangsläufig zu Beginn der Beziehung eingegangen bin.
Ich möchte die Treffen dann auch nicht so gestalten, wie es bisher der Fall war, auch nicht in der Häufigkeit. Und sicher auch nicht, bis mein Ex eine neue Freundin hat.

Ich möchte nur, dass es für den Kleinen ein gutes Ende nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 16:26
In Antwort auf hikari_11862858

Hallo
Vielen Dank für deine Antwort.

Es ist nicht so, dass ich mich als Mama für den Kleinen sehe, natürlich habe ich ihn sehr lieb gewonnen, aber ich sehe mich in keinster Weise als Mama für ihn.
Und natürlich bin ich traurig, wenn ich ihn nicht mehr sehe, aber es ging mir nicht darum, dass ich ihn sehen will, sondern darum ob für ihn ein harter Bruch besser ist oder ob wir uns schon noch gemeinsam treffen sollen. Weil ich einfach absolut nicht weiß, was da am Besten ist, ich mich aber nicht der Verantwortung entziehen wollte, die ich ja zwangsläufig zu Beginn der Beziehung eingegangen bin.
Ich möchte die Treffen dann auch nicht so gestalten, wie es bisher der Fall war, auch nicht in der Häufigkeit. Und sicher auch nicht, bis mein Ex eine neue Freundin hat.

Ich möchte nur, dass es für den Kleinen ein gutes Ende nimmt.

Nun
in der Konstellation wie du es nun kurz beschreibst würde ich eher sagen nimmt ein Bruch keine Folgen für das Kind.
Kinder in dem Alter vermissen nicht Personen die nicht wie Mama oder Papa eine Konstante haben in ihrem Leben.
Das Kind freut sich sicher und mag dich auch sehr und kommt sicher gut klar wenn du dich bisher auch gekümmert hast, aber es wird ihn keinesfalls negativ berühren oder psychische Auswirkungen haben.

Kinder in diesem Alter entdecken jeden Tag die Welt neu und haben eine extreme Bindung zu ihrer Mutter und ihrem Vater.
In dem Moment wenn du dich mit ihnen beschäftigst dann sind sie voller Freude und geniessen es sehr, aber auch wenn du nicht mehr kommst oder ihn aprupt sehen wirst so wird er klar kommen denn er hat seine Mama und seinen Papa.

Eine langsame wie du so schön sagst Entwöhnung wäre denk ich mal nicht so gut denn das Kind muss ständig dann mit einer neueren Konstalltion zurecht kommen. Heute kommste nicht, Morgen kommste, dann bist in 2 Wochen mal da... Sicher schöne Momente aber eben nicht wirklich wichtig in dem Kinderleben.
Kinder haben keine generelle Bindung zu anderen in dem Alter, sie gehen freudig auf jeden zu der sich eben um sie kümmert in dem Moment in dem sie Aufmerksamkeit verlangen.

Eher glaube ich fällt dir der Schritt ihn nicht zu sehen sehr schwer, das ist wohl eher was dich bewegt.
Tatsache ist leider du bist eben kein Familienteil und somit eben keine wirkliche Bindung in dem Alter welches das Kind nun hat.
Für dich vielleicht schwerer weil du dem Kind auf seinem kleinen Wege den du ihn begleitet hast jetzt auch schon einiges beigebracht hast und da gewesen bist wenn dein Freund mal nicht wirklich bei der Sache war, jedoch eben hat das Kind keinen Trennungsschmerz.
Du bist eben einfach nicht mehr da.

Wichtig ist eben einfach sieh nach vorn, beginn dein Leben zu leben und wer weiss wie deine Welt in einem Jahr aussieht, vielleicht bist ja dann selber Mutter mit einem wundervollen Partner an deiner Seite.

Alles Liebe und Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 9:15


Also du hast ja scheinbar schlechte Erfahrungen mit einer Patchworkfamilie gemacht. Aber meine waren im Gegensatz zu denen der meisten anderen hier ziemlich positiv!
Und da dies nicht der Grund für die Trennung war, bin ich sicher nicht froh, dass ich sie los bin.
Sicher muss mein Ex damit klar kommen, dass der Kleine nach mir fragt. Aber ging es nicht darum, wie ich oder mein Ex mit der Situation zurecht kommen, sondern darum, wie der Kleine damit zu Recht kommt. Sicher, er wird mich vergessen, ist mir auch völlig klar, ich wollte nur den für ihn bestmöglichen Weg dahin finden.

Und nur weil so was immer wieder in Patchworkfamilien passiert, macht es die Sache nicht besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen